Zum Inhalt springen

Lutein

    Ein orangefarbenes Xanthophyll c40h56o2, das in Pflanzen, tierischem Fett, Eigelb und dem Gelbkörper vorkommt. [1]

    Die Grundlagen des Luteins

    Lutein (noticable loo-teen) ist ein Antioxidans aus der Gruppe der Carotinoide, die für die leuchtend gelben, roten und orangen Farben in Obst, Gemüse und anderen Pflanzen verantwortlich sind. Antioxidantien reduzieren die Auswirkungen der Aktivität reaktiver Substanzen, die als freie Radikale bezeichnet werden und die Schäden an unseren Organen – und damit an unserer Gesundheit – verursachen können, wenn sie nicht kontrolliert werden. [2]

    Geschichte

    Lutein wird bereits seit den 1950er Jahren zur Behandlung von Augenkrankheiten und wegen seiner angeblichen schützenden Wirkung auf die Sehkraft verwendet. Im Jahr 1996 wurde die Aufnahme von Lutein in Nahrungsmitteln akzeptiert (6 bis 7 mg/Tag), wobei Lutein aus Ringelblumen als Lebensmittelzusatzstoff und Farbstoff verwendet wurde. Viele Studien, die bis in die 1990er Jahre durchgeführt wurden, haben die Wirksamkeit des Gesamtgehalts an Carotinoiden untersucht, während sich neuere Forschungsstudien insbesondere auf Lutein konzentrieren.

    Chemie

    Lutein ist ein Xanthophyll-Carotinoid, eines von etwa 600 natürlichen Carotinoiden; Lutein ist jedoch keine Vorstufe von Vitamin A. Es ist eine rot-orangefarbene, kristalline Verbindung, die in Wasser unlöslich ist und einen Schmelzpunkt von 190° C (374° F) hat. Lutein wird in Pflanzen und einigen Mikroalgen biosynthetisiert. In der Regel wird angenommen, dass Lutein in Gemüse in der trans-Form vorkommt; es wurde jedoch auch cis-Lutein beschrieben. In Lebensmitteln kann Lutein in völlig freier oder veresterter Form oder an Proteine gebunden vorkommen. Kristallines Lutein ist schwer zu handhaben und wird häufig in Mais- oder Distelöl oder in Form von Mikrokapseln suspendiert. [3]

    Wirkungssystem

    Xanthophylle haben eine antioxidative Wirkung und reagieren mit aktiven Sauerstoffspezies, wobei sie biologisch aktive Zerstörungsprodukte erzeugen. Sie können auch die Peroxidation von Membranphospholipiden verhindern und die Bildung von Lipofuszin verringern, was beides zu ihren antioxidativen Eigenschaften beiträgt. Lutein ist in der Makula der menschlichen Netzhaut natürlich vorhanden. Es entfernt möglicherweise phototoxisches blaues Licht und nah-ultraviolette Strahlung von der Makula. Die schützende Wirkung ist zum Teil auf die Fähigkeit dieser Carotinoide zurückzuführen, reaktive Sauerstoffspezies zu unterdrücken. Lutein ist gegenüber dem Abbau durch Prooxidantien beständiger als andere Carotinoide wie Beta-Carotin und Lycopin. Lutein ist in der Region um die Fovea reichlich vorhanden, und Lutein ist das wichtigste Pigment in der äußersten Peripherie der Makula. Zeaxanthin, das im Gegensatz zu Lutein vollständig konjugiert ist, schützt möglicherweise besser als Lutein vor phototoxischen Schäden, die durch blaues und nahultraviolettes Licht ausgelöst werden. Lutein ist eines von nur 2 Carotinoiden, die in der menschlichen Linse identifiziert wurden, und könnte vor altersbedingter Zunahme der Linsendichte und Kataraktbildung schützen. Auch hier könnte der mögliche Schutz durch Lutein zum Teil auf seine Fähigkeit zurückzuführen sein, reaktive Sauerstoffspezies abzufangen. Carotinoide bieten ebenfalls Schutz vor Krebs. Dies geschieht u. a. dadurch, dass sie die Expression des Proteins Connexin-43 erhöhen und damit die Gap-Junction-Kommunikation fördern und eine unkontrollierte Zellexpansion verhindern. [4]

    Lebensmittel mit hohem Luteinanteil

    • Eine Reihe von Lebensmitteln ist reich an Lutein, darunter viele Gemüse- und Obstsorten. Dunkelgrüne, gelbe oder orangefarbene Lebensmittel haben in der Regel den höchsten Lutein-Gehalt.
    • Kohl hat nicht umsonst den Ruf eines gesunden Lebensmittels. Er enthält 6447 mcg Lutein pro gekochter Tasse. Neben Lutein ist Grünkohl reich an Kalzium, Vitamin C, Beta-Carotin, Vitamin A, Vitamin K und Ballaststoffen. Er ist ebenfalls kalorienarm – eine Tasse roher Grünkohl hat nur 8 Kalorien.
    • Winterkürbisse, zu denen Butternuss-, Nabel- und Eichelkürbisse gehören, haben einen hohen Gehalt an Lutein und Zeaxanthin (3170 mcg) und Vitamin A. Diese Kürbisse sind ebenfalls reich an Kalium und enthalten erhebliche Mengen an verschiedenen anderen Vitaminen und Mineralien. Eine Tasse zubereiteter Butternusskürbis hat 6,3 Gramm Ballaststoffe und etwa 80 Kalorien.
    • Kohl ist reich an Mineralien und Vitaminen, einschließlich 11774 mcg Lutein pro zubereiteter Tasse. Neben Lutein, Beta-Carotin und Vitamin A enthält Mangold besonders viel Kalzium und Magnesium. Er ist außerdem sehr reich an Vitamin K und enthält viel Vitamin C.
    • Gelber Zuckermais ist reich an Lutein (934 mcg pro Tasse) und Kalium, außerdem enthält er Ballaststoffe und B-Vitamine. Popcorn hat ebenfalls einen hohen Lutein- und Ballaststoffgehalt und ist ein Vollkorngetreide, was es zu einem nahrhaften Snack macht, solange es nicht in Butter getränkt oder mit zu viel Salz bestreut wird.
    • Spinat ist ein weiteres grünes Blattgemüse, das sehr gut für Sie ist. Er enthält viel Lutein (20354 mcg pro zubereitete Tasse), Eisen, Kalzium, Kalium, Vitamin A, Vitamin C, Vitamin K und Ballaststoffe.
    • Er ist außerdem kalorienarm – nur 7 Kalorien pro Tasse roher Spinatblätter.
    • Mangold ist ein weiteres grünes Blattgemüse, das reichlich Lutein enthält, nämlich 19276 mcg pro Tasse. Eine 1-Tassen-Portion geschnittener Mangold hat nur 35 Kalorien, ist aber eine ausgezeichnete Quelle für Kalzium, Eisen, Kalium, Vitamin A, Vitamin C und Vitamin K.
    • Erbsen sind nicht das aufregendste Gemüse, aber sie sind sehr nährstoffreich. Sie sind nicht nur reich an Lutein (4149 pro Tasse), sondern enthalten auch Magnesium, Eisen, Kalium, Zink, Vitamine des B-Komplexes und Vitamin A.
    • Rucola, auch „Rucola“ genannt, ist ein weiteres grünes Blattgemüse, das viel Lutein (711 pro Tasse) und praktisch alle anderen Vitamine und Mineralstoffe enthält. Rucola ist extrem kalorienarm und eignet sich hervorragend als Salatgrundlage oder mit etwas Olivenöl und Knoblauch angemacht.
    • Kohlsprossen sind mit 2012 mcg pro Tasse eine hervorragende Quelle für Lutein und enthalten auch viele andere Vitamine und zahlreiche Mineralstoffe. Er ist außerdem reich an Ballaststoffen und hat nur 56 Kalorien pro Tasse.
    • Brokkoli rabe (auch Brokkoli raab oder Rapini genannt) ist reich an Lutein, mit 1431 mcg pro Tasse, Vitamin A, Folat, Kalium, Kalzium, Magnesium und Vitamin K. Er ist ebenfalls eine gute Quelle für Ballaststoffe und extrem kalorienarm – etwa 9 Kalorien pro Tasse, roh.
    • Das reichhaltige orangefarbene Fruchtfleisch des Kürbisses enthält einen hohen Anteil an Lutein, darunter 2484 mcg pro gekochter Tasse. Er enthält auch viel Kalium. Kürbis ist auch nicht sehr kalorienreich, es sei denn, man nimmt viel Zucker zu sich. Eine Tasse pürierter Kürbis liefert etwa 50 Kalorien.
    • Eier sind mit 251,5 mcg pro Stück eine gute Quelle für Lutein. Lutein verleiht dem Eigelb seine gelbe Farbe. Eier sind auch eine gute Eiweißquelle.
    • Süßkartoffeln sind reich an Lutein, mit 1053 mcg pro 100 Gramm. Sie enthalten außerdem Vitamin A, Beta-Carotin, Kalium, Mangan, Vitamin C und Ballaststoffe.
    • Möhren wird nachgesagt, dass sie Ihnen helfen, besser zu sehen, und das aus gutem Grund. Sie enthalten viel Lutein, Beta-Carotin, Vitamin A und Vitamin C und sind außerdem eine ausgezeichnete Quelle für zahlreiche B-Vitamine, Kalium und Mangan. Eine Portion Möhren in Scheiben (1 Tasse) hat etwa 50 Kalorien.
    • Spargel ist reich an Lutein, mit 1388 mcg pro gekochter Tasse, und liefert viele andere Nährstoffe, darunter Kalzium und Magnesium. Er ist auch eine ausgezeichnete Quelle für die Vitamine A, K und C. Spargel ist auch kalorienarm – 1 Tasse zubereiteter Spargel hat etwa 40 Kalorien. [5]

    Vorteile

    Sie sind wichtige Antioxidantien

    Lutein und Zeaxanthin sind starke Antioxidantien, die den Körper vor instabilen Teilchen, den so genannten freien Radikalen, schützen.

    Im Übermaß können diese Radikale die Zellen schädigen, zur Alterung beitragen und Krankheiten wie Herzkrankheiten, Krebs, Typ-2-Diabetes und Alzheimer auslösen.

    Lutein und Zeaxanthin schützen die Proteine, Fette und die DNS des Körpers vor Stressfaktoren und können sogar die Wiederverwertung von Glutathion, einem weiteren wichtigen Antioxidans im Körper, unterstützen.

    Darüber hinaus können ihre antioxidativen Eigenschaften die Auswirkungen des „schlechten“ ldl-Cholesterins verringern, so dass sich weniger Plaque in den Arterien ansammelt und das Risiko einer Herzerkrankung sinkt.

    Lutein und Zeaxanthin schützen auch Ihre Augen vor extremen Schäden, die durch Komplikationen entstehen können.

    Ihre Augen sind sowohl Sauerstoff als auch Licht ausgesetzt, was wiederum die Bildung von schädlichen freien Sauerstoffradikalen fördert. Lutein und Zeaxanthin wirken diesen freien Radikalen entgegen, so dass sie Ihre Augenzellen nicht mehr schädigen können.

    Diese Carotinoide scheinen besser zusammenzuwirken und können die freien Radikale besser bekämpfen, wenn sie kombiniert werden, sogar in der gleichen Konzentration.

    Zusammenfassung

    Lutein und Zeaxanthin sind wichtige Antioxidantien, die Ihre Zellen vor Schäden bewahren. Vor allem unterstützen sie die Beseitigung von freien Radikalen in den Augen.

    Sie unterstützen die Gesundheit der Augen

    Lutein und Zeaxanthin sind die einzigen diätetischen Carotinoide, die sich in der Netzhaut anreichern, insbesondere in der Makula, die sich im hinteren Teil des Auges befindet.

    Da sie in der Makula in konzentrierten Mengen vorkommen, werden sie auch als Makulapigmente bezeichnet.

    Die Makula ist für das Sehen notwendig. Lutein und Zeaxanthin wirken in diesem Bereich als wichtige Antioxidantien, indem sie die Augen vor schädlichen freien Radikalen schützen. Es wird vermutet, dass ein Abbau dieser Antioxidantien die Gesundheit der Augen allmählich beeinträchtigen kann.

    Lutein und Zeaxanthin wirken auch als natürlicher Sonnenschutz, indem sie überschüssige Lichtenergie absorbieren. Es wird angenommen, dass sie die Augen besonders vor gefährlichem blauem Licht schützen.

    Nachfolgend sind einige Erkrankungen aufgeführt, bei denen Lutein und Zeaxanthin hilfreich sein können:

    Altersbedingte Makuladegeneration (AMD): Die Einnahme von Lutein und Zeaxanthin kann das Fortschreiten von AMD bis zur Erblindung verhindern.

    Grauer Star (Katarakt): Katarakte sind trübe Flecken an der Vorderseite des Auges. Der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Lutein und Zeaxanthin sind, kann ihre Bildung verlangsamen.

    Diabetische Retinopathie: In Tierversuchen zu Diabetes hat sich gezeigt, dass eine Nahrungsergänzung mit Lutein und Zeaxanthin die oxidativen Spannungsmarker, die die Augen schädigen, minimiert.

    Augenablösung: Bei Ratten mit Augenablösungen, denen Lutein gespritzt wurde, kam es zu 54 % weniger Zelltod als bei denen, denen Maisöl gespritzt wurde.

    Uveitis: Hierbei handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung der mittleren Schicht des Auges. Lutein und Zeaxanthin könnten dazu beitragen, den entzündlichen Prozess zu reduzieren.

    Die Forschungsstudien zur Unterstützung von Lutein und Zeaxanthin für die Augengesundheit sind ansprechend, allerdings zeigen nicht alle Forschungsstudien Vorteile. Einige Studien haben beispielsweise keinen Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Lutein und Zeaxanthin und dem Risiko einer früh einsetzenden altersbedingten Makuladegeneration festgestellt.

    Auch wenn viele Faktoren eine Rolle spielen, ist eine ausreichende Zufuhr von Lutein und Zeaxanthin für die allgemeine Gesundheit der Augen dennoch von entscheidender Bedeutung.

    Zusammenfassung

    Lutein und Zeaxanthin können dazu beitragen, die Entwicklung zahlreicher Augenkrankheiten zu verbessern oder zu vermindern, sie können jedoch nicht die Gefahr einer frühzeitigen altersbedingten Degeneration verringern.

    Kann Ihre Haut schützen

    Erst in den letzten Jahren wurden die vorteilhaften Auswirkungen von Lutein und Zeaxanthin auf die Haut entdeckt.

    Dank ihrer antioxidativen Wirkung können sie die Haut vor den schädlichen ultravioletten (UV-) Strahlen der Sonne schützen.

    Eine zweiwöchige Tierstudie ergab, dass Ratten, die eine mit 0,4 % Lutein und Zeaxanthin angereicherte Nahrung erhielten, weniger UV-bedingte Hautentzündungen aufwiesen als Ratten, die nur 0,04 % dieser Carotinoide erhielten.

    In einer anderen Studie mit 46 Personen mit leichter bis mittelschwerer trockener Haut wurde festgestellt, dass diejenigen, die 10 mg Lutein und 2 mg Zeaxanthin erhielten, im Vergleich zur Kontrollgruppe einen deutlich verbesserten Teint aufwiesen.

    Außerdem könnten Lutein und Zeaxanthin die Hautzellen vor vorzeitiger Alterung und uvb-bedingtem Wachstum schützen.

    Zusammenfassung

    Lutein und Zeaxanthin wirken als fördernde Antioxidantien in der Haut. Sie können sie vor Sonnenschäden schützen und dazu beitragen, den Teint zu verbessern und die Hautalterung zu verlangsamen. [6]

    Lutein & & Gesundheit des Gehirns

    Während unsere Ernährung in der Regel reich an Betacarotin und anderen Carotinoiden ist, ist Lutein das wichtigste Carotinoid im Gehirn – und etwas, von dem wir oft nicht genug bekommen.

    Sein Beitrag zur Gesundheit des Gehirns besteht aus:

    Es sättigt schädliche freie Radikale und schützt vor oxidativem Stress, die beide Krankheiten und Alterung fördern.

    Er hilft, chronische Entzündungen zu dämpfen, die eine der Ursachen für Neurodegeneration und andere Krankheiten sind.

    Erhöhung des hirnabgeleiteten neurotrophen Aspekts (bdnf), ein Wachstumselement, das die Fähigkeit des Gehirns fördert, sich zu verändern und anzupassen; besonders aktiv in Bereichen, die mit Wissen und Gedächtnis zu tun haben.

    Verbesserung der visuellen Verarbeitungsgeschwindigkeit, die mit der Wachsamkeit und der „Bereitschaft“ des Gehirns zusammenhängt.

    Verringerung von Augenstress und Augenmüdigkeit, die sich auf die kognitiven Funktionen auswirken können, insbesondere bei hoher direkter Exposition gegenüber blauem Licht von digitalen Bildschirmen auf Mobiltelefonen, Computersystemen, Tablets und so weiter.

    Außerdem kann Lutein den Schlaf verbessern, besonders wenn man viel Zeit vor Bildschirmen verbringt, was die vielen negativen kognitiven Folgen von schlechtem Schlaf abschwächt.

    Ein wichtiger Nährstoff für das ganze Leben:

    Von der Schwangerschaft an hängt die optimale Gehirnfunktion vom Lutein ab. Es wird während der Schwangerschaft von der Mutter auf den Fötus übertragen und ist in der Muttermilch reichlich vorhanden. Es spielt eine Rolle bei der pränatalen und kindlichen Entwicklung des Gehirns und der Augen.

    Eine aktuelle Studie unterstreicht seine Bedeutung in diesen kritischen Phasen des Wachstums und der Entwicklung. Forscher der Harvard- und der Tufts-Universität verfolgten Personen im Rahmen der kontinuierlichen Job-Viva-Studie, in der die Auswirkungen der Ernährung von Müttern und Kindern sowie anderer Faktoren auf die Gesundheit untersucht werden. Sie entdeckten, dass eine höhere Aufnahme von Lutein und Zeaxanthin durch Mütter während der Schwangerschaft mit einer besseren Sprachintelligenz und Verhaltenspolitik bei ihren Nachkommen in der frühen Jugend zusammenhing.

    Die Vorteile von Lutein für die Kognition bleiben ein Leben lang erhalten. Bevölkerungsforschungsstudien haben einen höheren Verzehr von luteinreichen Lebensmitteln wie Blattgemüse mit einer besseren kognitiven Gesundheit in allen Altersgruppen in Verbindung gebracht – einschließlich einer geringeren Gefahr, an Alzheimer zu erkranken.

    Luteinspiegel & & kognitive Funktion

    Bei Autopsien von Menschen, die an zahlreichen Ursachen verstorben sind, wurden Parallelen zwischen dem Luteinspiegel im Gehirn und der kognitiven Funktion festgestellt. Diejenigen mit einem höheren Luteinspiegel erzielten bessere Ergebnisse bei Tests, die die Aufmerksamkeit, den IQ und die exekutiven Funktionen (Arbeitsgedächtnis, vielseitiges Denken, Selbstdisziplin usw.) untersuchten. Sie wiesen auch weniger Anzeichen von Neurodegeneration auf.

    Eine praktischere Methode zur Bewertung dieser Werte ist die Bestimmung der „optischen Dichte des Makulapigments“ (mpod). Lutein und Zeaxanthin reichern sich in der Makula an, einem Bereich der Netzhaut, der eine entscheidende Rolle für das Sehen spielt. Ein hoher mpod ist ein Hinweis auf einen Überfluss an diesen Carotinoiden, was eine höhere Sicherheit für Ihre Augen – und Ihr Gehirn – bedeutet.

    Mpod wird zunehmend als Biomarker für die Luteinkonzentration im Gehirn verwendet, da es gut mit der kognitiven Funktion übereinstimmt. So wurde in einer Studie mit 4 453 Männern und Frauen im Alter von 50 Jahren und älter festgestellt, dass ein niedrigerer Mpod-Wert in engem Zusammenhang mit einer schlechteren Leistung bei zahlreichen kognitiven Beurteilungen steht, darunter Reaktionszeit, Gedächtnis und die Zeit, die für die Erledigung von Aufgaben benötigt wird. Eine Reihe anderer Studien unterstützt diese Ergebnisse.

    Vorteile für das Gehirn durch das Ergänzungsmittel Lutein

    Forschungsstudien über die Auswirkungen von Lutein auf das Gehirn wurden erst durchgeführt, als Luteinpräparate vor etwa 10 Jahren auf den Markt kamen. Davor gab es außer dem Verzehr von mehr Grünkohl und Spinat nicht viel zu empfehlen. Wie Sie sich denken können, hat das nicht funktioniert. Der durchschnittliche Verzehr von Lutein liegt für uns Erwachsene bei 1 bis 2 mg täglich.

    Glücklicherweise verbessern Lutein und Zeaxanthin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ebenfalls erfolgreich den mpod und unterstützen die kognitive Funktion. Dies wurde in mehreren Studien nachgewiesen, darunter eine placebokontrollierte wissenschaftliche Studie, die in der Zeitschrift Frontiers in Aging Neuroscience veröffentlicht wurde. Erwachsene mit einem Durchschnittsalter von 74 Jahren wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und erhielten entweder ein Ergänzungsmittel mit 12 mg Lutein plus Zeaxanthin oder ein ähnliches Placebo. Als sie nach 12 Monaten untersucht wurden, wies die Gruppe, die Lutein/Zeaxanthin einnahm, einen signifikanten Anstieg der mpod-Werte auf, ein Zeichen für einen Anstieg des Luteinspiegels im Gehirn zusammen mit einer Verbesserung der kognitiven Funktion.

    Luteinergänzungen kommen auch jüngeren Erwachsenen zugute. In einer randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Forschungsstudie testeten irische Wissenschaftler die Auswirkungen einer Lutein-Zeaxanthin-Ergänzung bei gesunden Menschen mit einem typischen Alter von 45 Jahren. Bemerkenswert ist, dass sich das episodische Gedächtnis, d. h. die Fähigkeit, Informationen über bestimmte Erfahrungen herauszufinden, zu speichern und abzurufen, erheblich verbesserte. Die Verbesserungen standen in engem Zusammenhang mit der Erhöhung der Luteinkonzentration.

    Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass „die Auswirkungen dieser Ergebnisse auf die intellektuelle Leistungsfähigkeit während des gesamten Lebens und auf die Gefahr eines kognitiven Rückgangs im späteren Leben weitere Untersuchungen rechtfertigen.“.

    Verzehren Sie Ihr Grünzeug & & nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel

    Sie können viel Lutein über Ihre Ernährung aufnehmen. Eine Tasse zubereitetes Rübengemüse oder Kohl liefert 18 bis 19 mg, und zubereiteter Spinat und Grünkohl enthalten jeweils 25 bis 30 mg. Wenn Sie das Grünzeug kochen und mit etwas Olivenöl oder einem anderen gesunden Fett essen, wird die Aufnahme erhöht. Einige andere Gemüsesorten wie Kürbis, Erbsen, Rosenkohl und Brokkoli sind mit 2 bis 4 mg pro Tasse eine recht gute Quelle. Avocados und Eigelb enthalten wesentlich weniger, aber da ihr Lutein in Fett gebunden ist, ist es extrem bioverfügbar.

    Nahrungsergänzungsmittel sind eine weitere Möglichkeit, und wie bereits erwähnt, sind sie recht wirksam bei der Erhöhung der Menge und Konzentration von Lutein im Gehirn. Das Wissen um die positiven Auswirkungen von Lutein und Zeaxanthin auf die Augen hat viele Menschen dazu ermutigt, zusätzliches Lutein einzunehmen, um ihre Sehkraft zu sichern und zu erhalten.

    Jetzt können Sie sicher sein, dass Sie auch Ihr Gehirn und Ihre kognitiven Funktionen schützen und erhalten. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 20 bis 40 mg Lutein und 4 bis 8 mg Zeaxanthin. [7]

    Negative Wirkungen

    Einnahme durch den Mund: Lutein ist wahrscheinlich sicher, wenn es durch den Mund eingenommen wird. Die tägliche Einnahme von etwa 20 mg Lutein mit der Nahrung oder als Nahrungsergänzungsmittel scheint sicher zu sein. [8]
    Lutein scheint ungiftig zu sein und kann in mäßigen oder sogar ziemlich hohen Dosen sicher eingenommen werden. Lutein-Ergänzungen wurden von Erwachsenen in Dosen von bis zu 15 bis 20 Milligramm täglich über einen Zeitraum von bis zu 2 Jahren ohne schwerwiegende Nebenwirkungen sicher eingenommen. Zu den möglichen negativen Auswirkungen von Lutein und Zeaxanthin gehören eine unbedenkliche Gelbfärbung der Haut, Karotinämie genannt, und eine Magenverstimmung/Erbrechen, wenn man zu viel davon einnimmt.

    Es sind keine besonderen Sicherheitsmaßnahmen für schwangere oder stillende Frauen bekannt, aber es ist immer eine gute Idee, mit Ihrem Arzt zu sprechen, wenn Sie schwanger sind, bevor Sie eine neue zusätzliche Behandlung beginnen.

    Denken Sie daran, dass Menschen ähnlich wie bei anderen Antioxidantien anscheinend unterschiedlich gut in der Lage sind, Lutein zu verwerten. Manche haben es schwerer, es und andere Antioxidantien aus der Nahrung zu verwerten und in das Gewebe der Augen oder anderer Organe zu übertragen. Dies kann das Risiko erhöhen, im Alter einen Mangel zu entwickeln und an Störungen zu leiden.

    Für Personen mit einer genetischen Veranlagung für Augenkrankheiten oder Krebs kann es erforderlich sein, mehr Lutein einzunehmen. Ein weiteres Beispiel: Eine Gruppe von Personen, die es sich in der Regel leisten kann, mehr Lutein einzunehmen, sind Menschen mit Mukoviszidose. Es scheint, dass Menschen mit dieser Erkrankung einige Carotinoide aus der Nahrung nicht sehr gut aufnehmen können und typischerweise niedrige Luteinspiegel im Blut aufweisen. Wenn Sie vermuten, dass Sie von hohen Lutein-Dosen profitieren könnten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um mögliche Kontraindikationen auszuschließen. [9]

    Ist Lutein sicher?

    Obwohl es keine eindeutigen gesundheitlichen Vorteile gibt, können manche Menschen zusätzliches Lutein einnehmen. Welche Dosierungen sind sicher?

    • Basierend auf dem Fehlen von Nebenwirkungen, die in den durchgeführten Forschungsstudien berichtet wurden, sollten etwa 20 mg Lutein pro Tag für Erwachsene sicher sein.
    • Es gibt keine Beweise für eine sichere Dosierung von Lutein bei Kindern.
    • Wie bei zahlreichen anderen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln gibt es keine Informationen über die Sicherheit bei schwangeren oder stillenden Frauen.
    • Große Dosen von Carotinoiden wie Lutein und Zeaxanthin können Carotinodermie verursachen – eine gelb-orangefarbene Hautverfärbung. Sie kann wie Gelbsucht aussehen, aber die unregelmäßige Hautfarbe kann mit einem Alkoholtupfer beseitigt werden. [10]

    Empfehlungen

    1. https://www.merriam-webster.com/dictionary/lutein
    2. https://foodinsight.org/what-is-lutein/
    3. https://www.drugs.com/npp/lutein.html
    4. https://go.drugbank.com/drugs/db00137
    5. Https://www.verywellfit.com/learn-about-lutein-2505909
    6. https://www.healthline.com/nutrition/lutein-and-zeaxanthin#skin
    7. https://www.healthydirections.com/articles/general-health/lutein-brain-health
    8. https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-754/lutein
    9. https://draxe.com/nutrition/lutein/#risks_and_side_effects
    10. Https://www.poison.org/articles/lutein-safety-and-benefits-172

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.