Zum Inhalt springen

Sägepalme

    Sägepalme, eine der zahlreichen strauchartigen Palmen, die hauptsächlich im Süden der USA und in Westindien beheimatet sind und stachelige Blattstiele haben, insbesondere die im Südosten der USA weit verbreitete Palme (Serenoa repens) mit einem typischen kriechenden Stamm. Sägepalmen gehören zu den Pflanzen, die in den Florida Everglades entdeckt wurden. Wenn sie ungestört sind, bilden sie gewaltige Laubmassen. Die Sägepalme hat erst kürzlich als Quelle für eine mögliche Behandlung von Prostatakrebs Aufmerksamkeit erregt. [1]

    Zweck

    Die Sägepalme wird von Naturheilkundlern bei einer Vielzahl von Beschwerden bei Männern und Frauen eingesetzt, z. B. bei Hodenschwellungen, Schwellungen der Harnwege, Husten und Atembeschwerden. Sie wird auch verwendet, um die Schilddrüse zu stärken, den Stoffwechsel auszugleichen, den Heißhunger anzuregen und die Verdauung zu fördern. Nach Angaben der American Dietetic Association gehört Sägepalme zu den am häufigsten verwendeten Nahrungsergänzungsmitteln bei Amerikanern im Alter zwischen 50 und 76 Jahren.

    Die meisten Beweise für diese Verwendung sind anekdotisch und wurden nicht durch kontrollierte wissenschaftliche Studien belegt. Es gibt jedoch viele klinische Unterlagen, die die Wirksamkeit des Krauts bei der Behandlung von Reizblase und Harnproblemen bei Männern mit gutartiger Prostatahyperplasie (BPH), einer Vergrößerung der Prostata, beschreiben. BPH führt zu einer Schwellung der Prostata, die die Harnröhre blockiert. Dies führt zu unangenehmem Wasserlassen, vermindertem Urinfluss, Problemen beim Einsetzen oder Stoppen des Flusses, Nachtröpfeln nach dem Wasserlassen und häufigerem nächtlichen Wasserlassen. Sägepalme vermindert nicht die Vergrößerung der Prostata. Stattdessen wird angenommen, dass sie auf verschiedene Weise wirkt. Zunächst hemmt sie die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT). Man geht davon aus, dass die BPH durch einen Anstieg von Testosteron zu DHT verursacht wird. Zweitens wird angenommen, dass Sägepalme die Produktion von Östrogen und Progesteron hemmt, Hormone, die mit der DHT-Produktion in Verbindung stehen.

    BPH verursacht nicht nur Unbehagen und Schamgefühl, sondern kann auch zu schweren Nierenproblemen führen, wenn es nicht diagnostiziert und behandelt wird. Es handelt sich um ein typisches Problem bei Männern über 40 Jahren. Schätzungen zufolge entwickeln 50-60 % aller Männer im Laufe ihres Lebens eine BPH. Man schätzt, dass sechs Millionen Männer im Alter zwischen 50 und 79 Jahren an einer BPH leiden, die so schwerwiegend ist, dass sie eine Behandlung benötigt. Doch nur die Hälfte von ihnen lässt sich von Ärzten behandeln. Mediziner sowohl aus der allopathischen als auch aus der alternativen Medizin empfehlen Männern über 50 Jahren jährliche Prostatauntersuchungen und einen jährlichen Bluttest zur Bestimmung des prostataspezifischen Antigens, eines Markers für Prostatakrebs.

    In jüngster Zeit wurde die Wirksamkeit von Sägepalme bei der Behandlung von BPH in einer Reihe von medizinischen Studien nachgewiesen. Einige dieser Studien haben sogar gezeigt, dass Sägepalme besser wirkt als das am häufigsten verwendete verschreibungspflichtige Medikament Proscar. Sägepalme wirkt bei fast 90 % der Patienten nach 6 Wochen Einnahme, während Proscar bei weniger als 50 % der Kunden wirkt. Darüber hinaus kann es bis zu sechs Monate dauern, bis Proscar seine volle Wirkung entfaltet. Da Proscar die Produktion von Testosteron hemmt, kann es Impotenz und Brustvergrößerung auslösen. Außerdem ist Sägepalme wesentlich wirtschaftlicher als Proscar. Eine einmonatige Packung Sägepalme kostet 12-25 Dollar, während eine einmonatige Packung Proscar 65-75 Dollar kostet. Andere verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung von BPH sind Cardura (Doxazosin), Hytrin (Terazosin) und Flomax (Tamsulosinhydrochlorid). Cardura und Hytrin, die ursprünglich zur Behandlung von Bluthochdruck verschrieben wurden, können den Blutdruck senken, was zu Benommenheit und Ohnmacht führen kann. Zurzeit wird Sägepalme von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung von BPH geprüft. Sollte es zugelassen werden, wäre es das erste organische Produkt, das von der Behörde als Mittel zur Behandlung eines bestimmten Leidens anerkannt wird. Sägepalme wird ebenfalls zur Behandlung von Prostataproblemen und Reizblase eingesetzt.

    Seit den 1960er Jahren wurden in Europa umfassende klinische Studien mit Sägepalme durchgeführt. Eine 1998 durchgeführte Überprüfung von 24 europäischen Studien umfasste fast 3.000 Männer, von denen einige Sägepalme einnahmen, andere Proscar und eine dritte Gruppe ein Placebo. Bei den Männern, die Sägepalme einnahmen, verbesserten sich die Symptome der Harnwege um 28 %, der Spitzenharnfluss um 24 % und der gesamte Urinfluss um 43 %. Die Ergebnisse waren fast gleichwertig mit denen der Gruppe, die Proscar einnahm, und besser als die der Männer, die ein Placebo einnahmen.

    Andererseits scheint Sägepalme bei der Behandlung von Prostatitis oder dem Syndrom der anhaltenden Beckenbeschwerden (CPPS) bei Männern nicht von Vorteil zu sein. Eine Forschergruppe der Columbia University berichtete Anfang 2004, dass bei Männern, die Sägepalme zur Behandlung von CP/CPPS erhielten, am Ende einer einjährigen Studie keine nennenswerte Verbesserung festzustellen war.

    Geschichte

    Sägepalmenbeeren werden in der amerikanischen Kräuterheilkunde schon seit mehreren Jahrhunderten als Aphrodisiakum und zur Behandlung von Prostataproblemen verwendet. Die amerikanischen Ureinwohner im Südosten der Vereinigten Staaten verwendeten die Sägepalme seit den 1700er Jahren zur Behandlung von Harnproblemen bei Männern. In den 1800er Jahren stellte der medizinische Botaniker John Lloyd fest, dass Tiere, die Sägepalme fraßen, gesünder und fetter aussahen als anderes Vieh. Die amerikanischen Ureinwohner bemerkten genau dieselben Wirkungen und verwendeten den Saft der Sägepalmenbeeren zur Gewichtszunahme, zur Verbesserung der Persönlichkeit, als Beruhigungsmittel und zur Förderung der Fortpflanzungsfähigkeit.

    In den Vereinigten Staaten wurde die medizinische Verwendung der Sägepalme erstmals 1879 von Dr. J. B. Read, einem Arzt in Savannah, Georgia, beschrieben, der in der Aprilausgabe 1879 des American Journal of Drug Store eine Abhandlung über die medizinischen Vorteile der Pflanze veröffentlichte. Er stellte fest, dass das Kraut bei einer ganzen Reihe von Beschwerden hilft. „Durch seine besondere entspannende Wirkung auf die Schleimhäute fördert es den Schlaf, lindert den lästigsten Husten, fördert das Abhusten, verbessert die Verdauung und erhöht Fett, Fleisch und Kraft. Seine beruhigenden und harntreibenden Eigenschaften sind erstaunlich“, schrieb Read. „Wenn man die große und vielfältige Kraft der Sägepalme als Stärkungsmittel bedenkt, erscheint es seltsam, dass sie so lange von der medizinischen Fachwelt unbeachtet geblieben ist.“

    Ein scharfer Tee aus Sägepalmenbeeren wurde in den frühen 1900er Jahren häufig zur Behandlung von Prostatavergrößerungen und Harnwegsinfektionen eingesetzt. Er wurde auch bei Männern eingesetzt, um die Spermienproduktion und die Libido zu steigern, obwohl diese Verwendungszwecke heute vernachlässigt werden. Eine der ersten veröffentlichten medizinischen Empfehlungen, dass Sägepalme bei der Behandlung von Prostataproblemen wirksam ist, erschien 1926 in der Ausgabe des United States Dispensatory. In den späten 1920er Jahren begann die Verwendung von Heilpflanzen, zu denen auch die Sägepalme gehörte, in den Vereinigten Staaten zu sinken, während sie gleichzeitig in Europa zunahm.

    Vorbereitungen

    Das National Institute on Aging rät, dass Personen, die Sägepalme einnehmen, diese nur aus seriösen Quellen beziehen sollten. Außerdem sollte man nur standardisierte Extrakte verwenden, die 85-95 % Fettsäuren und Sterole enthalten. Die Dosierung hängt von der Art der verwendeten Sägepalme ab. Eine normale Dosierung liegt bei 320 mg standardisiertem Extrakt (1-2 g) pro Tag aus gemahlenen getrockneten ganzen Beeren. Es kann bis zu vier Wochen dauern, bis sich nützliche Ergebnisse einstellen. Ende 1999 überprüfte das unabhängige Internet-Kundenunternehmen ConsumerLab.com 27 führende Marken von Sägepalmen auf ihren Gehalt an Fettsäuren und Sterolen. 10 der Marken enthielten weniger als den empfohlenen Mindestgehalt von 85 % Fettsäuren und Sterolen. [2]

    Pharmakologie der Sägepalme

    Sägepalme wird häufig als Mittel gegen Harnwegsbeschwerden aufgrund einer vergrößerten Prostata (benigne Prostatahyperplasie (BPH)) eingesetzt und kann bei männlichem Haarausfall, Akne, übermäßigem Haarwuchs bei Frauen und Ekzemen verwendet werden.

    Sägepalmenextrakte aus den reifen Beeren der amerikanischen Zwergpalme (Serenoa repens) werden in den USA und vor allem in Europa häufig zur Behandlung von Harnwegserkrankungen aufgrund einer vergrößerten Prostata oder einer gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) eingesetzt.

    Auf der Grundlage von Wirkmechanismen können Sägepalmenextrakte auch bei männlichem Haarausfall (Alopezie), übermäßiger Behaarung bei Frauen (Hirsutismus), Akne, entzündlichen Hauterkrankungen (Seborrhoe) und Ekzemen eingesetzt werden.

    Wirkungssystem

    Sägepalmenextrakte hemmen die 5α-Reduktase, ein Enzym, das für die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron verantwortlich ist. Die Hemmung dieser Umwandlung erhält die Gesundheit der Prostata.

    Es gibt 2 häufig mit der Physiologie des Mannes zusammenhängende Ereignisse, die eine vergleichbare Ätiologie haben. Die Vergrößerung der Prostata oder die gutartige Prostatahyperplasie (BPH) und die männliche Glatzenbildung hängen beide mit dem Enzym 5-Reduktase zusammen. Hirsutismus bei Frauen wird ebenfalls mit diesem Enzym in Verbindung gebracht. Eine übermäßige Aktivität der 5-Reduktase ist nachweislich für die Vergrößerung der Prostata und die männliche Glatzenbildung sowie für Hirsutismus bei Frauen verantwortlich.

    5-Reduktase katalysiert die Umwandlung von Testosteron in 5-Dihydrotestosteron (5-DHT). 5 DHT ist ein physiologischer Ligand für einen intrazellulären Androgenrezeptor. Der intrazelluläre Rezeptor hat eine größere Affinität für 5 DHT als für Testosteron. Sobald sich der Ligand mit seinem kognitiven Rezeptor verbunden hat, wandert der Rezeptor-Ligand-Komplex in den Zellkern und steuert die Genexpression.

    Historische Verwendung von Sägepalme

    Die Sägepalme (Serenoa repens) wird in verschiedenen Formen der traditionellen Medizin verwendet. Die Ureinwohner Floridas, wie z. B. die Seminolen, ernährten sich von den Beeren der Sägepalme, und die Mayas tranken sie als Stärkungsmittel; die Europäer fanden den Geschmack der Beeren jedoch häufig unangenehm.

    Historisch gesehen wurde die Sägepalme zusammen mit Brennnesselwurzeln und Kürbiskernen eingenommen. Daher enthalten einige moderne Lösungen diese Elemente. Die Medizinmänner der amerikanischen Ureinwohner sollen ebenfalls einen Medizinbeutel mit Sägepalme bei sich gehabt haben, um sie als antibakterielles Mittel und Tonikum zu verwenden und um eine Reihe von Krankheiten zu behandeln, darunter Impotenz, Entzündungen und Unfruchtbarkeit, sowie als schleimlösendes Mittel.

    Sägepalme wurde historisch zur Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Frauen und unterentwickelten Brüsten verwendet. Sie wurde ebenfalls verwendet, um die Laktation zu fördern, unangenehme Menstruationszyklen zu lindern und die Größe einer vergrößerten Prostata zu verringern. Sie wurde sogar als Hungerstimulans verwendet.

    Ein Rohextrakt der Sägepalme wurde mindestens 200 Jahre lang bei zahlreichen Beschwerden wie Asthenie (Schwäche), Genesung von einer schweren Krankheit und urogenitalen Problemen eingesetzt.

    Die medizinische Verwendung der Sägepalme wurde in den 1870er Jahren in die westliche medizinische Praxis eingeführt und war ein Favorit der eklektischen Ärzte für Prostata- und andere urologische Beschwerden. So schrieb zum Beispiel der Arzt H. W. Felter über die Sägepalme: „Die Sägepalme ist ein Beruhigungsmittel für die Nerven, ein Expektorans und ein nahrhaftes Tonikum, das sich günstig auf den Verdauungstrakt auswirkt … Ihre direkteste Wirkung scheint auf die Fortpflanzungsorgane zu sein, wenn sie Gewebeverluste erleiden …“

    Im späten 19. Jahrhundert entwickelte sich das Interesse an der Sägepalme, als ihre günstige Wirkung auf das Vieh beobachtet wurde. Dieses Interesse verstärkte sich noch, als man seine hilfreichen Wirkungen auf den Urogenitaltrakt in Betracht zog. Zu dieser Zeit wurde die Sägepalme zur Behandlung von Prostatavergrößerungen, Blasenentzündungen, Tripper und Schleimhautreizungen eingesetzt.

    Die Sägepalmenbeeren wurden 1906 und 1916 offiziell in die US-Pharmakopöe und von 1926 bis 1950 in die National Formulary aufgenommen. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging die Verwendung der Sägepalme als Medikament in den Vereinigten Staaten jedoch zurück.

    Ungeachtet dieses Rückgangs in den USA wurde die Verwendung von Sägepalme als Heilpflanze in Europa fortgesetzt. Gegenwärtig ist die Verwendung von pflanzlichen Mitteln zur Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) dort sehr verbreitet. Am weitesten verbreitet ist dies in Deutschland, wo viele, nämlich 95 % der Patienten, zunächst mit einem organischen Mittel behandelt werden. Die Behandlung mit Naturheilmitteln bietet ein günstigeres Verhältnis zwischen therapeutischem Nutzen und negativen Reaktionen. In Deutschland wurde eine Norm festgelegt, nach der Sägepalmenextrakt 85-95 % Fette und Sterole enthalten muss (die als Biomarker verwendet werden und als aktive Bestandteile gelten). Es ist dieser lipophile Extrakt, der in ganz Europa verwendet wird und mit dem die meisten Forschungsstudien über die Sägepalme durchgeführt wurden.

    In den letzten Jahren ist in den Vereinigten Staaten das Interesse an der Verwendung von Sägepalmenextrakt zur Behandlung zahlreicher „männlicher“ Beschwerden wie Impotenz, Haarausfall, Kahlköpfigkeit bei Männern, Vergrößerung der Prostata, BPH und sogar sexuelle Funktionsstörungen und Libidomangel wieder erwacht.

    Frühe Forschungsstudien zeigten, dass der Extrakt gut verträglich ist und empfahlen eine „mäßige bis leichte Verbesserung der Harnsymptome und des Harnflusses“. Spätere Studien von höherer methodischer Qualität zeigten keinen Unterschied zu Placebo. Die Frage nach einer ausreichenden Verblindung und der Abgabe der Wirkstoffe bleibt bestehen.

    Es wurde eine Hemmung beider Formen der 5-alpha-Reduktase nachgewiesen, ohne dass die zelluläre Kapazität zur Produktion von prostataspezifischem Antigen abnahm.

    Andere Vorschläge für Wirkmechanismen bestehen darin, die Bindung von Dihydrotestosteron an den Androgenrezeptor zu stören, glatte Muskulatur zu entspannen, die ebenfalls auf Alpha-Drogen reagiert, und als Phytoöstrogen zu dienen.

    Eingeschränkte Forschungsstudien in vitro und im Tierdesign empfehlen eine mögliche Anti-Tumor-Aktivität und die Fähigkeit zur Verwendung bei der Behandlung von Krebs. Diese Ergebnisse wurden jedoch nicht durch Studien am Menschen validiert.

    Die Überprüfung der Cochrane-Datenbank (2009) kommt zu dem Schluss, dass „die Beweise darauf hindeuten, dass Serenoa repens eine moderate bis mäßige Verbesserung der Harnsymptome und des Harnflusses bewirkt. Serenoa repens führte im Vergleich zu Finasterid zu einer ähnlichen Verbesserung der Harnsymptome und des Harnflusses und ist mit weniger unerwünschten Behandlungsereignissen verbunden.“ [3]

    Nutzen/Verwendung der Sägepalme

    1. Behandelt die gutartige Prostatahypertrophie (BPH)

    Die häufigste Form einer vergrößerten Prostata ist die gutartige Prostatahyperplasie. Bei Erwachsenen bleibt die Prostata in der Regel in etwa gleich groß oder wächst langsam, solange männliche Hormone vorhanden sind.

    Erst wenn die Prostata vergrößert ist, treten bei Männern Symptome von BPH und Beschwerden der unteren Harnwege auf.

    Wenn Männer älter werden, kann die Prostata geschwollen oder vergrößert sein. Die Prostata drückt dann auf die Harnröhre, was zu Problemen beim Wasserlassen und damit zu Blaseninfektionen oder Blasensteinen führt.

    BPH kann durch eine Vielzahl von Umständen ausgelöst werden. Dazu gehören hormonelle Veränderungen (z. B. ein Überschuss an Östrogen), eine Verschlechterung der Blutgefäße und ein Zinkmangel.

    Die American Urological Association berichtet, dass bis zum Alter von 60 Jahren mehr als die Hälfte der Männer an BPH erkrankt ist und bis zum Alter von 85 Jahren 90 Prozent der Männer dieses Leiden haben. Hinzu kommt, dass bei einem Viertel dieser Männer mäßige bis schwere Beschwerden im unteren Harntrakt auftreten, die ihr Leben erheblich beeinträchtigen.

    Forschungsstudien zeigen, dass Sägepalme Testosteron daran hindert, sich an Prostatazellen zu binden und diese zu fördern, was die Vermehrung der Prostatazellen und die Prostatavergrößerung minimiert.

    Andere Behandlungen für BPH, Alphablocker und 5-Alpha-Reduktase-Hemmer, können selbst sexuelle Funktionsstörungen verursachen, während Sägepalme ein natürliches Ergänzungsmittel ist, das keine lange Liste von unerwünschten Wirkungen hat. Das macht sie zu einer der besten Quellen, um das Testosteron auf natürliche Weise zu erhöhen und die Gesundheit der Prostata auf natürliche Weise zu verbessern.

    In einer 2012 in der Schweiz durchgeführten Studie wurden 82 Patienten in einem achtwöchigen Versuch untersucht. Die Patienten nahmen täglich eine Pille mit 320 Milligramm Sägepalmenextrakt ein.

    Am Ende der Behandlung war der International Prostate Symptom Score von 14,4 ± 4,7 auf 6,9 ± 5,2 gesunken. Die Bewertungen der Ermittler und der Patienten bestätigten die große Wirksamkeit, und die Behandlung wurde von den Patienten sehr gut vertragen und akzeptiert.

    2. senkt das Risiko für Prostatakrebs

    Eine methodische Literaturanalyse von 11 Studien ergab, dass Sägepalmenpräparate zu den fünf Arten von Naturheilmitteln gehören, die von Männern mit Prostatakrebs am häufigsten eingenommen werden.

    Serenoa repens-Präparate wirken als 5-Alpha-Reduktase-Hemmer, was bedeutet, dass sie die Umwandlung von Testosteron in DHT verringern, indem sie das Enzym blockieren und seine Entwicklung verhindern. Forschungsergebnissen zufolge ist DHT für die Vergrößerung der Prostata verantwortlich, was ein Grund für Prostatakrebs sein kann.

    Die Wissenschaft ist in dieser Frage noch unklar, aber Forschungsstudien zu zwei verschreibungspflichtigen 5-Alpha-Reduktase-Hemmern, Finasterid (Proscar) und Dutasterid (Avodart), ergaben, dass Männer, die eines der beiden Medikamente einnahmen, nach einigen Jahren mit geringerer Wahrscheinlichkeit an Prostatakrebs erkrankten als Männer, die ein nicht wirksames Placebo erhielten. Das Problem hängt von den Nebenwirkungen dieser Medikamente ab – sie können sexuelle Beeinträchtigungen wie vermindertes sexuelles Verlangen und Impotenz verursachen.

    Sägepalme hingegen kann ebenfalls DHT verhindern und bei BPH-bedingten Harnproblemen wie Schwierigkeiten beim Wasserlassen und tropfendem Urin helfen – außerdem reguliert sie den Testosteronspiegel, fördert die Libido und wirkt als natürliche Lösung bei Impotenz.

    Forschungsstudien haben auch herausgefunden, dass Sägepalme das Wachstum von Prostatakrebszellen hemmt und gefährliche Zellen zerstören kann. Eine Forschungsstudie, die in der Abteilung für Biochemie und Molekularbiologie am Peking University Health Science Center in Peking durchgeführt wurde, ergab, dass Sägepalme das Wachstum von Prostatakrebszellen (LNCaP, DU145 und PC3) hemmt und DHT, den hormonellen Wirkstoff, der die Prostatavergrößerung verursacht, herunterreguliert.

    Ein weiterer interessanter Hinweis auf die Sägepalme ist die Forschungsstudie, die durchgeführt wurde, um ihre Auswirkungen auf die Erholungszeit nach einer Operation zu bestimmen. Eine chirurgische Behandlung der Prostata (die so genannte transurethrale Resektion der Prostata oder TURP) kann eine lange Heilungszeit erfordern, aber die Forschung zeigt, dass die Einnahme von 320 Milligramm Sägepalme täglich über einen Zeitraum von zwei Monaten vor einer Prostataoperation die Zeit der chirurgischen Behandlung verkürzen kann.

    Die Einnahme von Sägepalme hilft auch beim Blutverlust, bei der Entwicklung von Problemen während der chirurgischen Behandlung und bei der Gesamtzeit, die in der Gesundheitseinrichtung verbracht wird.

    3. hilft bei Haarausfall

    Sägepalmenextrakte und -ergänzungen wirken als Mittel gegen Haarausfall, weil sie den Testosteronspiegel stabilisieren. Mit zunehmendem Alter nimmt der Hormonspiegel von Testosteron ab, und der Hormonspiegel von 5α-Dihydrotestosteron (DHT) steigt an.

    Die Ursache für den Haarausfall liegt in der Empfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber DHT, einem männlichen Androgenhormon, das den Abbau der Haarwurzeln auslöst, was zu einer kürzeren Lebensdauer und einem Rückgang der Haarproduktion führt.

    Normalerweise beginnt nach dem Ausfallen eines Haares ein neues Haar aus genau dieser Wurzel zu wachsen, aber wenn der DHT-Wert hoch ist, verringert sich das Haarwachstum. Die Vorteile der Sägepalme haben die Kraft, die Umwandlung von Testosteron in DHT zu stoppen, was sie für das Haarwachstum hilfreich macht.

    Obwohl die Ansichten über die Sägepalme als wirksamer Vertreter des Haarwachstums gemischt sind, insbesondere wenn es um die Verwendung von Sägepalme für Frauen geht, gibt es Forschungsstudien, die seine Verwendung als hilfreich zeigen.

    Eine Forschungsstudie, die am Clinical Research and Development Network in Colorado durchgeführt wurde, untersuchte 34 Männer und 28 Frauen im Alter von 18 bis 48 Jahren, die 3 Monate lang Sägepalmenextrakt in Creme- und Shampoobasis verwendeten. Die Ergebnisse zeigten, dass bei 35 Prozent der Teilnehmer die Haardichte zunahm.

    Dies deutet darauf hin, dass Sägepalme gegen Haarausfall als natürliche Methode sowohl für Männer als auch für Frauen funktionieren könnte.

    Eine 2020 in der Cochrane-Datenbank, PubMed und Google Scholar veröffentlichte Auswertung von Belegen ergab, dass Serenoa repens-Extrakt bei Alopezie-Kunden zu einer Verbesserung der Gesamthaarqualität, der Gesamthaarzahl und der Haardichte führte. Aus den Berichten geht ebenfalls hervor, dass Sägepalme gut verträglich war und nicht mit schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen verbunden war.

    4. Erhält den Testosteronspiegel

    Da Sägepalme die Umwandlung von Testosteron in DHT hemmt, behält der Körper regelmäßige Testosteronspiegel bei. Dies hilft bei der Gewichtsreduzierung, dem Kraftmanagement, der Schmerzreaktion, dem Haarausfall und der Libido.

    Heutzutage nimmt der Testosteronmangel bei Männern rapide zu, was zu anhaltender Müdigkeit, einem Rückgang des Sexualtriebs und einem verminderten Wohlbefinden führt.

    In einer im American Journal of Medicine veröffentlichten Fallstudie wurde ein 52-jähriger Mann untersucht, der unter Impotenz, geringer Libido und Müdigkeit litt. Er nahm keine Medikamente ein und war ansonsten gesund.

    Die Forschungsstudie deutet darauf hin, dass sich seine Stoffwechsellage durch die Erhöhung seines Testosteronspiegels deutlich verbesserte. Nach drei Monaten fühlte er sich energiegeladener, und seine sexuelle Funktion verbesserte sich.

    5. Unterstützt das urologische System

    Sägepalme unterstützt das urologische System bei Männern, die an einer gutartigen Prostatahyperplasie leiden. Dies geschieht aufgrund einer Wechselwirkung mit den Rezeptoren im unteren Harntrakt, die zu Harndrang und überaktiver Blase führen kann.

    Serenoa repens wird auch zur Behandlung von Schäden an den Harnorganen bei älteren Menschen oder Frauen nach der Menopause empfohlen, weil es die Harnorgane stärkt und als natürliche Lösung für Nierensteine vorgeschlagen wurde.

    Das Journal of American Medical Association veröffentlichte 1998 eine Bewertung, in der festgestellt wurde, dass die Sägepalme urologische Symptome und den Urinfluss wirksam verbessern kann. Für die Bewertung wurden 18 randomisierte Studien mit praktisch 3.000 männlichen Teilnehmern untersucht.

    Insgesamt zeigten 28 Prozent der Männer, die Sägepalme einnahmen, weniger Harnwegssymptome, 24 Prozent zeigten eine Verbesserung der Spitzenharnmenge und bei 43 Prozent der Teilnehmer verbesserte sich die Gesamtharnmenge.

    Die Ergebnisse waren vergleichbar mit der Gruppe, die Proscar – ein empfohlenes Medikament – einnahm, und sie waren weitaus ansprechender als bei den Männern, die ein Placebo einnahmen.

    Eine weitere randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie, die an der University of Chicago Pritzker School of Medicine durchgeführt wurde, umfasste 85 Männer, die 6 Monate lang entweder Sägepalme oder ein Placebo erhielten. Die Ergebnisse zeigen, dass die Einnahme von Sägepalme im Vergleich zu Placebo eine erhebliche Verbesserung der Harnsymptome bei Männern mit Symptomen der unteren Harnwege bewirkt.

    Diese Forschungsstudie zeigt, dass Sägepalme ein wirksames Hausmittel gegen Harnwegsinfektionen sein kann. [4]

    Anwendung

    Die aktive(n) Substanz(en) sind zwar noch nicht bekannt, aber man weiß, dass sie im so genannten „liposterolischen“ Teil der Früchte enthalten sind. Wenn Sie Sägepalme verwenden, wählen Sie einen Artikel, der den prozentualen Anteil dieser Fraktion an der Ergänzung angibt.

    Bei der Einnahme von Sägepalmenergänzungsmitteln werden in der Regel 160-320 mg eines Produkts, das zu 80-90 % aus liposterolischen Verbindungen besteht, einmal täglich eingenommen. Es ist zwar nicht erwiesen, ob Sägepalme aufgrund der Fettlöslichkeit dieses Anteils mit der Nahrung eingenommen werden muss, aber es wird empfohlen. [5]

    Erhältliche Arten

    Sägepalme kann als getrocknete Beeren, pulverisierte Pillen, Tabletten, flüssige Tinkturen und Liposterol-Extrakte erworben werden. Auf dem Etikett sollte angegeben sein, dass die Inhaltsstoffe standardisiert sind und 85 bis 95 % Fettsäuren und Sterole enthalten. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig und kaufen Sie nur bei seriösen Unternehmen. [6]

    Mögliche negative Auswirkungen

    Sägepalme ist in der Regel gut verträglich, kann aber bei einigen Personen Nebenwirkungen auslösen, insbesondere bei übermäßigem Gebrauch.

    Dazu gehören:

    • Fauler Atem
    • Verstopfung
    • Durchfall
    • Schwindelgefühle
    • Müdigkeit
    • Kopfschmerzen
    • Brechreiz oder Erbrechen
    • Magenverstimmung

    Sägepalme kann theoretisch den Spiegel der Sexualhormone, einschließlich Östrogen und Testosteron, beeinflussen. Aus diesem Grund müssen Menschen mit hormonempfindlichen Krebsarten (einschließlich Brust- und Prostatakrebs) mit ihrem Onkologen sprechen, bevor sie Sägepalme verwenden.

    Einige Männer haben während der Einnahme von Sägepalme auch über Erektionsstörungen, Brustspannen, Gynäkomastie (Brustvergrößerung) und einen Verlust der Libido (Sexualtrieb) berichtet.

    Menschen, die Blutverdünner wie Coumadin (Warfarin) und Plavix (Clopidogrel) einnehmen, sollten Sägepalme vermeiden, da sie die Gefahr von Blutungen erhöhen kann. Aus demselben Grund muss Sägepalme mindestens 2 Wochen vor oder nach einer Operation abgesetzt werden.

    Kinder und schwangere Frauen sollten keine Sägepalme einnehmen, da es keine Sicherheitsstudien gibt. [7]

    Was wissen wir über die Sicherheit?

    Sägepalme wird von den meisten Anwendern gut vertragen. Es kann mäßige unerwünschte Wirkungen verursachen, einschließlich gastrointestinaler Symptome oder Kopfschmerzen.

    Sägepalme scheint keinen Einfluss auf die Messwerte des prostataspezifischen Antigens (PSA) zu haben, selbst wenn sie in größeren Mengen als üblich eingenommen wird. PSA ist ein Protein, das von der Prostata produziert wird. PSA-Werte werden zur Früherkennung von Prostatakrebs verwendet und dienen auch zur Überwachung von Patienten, bei denen Prostatakrebs festgestellt wurde.

    Es wurde nicht nachgewiesen, dass Sägepalme mit Medikamenten zusammenwirkt.

    Einzelheiten über die Sicherheit von Sägepalme stammen hauptsächlich aus Studien über ihre Verwendung bei BPH bei Männern. Über die Sicherheit oder die negativen Auswirkungen von Sägepalme bei der Anwendung bei anderen Erkrankungen, insbesondere bei Frauen und Kindern, ist wenig bekannt.

    Die Einnahme von Sägepalme während der Schwangerschaft oder der Stillzeit könnte riskant sein. [8]

    Besondere Präventivmaßnahmen und Vorsichtsmaßnahmen

    Schwangerschaft und Stillzeit: Sägepalme ist wahrscheinlich unsicher, wenn sie während der Schwangerschaft oder der Stillzeit oral eingenommen wird. Sie imitiert einen hormonellen Wirkstoff, was gefährlich sein kann. Verwenden Sie es nicht während der Schwangerschaft oder der Stillzeit.

    Chirurgische Behandlung: Sägepalme kann die Blutgerinnung verlangsamen. Es kann zu zusätzlichen Blutungen während und nach einer Operation führen. Beenden Sie die Einnahme von Sägepalme mindestens 2 Wochen vor einer geplanten Operation. [9]

    Schlussfolgerung

    Es sind weitere Forschungsstudien erforderlich, um festzustellen, ob Sägepalme eine wirksame Behandlung von Prostatabeschwerden ist.

    Es gibt zwar einige Beweise dafür, dass Sägepalme eine positive Wirkung haben könnte, aber ihre potenziellen Nebenwirkungen sind nicht wirklich gut untersucht worden.

    Obwohl die vorhandenen Beweise nicht eindeutig sind, schwächen sie nicht die Erfahrungen von Menschen, die Sägepalme als hilfreich empfunden haben. Richtig eingenommen, könnte sie einen Versuch als ergänzende Behandlung wert sein. [10]

    Empfehlungen

    1. https://www.britannica.com/plant/saw-palmetto
    2. https://www.encyclopedia.com/plants-and-animals/plants/plants/saw-palmetto
    3. https://aphios.com/shop/sperol-ds/pharmacology-of-saw-palmetto/
    4. https://draxe.com/nutrition/saw-palmetto-benefits/
    5. https://examine.com/supplements/saw-palmetto/
    6. https://www.mountsinai.org/health-library/herb/saw-palmetto
    7. https://www.verywellhealth.com/the-benefits-of-saw-palmetto-88334
    8. https://www.nccih.nih.gov/health/saw-palmetto
    9. https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-971/saw-palmetto
    10. https://www.medicalnewstoday.com/articles/318782#conclusion

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.