Zum Inhalt springen

Propolis

    Einführung

    Propolis ist ein harzähnliches Material aus den Knospen von Pappeln und zapfentragenden Bäumen. Propolis wird selten in seiner reinen Form angeboten. Es wird normalerweise aus Bienenstöcken gewonnen und enthält Bienenprodukte.

    Propolis hat eine lange Geschichte der medizinischen Verwendung, die bis 350 v. Chr., der Zeit von Aristoteles, zurückreicht. Die Griechen haben Propolis bei Abszessen verwendet, die Assyrer bei der Heilung von Wunden und Wucherungen, und die Ägypter bei der Mumifizierung. Auch heute noch wird Propolis in vielen medizinischen Bereichen eingesetzt, obwohl seine Wirksamkeit nur für einige von ihnen nachgewiesen wurde.

    Propolis wird bei Krebsgeschwüren und Infektionen eingesetzt, die durch Keime (einschließlich Tuberkulose), Viren (einschließlich Grippe, h1n1-Schweinegrippe und Erkältung), Pilze und Einzeller (Protozoen) ausgelöst werden. Propolis wird auch bei Nasen- und Rachenkrebs, zur Stärkung des Immunsystems und zur Behandlung von Magen-Darm-Problemen (Helicobacter pylori-Infektion bei Magengeschwüren) eingesetzt. Propolis wird auch als Antioxidans und entzündungshemmender Vertreter verwendet.

    Manchmal wird Propolis direkt auf die Haut aufgetragen, um Wunden zu reinigen, Herpes genitalis und Fieberbläschen zu behandeln, als Mundspülung, um die Heilung nach zahnärztlichen Eingriffen zu beschleunigen, und zur Behandlung kleiner Verbrennungen.

    In der Produktion wird Propolis als Inhaltsstoff in Kosmetika verwendet.

    Wie wirkt es?

    Propolis scheint eine Wirkung gegen Bakterien, Viren und Pilze zu haben. Es kann auch entzündungshemmend wirken und die Heilung der Haut unterstützen. (1 ).

    Propolis-Eigenschaften, Quelle und bioaktive Zusammensetzung

    Eigenschaften

    Propolis ist von Natur aus ein lipophiles, hartes und zerbrechliches Material, das bei Erwärmung weich, biegsam, gummiartig und extrem klebrig wird. Es hat einen besonderen und angenehmen aromatischen Geruch und variiert in der Farbe von gelbgrün über rot bis hin zu dunkelbraun, je nach Herkunft und Alter. Je nach Herkunft der Harze variiert auch die Farbe von gelb bis dunkelbraun. Es wurde aber auch schon von durchsichtigem Propolis berichtet.

    Zusammensetzung

    Propolis ist ein kompliziertes Gemisch aus von Bienen freigesetzten und pflanzlichen Stoffen. Im Allgemeinen besteht Rohpropolis zu etwa 50 % aus Harzen, 30 % aus Wachsen, 10 % aus notwendigen Ölen, 5 % aus Pollen und 5 % aus zahlreichen organischen Verbindungen. In verschiedenen Proben wurden mehr als 300 Inhaltsstoffe festgestellt, und bei der chemischen Charakterisierung neuer Propolisarten werden immer noch neue Bestandteile entdeckt. Die Anteile der zahlreichen in der Propolis enthaltenen Stoffe hängen vom Ort und vom Zeitpunkt der Sammlung ab.

    Für die Trennung und Erkennung der Propolisbestandteile wurden zahlreiche analytische Verfahren angewandt, und die erkannten Verbindungen gehören zu den folgenden Gruppen chemisch ähnlicher Substanzen: Polyphenole; Benzoesäuren und Derivate; Zimtalkohol und Zimtsäure und deren Derivate; Sesquiterpen- und Triterpenkohlenwasserstoffe; Benzaldehydderivate; andere Säuren und deren Derivate; Alkohole, Ketone und heteroaromatische Substanzen; Terpen- und Sesquiterpenalkohole und deren Derivate; aliphatische Kohlenwasserstoffe; Mineralien; Sterole und Steroidkohlenwasserstoffe; Zucker und Aminosäuren. Wie zu erwarten, sind die flüchtigen Verbindungen (die von den Ausgangspflanzen produziert werden) in geringen Mengen vorhanden. Es wird vermutet, dass Zucker bei der Herstellung von Propolis und/oder beim Überfliegen des Harzes durch die Bienen unbeabsichtigt zugeführt werden. Einige Stoffe sind in allen Propolisproben vorhanden und kennzeichnen die Eigenschaften von Propolis für den Wohnbereich oder den Handel.

    Propolis verschiedener Herkunft enthält unterschiedliche Inhaltsstoffe. Einige Bestandteile sind in zahlreichen Proben von verschiedenen Orten vorhanden. Einige Bestandteile sind in Proben von bestimmten Pflanzen enthalten.

    Die biologische Aktivität von Propolisproben unterschiedlicher geografischer Herkunft variiert aufgrund der unterschiedlichen Wetterbedingungen. Die wichtigsten primären Verbindungen, die für die biologischen Aktivitäten verantwortlich sind, sind Polyphenole, duftende Säuren und Diterpensäuren, jedoch unterscheiden sich die primären bioaktiven Verbindungen der verschiedenen Propolistypen sehr stark. Die unterschiedliche Zusammensetzung hängt auch mit den spezifischen Pflanzen des Gebiets und der Behandlung des Ausgangsmaterials zusammen. (2 ).

    Botanik

    Propolis ist ein natürliches harziges Produkt, das von Honigbienen aus den Knospen von Nadelbäumen und anderen Bäumen gewonnen wird. Es wird von den Bienen zur Abdichtung der Wände und zur Verstärkung der Waben des Bienenstocks sowie zur Einbalsamierung toter Eindringlinge verwendet. Es handelt sich um eine klebrige, grünlich-braune Masse mit einem leicht aromatischen Geruch.

    Geschichte

    Propolis wird schon seit dem Altertum als medizinischer Vertreter verwendet. Bereits 300 v. Chr. wurde sie in der Volksmedizin für kosmetische Zwecke, wegen ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften und zur Heilung von Verletzungen verwendet. Er wurde sowohl innerlich als auch äußerlich verwendet und soll antibakterielle, antivirale, pilztötende, lokalanästhetische, geschwürshemmende, entzündungshemmende, immunstimulierende, blutdrucksenkende und zytostatische Eigenschaften haben.

    Chemie

    Die Zusammensetzung von Propolis variiert je nach geografischer und pflanzlicher Herkunft sowie je nach Jahreszeit der Gewinnung. Der Alkoholextrakt von Propolis wird Propoliswachs oder -guss genannt, der unlösliche Rückstand wird als Propolisharz bezeichnet. Propolis besteht zu 50 % aus Harz und pflanzlichem Balsam, zu 30 % aus Wachs, zu 10 % aus notwendigen und aromatischen Ölen, zu 5 % aus Pollen und zu 5 % aus anderen Verbindungen, die aus Mineralien wie Magnesium, Nickel, Eisen, Kalzium und Zink bestehen.

    Propolis besteht aus Flavonoiden wie Quercetin, Pinocembrin, Galangin und Pinobanksin sowie aus Hydrochinon, Kaffeesäure und Kaffeesäureestern. In Propolis aus bestimmten geografischen Quellen wurde eine Vielzahl weiterer Verbindungen nachgewiesen. (3 ).

    Bioaktive Verbindungen der Propolis

    Die chemische Zusammensetzung von Propolis ist eng mit der geografischen Herkunft, der Flora und der Bienenart verbunden. Sie kann sehr unterschiedlich sein, sogar von Bienenstock zu Bienenstock.

    Organisches Propolis ist im Allgemeinen dunkelbraun oder grün, hat einen süßen Geruch und besteht aus:.

    • Harzen (50-70%)
    • Bienenwachs (30-50%)
    • Pollen (5-10%)
    • Essentielle Öle (je nach Gebiet, im Allgemeinen Basilikum, Thymian und Geranie) (5-10%)
    • Sonstige Stoffe wie Säuren, Zucker und Vitamine (b, c und e) (5% -7%)

    Die wichtigsten Wirkstoffe in Propolis sind Flavonoide wie Chrysin, starke Antioxidantien, die Bienen aus Pflanzen- und Blütenteilen gewinnen. Bienen stellen Propolis her, indem sie ihren Speichel mit Pflanzenprodukten, Pollen und Bienenwachs vermischen.

    Bislang wurden über 300 biologisch aktive Inhaltsstoffe in Propolis nachgewiesen, darunter aromatische Chemikalien, Säuren, Kohlenhydrate, Pflanzenöle und Vitamine (b1, b2, c und e). Mit wachsendem Interesse auf der ganzen Welt werden brandneue Propolisarten entdeckt.

    Wirkungsmechanismen

    • Eine große Anzahl bioaktiver und antioxidativer Verbindungen in Propolis erörtert seine weitreichenden potenziellen Vorteile. Propolis kann im Körper wie folgt wirken:
    • Bakterien und Infektionen abtöten, indem sie deren Wachstum und Ausbreitung stoppen.
    • Bekämpfen Sie Hefeinfektionen, indem Sie die Entwicklung von Hefe und Pilzen hemmen.
    • Hilft bei allergischen Reaktionen, indem es die Freisetzung von Histaminen blockiert.
    • Senken des Bluthochdrucks durch Senkung der Aktivität eines Enzyms (Tyrosinhydroxylase), das Bluthochdruck verursachen kann.
    • Fördern die Knochengesundheit und helfen, Knochenbrüche zu heilen, indem sie die Knochendichte erhöhen.
    • Bekämpft Krebs, indem es die Entwicklung von Krebszellen behindert und den Zelltod (Apoptose) auslöst.
    • Verbesserung der Zahn- und Mundgesundheit und Verringerung der Auswirkungen von Karies durch Beseitigung von Keimen und Verringerung der Schwellung des Zahnfleisches.
    • Beschleunigen Sie die Heilung von Verletzungen, indem Sie die Verjüngung der Hautzellen fördern.
    • Schützt die Leber vor toxischen Substanzen, Verletzungen und Krankheiten.
    • Hilft bei Diabetes durch Senkung des Blutzuckerspiegels. (4 )

    Gesundheitliche Vorteile

    Obwohl nur wenige klinische Studien die gesundheitlichen Auswirkungen von Propolis untersucht haben, gibt es einige Hinweise darauf, dass Propolis bestimmte Vorteile bieten könnte. Hier ist ein Blick auf zahlreiche Schlüsselergebnisse aus den angebotenen Studien:.

    Behandlung von Erkältungskrankheiten

    Vorläufige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die topische Anwendung von Propolis zur Heilung von Fieberbläschen beitragen könnte. In einer Studie, die 2010 in der Fachzeitschrift Phytotherapy Research veröffentlicht wurde, fanden Forscher beispielsweise heraus, dass Extrakte aus Propolis virenbekämpfende Wirkungen besitzen, die bei der Bekämpfung von Herpes simplex Typ 1, dem Virus, das Fieberbläschen verursacht, helfen können.

    Genitalherpes-Behandlung

    Laut einer in der Zeitschrift Phytomedicine veröffentlichten Studie könnte das Auftragen einer Lotion auf Propolis-Basis bei der Behandlung von Wunden im Zusammenhang mit Genitalherpes helfen. In der 10-tägigen Forschungsstudie verwendeten 90 Männer und Frauen mit Genitalherpes eine Lotion mit Flavonoiden aus Propolis, eine Salbe mit Acyclovir (ein Medikament zur Linderung der Beschwerden und zur schnelleren Heilung von Herpeswunden) oder eine Placebosalbe.

    Am Ende der Studie hatten sich 24 der 30 Personen in der Propolisgruppe erholt (im Vergleich zu 14 von 30 in der Acyclovir-Gruppe und 12 von 30 in der Placebo-Gruppe). Angesichts dieses Ergebnisses kamen die Autoren der Studie zu dem Schluss, dass eine Lotion mit Flavonoiden aus Propolis bei der Heilung von Wunden im Zusammenhang mit Genitalherpes wirksamer sein könnte als Aciclovir- und Placebosalben.

    Behandlung von Verbrennungen

    Propolis kann die Heilung kleinerer Verbrennungen fördern, so eine Studie im Journal of Alternative and Complementary Medicine. Für die Studie verglichen die Forscher die Wirkungen einer Hautcreme auf Propolisbasis mit denen von Silbersulfadiazin, einem Medikament, das häufig zur Behandlung von Verbrennungen zweiten und dritten Grades eingesetzt wird, bei Patienten mit Verbrennungen zweiten Grades.

    Die Ergebnisse der Forschungsstudie zeigten, dass Propolis und Silbersulfadiazin bei der Behandlung von Verbrennungen gleichermaßen wirksam waren. Darüber hinaus schien Propolis größere entzündungshemmende Vorteile zu haben als Silbersulfadiazin.

    Nahrungsmittelvergiftungen

    Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Propolis zur Behandlung von Lebensmittelvergiftungen, wie Colitis ulcerosa, Magen-Darm-Krebs und Geschwüren, beitragen kann. Propolisbestandteile wie Kaffeesäurephenethylester (Cape), Artepillin C, Kaempferol und Galangin haben gezeigt, dass sie Krankheitserreger, einschließlich H. Pylori, erfolgreich beseitigen. Die Forschungsstudie ist jedoch auf Tierstudien und Zellkulturen beschränkt.

    Kontrolle von Karies

    Propolis kann bei der Bekämpfung von Karies helfen, so eine Studie aus biologischen & & pharmazeutischen Publikationsprogrammen. In Laboruntersuchungen entdeckten die Wissenschaftler, dass in Propolis enthaltene Verbindungen das Wachstum von Streptococcus mutans, einem Mundkeim, der zur Entstehung von Karies beiträgt, verhindern.

    Die Forschungsstudie empfiehlt, dass Propolis ebenfalls dazu beitragen kann, Streptococcus mutans daran zu hindern, an den Zähnen zu haften.

    Diabetesbehandlung

    Forschungsergebnisse aus dem Tierversuch zeigen, dass Propolis bei der Behandlung von Diabetes helfen kann. In einer Studie aus dem Jahr 2005, die in der Fachzeitschrift Pharmacological Research Study veröffentlicht wurde, zeigten Tests an diabetischen Ratten, dass die Behandlung mit Propolis dazu beitrug, den Blutzuckerspiegel zu senken und den Cholesterinspiegel zu minimieren. Diese Ergebnisse konnten jedoch nicht in Studien am Menschen wiederholt werden. (5 ).

    Schwellungen

    Die Antioxidantien in Propolis können Schwellungen, wie sie beispielsweise bei Arthritis auftreten, verringern.

    In Tierversuchen wurde Propolis als entzündungshemmendes Mittel bei Ratten und Mäusen mit Arthritis getestet. In beiden Studien verhinderte die Propolis Schwellungen und schien sich auf die Entwicklung der Entzündung auszuwirken.

    Die Forscher glauben, dass Propolis entzündungsfördernde Verbindungen im Körper, wie z. B. Prostaglandine, steuern könnte.

    Covid-19

    In einer Studie aus dem Jahr 2020, die in der Fachzeitschrift Phytotherapy Research veröffentlicht wurde, wird die Auffassung vertreten, dass die antiviralen Eigenschaften von Propolis darauf hindeuten könnten, dass es gegen Sars-Cov-2 wirkt. Dies ist das Coronavirus, das Covid-19 auslöst.

    Frühere Laborstudien haben tatsächlich gezeigt, dass Propolis eine antivirale Aktivität gegen andere Arten von Infektionen aufweist, darunter:.

    • Rhinoviren
    • Influenza (Grippe)
    • Respiratorische Synzytialinfektion

    Propolis scheint ebenfalls zur Stärkung des Immunsystems beizutragen. Aus diesen Gründen vermuten die Forscher, dass Propolis bei der Vermeidung von Sars-Cov-2-Infektionen helfen könnte.

    Wissenschaftliche Studien über die Fähigkeit von Propolis, Covid-19 vorzubeugen, sind zwar im Gange, doch gibt es derzeit keine Beweise dafür, dass Propolis für diese Funktion wirksam ist.

    Allergien

    Eine Forschungsstudie in der Fachzeitschrift „Oxidative medication and cellular durability“ stellt fest, dass Propolis Substanzen enthält, die eine antiallergische Wirkung im Körper haben könnten.

    Manche Menschen könnten einen Vorteil aus der Verwendung von Propolis für diesen Zweck ziehen. Es gibt jedoch kaum wissenschaftliche Beweise dafür, dass Propolis bei der Verringerung von Allergieerscheinungen helfen kann. (6 ).

    Weiteres

    Propolis hat tatsächlich antibiotische und antiseptische Eigenschaften für den Hausgebrauch und kann auch antivirale und entzündungshemmende Wirkungen haben. Ich halte es als Hausmittel für sicher und nützlich. Sie können es in verschiedenen Sorten in Naturkostläden finden oder das Rohmaterial von Imkern beziehen. Ich empfehle es als gute örtliche Behandlung für einfache Wunden und, als Gurgelwasser oder Spray verwendet, als Lösung für Wunden und Entzündungen im Mund. Ich verwende Propolis in gegossener Form zur Behandlung von Krebsgeschwüren und Halsentzündungen.

    Wenn Sie auf Bienenstiche oder Bienenprodukte (einschließlich Honig) allergisch oder überempfindlich reagiert haben, könnten Sie auf Propolis in gleicher Weise reagieren. Wenn Sie in der Vergangenheit bereits auf Schwarzkümmel, Pappelknospen oder Perubalsam reagiert haben, besteht ebenfalls ein Risiko für eine Reaktion auf Propolis. Bei einigen Personen kann die regelmäßige Verwendung von Propolis ebenfalls Reaktionen wie Schwellungen, Flüssigkeitsansammlungen, Entzündungen, Brennen, Ekzeme und Fieber hervorrufen. (7 ).

    Hat Propolis negative Auswirkungen?

    Propolis hat normalerweise ein paar Nebenwirkungen. Die negativen Auswirkungen, die auftreten, können bei einer begrenzten Anzahl von Personen beobachtet werden und sind auch häufig leichter Natur. So wird beispielsweise angegeben, dass etwa eine von 2.000 Personen negative Wirkungen erfährt. Diese Personen reagieren überempfindlich auf Propolis selbst und auf die Produkte, die Propolis enthalten. Die Forschungsstudie zeigt, dass Unwohlsein die am häufigsten genannten negativen Auswirkungen waren. Es scheint auch, dass die Beschwerden zu Beginn des Gebrauchs zunehmen können, was nicht immer ein schlechtes Zeichen ist. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass Ihr Körper noch nicht an die Substanz gewöhnt ist. Wenn die Beschwerden abgeklungen sind, können Sie das Präparat erneut einnehmen, und Sie werden feststellen, dass Ihr Körper gut auf Propolis anspricht.

    Es gibt eine Reihe von unerwünschten Wirkungen von Propolis, die bei einer begrenzten Anzahl von Menschen auftreten können:.

    • Verschlimmerung bereits bestehender Symptome
    • Kopfschmerzen oder Schwindelgefühl
    • Ungewöhnliche Empfindung und oder raues Gefühl im Mund
    • Brennendes Gefühl in der Speiseröhre
    • Regelmäßiger Gang zur Toilette zum Pinkeln
    • Die Menschen, die über negative Auswirkungen von Propolis berichten, sprechen nicht nur von negativen Nebenwirkungen. Es gibt auch nützliche Nebeneffekte, die auftreten können. Es wird angegeben, dass man ein höheres Energieniveau hat, längere Müdigkeit verschwinden kann und Pickel verschwinden können.

    Kann man eine Propolis-Allergie haben?

    Es gibt Menschen, die auf Propolis und propolishaltige Produkte allergisch reagieren können. Die Allergie gegen Propolis ist ungewöhnlich. Letztlich leiden etwa 1,3 % der Bevölkerung an einer Propolisallergie. Glücklicherweise sind die Allergiesymptome in der Regel nicht so schlimm. Leider erfährt man das erst, wenn man das Produkt verwendet hat. Wenn Sie allergisch sind, kann es zu Beulen, roten Flecken und juckenden Stellen auf der Haut kommen (äußerliche Anwendung). Die Substanz kann auch ein unangenehmes Gefühl im Rachen auslösen (innere Anwendung). Reagieren Sie auf andere Stoffe, wie z. B. Perubalsam? Dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie Propolis nicht vertragen.

    Es werden zahlreiche Propolisartikel angeboten. Um zu prüfen, ob Sie Propolis nicht mögen, wählen Sie am besten eine Propolis-Lotion oder Propolis-Tropfen zur Anwendung. Sie können vor dem Schlafengehen ein paar Tropfen oder eine kleine Salbe auf Ihren Unterarm oder Ihr Handgelenk auftragen. Wenn Sie dies getan haben, erscheinen während der Nacht oder überhaupt nichts oder rote Flecken, die jucken können. Am nächsten Tag werden Sie wissen, ob Sie Propolis nicht vertragen. Wenn sich herausstellt, dass Sie allergisch sind, sollten Sie Propolis nicht verwenden. Im Zweifelsfall oder wenn Sie krank sind, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

    Ist Propolis gefährlich?

    Propolis kann für Menschen, die Asthma haben und Propolis nicht vertragen, schädlich sein. Wenn Sie Asthma haben und nicht sicher sind, ob Sie allergisch auf Propolis reagieren, sollten Sie das Präparat nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen. Es wird ebenfalls davon abgeraten, Propolis vor oder nach einer Operation einzunehmen. Ärzte empfehlen, Propolis 2 Wochen vor und 2 Wochen nach einer Operation nicht einzunehmen. Propolis kann die Blutgerinnung beeinträchtigen. Darüber hinaus wird Propolis auch nicht für Menschen mit schweren Herzproblemen und Nierenversagen empfohlen. Auch wenn Sie eine Allergie gegen Bienenprodukte und Honig haben, ist es natürlich nicht empfehlenswert, Propolis zu verwenden. Wenn dies nicht auf Sie zutrifft, kann Propolis wenig Schaden anrichten. Die negativen Auswirkungen sind nicht schwerwiegend und die Allergien sind frustrierend, aber auch nicht gefährlich. Wenn Sie sich nicht genau sicher sind, ob Propolis für Sie gefährlich ist, ist es klug, Ihren Arzt zu fragen.

    Propolis für Kinder geeignet?

    Auch für Kinder ist es wichtig, einen Allergietest zu machen. Am besten ist es, dies mit der Salbe oder den Tropfen zu tun und sie prozentual auf die Haut aufzutragen. Es ist ebenfalls klug, Tropfen in einfacher Form zu erwerben, da Tabletten und Pillen in der Regel zu groß für Kinder sind. Es heißt, dass Kinder ab dem Alter von 3 Jahren Propolis innerlich einnehmen können.

    Kann Propolis zusammen mit anderen Medikamenten verwendet werden?

    Formal gesehen ist Propolis kein Arzneimittel, da es nicht die Anforderungen eines pharmazeutischen Mittels erfüllt. Es muss eine feste Struktur haben. Propolis ist ein Naturprodukt und hat daher keine feste Zusammensetzung. Propolis kann gleichzeitig mit einem Antibiotikum verwendet werden. Es kann sogar passieren, dass sich diese beiden Stoffe gegenseitig verstärken. Wenn Sie sich nicht genau sicher sind, ob Sie Propolis zusammen mit anderen Medikamenten verwenden können, sprechen Sie bitte zunächst mit Ihrem Arzt. (8 ).

    Die besten Möglichkeiten, Propolis zu verwenden

    Die empfohlene tägliche Verzehrmenge von Propolis beträgt 400 bis 500 mg. Sie können Propolis mit Wasser verdünnt oral einnehmen oder als Nahrungsergänzungsmittel. Außerdem ist Propolis in zahlreichen Cremes, Salben, Mundspülungen und Kosmetika enthalten. (9 ).

    Ist es sicher?

    Bei oraler Einnahme: Propolis ist bei sachgemäßer Anwendung möglicherweise sicher. Es kann Allergien auslösen, insbesondere bei Personen, die gegen andere Bienenprodukte allergisch sind. Lutschtabletten mit Propolis können Reizungen und Mundgeschwüre verursachen.

    Bei Anwendung auf der Haut: Propolis ist bei sachgemäßer Anwendung möglicherweise sicher. Es kann Allergien auslösen, insbesondere bei Personen, die auf andere Bienenprodukte allergisch reagieren.

    Besondere Vorsichtsmaßnahmen & & Vorsichtsmaßnahmen Schwangerschaft: Es gibt keine ausreichenden vertrauenswürdigen Informationen, um zu verstehen, ob Propolis bei der Verwendung während der Schwangerschaft sicher ist. Gehen Sie auf Nummer sicher und vermeiden Sie den Gebrauch.

    Stillen: Propolis ist potentiell sicher, wenn es während der Stillzeit durch den Mund eingenommen wird. Dosierungen von 300 mg täglich für bis zu 10 Monate sind sicher verwendet worden. Gehen Sie auf Nummer sicher und vermeiden Sie höhere Dosierungen, wenn Sie stillen.

    Blutungszustände: Eine bestimmte Chemikalie in Propolis kann die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von Propolis kann die Gefahr von Blutungen bei Menschen mit Blutungsstörungen erhöhen.

    Allergien: Einige Propolisprodukte können mit Bienennebenprodukten belastet sein. Verwenden Sie Propolis nur mit Vorsicht, wenn Sie Bienenprodukte nicht mögen.

    Chirurgische Behandlung: Eine bestimmte Chemikalie in Propolis kann die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von Propolis kann die Gefahr von Blutungen während und nach einer Operation erhöhen. Beenden Sie die Einnahme von Propolis 2 Wochen vor einer chirurgischen Behandlung.

    Gibt es Wechselwirkungen mit Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln?

    Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die die Blutgerinnung verlangsamen können.

    Propolis kann die Blutgerinnung verlangsamen und die Gefahr von Blutungen erhöhen. Die Einnahme von Propolis zusammen mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln mit vergleichbarer Wirkung kann bei manchen Menschen die Gefahr von Blutungen erhöhen. Beispiele für Nahrungsergänzungsmittel mit dieser Wirkung sind Knoblauch, Ingwer, Ginkgo, Nattokinase und Panax Ginseng. (10 ).

    Empfehlungen

    1. https://www.rxlist.com/propolis/supplements.htm
    2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/pmc3872021/
    3. https://www.drugs.com/npp/propolis.html
    4. https://supplements.selfdecode.com/blog/bee-propolis/
    5. https://www.verywellhealth.com/propolis-what-should-i-know-about-it-88313
    6. https://www.medicalnewstoday.com/articles/propolis#insufficient-evidence
    7. https://www.drweil.com/health-wellness/balanced-living/wellness-therapies/what-are-the-benefits-of-bee-propolis/
    8. https://www.lekkerhoning.nl/en/propolis-side-effects-or-allergy/
    9. https://www.healthifyme.com/blog/propolis-benefits/
    10. https://medlineplus.gov/druginfo/natural/390.html

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.