Seite wählen

Heiliges Basilikum (Ocimum tenuiflorum), in der Hindi-Sprache als Tulsi bekannt, ist vielleicht die meistverehrte Heilpflanze der Welt. Die Pflanze hat violette Blüten und Blütenstände. Die grünen Stängel haben manchmal eine violette Färbung.

Medizinische Präparate werden aus den Blättern, Stängeln und Samen des heiligen Basilikums hergestellt. Heiliges Basilikum wird häufig in der thailändischen Küche verwendet. Es ist viel schärfer als andere Basilikumarten und wird manchmal als „scharfes Basilikum“ bezeichnet.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie es verwendet wird, was die Forschung herausgefunden hat, welche negativen Auswirkungen es haben kann, worauf Sie beim Kauf achten sollten und wie Sie heiliges Basilikum zubereiten und aufbewahren.

Andere Namen für heiliges Basilikum:

  • Albahaca santa
  • Bai kaprow
  • Baranda
  • Basilikum indien/Indisches Basilikum
  • Basilikum sacré/ basilic sacré pourpre/basilic saint
  • Grünes heiliges Basilikum/rotes heiliges Basilikum/heiliges Basilikum
  • Kala tulsi
  • Krishna tulasi/Krishna tulsi
  • Manjari
  • Ocimum sanctum
  • Rama Tulsi
  • Tulasi [1]

Geschichte

Ah, Basilikum. Von seinen bescheidenen Ursprüngen in den wilden Gegenden Indiens, Hauptafrikas und Südostasiens ist Ocimum basilicum eines der beliebtesten Kräuter der kulinarischen Welt, das in Gerichten aus allen Teilen der Welt Verwendung findet. Mit einer unglaublichen Vielfalt (über 150 verschiedene Basilikumsorten, Tendenz steigend!), vom „Heiligen Basilikum“ über das „Afrikanische Blaue Basilikum“ bis hin zum „Thai-Basilikum“, hat dieses kräftige, duftende und typisch süßlich schmeckende Mitglied der Minzfamilie in der Geschichte einige bemerkenswert wichtige Funktionen erfüllt. Sein Name ist voller Bedeutung, denn Basilikum stammt vom griechischen Wort Basileus ab, was so viel wie „König“ bedeutet.

Von seinem Geburtsort in Indien aus gilt das Sortiment „Heiliges Basilikum“ (auch Tulsi genannt) als wichtiges religiöses Zeichen und verehrte Pflanze, die irdische Version des Gottes Tulsi/Vrinda. Es ist die heiligste aller Pflanzen im Hinduismus, und kein hinduistisches Haus gilt als vollständig ohne eine Tulsi-Pflanze, die in seinem Innenhof wächst, häufig in einem speziellen Topf oder gemauerten Bau. Für die Verehrung des Gottes Vishnu und seiner Avatare müssen Basilikumblätter geopfert werden, und keine andere Pflanze wird in der ayurvedischen Medizin so häufig zur Vorbeugung und Behandlung eingesetzt wie Basilikum.

Im alten Ägypten soll Basilikum zur Einbalsamierung und Pflege von Mumien verwendet worden sein, und man hat es in alten Grabstätten unter den Pyramiden entdeckt. Bemerkenswerterweise glaubte man auch, dass es eine sichere Reise ins Jenseits garantiert, ein Glaube, den man im alten Griechenland teilte, wo Basilikum auch mit Armut und Unglück in Verbindung gebracht wurde. Auf der Insel Kreta galt es als Sinnbild des Teufels und wurde paradoxerweise auf Fenstersimsen gepflanzt, um das Böse abzuwehren. In der heutigen griechisch-orthodoxen Kirche findet man sie oft auf Modifikationen, und Zweige von ihr werden zum Besprengen mit Weihwasser verwendet. Im afrikanischen Volksglauben heißt es, dass es die Beschwerden bei Skorpionstichen lindert – vielleicht hat ein französischer Arzt aus dem 16. Jahrhundert dies falsch verstanden, denn er glaubte, dass es Skorpione im Gehirn eines jeden wachsen lässt, der es riecht oder zu sich nimmt!

Basilikum wird in der französischen Sprache manchmal als „l’herbe royale“ (das königliche Kraut) bezeichnet und soll auf dem ursprünglichen Kreuz Christi gewachsen sein (möglicherweise ein weiterer Grund für seinen „königlichen“ Namen), und im jüdischen Volksglauben galt es als Stärkungsmittel beim Fasten. Einige Mediziner des Mittelalters hielten sie für giftig, andere wiederum für ein Heilmittel gegen das Gift des berüchtigten Basilisken (auch bekannt aus Harry Potter), der seine Opfer durch bloßes Anstarren töten konnte. Heute gilt er in Portugal als Zeichen der Liebe und wird an den Tagen des Heiligen Antonius und des Heiligen Johannes in einem kleinen Ziertopf oder Manjerico an die Liebenden verschenkt.

Die Verwendungsmöglichkeiten für Basilikum reichen von der thailändischen bis zur italienischen Küche. Das Kraut reiste über die mittelalterlichen Handelswege und gelangte schließlich in die Vereinigten Staaten und nach Kanada, wo es heute auf zahlreichen Tellern und in Gärten zu finden ist. Die bewegte Geschichte des Basilikums ist ein Beweis für seinen erstaunlichen Geschmack und seine außergewöhnliche Vielfalt. [2]

Physikalische Beschreibung

Das Heilige Basilikum ist ein kleiner einjähriger oder kurzzeitig saisonaler Strauch, der bis zu 1 Meter hoch wird. Die Stängel sind behaart und tragen einfache gezähnte oder ganze Blätter, die gegenständig am Stängel sitzen. Die duftenden Blätter sind je nach Verbreitungsgebiet grün oder violett. Die kleinen violetten oder weißen Röhrenblüten haben grüne oder violette Kelchblätter und stehen in endständigen Rispen. Die Früchte sind Nüsschen und enthalten viele Samen.

Im Hinduismus

Die heilige Basilikumpflanze wird im Hinduismus als Symptom der Göttin Lakshmi (Tulsi), der Hauptgefährtin des Gottes Vishnu, verehrt. Die Pflanze ist für Vaishnaviten (Anhänger Vishnus) besonders spirituell, und von Lord Krishna, einem Avatar Vishnus, heißt es, dass er eine Girlande aus Basilikumblättern und -blüten um den Hals trägt. Die Pflanze wird in vielen hinduistischen Häusern angebaut, in der Regel im Innenhof in einem eigens dafür errichteten viereckigen Gebäude, und man glaubt, dass das Vorhandensein einer heiligen Basilikumpflanze die Frömmigkeit steigert, die Meditation fördert, reinigt und schützt. Die Anhänger beten häufig morgens und abends mit Mantras und Opfergaben aus Blumen, Weihrauch oder Wasser aus dem Ganges, und die Dienstage und Freitage gelten als besonders spirituell. Sogar die rituelle Handlung des Gießens und der Pflege der Pflanze, die in der Regel von den Frauen des Hauses übernommen wird, wird als verehrungswürdig und verdienstvoll angesehen. Heiliges Basilikum wird in vielen Tempeln angebaut, und aus den holzigen Stängeln abgestorbener Pflanzen werden Perlen für spirituelle Japa-Mala (Rosenkränze) hergestellt. Zu Beginn der hinduistischen Hochzeitssaison findet ein Fest statt, das als Tulsi Vivah bekannt ist und bei dem Häuser und Tempel das heilige Basilikum feierlich mit Vishnu vermählen. Sterbenden wird häufig Wasser mit den Blättern eingeflößt, um ihre Seelen aufzurichten, und Scheiterhaufen werden häufig mit Zweigen des heiligen Basilikums bestückt, in der Hoffnung, dass der Verstorbene Moksha erlangt und aus dem Kreislauf der Erneuerung befreit wird. [3]

Forschungsstudie zur Unterstützung des Heiligen Basilikums

Unterstützung bei Stress: Zahlreiche Studien zeigen, dass heiliges Basilikum gegen Stress wirkt und die schädlichen Auswirkungen von Stress reduziert. Gleichzeitig verbessert es die körperliche Leistungsfähigkeit und ist daher anpassungsfördernd.

In einer Forschungsstudie, in der die Anti-Stress-Wirkung von Eleutherococcus senticosus, Panax ginseng und Ocimum sanctum verglichen wurde, entdeckten die Wissenschaftler, dass jede dieser Substanzen eine stressschützende Wirkung zeigte, wenn sie Tieren verabreicht wurde, die unter Stress standen, der durch Muskelarbeit und Ruhigstellung ausgelöst wurde. Die Ocimumoside A und B scheinen die Bestandteile zu sein, die für die umfassende Anti-Stress-Wirkung des heiligen Basilikums verantwortlich sind, indem sie sich positiv auf das endokrine System, das Angstsystem und die Antioxidantien auswirken.

Antioxidative Eigenschaften: Heiliges Basilikum besteht aus einer Reihe von Substanzen, darunter Carnosol, Ursolsäure, Rosmarinsäure, Apigenin, Eugenol, Cirsilineol und Cirsimaritin, die tatsächlich eine starke redox-antioxidative Wirkung sowie eine COX-2-hemmende Wirkung gezeigt haben.

Als Beispiel für die antioxidative Wirkung des Krauts wurde festgestellt, dass ein wässriger Extrakt des heiligen Basilikums Mäuse vor strahleninduzierter Lipidperoxidation in der Leber und Chromosomenschäden schützt. Glutathion und antioxidative Enzyme scheinen bei dieser Aktivität eine wichtige Rolle zu spielen.

Die Tatsache, dass das Heilige Basilikum Superoxid-Anion-Radikale, DPPH-Radikale (2,2-Diphenyl-1-picrylhydrazyl), Hydroxyl-Radikale, Wasserstoffperoxid und chelatbildende Eisen- und Eisen(III)-Ionen abfängt, lässt vermuten, dass der hohe Anteil an Rosmarin in Tulsi zum Teil für diese antioxidative Wirkung verantwortlich ist.

In einem anderen Experiment wurde festgestellt, dass ein ethanolischer Extrakt aus den Blättern des heiligen Basilikums vor DMBA (7,12-Dimethylbenz [a] anthracen) schützt, das Genotoxizität und oxidative Spannungen hervorruft, und dass er kontrollierende Wirkungen zeigt (Erhöhung der Enzyme, die die Xenobiotika verstoffwechseln), die erforderlich sind, um den Körper von toxischen Substanzen zu befreien.

Krebsabwehr: Präklinische Forschungsstudien zeigen, dass die Phytochemikalien des heiligen Basilikums – einschließlich Eugenol, Rosmarinsäure, Apigenin, Myretenal, Luteolin, β-Sitosterol und Carnosinsäure – chemisch induzierten Haut-, Leber-, Mund- und Lungenkrebs verhindern können. Zu den schützenden Ergebnissen gehören die Erhöhung der antioxidativen Aktivität, die Veränderung der Genexpression, die Einleitung der Apoptose und die Hemmung der Angiogenese und Metastasierung.

Ein Flüssigextrakt aus Tulsi und seine Flavonoide Orientin und Vicenin scheinen Mäuse vor strahleninduzierter Krankheit und Sterblichkeit zu schützen und normales Gewebe selektiv vor den tumoriziden Wirkungen der Strahlung zu bewahren. Andere sekundäre Pflanzenstoffe wie Eugenol, Rosmarinsäure, Apigenin und Carnosinsäure, die im heiligen Basilikum enthalten sind, haben ebenfalls gezeigt, dass sie strahleninduzierte DNA-Schäden verhindern.

Lungenkrebs: Eine Forschungsstudie zeigt, dass ein Ethanolextrakt aus heiligem Basilikum aufgrund seiner Fähigkeit, MMP-9 zu inaktivieren und antioxidative Enzyme zu stärken, ein wirksamer Kandidat für die Bekämpfung von Metastasen sein kann.37 Es wurde gezeigt, dass ein Ethanolextrakt aus heiligem Basilikum die Apoptose in A549-Zellen über einen Mitochondrien-Caspase-abhängigen Weg auslöst und das In-vivo-Wachstum von LLC behindert. Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass der Ethanolextrakt von O. sanctum bei Lungenkarzinomen als chemopräventives Mittel eingesetzt werden kann.

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Heiliges Basilikum hemmt in vitro die Expansion, Migration und Invasion von Bauchspeicheldrüsenkrebszellen und löst deren Apoptose aus. Die Expression von Genen, die die Expansion, Migration und Invasion von PC-Zellen fördern, einschließlich aktivierter ERK-1/ 2, FAK und p65 (Untereinheit von NF-κB), wurde in PC-Zellen nach der Behandlung mit O. sanctum herunterreguliert. Im Allgemeinen empfiehlt diese Studie, dass die Blätter von O. sanctum in Zukunft eine mögliche Quelle für einzigartige krebsbekämpfende Substanzen sein könnten.

Prostatakrebs: Studien zeigen, dass O. sanctum als einzelner Vertreter und in synergistischer Mischung mit Docetaxel bei der Behandlung von Prostatakrebs hilfreich ist. Docetaxel (DTL), das zugelassene Medikament für die Behandlung von metastasierendem, androgenunabhängigem Prostatakrebs, hat tatsächlich gezeigt, dass es das Überleben und die Lebensqualität der Patienten verbessert. Die dosisbegrenzende negative Wirkung von DTL ist jedoch die febrile Neutropenie und Anämie. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die gleichzeitige Verabreichung von Vicenin-2 und DTL zu einem stärkeren Rückgang des Expansionsmarkers Ki67 und des angiogenen Markers CD31 führt, während die Expression des Wachstumssuppressors E-Cadherin auf ein höheres Niveau ansteigt als bei jedem der beiden Vertreter allein.40 Kritische Signalproteine wie pIGF-1R, das für das androgenunabhängige Überleben und Fortschreiten von Prostatakrebs notwendig ist, und pAkt, Multiplying Cell Nuclear Antigen (PCNA), Cyclin D1 und Fibronektin wurden ebenfalls durch die gleichzeitige Verabreichung von Vicenin-2 und DTL erheblich gehemmt.

Kardioprotektive Eigenschaften: Es hat sich gezeigt, dass das Heilige Basilikum eine blutdrucksenkende Wirkung hat, die offenbar auf eine periphere gefäßerweiternde Wirkung zurückzuführen ist. In einer Untersuchung erhöhte das aus dem Kraut extrahierte Öl die Blutgerinnungszeit, und der mit Aspirin vergleichbare Anstieg des Anteils könnte auf die Hemmung der Thrombozytenaggregation durch das Heilige Basilikum zurückzuführen sein.

Der Schlaganfall ist ein enormes Problem für die öffentliche Gesundheit und es besteht ein großer Bedarf an einer effizienteren Behandlung. Es wird vermutet, dass freie Radikale eine Rolle bei der Ausbreitung ischämischer Hirnläsionen spielen, und die Wirkung von Radikalfängern ist noch umstritten. Eine Studie untersuchte die neuroprotektive Wirkung von O. sanctum bei der Minimierung von Hirnschäden nach einem Verschluss der mittleren Hirnarterie. Die Wissenschaftler entdeckten, dass eine Vorbehandlung mit O. sanctum die durch freie Radikale hervorgerufene Degeneration verringern kann und somit zur Vorbeugung der nachfolgenden verhaltensmäßigen, biochemischen und histopathologischen Veränderungen, die während einer zerebralen Ischämie auftreten, eingesetzt werden kann. Dieser Befund deutet darauf hin, dass die Einnahme von heiligem Basilikum die zerebralen Ischämie-induzierten oxidativen Schäden wirksam verbessert.

Heiliges Basilikum hat ebenfalls gezeigt, dass es kardiovaskuläre Bedrohungsaspekte verbessert, einschließlich der Senkung des Nüchternblutzuckers um 60 Prozent in einer Gruppe im Vergleich zu 10 Prozent in einer Kontrollgruppe nach dreizehn Wochen Extraktverabreichung. Das Körpergewicht, der Cholesterinspiegel im Serum und das Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin (LDL) sanken, während das High-Density-Lipoprotein-Cholesterin (HDL, d.h. „großartig“) im Serum der mit dem Extrakt behandelten Gruppe anstieg.

In einer Studie zur Untersuchung der lipidsenkenden und antioxidativen Aktivitäten von O. sanctum wurden Ratten 7 Wochen lang mit einem cholesterinreichen Diätplan gefüttert und mit dem Extrakt behandelt. Die Ergebnisse zeigten, dass der Extrakt aus heiligem Basilikum die hohen Werte des Serumlipidprofils und des Leberfettgehalts ohne signifikante Auswirkungen auf die fäkale Lipidausscheidung reduzierte. Die Schlussfolgerung war, dass der Extrakt aus den Blättern von O. sanctum das Leber- und Serumlipidprofil senkt und die Leber und das Herzgewebe vor Hypercholesterinämie schützt. Die Wissenschaftler entdeckten, dass die lipidsenkende Wirkung des heiligen Basilikums wahrscheinlich auf die Steigerung der Gallensäuresynthese unter Verwendung von Cholesterin als Vorläufer zurückzuführen ist, und dass die antioxidative Aktivität des Krauts die Leber vor Hypercholesterinämie schützt.

Arthritis: Es wurde festgestellt, dass Extrakte aus O. tenuiflorum (identisch mit O. sanctum) vierundzwanzig Stunden nach der Behandlung die Schwellung um etwa 73 Prozent verringerten; vergleichbare Ergebnisse wurden mit O. americanum erzielt. Die Ergebnisse für beide Pflanzen ähnelten denen von Diclofenac, einem entzündungshemmenden Medikament, das häufig zur Behandlung von Arthritis eingesetzt wird. Diese Ergebnisse unterstützen die herkömmliche Verwendung von heiligem Basilikum zur Behandlung von Entzündungen wie Arthritis.

Zahngesundheit: Heiliges Basilikum in einer Mundspülung ist vorteilhaft für die Zahngesundheit, bei Mundgeruch und für die Gesundheit des Zahnfleisches. Es wirkt bei Pyorrhoe und anderen Zahnfleischerkrankungen. Die entzündungshemmenden und infektionshemmenden Eigenschaften des Heiligen Basilikums machen es zu einer wirksamen Behandlung für alle Zahnfleischerkrankungen.

Schmerzlinderung: Ein alkoholischer Blattextrakt von O. sanctum wurde bei Mäusen auf seine schmerzlindernde Wirkung untersucht. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die schmerzlindernde Wirkung des Heiligen Basilikums sowohl zentral als auch peripher ausgeübt wird und ein Zusammenspiel verschiedener Neurotransmittersysteme beinhaltet.

Parkinson-Krankheit: Es hat sich gezeigt, dass heiliges Basilikum die Symptome der Parkinson-Krankheit im transgenen Drosophila-Modell verringert.

Die Forscher bewerteten die Wirkung eines Extrakts aus den Blättern von O. sanctum auf das transgene Drosophila-Modell von Fliegen, die regelmäßig menschliches Alpha-Synuclein (h-αs) in den Nervenzellen aufweisen. Eine Supplementierung mit O. sanctumextract zeigte eine dosisabhängige erhebliche Verzögerung des Verlusts der Kletterfähigkeit und eine Verringerung des oxidativen Stresses im Gehirn von PD-Design-Fliegen.

Gesundheit der Haut: Ursolsäure, eine der wichtigsten Verbindungen des heiligen Basilikums, ist eine Carbonsäure, die in einer Vielzahl von Pflanzen in Form einer völlig freien Säure oder eines Aglykons von Triterpensaponinen vorkommt. Sie wird zur Behandlung von lichtgealterter Haut eingesetzt, weil sie das Auftreten von Falten und Altersflecken verhindert, indem sie die Kollagenstrukturen und die Elastizität der Haut wiederherstellt. Ursolsäure blockiert ebenfalls die entzündlichen Enzyme Cyclooxygenase und Lipoxygenase und verhindert Wucherungen (durch die Hemmung von MMP-2 und 9).

Geschwüre: Es hat sich gezeigt, dass O. sanctum eine antiulzerogene Aktivität besitzt: Es reduziert die Häufigkeit von Geschwüren und verbessert ebenfalls die Heilung von Geschwüren und könnte als potenter therapeutischer Vertreter gegen Magengeschwüre dienen.

Wundheilung: Aufgrund seiner wundheilenden und antioxidativen Wirkung kann das heilige Basilikum bei der Behandlung von ungewöhnlichen Heilungszuständen wie Keloiden und hypertrophen Narben eingesetzt werden.

Angesichts dieser außergewöhnlichen Forschungsergebnisse, die die umfassenden vorteilhaften Wirkungen von Basilikum belegen, halte ich es für eine gute Idee, Basilikum als Kraut für den täglichen Gebrauch zu verwenden. Die Zubereitung eines Tees aus dem Kraut ist ein ausgezeichneter Weg, um in den Genuss der Vorteile zu kommen – ich empfehle, 2 bis 3 Tassen täglich zur grundlegenden Unterstützung der Gesundheit zu konsumieren. Zu den Kräutern, die ich häufig mit Basilikum kombiniere, gehören Weißdorn, Linde, Hibiskus, Löwenzahnblätter und Brennnesseln. [4]

Wie man Basilikum verwendet

Es gibt viele Möglichkeiten, heiliges Basilikum zu verwenden, je nach dem Faktor, aus dem eine Person es verwendet. Zum Beispiel können Einzelpersonen versuchen:.

  • Tee aus den Blättern zu machen
  • Verzehr der Samen oder Blätter
  • Öl aus den Samen verwenden
  • Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Kapseln oder Pillen

Im Hinduismus hat die ganze Pflanze sowohl rituelle als auch praktische Zwecke. Die Menschen nutzen das heilige Basilikum aus spirituellen Gründen, z. B. zur Reinigung, während das Aroma des Krauts gefährliche Insekten fernhält.

Es gibt verschiedene Methoden, heiliges Basilikum einzunehmen, darunter die folgenden.

Tee

Um einen Basilikumtee zuzubereiten, übergießt man die getrockneten Blätter mit heißem Wasser und lässt sie 1 bis 2 Minuten ziehen.

Pflanze

Im Hinduismus ist das heilige Basilikum eine Göttin, und alle Elemente der Pflanze sind spirituell.

Eine Basilikumpflanze im Haus zu haben, kann mentale und spirituelle Vorteile haben. Außerdem kann die Pflanze als Insektenschutzmittel wirken und Fliegen und Mücken fernhalten.

Öl

Das Öl aus den Samen des heiligen Basilikums kann oral eingenommen werden, aber man kann das Öl auch auf die Haare und andere äußere Körperteile auftragen.

Außerdem kann Basilikumöl als Vitalöl unter anderem in Diffusoren oder bei Kerzenlicht verwendet werden. Es ist jedoch erwähnenswert, dass heiliges Basilikum nicht auf der Liste der Food and Drug Administration (FDA) der notwendigen Öle, Oleoresine und natürlichen Extrakte, die in der Regel als sicher anerkannt sind, erscheint.

Ergänzung

Als Nahrungsergänzungsmittel kann heiliges Basilikum in Form von Kapseln oder Tabletten eingenommen werden. Die Verzehrempfehlung hängt von der Menge des Basilikums ab, die in dem Präparat enthalten ist. Man sollte sich immer an die Angaben auf dem Etikett halten. [6]

6 Unerwünschte Wirkungen von Tulsi

Eine Reihe von Nebenwirkungen von Tulsi könnte Sie zweimal überlegen lassen, bevor Sie es verwenden. Tulsi oder heiliges Basilikum hat den Ruf, ein wunderbares Allheilmittel zu sein. Das ist keine Überraschung, wenn man die vielen Vorteile bedenkt, die es bietet.

Tulsi wird häufig in vielen Hausmitteln verwendet. Es ist so populär, dass sogar heute noch Ihre Senioren Ihnen empfehlen könnten, es wegen seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften zu konsumieren.

Sie können aus Tulsi einen fantastischen Nutzen ziehen. Der Ayurveda empfiehlt dieses Kraut wegen seiner gesundheitsfördernden Vorteile. Tulsi hat jedoch auch einige negative Auswirkungen, mit denen Sie möglicherweise umgehen müssen.

Es könnte Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen oder die Wirksamkeit bestimmter Medikamente beeinträchtigen. Daher müssen Sie sich über die möglichen Nebenwirkungen von Tulsi im Klaren sein.

Dieser Beitrag befasst sich mit den Nebenwirkungen von Tulsi, seiner Sicherheit und möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Werfen wir einen Blick auf die unerwarteten negativen Auswirkungen von Tulsi-Blättern:.

  1. Eugenol-Überdosierung
  2. Blutverdünnung
  3. Hypoglykämie
  4. Kann die Fruchtbarkeit beeinflussen
  5. Reaktionen bei schwangeren Frauen
  6. Wechselwirkungen mit Medikamenten

1. Eugenol-Überdosierung

Was ist das?

Eugenol ist der Hauptbestandteil von Tulsi.

Wie?

Es wurde festgestellt, dass ein übermäßiger Gebrauch von Tulsi eine Eugenol-Überdosis verursachen kann. Es besteht die Möglichkeit, zu viel Eugenol zu konsumieren, was sogar zu Vergiftungen führen kann.

Eugenol ist in Nelkenzigaretten und einigen Lebensmittelaromen enthalten.

Anzeichen?

Blutungen beim Husten, schnelle Atmung und Blut im Urin.

2. Blutverdünnung

Was ist das?

Tulsi hat die Eigenschaft, das Blut in unserem Körper zu verdünnen. Und aus diesem Grund sollte es nicht zusammen mit anderen gerinnungshemmenden Medikamenten eingenommen werden.

Wie?

Menschen, die bereits blutverdünnende Medikamente wie Warfarin und Heparin einnehmen, sollten den Konsum von Tulsi einschränken. Tulsi kann die blutverdünnende Wirkung der verschriebenen Medikamente verstärken und zu schwereren Problemen führen.

Die Symptome?

Blutergüsse und/oder länger anhaltende Blutungen.

3. Hypoglykämie

Was ist das?

Hypoglykämie ist ein Zustand, bei dem der Blutzuckerspiegel ungewöhnlich niedrig ist. Es handelt sich dabei zwar nicht um eine Krankheit, aber um ein Anzeichen von Krankheit.

Wie?

Tulsi wird von Menschen mit hohem Blutzuckerspiegel eingenommen, um ihren Blutzuckerspiegel zu senken. Wenn jedoch Personen, die an Diabetes oder Hypoglykämie leiden und unter Medikamenteneinfluss stehen, Tulsi konsumieren, kann dies zu einem extremen Abfall des Blutzuckerspiegels führen. Dies ist eine der gefährlichsten negativen Auswirkungen von Tulsi, über die man sich im Klaren sein sollte.

Anzeichen?

Blässe, Benommenheit, Hunger, Schwäche, Reizung.

4. kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen

Was bedeutet das?

Tulsi kann bei Männern Unfruchtbarkeit verursachen.

Wie?

Es wurden Tests an männlichen Kaninchen durchgeführt. Die Kaninchen wurden in Test- und normale Gruppen eingeteilt. Die Kaninchen der Testgruppe erhielten über einen Zeitraum von dreißig Tagen zwei Gramm Tulsi-Blätter. Bei den Kaninchen der Testgruppe wurde eine signifikante Abnahme der Spermienzahl festgestellt.

5. Reaktionen bei schwangeren Frauen

Was bedeutet das?

Die übermäßige Einnahme von Tulsi durch schwangere Frauen kann langfristige Auswirkungen sowohl auf die Mutter als auch auf das Kind haben. Tulsi kann auch bei schwangeren Frauen Reaktionen auslösen.

Wie?

Eine der unerwünschten Wirkungen des heiligen Basilikums besteht ebenfalls in einer Verstärkung der Uteruskontraktionen bei schwangeren Frauen (8). Diese unerwünschten Wirkungen von Tulsi können während der Geburt oder der Menstruation Probleme verursachen.

Anzeichen?

Rückenschmerzen, Krämpfe, Durchfall und Blutungen.

6. Wechselwirkungen mit Arzneimitteln

Was ist zu beachten?

Tulsi kann die Art und Weise, wie unser Körper bestimmte Medikamente verarbeitet, stören.

Wie?

Dies geschieht durch die Nutzung von „Cytochrom P450“, dem Enzymsystem der Leber. Infolgedessen können sich die Medikamentenspiegel im Blut erhöhen oder verringern.

Diazepam und Scopolamin sind zwei Medikamente, die dazu beitragen, Übelkeit, Erbrechen und Angst bzw. Stress und Unruhe zu reduzieren. Tulsi kann die durch diese beiden Medikamente verursachte amnestische Wirkung verringern.

Anzeichen?

Sodbrennen, Benommenheit, Kopfschmerzen und Unwohlsein.

Jedes Mittel, egal wie natürlich es ist, hat Nebenwirkungen. Er kann als Heilmittel für eine bestimmte Krankheit eingesetzt werden. Oder es kann ausgezeichnete Erholungsheime haben. Das macht es jedoch nicht frei von Nebenwirkungen.

Tulsi ist ein aromatisches Kraut, das häufig in vielen natürlichen Hausmitteln zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt wird. Ein übermäßiger Verzehr kann jedoch zu einer Reihe von Problemen führen. Die negativen Auswirkungen von Tulsi reichen von der Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit bis zur möglichen Senkung des Blutzuckerspiegels. Es besteht die Möglichkeit einer Eugenol-Vergiftung, bei der der Urin und der Husten Blut enthalten können. In einigen Fällen kann Tulsi Allergien auslösen oder die Wirkung bestimmter Medikamente, insbesondere von Blutverdünnern, Diazepam und Scopolamin, beeinträchtigen. Versuchen Sie, wenn möglich, die Einnahme einzuschränken oder ganz zu unterlassen, um solche Probleme zu vermeiden. [6]
Macht heiliges Basilikum schläfrig? Es kann zwar zur Beruhigung beitragen, ist aber kein Beruhigungsmittel und sollte keine Schläfrigkeit auslösen.

Um sicher zu gehen, wird normalerweise empfohlen, dieses Kraut für etwa 6 Wochen oder weniger zu verwenden, bevor man eine Pause einlegt. [7]

Sichere Anwendung

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie heiliges Basilikum oder andere Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Es gibt nicht genug Forschung, um die Verwendung für Säuglinge, Kinder und schwangere oder stillende Frauen zu empfehlen. Die FDA hat kein Auge auf die Verarbeitung, Qualität, Reinheit und Wirksamkeit von Kräutern oder Nahrungsergänzungsmitteln.

Kaufen Sie heiliges Basilikum, das von einer vertrauenswürdigen Quelle in einer ländlichen, unverschmutzten Umgebung biologisch angebaut wurde. Heiliges Basilikum, das in einem verschmutzten Gebiet angebaut wird, kann eine doppelt so hohe Toxizität aufweisen.

In wissenschaftlichen Studien am Menschen wurden keine nachteiligen Wirkungen festgestellt. Sie müssen jedoch auf Basilikum verzichten, wenn Sie stillen, schwanger sind oder versuchen, ein Kind zu bekommen. [8]

Besondere Vorbeugungsmaßnahmen und Warnhinweise

Schwangerschaft: Heiliges Basilikum ist möglicherweise unsicher, wenn es während der Schwangerschaft oder beim Versuch, schwanger zu werden, eingenommen wird. Bei Tieren scheinen hohe Dosen von heiligem Basilikum die Möglichkeit, schwanger zu werden oder eine vollständige Schwangerschaft zu haben, zu minimieren. Es ist nicht bekannt, ob dies beim Menschen der Fall ist. Gehen Sie auf Nummer sicher und vermeiden Sie die Einnahme.

Stillen: Es gibt nicht genügend vertrauenswürdige Informationen, um zu verstehen, ob heiliges Basilikum während der Stillzeit sicher zu verwenden ist. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie die Anwendung.

Hypothyreose: Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion haben einen niedrigen Spiegel des Schilddrüsenhormons Thyroxin. Heiliges Basilikum kann den Thyroxinspiegel senken. Theoretisch kann dies eine Schilddrüsenunterfunktion verschlimmern.

Chirurgie: Heiliges Basilikum kann die Blutgerinnung verlangsamen, daher besteht die Sorge, dass es die Gefahr von Blutungen während und nach einer Operation erhöhen könnte. Beenden Sie die Einnahme von Basilikum mindestens 2 Wochen vor einem chirurgischen Eingriff. [9]

Abschluss

Die aktuelle wissenschaftliche Forschung über Tulsi zeigt die vielen psychologischen und physiologischen Vorteile, die sich aus der Einnahme von Tulsi ergeben, und ist ein Zeugnis für die Weisheit des Hinduismus und des Ayurveda, die Tulsi als eine Pflanze feiern, die verehrt, eingenommen, zu Tee verarbeitet und für medizinische und spirituelle Zwecke im täglichen Leben verwendet werden kann. Indem der Tulsi-Anbau den Schwerpunkt auf ethische, nachhaltige und ökologische Anbaumethoden legt, die unzähligen Landwirten eine Lebensgrundlage bieten, geht er über den Nutzen für Menschen und Familien hinaus und beginnt, sich mit umfassenderen sozialen, finanziellen und ökologischen Belangen zu befassen. [10]

Empfehlungen

  1. https://www.verywellhealth.com/holy-basil-4766587
  2. https://www.nutrifitonline.com/blog/news/history-of-basil/
  3. https://www.britannica.com/plant/holy-basil#ref343382
  4. https://medericenter.org/the-mederi-blog/holy-basil-an-herb-with-incomparable-benefits.html
  5. https://www.medicalnewstoday.com/articles/holy-basil#how-to-use
  6. https://www.stylecraze.com/articles/unexpected-side-effects-of-tulsi/
  7. https://draxe.com/nutrition/holy-basil-benefits/#Risks_and_Side_Effects
  8. https://www.healthline.com/health/food-nutrition/basil-benefits#caution
  9. https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1101/holy-basil
  10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4296439/