Zum Inhalt springen

Weidenrinde

    Inhaltsverzeichnis

    Die Rinde zahlreicher Arten der Gattung Salix, des Weidenbaums. Diese Rinde ist die Quelle von Salicylsäure, dem Wirkstoff von Aspirin. [1]

    Hippokrates und Weidenrinde? Was Sie über die Geschichte von Aspirin wissen, ist wahrscheinlich falsch

    Aspirin gehört zu den am häufigsten verwendeten Medikamenten auf der Welt. Sein Hauptbestandteil ist ein natürlicher Stoff, Salicin, der in Pflanzen wie Weide und Myrte vorkommt.

    Aspirin ist auch ein gutes Beispiel dafür, wie sich Mythen um alte Medikamente entwickeln.

    Seine Ursprünge werden eng mit Hippokrates, dem berühmten griechischen Arzt und so genannten Vater der Medizin, in Verbindung gebracht. Er soll die Weide tatsächlich zur Linderung von Beschwerden eingesetzt haben, was Jahrhunderte später zur Entwicklung von Aspirin führte.

    In seinen Werken wird die Weide jedoch kaum erwähnt. Warum glauben wir also immer noch an diesen Irrglauben?

    Was hat es mit der Weide auf sich?

    In praktisch jeder Geschichte über Aspirin steht, dass Hippokrates Frauen in den Wehen Weide verordnete. Einige behaupten, er habe ihnen Weidenblättertee verschrieben. Andere sagen, er habe ihnen geraten, Weidenrinde zu kauen.

    Wenn wir uns jedoch ansehen, was Hippokrates tatsächlich geschrieben hat, gibt es nur einen einzigen Hinweis auf das Verbrennen von Weidenblättern, um Rauch zum „Ausräuchern“ der Gebärmutter zu erzeugen, um eine Fehlgeburt loszuwerden.

    Dies ist praktisch die einzige Erwähnung der Weide – ιτεα oder itea – als Medikament in diesen Schriften.

    Kann Weide tatsächlich Beschwerden beseitigen?

    Weidenrinde und -blätter wurden in einigen antiken Arzneimitteln verwendet. Allerdings wurden sie häufig äußerlich angewendet und nicht geschluckt. Da antike Maßangaben verwirrend sind – und in manchen Fällen in Rezepten ganz fehlen – ist es schwierig zu sagen, ob in einem antiken Rezept genug Salicin enthalten war, um einen Unterschied zu machen.

    Die Rinde der weißen Weide (Salix alba), von der Hippokrates gesprochen haben könnte, enthält im Vergleich zu anderen Weiden und salzreichen Pflanzen wie der Myrte nicht viel Salicin.

    Eine medizinisch wirksame Dosis von 60 – 120 mg Salicin wäre nur schwer durch das Kauen von weißer Weidenrinde oder das Trinken von Weidentee zu erreichen.

    Die weiße Weide enthält ebenfalls giftige, bitter schmeckende Gerbstoffe. Diese würden es schwierig machen, genügend Rinde oder Tee zu konsumieren, um diese Dosis zu erreichen, und würden Magenschmerzen verursachen, lange bevor Sie sie erreichen.

    Natürliches Salicin ist in anderen alten Pflanzen, wie z.B. dem Myrtenbaum, reichlicher vorhanden. Aber selbst dann würden Sie höchstwahrscheinlich schreckliche Magenschmerzen bekommen, nachdem Sie genug von der Pflanze zu sich genommen haben, um Ihre Beschwerden zu lindern.

    Dioskurides war ein antiker Römer, der einen Leitfaden der Medizin verfasste, der noch heute gedruckt wird. Er beschrieb die Weide als Mittel gegen Magenschmerzen, die Atemwegserkrankung Tuberkulose und als Verhütungsmittel.

    Er sagte, wenn man Weidenrinde verbrennt, sie in Essig einlegt und dann auf Hühneraugen und Schwielen reibt, würden diese verschwinden. Ebenso empfahl er eine heiße Packung mit Weidenblättern gegen Gicht (die wir heute als eine Art Art von Arthritis verstehen).

    Celsus, ein weiterer römischer medizinischer Autor, sagte, dass warme Weidenpackungen oder -umschläge einen Gebärmutter- oder Darmvorfall (bei dem das Organ buchstäblich aus dem Körper fällt) behandeln würden. Celsus riet dazu, es wieder hineinzudrücken und dann den warmen Verband von außen anzulegen.

    Salicin wird heute zur Behandlung von Hühneraugen und Warzen eingesetzt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Dioskurides‘ Gericht wegen des Salicins funktionierte. Essig ist säurehaltig und soll Hühneraugen von selbst aufweichen. Auch jede Art von warmer Packung lindert den Schmerz.

    Wenn Weidenrinde und -blätter praktische und wirksame Schmerzmittel wären, hätten wir sie inzwischen fast ausgerottet. Stattdessen galt die Weide in der frühen Neuzeit in Europa als weitgehend wertlos als Medikament.

    Das bedeutet nicht, dass die Weide tatsächlich unwirksam war. Sie enthielt immer noch Salicin, das jedoch noch nicht in seine heutige Form aufgespalten oder verfeinert worden war.

    Wenn es also nicht Hippokrates war, wer war es dann?

    Es war der englische Geistliche Reverend Edward Stone, der die Weide „entdeckte“.

    Um 1757 kaute Stone aus Neugierde auf weißer Weidenrinde und war erstaunt, wie bitter sie war. Er fragte sich, ob sie medizinisch genutzt werden könnte, ähnlich wie die bittere Chinarinde (aus der das Malariamittel Chinin gewonnen wird).

    Stone sammelte und trocknete etwa ein halbes Kilogramm Weidenrinde, mahlte sie zu Pulver und nahm dann alle 4 Stunden kleine Dosen ein, um sein Fieber zu senken. Das Trocknen der Rinde hätte das Salicin gebündelt und seine Wirkung verstärkt.

    Als das Pulver sein Fieber zu senken schien, probierte Stone es auch an seinen Gemeindemitgliedern aus, wenn diese krank waren. Im Jahr 1763 schrieb er an die Royal Society und berichtete, dass es funktionierte.

    Wie wurde ein Pflanzenextrakt zu Aspirin?

    Den italienischen Wissenschaftlern Brugnatelli und Fontana gelang es 1826, Salicin aus Weidenrinde zu gewinnen. Der deutsche Pharmakologe Johann Andreas Buchner entwickelte dann 1828 den Namen „Salicin“ aus dem lateinischen Wort für Weide, Salix.

    Felix Hoffmann, ein Wissenschaftler bei dem heute als Bayer bekannten deutschen Unternehmen, passte das verwandte Teilchen Salicylsäure, das schließlich Aspirin genannt wurde, chemisch an. Das Unternehmen ließ den Namen im Jahr 1899 patentieren.

    Heute wird Aspirin zur Linderung von Beschwerden, zur Verringerung von Schwellungen, zur Senkung der Körpertemperatur und zur Vermeidung von Embolien eingesetzt.

    Warum wird der Irrglaube der Weide immer wieder aufgegriffen?

    Wissenschaftler wiederholen immer wieder den Mythos, dass die Menschen in der Antike die Verbindung zwischen Weide und Salicin zur Schmerzlinderung verstanden haben, auch weil jeder eine beeindruckende Geschichte liebt. Und die Geschichte von Aspirin lässt sich mit ein wenig Kreativität in eine solche verwandeln. Es ist jedoch ein guter Tipp, sich die ersten Texte anzusehen, wenn Sie können.

    Es ist auch ein Beispiel dafür, wie eine Bestätigungsveranlagung funktioniert. Wir wissen, dass Salicin in der Weide enthalten ist, und Salicin lindert Schmerzen. Wenn wir also antike Hinweise auf Weiden finden, denken wir, dass die Menschen der Antike das Salicin vor uns entdeckt haben.

    Die moderne Medizin schätzt einen respektablen Stammbaum. Er hilft, den heute hergestellten Produkten einen guten Stammbaum zu geben. Es hilft uns auch dabei, diese Produkte als sicher, wohltuend und als Teil einer langen Heilungstradition zu betrachten.

    Aber die „uralte“ Geschichte des Aspirins hat eine Menge Löcher in sich. Wenn Sie also das nächste Mal eine Aspirin einwerfen, danken Sie Hoffmann und nicht Hippokrates. [2]

    Pflanzenbeschreibung

    Die Weide ist ein mittelgroßer bis großer Laubbaum, der etwa 10 bis 30 m hoch wird, einen Stamm von etwa 1 m Durchmesser und eine unregelmäßige, oft schiefe Krone hat. Die Pflanze wächst an den Rändern von Seen und Flüssen, wo sie vermutlich hauptsächlich angepflanzt wurde. Sie wächst aber auch an Teichen, Bächen, feuchten Senken und Gräben. Typischerweise bevorzugt die Pflanze kühlen und feuchten Boden. Die Rinde ist graubraun und bei älteren Bäumen tief zerklüftet. Die Triebe der normalen Arten sind grau-braun bis grün-braun.

    Blätter

    Die Blätter sind blasser als bei vielen anderen Weiden, da sie mit wirklich großen, glatten weißen Haaren bedeckt sind, vor allem auf der Unterseite. Sie sind 5– 10 cm lang und 0,5– 1,5 cm breit, sommergrün, wechselständig und meist verlängert und gezähnt oder glatt. Die verlängerten Blätter sind auf der Oberseite grün und auf der Unterseite weißlich. Die Farbe der Blätter kann sich saisonal ändern. Im Herbst verfärben sich die Blätter von grün zu gelb.

    Blüte & Frucht

    Es handelt sich um eine zweihäusige Art mit blühenden Kätzchen, die im Mai an verschiedenen männlichen und weiblichen Bäumen erscheinen. Die männlichen Kätzchen sind 4 bis 5 cm lang und haben kleine Blüten mit gelb gefärbten Staubbeuteln und 2 Staubgefäßen. Die weiblichen Kätzchen sind kleiner, etwa 3– 4 cm lang und nicht so auffällig, mit grünlichen Blüten. Wenn sie im Hochsommer ausgewachsen sind, enthalten die weiblichen Kätzchen viele kleine (4 mm) Pillen, die jeweils aus vielen winzigen Samen bestehen, die von weißem Flaum umgeben sind, was die Windverbreitung erleichtert. Weidenbäume werden mit Mystik und Aberglauben in Verbindung gebracht. Der Legende nach stellten Hexen aus den Zweigen des Weidenbaums Besen her.

    Sortimente

    Für die forstwirtschaftliche und gärtnerische Nutzung wurde eine Vielzahl von Kultivaren und Hybriden geerntet:.

    1. Salix Alba ‚Caerulea‘ (Grillenfledermaus-Weide)

    Salix Alba ‚Caerulea‘ (Cricket-Schlägerweide) wird in Großbritannien als spezialisierte Holzpflanze angebaut, vor allem für die Herstellung von Cricket-Schlägern und für andere Verwendungszwecke, bei denen ein hartes, leichtes Holz benötigt wird, das nicht schnell zerfällt. Er unterscheidet sich vor allem durch seine Entwicklungsart, extrem schnell wachsend mit einem einzigen geraden Stamm, und auch durch seine etwas größeren Blätter (10– 11 cm lang, 1,5– 2 cm breit) mit einer eher blau-grünen Farbe. Ihre Herkunft ist unbekannt; sie könnte eine Kreuzung zwischen Weißer Weide und Bruchweide sein, was jedoch nicht bestätigt ist.

    2. Salix Alba ‚Vitellina‘ (Goldweide)

    Salix Alba ‚Vitellina‘ (Goldweide) ist eine Sorte, die in Gärten wegen ihrer Triebe angebaut wird, die ein bis zwei Jahre lang goldgelb sind, bevor sie braun werden. Sie ist im Allgemeinen im Winter dekorativ. Die beste Wirkung erzielen Sie, wenn Sie sie alle zwei bis drei Jahre zurückschneiden, um die Produktion längerer junger Triebe mit besserer Farbe zu fördern. Andere ähnliche Sorten sind ‚Britzensis‘, ‚Cardinal‘ und ‚Chermesina‘, die für noch hellere orange-rote Triebe ausgewählt wurden.

    3. Salix Alba ‚Sericea‘ (Silberweide)

    Salix Alba ‚Sericea‘ (Silberweide) ist eine Sorte, bei der die weiße Behaarung auf den Blättern besonders dicht ist, wodurch das Laub noch stärker silbrig-weiß wird. Dieser Kultivar hat sogar den Award of Garden Benefit der Royal Horticultural Society erhalten.

    4, Salix Alba ‚Vitellina-Tristis‘ (Gold-Trauerweide)

    Salix Alba ‚Vitellina-Tristis‘ (Goldene Trauerweide) ist eine Trauerweide mit gelben Zweigen, die sich im Winter rötlich-orange verfärben. Sie wird heute nur noch selten angebaut und wurde hauptsächlich durch die Salix sepulchralis-Gruppe ‚Chrysocoma‘ ersetzt. In extrem kalten Regionen der Welt, wie Kanada, den nördlichen Vereinigten Staaten und Russland, ist sie jedoch immer noch die beste Wahl.

    Die goldene Trauerweiden-Hybride (Salix sepulchralis Gruppe ‚Chrysocoma‘) ist eine Kreuzung zwischen der weißen Trauerweide und der Pekingweide Salix babylonica.

    Gesundheitliche Vorteile von Weidenrinde

    Weiße Weidenrinde, die Rinde des weißen Weidenbaums, wird seit Jahrhunderten als natürliches Mittel zur Behandlung von Fieber und zur Schmerzlinderung eingesetzt. Die Rinde enthält einen Wirkstoff namens Salicin, der vom Körper in Salicylsäure umgewandelt wird. Die Rinde der Weißen Weide hat zahlreiche Vorteile und es gibt klinische Beweise für diese Tatsache, weshalb sie sich zu einem sehr beliebten und zuverlässigen alternativen Heilmittel für zahlreiche Gesundheitsprobleme entwickelt hat. Hier sind einige der wesentlichen Vorteile der Verwendung von Weidenrinde.

    1. Beseitigt Unwohlsein

    Dank ihrer reichhaltigen Mischung aus Antioxidantien und natürlichen Stoffen wirkt die Weidenrinde sehr erfolgreich als Schmerzmittel. Seit Tausenden von Jahren wird sie traditionell verwendet, um Schmerzen bei Verletzungen und Krankheiten zu beseitigen, und das mit großem Erfolg. Tatsächlich wurde die Weidenrinde bereits vor mehr als 2.500 Jahren in der chinesischen Standardmedizin verwendet. Obwohl dies bereits in älteren Texten, die bis zu den Ägyptern zurückreichen, erwähnt wurde, war dies die erste anerkannte Verwendung von Weidenrinde zur Schmerzlinderung!

    2. entzündungshemmende Resistenzen

    Entzündungen treten in unserem Körper in verschiedenen Formen auf. Wenn Sie versuchen, die Entzündung in Ihren Atemwegen, Ihrem Darmsystem oder Ihren Gelenken zu beseitigen, dann kann Weidenrinde Ihre Symptome schnell lindern. Wenn Sie ein Präparat oder einen Tee aus dieser Rinde zubereiten, werden Sie spüren, wie die Entzündungen und aktuellen Beschwerden bei Arthritis, Reizdarmsyndrom, Gicht und anderen Erkrankungen verschwinden.

    3. vermindert das Krebsrisiko

    Die weiße Weide enthält eine große Menge an antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkstoffen, die dazu beitragen, das Krebsrisiko zu senken. Da sie als Antioxidans wirkt, hat sich die weiße Weide als vorteilhaft für den Schutz vor Viren und Keimen im Körper erwiesen. Ebenso stärkt sie das Immunsystem des Körpers. Darüber hinaus helfen die entzündungshemmenden Eigenschaften der weißen Weide, Entzündungen zu reduzieren, die durch schlechte Umweltbedingungen und giftige Substanzen entstehen. Da die entzündungshemmenden Eigenschaften der Weide auch freie Radikale verhindern, ist sie auch zur Vermeidung von Krebsgefahren geeignet.

    4. lindert Magenbeschwerden

    Der hohe Gehalt an Tanninen trägt dazu bei, den Magen zu beruhigen und Darmbeschwerden während anderer Krankheiten oder Zeiten eines geschwächten Immunsystems zu vermeiden. Obwohl Weidenrinde langsam wirkt, kann ihre Wirkung lang anhaltend sein, was sie zu einer effizienten pflanzlichen Lösung macht, die Sie regelmäßig in Ihr Gesundheitsprogramm einbauen können, aber sie sollte nicht täglich eingenommen werden, es sei denn, ein Arzt oder qualifizierter Kräuterspezialist rät dazu.

    5. Entfernt Migräne

    Wenn Sie mit chronischen Kopfschmerzen und Migräne zu kämpfen haben, können Sie möglicherweise von den schmerzlindernden Eigenschaften der Weidenrinde profitieren. Sie kann dazu beitragen, Migräne zu beseitigen, indem sie den Blutdruck in den kleinen Blutgefäßen und Kapillaren im Kopf senkt, den Druck mindert und diese quälenden, verheerenden Symptome lindert. Er kann auch zur Vorbeugung von regelmäßigen Kopfschmerzen eingesetzt werden.

    6. Beseitigt Zahnschmerzen

    Zahnschmerzen sind so frustrierend, dass Sie die beste Behandlung und Vorbeugung finden müssen. Wenn Sie vor dem Schlafengehen einen Tee aus weißer Weidenrinde schlürfen, können Sie Ihre Zahnschmerzen gut lindern. Sie können regelmäßig auf einer weißen Weidenrinde kauen, um die Zahnschmerzen zu lindern. Da die weiße Weidenrinde schmerzlindernde Eigenschaften hat, ist sie sicherlich eine gute natürliche Behandlung für Zahnschmerzen.

    7. mindert Fieber

    Die entzündungshemmenden Eigenschaften der Weidenrinde sind sehr nützlich für die Senkung von Fieber. Fieber ist ein Zeichen für eine Infektion im Körper. Ein Fieber zu senken oder zu „brechen“ ist jedoch sehr wichtig, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und die Organsysteme wieder normal arbeiten zu lassen. Es wird seit unzähligen Jahren zur Behandlung von Fieber eingesetzt.

    8. Erleichtert die Menstruation

    Für viele Frauen, die unter einer ungewöhnlich starken Periode oder starken Menstruationsbeschwerden leiden, kann die Einnahme eines kleinen Glases Weidenrinde wahre Wunder bewirken, von Dauerschmerzen und Zwängen bis hin zu Gemütsschwankungen und unnötigen Spannungshormonen im Körper. Die entspannenden Eigenschaften der Weidenrinde sind unter diesen Umständen besonders gut, da sie dazu beitragen können, die Hormone im weiblichen Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

    9. Bemühungen zur Gewichtsreduzierung

    Viele Menschen greifen auf Weidenrinde zurück, um ihr Gewicht zu reduzieren, da das Kraut so gut mit anderen fettverbrennenden und stoffwechselanregenden Substanzen kombiniert werden kann. Sie kann die Wirkung dieser Kräuter auf gesunde Art und Weise verstärken und so deren Wirksamkeit erhöhen und Ihre Ergebnisse noch weiter verbessern.

    10. Behandelt Schmerzen im Rücken

    Weiße Weide gilt als wirksames Mittel zur Behandlung von Rückenschmerzen. Wie bereits beschrieben, ist die weiße Weide eine wirklich hervorragende Pflanze, um die durch das Vorhandensein von Salicin ausgelösten Schmerzen zu lindern. Wenn Sie also unter Rückenschmerzen leiden, sollten Sie regelmäßig weiße Weidenrinde zu sich nehmen, um diese Art von Krankheit zu lindern. Und, vergessen Sie nicht, sich auszuruhen, liebe Leute!

    11. Hautpflege

    Das Aussehen der Haut ist sehr wichtig für uns. Der hohe Gehalt an antioxidativen Verbindungen in der Weidenrinde hat einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Haut. Ob äußerlich angewendet oder eingenommen, Weidenrinde trägt dank ihrer Antioxidantien dazu bei, die Durchblutung der Haut zu verbessern und gleichzeitig das Erscheinungsbild von Falten und Altersflecken zu mindern. Außerdem kann sie Schwellungen der Haut beseitigen und die Beschwerden bei Insektenstichen und Entzündungen lindern.

    12. Hält das Herz gesund

    Eine gesunde Lebensweise zusammen mit dem Verzehr der besten Lebensmittel ist die perfekte Kombination, um ein gesundes Herz zu erhalten. Sie werden unglaubliche Vorteile davon haben, wenn Sie diese Art von Maßnahmen ergreifen. Wenn Sie weiße Weide verzehren, helfen Sie sich selbst, die Gefahr von inneren Blutgerinnseln zu minimieren, die mit Herzproblemen wie Schlaganfall und Herzstillstand verbunden sind. Außerdem hat sich gezeigt, dass die weiße Weidenrinde Salicylate enthält, die die gleiche Wirkung wie Aspirin haben, um die Gesundheit des Herzens zu erhalten.

    13. Fördert eine gesunde Verdauung

    Um eine gute Verdauung aufrechtzuerhalten, müssen Sie die besten Lebensmittel zu sich nehmen, die reich an Ballaststoffen sind, wie Obst und grünes Gemüse. In diesem Moment ist die Einnahme von weißer Weide ebenfalls ein hervorragendes Konzept. Die Weide enthält eine große Menge an Gerbstoffen, die wichtig sind, um den Magen zu beruhigen und Magen-Darm-Beschwerden zu vermeiden. Also, worauf warten Sie noch? Versuchen Sie, weiße Weide zu konsumieren, um die Gesundheit Ihres Körpers zu fördern.

    14. Entfernt Warzen

    Die Weide enthält eine gute Menge an Salicylsäure, die sich bei der Beseitigung von Warzen als sehr hilfreich erwiesen hat. Wenn Sie also Warzen gründlich und ohne große Schmerzen entfernen möchten, dann ist die weiße Weide das ideale Mittel für Sie. In der Tat können Sie mit weißer Weide nicht nur Warzen entfernen, sondern auch eine reine Haut bekommen.

    15. Hilft bei Schuppenflechte

    Psoriasis gehört zu den Hautkrankheiten, bei denen sich die Hautzellen etwa 10 Mal schneller vermehren als normal. Diese Krankheit tritt typischerweise an bestimmten Körperstellen wie den Knien, den Ellenbogen und der Kopfhaut auf. Außerdem sind die Anzeichen zahlreich und bestehen aus dem Auftreten von roten Hautplaques und Schuppen oder Krusten auf der Kopfhaut.

    Eine der natürlichen Behandlungen für diese Hauterkrankung ist die Verwendung von weißer Weide als Alternative. Sie können also die Weidenrinde mit Eichen- und Walnussblättern mischen und dann mit kochendem Wasser übergießen. Danach trinken Sie es 3 Mal täglich routinemäßig, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

    16. Ischiasschmerzen lindern

    Weiße Weidenrinde enthält Salicin und phenolische Glykoside, die bei der Linderung von Ischiasschmerzen helfen. Diese können entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken. Personen, die unter Ischiasschmerzen leiden, sollten mehrere Wochen lang täglich eine Weidenrinde mit 120 oder 240 Milligramm Salicin einnehmen. Denken Sie jedoch daran, vor der Einnahme dieser Rinde einen Arzt zu konsultieren.

    17. Beseitigt Akne

    Jeder hasst Akne, nicht wahr? Deshalb versuchen viele Menschen, mit Hilfe von Schönheitsbehandlungen eine klare und schöne Haut zu bekommen. Sie können jedoch auch eine Alternative haben, indem Sie natürliche Pflanzen und Früchte für die Gesichtsmaske verwenden. So bietet Ihnen die weiße Weide entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften für den Wohn- oder Geschäftsbereich und wirkt darüber hinaus als natürliches Peeling. Aus diesem Grund werden Sie sich freuen, denn diese Art von Pflanzen hilft dabei, abgestorbene Hautzellen loszuwerden und die Hauterneuerung zu unterstützen.

    18. Fördert die Attraktivität der Haut

    Mit ihren antioxidativen Eigenschaften trägt die weiße Weide zur Förderung einer attraktiven und gesunden Haut bei. Weiße Weide hilft Ihnen, Falten und Altersflecken zu minimieren und lindert Hautreizungen.

    19. Verbessern Sie Nierenversagen

    Die antioxidativen, entzündungshemmenden & antiseptischen Wirkungen, die in der weißen Weidenrinde vorhanden sind, können helfen, das Nierenversagen zu verbessern und die Beschwerden zu lindern. Außerdem sorgt die immunstärkende Wirkung dafür, dass Ihre Nieren viel besser funktionieren. Sie können aus der getrockneten weißen Weidenrinde einen Tee zubereiten und ihn zu diesem Zweck 3 bis 4 Mal täglich trinken.

    Konventionelle Verwendungen und Vorteile der Weide

    • Hippokrates, Galen, Plinius der Ältere und andere wussten, dass Weidenrinde Schmerzen lindern und Fieber senken kann.
    • Die weiße Weide und mehrere eng verwandte Arten werden tatsächlich seit Tausenden von Jahren zur Linderung von Gelenkbeschwerden und zur Behandlung von Fieber verwendet.
    • Rinde ist ein Anodyne, entzündungshemmend, antiperiodisch, antibakteriell, adstringierend, schweißtreibend, harntreibend, fiebersenkend, hypnotisch, sedierend und tonisierend.
    • Es wird innerlich zur Behandlung von Dyspepsie verwendet, die mit Schwäche der Verdauungsorgane, Rheuma, Arthritis, Gicht, entzündlichen Phasen von Autoimmunerkrankungen, fiebrigen Erkrankungen, Neuralgien und Kopfschmerzen in Berührung kommt.
    • Seine tonischen und adstringierenden Eigenschaften machen ihn nützlich bei der Genesung von schweren Krankheiten, bei der Behandlung von Würmern, chronischer Ruhr und Durchfall.
    • Die frische Rinde wird als Anodyne und Fiebersenker verwendet.
    • Die Blätter werden innerlich zur Behandlung von leichten fieberhaften Erkrankungen und Koliken verwendet.
    • Ein Aufguss aus den Blättern hat eine beruhigende Wirkung und ist praktisch bei der Behandlung von ängstlicher Schlaflosigkeit.
    • Wenn man den Aufguss dem Badewasser hinzufügt, ist er von echtem Nutzen bei der Linderung von ausgedehntem Rheumatismus.
    • Es wird bei Arthritis und Bursitis empfohlen.
    • Es lindert die Entzündungen in den Gelenken und Sehnen.
    • Es verschafft Linderung bei allen Arten von körperlichen Schmerzen wie Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Muskelkrämpfen und Rückenschmerzen.
    • Sie lindert Zahnschmerzen und gereiztes Zahnfleisch.
    • Es ist hilfreich bei der Heilung von Geschwüren und Wunden im Mund.
    • Es wirkt bei Schnitten, Wunden und Verbrennungen.
    • Antivirale und antibakterielle Eigenschaften des Krauts helfen bei der Bekämpfung von Infektionskrankheiten.
    • Es hilft, die Körpertemperatur bei Fieber zu senken.
    • Es ist ein außergewöhnliches Kraut für Neuralgien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und das Karpeltunnelsyndrom.
    • Sie reduziert die unangenehmen Menstruationsbeschwerden und fördert die Durchblutung.
    • Die Menschen kauten in der Vergangenheit die Rinde des Weidenbaums, um Fieber, Schwellungen und Schmerzen zu behandeln.

    Ayurvedische Gesundheitsvorteile der Weide

    • Arthritis: Schneiden Sie die Rinde der weißen Weide. Kochen Sie sie. Fügen Sie Ingwer hinzu, um die Weidenrinde zu aktivieren. Trinken Sie den Tee zwei Mal täglich.
    • Schleimbeutelentzündung: Nehmen Sie 2 Gramm der gemahlenen Rinde. Mischen Sie sie in 8 Unzen Wasser. Trinken Sie 4-5 Tassen täglich.
    • Nierenkrankheiten: Bereiten Sie einen Tee aus weißer Weidenrinde zu. Nehmen Sie ihn dreimal täglich zu sich, um ein Mittel gegen Nierenschmerzen zu erhalten.
    • Erfrorene Schultern: Kochen Sie weiße Weidenrinde 10 Minuten lang in Wasser. Pressen Sie sie aus und nehmen Sie sie täglich zu sich.
    • Bunion: Bereiten Sie einen Tee aus den frischen Blättern der Weißen Weide zu. Nehmen Sie ihn zwei Mal täglich zu sich. ODER Bereiten Sie eine Paste aus weißer Weidenrinde zu. Tragen Sie sie auf die Ballen auf.
    • Herausfordernde Menstruation: Nehmen Sie einen halben Esslöffel Pulver aus weißer Weidenrinde. Kochen Sie es 5 bis 10 Minuten lang in Wasser auf. Trinken Sie diesen Tee 2 Mal am Tag. Er lindert Menstruationskrämpfe und hilft bei unregelmäßigen Perioden.
    • Fettleibigkeit: Nehmen Sie Ephedra-Blätter und weiße Weidenrinde im Verhältnis 1:2. Stellen Sie die Zubereitung her. Trinken Sie einmal täglich 5 ml davon.

    Kulinarische Verwendung

    • Die innere Rinde wird roh oder gekocht verwendet.
    • Sie kann getrocknet, zu einem Pulver gemahlen und dem Getreidemehl zugesetzt werden, das dann für die Herstellung von Brot usw. verwendet wird.
    • . Es wird als Knappheitsnahrung verwendet, wenn alles andere nicht mehr funktioniert.
    • Blätter und junge Triebe werden roh oder gekocht verzehrt.
    • Die Blätter können als Tee-Ersatz verwendet werden. [3]

    Weißer Weidenrinde vs. Ibuprofen: Was ist viel sicherer (und warum)?

    Ist weiße Weidenrinde viel sicherer als Aspirin oder Ibuprofen? Da sie eine Reihe von Wirkstoffen enthält, darunter Salicin, Flavonoide und Polyphenole, gibt es einige Hinweise darauf, dass Weidenrinde ein umfassenderes Wirkungssystem bietet und gleichzeitig weniger schwerwiegende Nebenwirkungen auslöst – einschließlich einer Überdosis Ibuprofen.

    Manche Leute beschreiben WWB als „natürliches Aspirin“. Im Vergleich zu synthetisch hergestelltem Aspirin scheint WWB eine geringere Gefahr für die Schädigung der Darmschleimhaut darzustellen.

    Im Gegensatz zu Aspirin hat es auch keine Auswirkungen auf die Blutgerinnung, wenn es in moderaten Dosen, wie etwa 240 Milligramm Extrakt, eingenommen wird.

    Menschen, die eine anerkannte Allergie gegen Aspirin haben („salicylatempfindliche Personen“), dürfen keine mit Weidenrinde hergestellten Produkte verwenden. Wenn Anzeichen einer Reaktion auftreten, wie z.B. Hautjucken/Nesselsucht oder Atembeschwerden, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. [4]

    Wie es funktioniert

    Man nimmt an, dass das Glykosid Salicin, aus dem der Körper Salicylsäure abspalten kann, die Quelle der entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkung der Weide ist. Die schmerzlindernde Wirkung der Weide setzt normalerweise nur langsam ein, kann aber länger anhalten als die Wirkung von Standard-Aspirin. In einer Studie wurde festgestellt, dass ein natürliches Kombinationspräparat aus 100 mg Weidenrinde, das zwei Monate lang eingenommen wurde, bei Personen mit Osteoarthritis zu einer Verbesserung der Funktionsfähigkeit durch Linderung der Beschwerden führte.4 In einer anderen Studie wurde festgestellt, dass 1360 mg Weidenrindenextrakt täglich (mit 240 mg Salicin) über einen Zeitraum von 2 Wochen einigermaßen zuverlässig die Beschwerden im Zusammenhang mit Knie- und/oder Hüftarthrose behandelten. Die Einnahme hoher Mengen von Weidenrindenextrakt kann ebenfalls bei Rückenschmerzen helfen. In einer vierwöchigen Studie wurde festgestellt, dass 240 mg Salicin aus einem Weidenrindenextrakt die Verschlimmerung von Kreuzschmerzen verringerte. [5]

    Gericht aus Weidenrinde

    Weißer Weidenrindentee Zutaten:

    • 1-3 g getrocknete und zerkleinerte weiße Weidenrinde
    • 2 Esslöffel Zitronensaft
    • 1 Esslöffel Honig
    • Ingwer – nach Geschmack
    • 2 Tassen Wasser

    Technik:

    1. In einem Topf nehmen Sie Wasser, fügen weiße Weidenrinde hinzu und bringen es zum Kochen.
    2. Zu der kochenden Zubereitung fügen Sie Ingwer hinzu und lassen es noch einige Zeit kochen.
    3. Wenn das Wasser eine rote Farbe annimmt, gießen Sie es in eine Tasse ab.
    4. Fügen Sie frischen Zitronensaft und Honig hinzu.
    5. Verbrauchen Sie es heiß.

    Tipp: Sie können sogar ein Stück Zimt hinzufügen, um seinen Geschmack zu verstärken. [6]

    Ist es sicher?

    Sie sollten Weidenrinde mit Vorsicht verwenden, wenn Sie Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, der Leber oder Diabetes haben. Wie bei Aspirin sollten Sie auch bei der Einnahme von Antikoagulantien, Acetazolamid, Blutdrucksenkern und entzündungshemmenden Medikamenten Vorsicht walten lassen, da Weidenrinde mit diesen Medikamenten in Wechselwirkung tritt. [7]
    Bei oraler Einnahme: Weidenrinde ist vielleicht sicher, wenn sie bis zu 12 Wochen lang eingenommen wird. Bei manchen Menschen kann sie Durchfall, Sodbrennen und Erbrechen hervorrufen. Sie kann auch Juckreiz, Hautausschlag und allergische Reaktionen auslösen, insbesondere bei Personen, die allergisch auf Aspirin reagieren. [8]

    Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

    Hauptsächlich

    Nehmen Sie diese Mischung nicht ein.

    Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen (gerinnungshemmende/plättchenhemmende Medikamente)

    Weidenrinde kann die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von Weidenrinde zusammen mit Arzneimitteln, die ebenfalls die Blutgerinnung verlangsamen, kann das Risiko von Blutergüssen und Blutungen erhöhen.

    Mäßig

    Seien Sie vorsichtig mit dieser Mischung.

    Acetazolamid

    Weidenrinde enthält Chemikalien, die die Menge an Acetazolamid im Blut erhöhen können. Die Einnahme von Weidenrinde zusätzlich zu Acetazolamid kann die Wirkungen und Nebenwirkungen von Acetazolamid verstärken.

    Aspirin

    Weidenrinde enthält Chemikalien, die dem Aspirin ähnlich sind. Die Einnahme von Weidenrinde zusammen mit Aspirin kann die Wirkungen und Nebenwirkungen von Aspirin verstärken.

    Cholin Magnesium Trisalicylat (Trilisat)

    Weidenrinde enthält Chemikalien, die dem Cholin-Magnesium-Trisalicylat ähneln. Die Einnahme von Weidenrinde zusammen mit Cholinmagnesiumtrisalicylat kann die Wirkungen und Nebenwirkungen von Cholinmagnesiumtrisalicylat verstärken.

    Salsalat (Disalcid)

    Salsalat ist eine Art von Medikament, das Salicylat genannt wird. Es ist ähnlich wie Aspirin. Weidenrinde enthält ebenfalls ein Salicylat, das mit Aspirin vergleichbar ist. Die Einnahme von Salsalat zusammen mit Weidenrinde kann die Wirkungen und Nebenwirkungen von Salsalat verstärken.

    Bestehen Wechselwirkungen mit Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln?

    Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die die Blutgerinnung verlangsamen können.

    Weidenrinde kann die Blutgerinnung verlangsamen und das Risiko von Blutungen erhöhen. Die Einnahme von Weidenrinde zusammen mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln mit vergleichbaren Wirkungen kann bei manchen Menschen die Gefahr von Blutungen erhöhen. Beispiele für Nahrungsergänzungsmittel mit diesem Ergebnis sind Knoblauch, Ingwer, Ginkgo, Nattokinase und Panax Ginseng.

    Kräuter, die aspirinähnliche Chemikalien enthalten (Salicylate)

    Weidenrinde enthält Chemikalien, die Salicylate genannt werden. Salicylate sind ähnlich wie Aspirin. Die Einnahme zusammen mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln, die Salicylate enthalten, kann deren Wirkung und Nebenwirkungen verstärken. Beispiele für Nahrungsergänzungsmittel, die Salicylate enthalten, sind Espe, Schwarzkiefer, Pappel und Mädesüß.

    Gibt es Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln?

    Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt. [9]

    Welche Vorsichtsmaßnahmen sind bei der Einnahme dieses Produkts zu beachten?

    • Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Naturprodukt verwenden. Einige Produkte vertragen sich möglicherweise nicht gut mit Medikamenten oder anderen natürlichen Produkten.
    • Dieses Produkt kann einige Labortests beeinträchtigen. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt über dieses Produkt und alle Medikamente, die Sie einnehmen.
    • Dieses Produkt beeinträchtigt viele Medikamente. Es vermindert die Wirksamkeit vieler Medikamente. Es verstärkt die unerwünschten Wirkungen einiger Medikamente. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Produkt einnehmen.
    • Sagen Sie Ihrem Arzt, dass Sie dieses Produkt einnehmen, wenn Sie für eine Operation oder Tests vorbereitet werden.
    • Nehmen Sie dieses Produkt nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder beabsichtigen, schnell schwanger zu werden. Verwenden Sie eine zuverlässige Verhütungsmethode, während Sie dieses Produkt einnehmen.
    • Nutzen Sie dieses Produkt nicht, wenn Sie stillen.
    • Vermeiden Sie Bier, Rotwein und Cocktails (Alkohol) während der Einnahme dieses Produkts.
    • Nehmen Sie dieses Produkt nicht ein, wenn Sie allergisch gegen Aspirin sind.
    • Geben Sie dieses Produkt nicht Kindern oder Jugendlichen mit Grippe oder anderen viralen Infektionen.
    • Sein Sie besonders vorsichtig, wenn Sie Medikamente zur Blutverdünnung einnehmen. Dies sind Medikamente wie Warfarin (Coumadin), Heparin oder Enoxaparin (Lovenox).
    • Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie Medikamente einnehmen, die eine Embolie auflösen. Dies sind Medikamente wie Alteplase (Activase), Reteplase (Retavase) oder Streptokinase.
    • Sorgen Sie für zusätzliche Vorsicht, wenn Sie Medikamente einnehmen, die Schwellungen oder Entzündungen lindern. Dies sind Medikamente wie nichtsteroidale Antirheumatika (NSA), Aspirin, Ibuprofen (Advil) oder Naproxen (Naprosyn).

    Seien Sie besonders vorsichtig und konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie folgendes haben:

    • Nierenprobleme
    • Leberprobleme
    • Blutungsprobleme
    • Magengeschwüre
    • Gicht
    • Asthma
    • Diabetes

    Halten Sie Bonbons, Glukosetabletten, flüssige Glukose oder Saft für den Fall eines niedrigen Blutzuckerspiegels bereit, besonders wenn Sie Blutzuckerprobleme haben. [10]

    Typen und Dosierung von Weidenrinde

    Kapseln

    Weidenrinde ist in zahlreichen Drogerien und fast allen Naturkostläden in Form von Pulver und Kapseln erhältlich. Die empfohlene Dosierung zur Linderung von Beschwerden beträgt 240 Milligramm pro Tag.

    Rinde

    Der Wirkstoff in der Weidenrinde ist Salicin, aber die begleitenden Flavonoide und Pflanzenpartikel sind möglicherweise ein Teil dessen, was die Wirksamkeit der Weidenrinde ausmacht. Aus diesem Grund ziehen es manche Menschen vor, wirklich auf der unbearbeiteten Rinde des Weidenbaums zu kauen. Es ist schwierig, herauszufinden, wie viel Salicin Sie von jedem Stück Rinde erhalten, daher sollte diese Art des Konsums mit Vorsicht genossen werden.

    Flüssig

    Weidenrinde kann auch in Form eines destillierten Abgusses gefunden werden. Die tägliche Einnahme von ein oder 2 Tropfen (bis zu 2 Milliliter) kann als entzündungshemmender und beschwerdelindernder Ersatz für Aspirin wirken.

    Tee

    Einige Reformhäuser bieten Weidenrindentee an und preisen ihn als schmerzlindernd und entzündungshemmend an. Ziehen Sie den Weidenrindentee 2 bis 3 Minuten lang in heißem Wasser auf. Wenn Sie Weidenrinde in dieser Form konsumieren, ist es schwierig zu sagen, wie viel Salicin Sie mit jeder Portion Tee zu sich nehmen.

    Topische Anwendung

    Weidenrinde kann äußerlich angewendet werden. Da sie nicht über die Verdauung aufgenommen wird, ist die topische Anwendung von Weidenrinde eine ausgezeichnete Option für Menschen, die häufig an Magengeschwüren leiden. Allerdings kann die topische Anwendung hart sein und Hautreizungen auslösen.

    Die aktuelle Forschungsstudie

    Obwohl sie weit verbreitet ist, wurden nur wenige klinische Studien durchgeführt, um die Wirksamkeit der Weidenrinde zu überprüfen. Vorläufige Studien zeigen jedoch, dass es einige gesundheitliche Vorteile gibt und dass bestimmte Weidenarten höhere Konzentrationen an Salicin und Flavonoiden enthalten als andere.

    In den Studien, die tatsächlich durchgeführt wurden, scheinen die Gefahren und negativen Auswirkungen ziemlich gering zu sein. Und es gibt jahrhundertelange Forschung und Verwendung von Aspirin, das seinen Wirkstoff aus der Weidenrinde bezieht.

    Abschluss

    Es hat sich gezeigt, dass Weidenrinde bei der Linderung einiger leichter Schmerzen helfen kann. Es sind jedoch weitere Forschungsstudien erforderlich, um den Unterschied zu Aspirin zu verstehen. Obwohl sie für manche eine wirksame Alternative zu Aspirin sein kann, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Weidenrinde einnehmen. [11]

    Referenzen

    1. Https://medical-dictionary.thefreedictionary.com/willow+bark
    2. Https://theconversation.com/hippocrates-and-willow-bark-was-du-über-die-geschichte-von-aspirin-ist-wahrscheinlich-falsch-148087 weißt
    3. Https://www.healthbenefitstimes.com/willow/
    4. Https://draxe.com/nutrition/white-willow-bark/#White_Willow_Bark_vs_Ibuprofen_Which_Is_Safer_and_Why
    5. Https://wa.kaiserpermanente.org/kbase/topic.jhtml?Docid=hn-2182009#hn-2182009-wie-es-wirkt
    6. Https://www.medindia.net/patients/lifestyleandwellness/health-benefits-of-willow-bark.htm
    7. Https://www.versusarthritis.org/about-arthritis/complementary-and-alternative-treatments/types-of-complementary-treatments/willow-bark/
    8. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-955/willow-bark
    9. Https://medlineplus.gov/druginfo/natural/955.html
    10. Https://www.drugs.com/npc/willow-bark.html
    11. Https://www.healthline.com/health/willow-bark-natures-aspirin#research

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.