Zum Inhalt springen

Kombucha

    Eine gallertartige Masse aus symbiotischen Bakterien (z. B. Acetobacter xylinum) und Hefen (z. B. aus den Gattungen Brettanomyces und Saccharomyces), die zur Herstellung eines fermentierten Getränks gezüchtet wird, dem gesundheitliche Vorteile zugeschrieben werden. [1]

    Zusammenfassung

    Kombucha wird hergestellt, indem Tee (schwarzer, grüner, roter oder weißer) mit Zucker und anderen Zutaten gemischt und bei Raumtemperatur 7-14 Tage lang mit einer bestimmten Mischung aus Hefe und Keimen fermentiert wird. In manchen Fällen wird er fälschlicherweise für einen Pilz gehalten.

    Kombucha wird gegen Krebs, Bluthochdruck und viele andere Krankheiten eingesetzt, aber es gibt keine guten klinischen Beweise, die diese Anwendungen unterstützen. [2]

    Geschichte

    Die Geschichte von Kombucha ist geheimnisumwittert und heftig umstritten, aber grundsätzlich ist man sich einig, dass dieses uralte Tonikum vor über 2000 Jahren in der Qin-Dynastie (220 v. Chr.) aus dem alten China stammt. Die Chinesen bezeichneten es als „Lebenselixier“ – angesichts der fantastischen Heilkräfte, die Kombucha zugeschrieben werden, ist es nicht verwunderlich, dass die Menschen es tranken, um gesund zu bleiben und ihr Immunsystem zu stärken! Weitere Kombucha-Schlagworte, die Sie vielleicht hören, sind „Tee der Unsterblichkeit“ & &“ Frage-Tee“. In den 1960er Jahren war Kombucha in zahlreichen chinesischen Häusern ein Grundnahrungsmittel in der Küche und wurde typischerweise als „weibao“ oder „weipao“ (Magenschatz) bezeichnet.

    Andere behaupten, dass Kombucha aus Japan stammt und dass Samurai-Krieger Kombucha in ihrem Gürtel trugen und ihn vor dem Kampf tranken, da er ihnen eine wichtige Energiequelle bot! Andere Legenden verweisen auf einen koreanischen Mediziner mit dem Namen „komu-ha“ oder „dr. Kombu“, der ihn im Jahr 414 n. Chr. zur Behandlung des japanischen Kaisers Inyoko einsetzte.

    Kombucha im Westen

    In der Zukunft, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, wurde Kombucha in Russland und Europa populär, wo er vor allem in Russland und Deutschland für medizinische Zwecke und zur Unterstützung der im Ersten Weltkrieg verletzten Soldaten verwendet wurde.

    Dann kam der Zweite Weltkrieg und die Lebensmittelversorgung machte es extrem schwer, an Zucker zu kommen – eine entscheidende Zutat für die Fermentierung, was bedeutete, dass Kombucha fast schwer zu finden war. Kombucha wird hergestellt, indem grüner Tee mit rohem Stabzucker aufgebrüht wird, bevor er mit der kritischen Kombucha-Kultur (oder Scoby) kombiniert und fermentiert wird, um den Zucker in natürliche Säuren, präbiotische und probiotische Bakterien aufzuspalten.

    Nach dem Krieg erlebte Kombucha dann eine Art Revival. In den Swinging Sixties, vor allem in Kalifornien, brauten die Haushalte Kombucha und gaben die Scoby an Freunde weiter, damit diese ihren eigenen anbauen konnten. [3]

    Zusammensetzung und Wohn- oder Gewerbeimmobilien

    Biologisch

    Eine Kombucha-Kultur ist eine symbiotische Bakterien- und Hefekultur (Scoby), ähnlich der Essigmutter, die jeweils eine oder mehrere Arten von Bakterien und Hefen enthält, die eine zoogleale Matte, die „Mutter“, bilden. Es gibt ein breites Spektrum von Hefearten aus mehreren Gattungen, die in Kombucha-Kulturen vorkommen, darunter Arten von Zygosaccharomyces, Candida, Klöckera/Hanseniaspora, Torulaspora, Pichia, Bretanomyces/Dekkera, Saccharomyces, Lachancea, Saccharomycoides, Schizosaccharomyces und Kluyveromyces.

    Der bakterielle Teil von Kombucha besteht aus mehreren Arten, zu denen häufig der Essigsäurekeim Komagataeibacter xylinus (früher Gluconacetobacter xylinus) gehört, der die von den Hefen produzierten Alkohole zu Essig- und anderen Säuren vergärt, wodurch der Säuregrad erhöht und der Ethanolgehalt begrenzt wird. Die Population der Bakterien und Hefen, die Essigsäure produzieren, nimmt Berichten zufolge in den ersten vier Tagen der Gärung zu und nimmt danach ab. K. Xylinus produziert bakterielle Zellulose und ist Berichten zufolge für den Großteil oder die gesamte physische Struktur der „Mutter“ verantwortlich, die mit der Zeit von den Herstellern selektiv zu festeren (dichteren) und robusteren Kulturen motiviert worden sein könnte. [Die Essigsäurebakterien in Kombucha sind aerob, was bedeutet, dass sie für ihr Wachstum und ihre Aktivität Sauerstoff benötigen. Daher bewegen sich die Keime zunächst und setzen sich an der Luftgrenze zusammen, gefolgt von der Ausscheidung von bakterieller Zellulose nach etwa 2 Tagen.

    Die gemischte, vermutlich kooperative Kultur wurde sogar noch mehr als flechtenartig beschrieben, in Übereinstimmung mit dem berichteten Vorhandensein des bekannten Flechten-Naturprodukts Usninsäure, obwohl seit 2015 kein Bericht erscheint, der die grundlegenden cyanobakteriellen Arten von Flechten in Verbindung mit Kombucha-Pilzelementen angibt.

    Chemische Zusammensetzung

    Kombucha wird hergestellt, indem die Kombucha-Kultur in eine Brühe aus gezuckertem Tee gegeben wird. Der Zucker dient als Nährstoff für den Scoby, der die Entwicklung der Bakterien im Tee ermöglicht. Saccharose wird biochemisch in Fructose und Glucose umgewandelt, und diese in Gluconsäure und Essigsäure. Außerdem enthält Kombucha Enzyme und Aminosäuren, Polyphenole und verschiedene andere natürliche Säuren, die je nach Zubereitung variieren. Andere besondere Bestandteile sind Ethanol, Glucuronsäure, Glycerin, Milchsäure, Usninsäure (ein Hepatotoxin, siehe oben) und B-Vitamine. Man hat auch festgestellt, dass Kombucha Vitamin C enthält.

    Der Alkoholgehalt von Kombucha liegt in der Regel unter 0,5 %, steigt aber bei längerer Gärung an. Bei Übergärung entstehen große Mengen an essigähnlichen Säuren. Der pH-Wert des Getränks liegt normalerweise bei 3,5. [4]

    Vorteile von Kombucha

    Dennoch deuten erste Forschungsstudien darauf hin, dass Kombucha die Darmgesundheit und mehr fördern kann. Hier ein Blick auf die voraussichtlichen Vorteile, die Wissenschaftler noch erforschen.

    Kann helfen, den Stoffwechsel anzukurbeln

    Wenn Sie ein paar zusätzliche Pfunde loswerden wollen, werden Sie wahrscheinlich alles in Betracht ziehen, was Ihren Stoffwechsel ankurbelt.

    Kombucha ist kein Wundergetränk zum Abnehmen. Dank des Epigallocatechin-3-Gallats (Egcg), das im grünen Tee einiger Kombucha-Sorten enthalten ist, kann es jedoch ein Geheimnis für einen etwas schnelleren Stoffwechsel sein.

    Egcg ist ein Katechin, eine Substanz, die in grünem Tee entdeckt wurde. Laut einer Auswertung, die im Mai 2017 im Journal of Dietary Biochemistry veröffentlicht wurde, haben Catechine das Potenzial, die Stoffwechselrate bei Erwachsenen zu erhöhen. Die vorhandenen Forschungsstudien zu diesem Thema sind jedoch kurz und wenig, und die Autoren der Bewertung merken an, dass mehr Forschungsstudien erforderlich sind, um die wahren Auswirkungen von egcg auf den Stoffwechsel zu kennen.

    Kann bei Unregelmäßigkeiten helfen

    Als potenzielle Quelle von Probiotika ist ein vermeintlicher gesundheitlicher Nutzen von Kombucha seine Fähigkeit, gute Bakterien im Darm zu stabilisieren und einige Darmprobleme zu lindern, aber es sind weitere Forschungsstudien erforderlich, so die Cleveland Clinic.

    Eine im April 2014 in der Zeitschrift Food Microbiology veröffentlichte Studie untersuchte die mikrobiellen Bestandteile von Kombucha und stellte eine „herausragende Lactobacillus-Population“ in dem Getränk fest. Lactobacillus ist eine häufige Art von Probiotikum, so dass es plausibel ist, dass Kombucha das Verdauungssystem unterstützen und Infektionen und Entzündungen vorbeugen könnte. Und wenn dem so ist, kann das Trinken von Kombucha das Reizdarmsyndrom, entzündliche Darmerkrankungen, Blähungen und Verstopfung verbessern, wie das Cleveland Center feststellt.

    Kann Entzündungen verringern

    Chronische Entzündungen sind an so gut wie allen Gesundheitszuständen beteiligt, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Arthritis, Allergien und Atemwegserkrankungen wie die persistierende obstruktive Lungenerkrankung (copd), so ein Kurzartikel in statpearls vom Juni 2019.

    Kombucha ist nicht die erste Wahl bei der Behandlung von hartnäckigen Krankheiten, aber das Getränk kann zu Ihrem gesunden Ernährungsplan, Ihren Lebensgewohnheiten und Medikamentenprogrammen passen. Das liegt daran, dass die Tees, die zur Herstellung von Kombucha verwendet werden, aus Polyphenolen bestehen, die Antioxidantien sind, die Schwellungen im Körper verringern können, so das Journal of Chemistry Review.

    In der klinischen Nachbarschaft wächst auch die Überzeugung, dass der Verzehr von darmfreundlichen Lebensmitteln dazu beitragen kann, Schwellungen im Verdauungstrakt zu verringern, und dafür könnte Kombucha besonders geeignet sein, wie eine im Februar 2015 in der Zeitschrift Microbial Ecology in Health and Illness veröffentlichte Studie zeigt.

    Entzündungen sind die Ursache für einige Magen-Darm-Erkrankungen, wie z. B. entzündliche Darmerkrankungen, und Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass geringgradige Schwellungen zum Reizdarmsyndrom beitragen können. Diese Entzündung könnte das Ergebnis eines Ungleichgewichts zwischen guten und schlechten Keimen im Darm sein, das als Darmdysbiose bezeichnet wird. Wenn die schlechten Bakterien die guten überwiegen, löst dies eine Reaktion des körpereigenen Immunsystems aus, die zu Schwellungen führt, heißt es in der Zeitschrift Microbial Ecology in Health and Illness.

    Könnte eine Rolle bei der Vermeidung von Krebs spielen

    Es gibt auch immer mehr Hinweise darauf, dass Kombucha bei der Vorbeugung bestimmter Krebsarten helfen könnte, auch wenn weitere Forschungsstudien erforderlich sind. Diese Behauptung beruht auf den antioxidativen Eigenschaften von Kombucha, die dazu beitragen, den Körper von freien Radikalen und anderen schädlichen Substanzen zu befreien, die das Wachstum bösartiger Zellen fördern, heißt es in der Auswertung im Journal of Dietary Biochemistry.

    Eine Forschungsstudie, die im Januar-Februar 2013 in der Zeitschrift Biomedicine & & Preventive Nutrition veröffentlicht wurde, entdeckte, dass Kombucha die Angiogenese verhindert, die das Nationale Krebsinstitut als das Wachstum neuer Mitgliedergefäße beschreibt. In der Forschungsstudie wurde hervorgehoben, dass Prostatakrebs von der Angiogenese abhängt, was bedeutet, dass neue Blutzellen zur Entwicklung dieser Wucherungen beitragen können. Durch die Verhinderung der Angiogenese kamen die Forscher zu dem Schluss, dass Kombucha dazu beitragen könnte, das Überleben von Prostatakrebszellen zu verringern. Natürlich sind weitere Forschungsstudien erforderlich.

    Laut der Zeitschrift Journal of Dietary Biochemistry Evaluation gehören zu den Verbindungen in Kombucha, die das Krebswachstum verhindern könnten, Polyphenole, Gluconsäure, Glucuronsäure, Milchsäure und Vitamin C.

    Kann helfen, das Immunsystem zu stärken

    Die darmgesunden Vorteile von Kombucha können auch das Immunsystem des Körpers stärken.

    Es ist wichtig zu bedenken, dass das Verdauungssystem und das körpereigene Immunsystem sorgfältig miteinander verflochten sind; die Darmschleimhaut produziert Antikörper, die den Körper schützen, so John Hopkins Medicine. Ein großer Teil des Immunsystems befindet sich im Darm, genauer gesagt etwa 70 Prozent, so eine Studie.

    Eine optimale Darmgesundheit ist daher der Schlüssel zu einem starken Immunsystem, erklärt Zenhausern. Die fermentierenden Keime in Kombucha können dank ihrer hohen Dosis an guten Keimen die Abwehrkräfte stärken, sagt zenhausern.

    Kann bei der Behandlung von Ängsten helfen

    Die Anzeichen von Angst variieren von Person zu Person, können aber ein Grundgefühl von Traurigkeit und Verzweiflung beinhalten.

    Depressionen können ebenfalls Probleme auslösen, darunter Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche und geringe Energie, so das Mayo Center. Kombucha kann jedoch Linderung verschaffen, indem er die Produktion von Wohlfühlhormonen wie Serotonin ankurbelt, so das Mayo-Zentrum.

    Es gibt keine Studien, die Kombucha mit Depressionen in Verbindung bringen. Aber eine Auswertung, die im Februar 2017 in den Annals of Basic Psychiatry veröffentlicht wurde, empfiehlt, dass einige psychiatrische Erkrankungen mit Veränderungen im Mikrobiom (der Umgebung der Bakterien im Darm) in Verbindung gebracht werden könnten, so dass es zunehmend Hinweise darauf gibt, dass Probiotika helfen können, Symptome von Angst und Stress und Angst zu lindern.

    Zenhausern gibt noch mehr zu bedenken, dass 95 Prozent des Serotonins im Darm und nicht im Gehirn produziert werden, so dass eine ideale Darmgesundheit auch für die psychische Gesundheit und die Stimmungsregulierung sehr wichtig ist. „Deshalb ist es immer wichtig, die Darmgesundheit anzusprechen, wenn es darum geht, die Stimmung zu verbessern und Depressionen zu bekämpfen“, erklärt sie.

    Kann die kardiovaskuläre Gesundheit verbessern

    Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (cdc) erhöhen Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Gefahr eines Schlaganfalls oder Herzstillstands, aber eine gesunde Lebensweise kann die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems verbessern.

    Dazu gehört eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und mageren Proteinen. Außerdem sollten Sie Sport treiben, Medikamente einnehmen und ja, auch Kombucha trinken.

    Der potenzielle Nutzen liegt in der möglichen Fähigkeit von Kombucha, den Cholesterinspiegel positiv zu beeinflussen, so die Forschungsstudie im Journal of Chemistry. Ein hoher Cholesterinspiegel ist ein Aspekt von Herzproblemen, so die CDC. Wissenschaftler müssen mehr Studien am Menschen durchführen, um die Wirksamkeit von Kombucha auf den Cholesterinspiegel zu bestätigen.

    Aber laut einer Studie, die im April 2015 in der Zeitschrift Pharmaceutical Biology veröffentlicht wurde, zeigten Ratten, denen Kombucha verabreicht wurde, niedrigere Werte von ldl (“ schlechtes“) Cholesterin) und höhere Werte von hdl (“ gutes“) Cholesterin). Weitere Forschungsstudien sind erforderlich, aber zukünftige Forschungsstudien könnten ebenfalls zeigen, dass Kombucha den Cholesterinspiegel bei Menschen erhöht. Nur die Zeit wird es zeigen.

    Kann die Gesundheit der Leber fördern

    Ebenso könnte Kombucha die Gesundheit der Leber verbessern, da er den Körper reinigen kann. Der Konsum des Getränks kann also mit der Zeit die Arbeitsbelastung der Leber verringern, so das Journal of Chemistry.

    In der Studie der pharmazeutischen Biologie zeigten Ratten, denen Kombucha verabreicht wurde, ebenfalls einen geringeren Gehalt an reaktiven Thiobarbitursäure-Substanzen in ihren Lebern. Diese natürliche Verbindung ist eine Stufe der Zell- und Gewebeschädigung. Es sind jedoch noch weitere klinische Forschungsstudien erforderlich, um festzustellen, ob der Vorteil anhält.

    Könnte eine Rolle bei der Senkung des Blutzuckerspiegels spielen

    Der Genuss von Kombucha könnte auch Menschen mit Insulinresistenz oder Diabetes zugute kommen. Laut einer Forschungsstudie kann der Tee die α-Amylase hemmen, ein Protein in der Bauchspeicheldrüse, das für einen höheren postprandialen (nach dem Essen) Blutzuckerspiegel verantwortlich ist.

    Laut der pharmazeutisch-biologischen Forschungsstudie hatte Kombucha nach 30 Tagen eine lindernde Wirkung auf zuckerkranke Ratten, und er verbesserte auch ihre Leber- und Nierenfunktion.

    Weitere Forschungen sind erforderlich, aber die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Kombucha eines Tages als ergänzende Behandlung für Diabetes eingesetzt werden könnte, zusätzlich zu den Standardmethoden, bestehend aus Gewichtsreduktion, Diät, Training, oralen Medikamenten und Insulin.

    Unterstützung bei der Erhaltung eines gesunden Gewichts

    Kombucha kann ein alternatives Getränk sein, wenn Sie gerne Limonade oder Säfte trinken, aber ein Getränk mit weniger Kalorien und weniger Zucker suchen, um Ihr Gewicht zu reduzieren oder zu halten.

    Zucker enthält viele leere Kalorien, und wenn er im Übermaß konsumiert wird, besteht die Gefahr, dass man mehr Kalorien zu sich nimmt als man verbrennt, was zu einer Gewichtszunahme führt.

    Vergessen Sie nicht, dass Kombucha nicht zuckerfrei ist (der größte Teil des Zuckers wird fermentiert, aber ein Teil bleibt im Endprodukt). Dennoch enthält ein gewöhnliches Getränk vielleicht nur 6 bis 8 Gramm (g) pro Portion, sagt Rebecca Stib, rdn, die in Boston lebt und Mitbegründerin von healthy gifts ist.

    „Bei Marken, die zwei Portionen in einer Flasche haben, muss man die Menge verdoppeln, aber das ist immer noch weniger als die übliche Portion einer Dose Limonade oder eines Saftgetränks, die bis zu 25 g pro Portion betragen kann“, warnt Stib.

    Zum Vergleich: Eine Flasche roher Bio-Kombucha enthält laut der Website von gts, einer Kombucha-Marke, 30 Kalorien und 8 g Zucker in 8 Unzen. Andererseits können 8 Unzen Limonade 60 Kalorien und 16 g Zucker enthalten, wie auf der Website von Coca-Cola zu lesen ist. [5]

    Was ist Kombucha-Tee? Hat er irgendwelche gesundheitlichen Vorteile?

    Kombucha-Tee ist ein fermentiertes Getränk, das aus Tee, Zucker, Keimen und Hefe hergestellt wird. Obwohl er in manchen Fällen als Kombucha-Pilztee bezeichnet wird, ist Kombucha kein Pilz, sondern eine Kolonie von Keimen und Hefe. Kombucha-Tee wird hergestellt, indem man das Nest mit Zucker und Tee versetzt und die Mischung gären lässt. Die entstehende Flüssigkeit enthält Essig, B-Vitamine und eine Reihe anderer chemischer Verbindungen.

    Befürworter behaupten, Kombucha-Tee helfe bei der Vorbeugung und Behandlung ernsthafter Gesundheitsstörungen, von Bluthochdruck bis Krebs. Diese Behauptungen werden von der Wissenschaft nicht unterstützt. Begrenzte Beweise deuten darauf hin, dass Kombucha-Tee ähnliche Vorteile wie probiotische Präparate bietet, nämlich die Förderung eines gesunden Immunsystems und die Vorbeugung von Unregelmäßigkeiten. Gegenwärtig gibt es jedoch nur sehr wenige seriöse medizinische Studien über die Funktion von Kombucha-Tee für die menschliche Gesundheit – und es sind Risiken zu beachten.

    Es gibt tatsächlich Berichte über unerwünschte Wirkungen wie Magenverstimmung, Infektionen und allergische Reaktionen bei Kombucha-Tee-Trinkern. Kombucha-Tee wird in der Regel in Häusern unter unsterilen Bedingungen gebraut, was eine Verunreinigung wahrscheinlich macht. Wenn unsachgemäß hergestellte Keramikkannen zum Aufbrühen verwendet wurden, kam es bereits zu Bleivergiftungen – die Säuren im Tee können Blei aus der Keramikglasur auslaugen.

    Mit anderen Worten: Es gibt keine ausreichenden Beweise dafür, dass Kombucha-Tee seine Gesundheitsversprechen einhält. Gleichzeitig sind zahlreiche Fälle von Schädigungen bekannt geworden. Daher ist es ratsam, Kombucha-Tee zu meiden, bis genauere Informationen vorliegen. [6]

    Kombucha-Tee-Rezept

    Zutaten

    • 3 1/2 Viertel Wasser
    • 1 Tasse Zucker (normaler Kristallzucker funktioniert am besten)
    • 8 Beutel schwarzer Tee, grüner Tee oder eine Mischung (oder 2 Esslöffel loser Tee)
    • 2 Tassen Startertee von der letzten Kombucha-Charge oder gekaufter Kombucha (nicht pasteurisiert, geschmacksneutral)
    • 1 Scoby pro Fermentationsglas, selbst gemacht oder online erworben
    • Zusätzliche Aromen für die Abfüllung
    • 1 bis 2 Tassen aufgeschnittenes Obst
    • 2 bis 3 Tassen Fruchtsaft
    • 1 bis 2 Esslöffel aromatisierter Tee (wie Hibiskus oder Earl Grey)
    • 1/4 Tasse Honig
    • 2 bis 4 Esslöffel frische Kräuter oder Gewürze

    Hinweise

    Denken Sie daran: Vermeiden Sie einen längeren Kontakt zwischen Kombucha und Metall, sowohl während als auch nach der Entwicklung. Dies kann den Geschmack des Kombuchas beeinträchtigen und die Scoby mit der Zeit beschädigen.

    1. Die Teebasis zubereiten: das Wasser zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und den Zucker einrühren, um ihn zu verflüssigen. Geben Sie den Tee hinein und lassen Sie ihn hochziehen, bis das Wasser abgekühlt ist. Je nach Größe der Kanne kann dies einige Stunden dauern. Sie können den Abkühlungsprozess beschleunigen, indem Sie die Kanne in ein Eisbad stellen.
    2. Den Startertee zugeben: Sobald der Tee abgekühlt ist, die Teebeutel entfernen oder den losen Tee abseihen. Den Startertee einrühren. (Durch den Startertee wird die Flüssigkeit sauer, was verhindert, dass sich in den ersten Tagen der Gärung feindliche Bakterien ansiedeln.)
    3. Umfüllen in Gläser und Hinzufügen des Scoby: Gießen Sie die Mischung in einen 1-Gallonen-Glasbehälter (oder teilen Sie sie auf zwei 2-Quart-Gläser auf, in diesem Fall benötigen Sie zwei Scobys) und schieben Sie den Scoby vorsichtig mit sauberen Händen in das Glas. Bedecken Sie die Öffnung des Glases mit ein paar Lagen dicht gewebtem Stoff, Kaffeefiltern oder Papiertüchern, die mit einem Gummiband geschützt sind (wenn Sie Probleme mit Mücken oder Fruchtfliegen haben, verwenden Sie ein fest gewebtes Tuch oder Papiertücher, die die Schädlinge besser von Ihrem Gebräu fernhalten)
    4. Fermentieren Sie 7 bis 10 Tage lang: Bewahren Sie das Glas bei Raumtemperatur, ohne direkte Sonneneinstrahlung und an einem Ort auf, an dem es nicht verrührt wird. 7 bis 10 Tage gären lassen, dabei den Kombucha und den Scoby regelmäßig überprüfen.
    5. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Scoby während der Gärung oben, unten und sogar seitwärts schwimmt. Innerhalb weniger Tage sollte sich eine brandneue cremefarbene Scoby-Schicht auf der Oberfläche des Kombuchas bilden. In der Regel haftet sie an der alten Scoby-Schicht, aber es ist in Ordnung, wenn sie sich trennen. Vielleicht sehen Sie auch braune, fadenförmige Stücke unter dem Scoby, Sedimente, die sich am Boden sammeln, und Blasen, die sich um das Scoby herum sammeln. Das ist alles typisch und ein Zeichen für eine gesunde Gärung.
    6. Nach 7 Tagen beginnen Sie, den Kombucha täglich zu probieren, indem Sie ein wenig aus dem Behälter in eine Tasse gießen. Wenn das Gleichgewicht zwischen süßem und herbem Geschmack erreicht ist, ist der Kombucha bereit für die Abfüllung.
    7. Entferne den Scoby: Bevor du fortfährst, bereite eine weitere Kanne starken Tee für deine nächste Kombucha-Charge vor und kühle sie ab, wie oben beschrieben. Heben Sie den Scoby mit sauberen Händen vorsichtig aus dem Kombucha und legen Sie ihn auf einen sauberen Teller. Überprüfen Sie ihn dabei und entfernen Sie die untere Schicht, wenn der Scoby extrem dick wird.
    8. Füllen Sie den fertigen Kombucha ab: Verteilen Sie Ihren Startertee aus dieser Kombucha-Charge und stellen Sie ihn für die nächste Charge beiseite. Füllen Sie den fermentierten Kombucha (wenn gewünscht, durch ein Sieb) mit Hilfe des kleinen Trichters in Flaschen, zusammen mit Saft, Kräutern oder Früchten, die Sie zum Aromatisieren verwenden möchten. Lassen Sie in jeder Flasche etwa einen halben Zentimeter Platz für den Kopf. (Zusätzlich können Sie den Kombucha mit den Aromastoffen ein oder zwei Tage in einem anderen abgedeckten Behälter ziehen lassen, abseihen und dann in Flaschen abfüllen. Dies ergibt einen saubereren Kombucha ohne „Dinge“ darin.)
    9. Karbonisieren und kühlen Sie den fertigen Kombucha: Lagern Sie den abgefüllten Kombucha bei Raumtemperatur und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt und lassen Sie dem Kombucha 1 bis 3 Tage Zeit, um zu karbonisieren. Bis Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie schnell Ihr Kombucha karbonisiert, ist es sinnvoll, ihn in Plastikflaschen aufzubewahren; der Kombucha ist karbonisiert, wenn sich die Flaschen felsenfest anfühlen. Stellen Sie den Kombucha in den Kühlschrank, um die Gärung und Karbonisierung zu stoppen, und verbrauchen Sie ihn dann innerhalb eines Monats.
    10. Machen Sie eine neue Charge Kombucha: Reinigen Sie das Glas, das Sie für die Kombucha-Gärung verwenden. Kombinieren Sie den Startertee aus Ihrer letzten Kombucha-Charge mit der frischen Charge süßen Tees und gießen Sie ihn in das Gärgefäß. Legen Sie den Scoby darauf, decken Sie ihn ab und lassen Sie ihn 7 bis 10 Tage fermentieren. [7]

    Kombucha-Geschmack Rezeptideen

    Ich kombiniere diese Kombinationen wirklich häufig, da dies meine Lieblingskomponenten sind. Sie spielen so perfekt zusammen! Ich mische einfach ein paar leckere Früchte zusammen, um meinen Geschmack zu kreieren. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass ich in meinem Kühlschrank eine Flasche mit Passionsfrucht-Himbeer-Ananas-Ingwer entdecke. Und es ist nicht schwer, etwas Leckeres zu kreieren, wenn man mit einer Basis von tollen Zutaten beginnt!

    • Passionsfrucht-Granatapfel: goya fruita gefrorenes Passionsfruchtfleisch + Granatapfelsaft + Zucker
    • Brombeer-Minze: pürierte Brombeeren + ein paar ganze Minzblätter
    • Blutorange-Brombeere: Blutorangensaft + Brombeerpüree
    • Mandarine-Rosmarin: Mandarinensaft und Passionsfrucht + ein Zweig Rosmarin
    • „Sangria“:“ Traubensaft + Apfelsaft + Birnensaft + Orangensaft und -schale + eine Prise Zimt
    • Himbeer-Ingwer-Zitrone: pürierte Himbeeren + Ingwersaft + Zitronensaft und Begeisterung
    • Zitrus-Minze: Orangensaft und Passion + Zitronensaft und -schale + Zucker + Minzblätter
    • Mango-Ananas: pürierte Mango + Ananassaft
    • Oro blanco Grapefruit: Oro blanco Grapefruitsaft
    • Wenn Sie oro blanco Grapefruits finden können, sind diese süßer und haben einen sanften, honigartigen Geschmack im Vergleich zu den normalen rubinroten Grapefruits
    • Pflaume-Thymian: Pflaumensaft + ein paar Zweige Thymian
    • Kirsche-Ingwer: Kirschsaft + Ingwersaft
    • Erdbeer-Zitrone: pürierte Erdbeeren + Zitronensaft und Begeisterung
    • Wassermelone-Limette: Wassermelonensaft + Limettensaft und Leidenschaft
    • „Mint Julep:“ Limettensaft und -schale + Zucker + Minze
    • Birne-Rose: Birnensaft + Rosenwasser

    Verwenden Sie das Rosenwasser mäßig, es kann dämpfend wirken.

    • Apfel-Himbeere: Apfelsaft + pürierte Himbeeren
    • Aprikose-Hibiskus: Aprikosensaft + in Wasser eingeweichte getrocknete Hibiskusblüten + Zucker
    • Pfirsich-Orangenblüte: Pfirsichsaft + Orangenblütenwasser

    Verwenden Sie das Orangenblütenwasser mäßig, es kann überwältigend sein [8]

    Nachteilige Auswirkungen von zu viel Kombucha

    Kombucha ist ein beliebtes fermentiertes Teegetränk mit zahlreichen herausragenden gesundheitlichen Vorteilen.

    Zum Beispiel ist es eine reichhaltige Quelle von Probiotika und Antioxidantien.

    Außerdem hat er antimikrobielle Eigenschaften und kann nachweislich die Gefahr von Herzkrankheiten und den Blutzuckerspiegel senken.

    Aber auch wenn Kombucha gut für Sie ist, ist es möglich, ihn im Übermaß zu konsumieren.

    Hier sind 5 mögliche Nebenwirkungen von übermäßigem Kombucha-Konsum.

    Kann zu einer übermäßigen Kalorienaufnahme führen

    Es gibt verschiedene Arten von Kombucha, die den Verbrauchern zur Verfügung stehen.

    Während einige kalorienarm sind, können andere bis zu 120 Kalorien pro Flasche haben.

    Regelmäßiger Kombucha-Konsum schadet dem Körper nicht, aber täglicher Kombucha-Konsum kann zu einem übermäßigen Kalorienverbrauch führen, was wiederum eine Gewichtszunahme zur Folge haben kann.

    Menschen, die häufig kalorienreiche Getränke trinken, sind mit größerer Wahrscheinlichkeit übergewichtig oder fettleibig als Menschen, die dies nicht tun.

    Das liegt daran, dass flüssige Kalorien viel leichter aufgenommen werden können und weniger sättigend sind als Kalorien aus festen Lebensmitteln.

    Außerdem ersetzen kalorienreiche Getränke häufig sättigende, nahrhafte Leckereien, die dazu beitragen können, dass man sich länger satt fühlt.

    Ein gesunder Leckerbissen wie ein Stück Ezekiel-Toast, belegt mit einem hart gekochten Ei und 1/4 einer Avocado, hat beispielsweise die gleichen Kalorien wie zwei Kombucha-Getränke mit 120 Kalorien.

    Zusammenfassung

    Kombucha-Marken sind sehr kalorienreich. Der Verzehr von vielen kalorienreichen Getränken.

    Kann zu einer Gewichtszunahme führen und gesunde Lebensmittel ersetzen.

    Kann Blähungen und Verdauungsbeschwerden auslösen

    Es wurde festgestellt, dass Kombucha aufgrund seiner Probiotika, d. h. seiner nützlichen Keime, die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts fördert. Allerdings kann ein zu hoher Konsum negative Auswirkungen haben.

    Da Kombucha mit Kohlensäure versetzt ist, kann zu viel davon zu Blähungen führen.

    Durch das Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken gelangt Kohlendioxid (CO2) in den Magen-Darm-Trakt, was zu Blähungen und übermäßigen Blähungen führen kann.

    Außerdem enthält Kombucha Stoffe, die als Fodmaps bezeichnet werden, bestimmte Arten von Kohlenhydraten, die bei vielen Menschen, insbesondere bei denen mit IBS, Magen-Darm-Beschwerden verursachen können.

    Und schließlich kann die Einnahme vieler Kombucha-Getränke zu einem extremen Zuckerkonsum führen, der Wasser in den Darm ziehen und Durchfall verursachen kann.

    Aus diesen Gründen kann es bei manchen Menschen zu Blähungen, Blähungen und Durchfall kommen, wenn sie zu viel Kombucha zu sich nehmen.

    Zusammenfassung Kombucha

    Er ist kohlensäurehaltig, kann viel Zucker enthalten und besteht aus Nahrungsmitteln, die bei manchen Menschen Verdauungsstörungen verursachen können.

    Verdauungsstörungen bei manchen Menschen.

    Kann übermäßige Mengen an Zucker enthalten

    Zahlreiche Kombucha-Getränke werden mit Fruchtsaft oder Rohrzucker gesüßt, um sie für die Verbraucher attraktiver zu machen.

    Dadurch schmeckt Kombucha zwar köstlich, aber der Zuckergehalt des Getränks steigt.

    Bei übermäßigem Verzehr kann sich Zucker – insbesondere aus zuckergesüßten Getränken – auf verschiedene Weise negativ auf die Gesundheit auswirken.

    So werden zuckergesüßte Getränke beispielsweise mit einem erhöhten Risiko für Diabetes, Fettleibigkeit, Fettleber und Herzkrankheiten in Verbindung gebracht.

    Je nach Marke kann eine einzige Portion Kombucha bis zu 28 Gramm Zucker enthalten, was 7 Teelöffeln entspricht.

    Auch wenn einige Kombucha-Marken viel Zucker enthalten, sind andere Kombucha-Produkte die bessere Wahl.

    Wenn Sie Kombucha kaufen, sollten Sie nach Getränken suchen, die weniger als 4 Gramm Zucker pro Portion enthalten, um die Aufnahme von Zucker auf ein Minimum zu beschränken.

    Zusammenfassung sicher

    Kombucha-Typen enthalten viel Zucker, was nicht gut für die allgemeine Gesundheit ist.

    Wann immer möglich, ist es am gesündesten, zuckerarme Kombucha-Produkte zu kaufen.

    Wahl.

    Gefährlich für bestimmte Menschen

    Während Kombucha für die meisten Menschen unbedenklich ist, kann er bei manchen Menschen extreme unerwünschte Wirkungen auslösen.

    Da Kombucha nicht pasteurisiert ist und eine Mischung aus verschiedenen Arten von Keimen und Hefen enthält, kann er die Entwicklung von opportunistischen Bakterien fördern, die bei bestimmten Personen zu Infektionen führen können.

    So kann der Genuss von Kombucha bei Personen mit geschwächtem Immunsystem, wie z. B. Krebs, Nierenerkrankungen oder HIV, zu ernsthaften Komplikationen führen.

    Obwohl selten, sind Fälle von schweren Allergien, Übersäuerung und Leberproblemen aufgrund von möglicherweise verunreinigtem Kombucha bekannt.

    Da Kombucha nicht pasteurisiert ist und einen gewissen Anteil an Koffein und Alkohol enthält, müssen schwangere und stillende Frauen ihn ebenfalls meiden.

    Zusammenfassung die

    Mit gefährdetem Körperimmunsystem und schwangeren oder stillenden Frauen müssen

    Kombucha nicht trinken.

    Kann zu einem übermäßigen Koffeinkonsum führen

    Kombucha wird in der Regel mit schwarzem oder grünem Tee hergestellt, die beide Koffein enthalten.

    Obwohl Kombucha weitaus weniger Koffein enthält als herkömmlicher aufgebrühter Tee, kann man zu viel Koffein zu sich nehmen, wenn man es mit dem Kombucha übertreibt.

    Der Kombucha von gt zum Beispiel enthält zwischen 8 und 14 mg Koffein pro 240-ml-Portion (8 Unzen).

    Das ist zwar nur ein geringer Prozentsatz im Vergleich zu den 47 mg Koffein, die in einer Tasse gebrühten schwarzen Tees enthalten sind, aber ein übermäßiger Kombucha-Konsum kann sich auf Menschen auswirken, die empfindlich auf dieses Stimulans reagieren.

    Personen, die sich der Wirkung von Koffein bewusst sind, können sich bei übermäßigem Kombucha-Konsum ängstlich oder nervös fühlen.

    Außerdem kann der Verzehr von Kombucha kurz vor dem Schlafengehen zu Schlafstörungen führen.

    Zusammenfassung Kombucha

    Enthält Koffein, das bei bestimmten Personen unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen kann. [9]

    Dosierung

    Es gibt eine Reihe von Fallberichten über unerwünschte Wirkungen, die nach dem Genuss von Kombucha auftreten. Dies kann auf Verunreinigungen, Krankheitserreger oder überschüssige Säure als Folge einer Überfermentation zurückzuführen sein. Aufgrund dieser potenziellen Schäden wird der routinemäßige Konsum von Kombucha nicht empfohlen.

    Obwohl ungewöhnlich, traten viele negative Auswirkungen auf, nachdem eine Person mehr als 4 Unzen (125 ml) konsumiert hatte. Aus diesem Grund wird nicht empfohlen, mehr als 4 Unzen Kombucha pro Tag zu konsumieren, um das Risiko einer ungünstigen Wirkung zu minimieren. Wenn Kombucha zu Hause gebraut wird, muss er ordnungsgemäß in einer sterilisierten Umgebung zubereitet und weniger als eine Woche lang fermentiert werden, um sicher getrunken werden zu können. [10]

    Wechselwirkungen

    Medikamente gegen Diabetes (Antidiabetes-Medikamente) Interaktionswert: mäßig, Vorsicht bei dieser Kombination. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

    Kombucha-Tee kann den Blutzuckerspiegel senken. Diabetes-Medikamente werden ebenfalls zur Senkung des Blutzuckerspiegels eingesetzt. Die Einnahme von Kombucha-Tee zusätzlich zu Diabetes-Medikamenten kann dazu führen, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig wird. Beobachten Sie Ihren Blutzuckerspiegel sorgfältig. Möglicherweise muss die Dosierung Ihrer Diabetesmedikamente geändert werden.

    Zu den Medikamenten, die bei Diabetes eingesetzt werden, gehören Glimepirid (Amaryl), Glyburid (Diabeta, Glynase Prestabs, Micronase), Insulin, Metformin (Glucophage), Pioglitazon (Actos), Rosiglitazon (Avandia) und andere.

    Disulfiram (Antabuse) Wechselwirkung Bewertung: kleine Vorsicht mit dieser Mischung. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister.

    Kombucha-Tee besteht aus Alkohol. Der Körper baut den Alkohol ab, um ihn loszuwerden. Disulfiram (Antabuse) vermindert den Abbau von Alkohol. Die Einnahme von Kombucha-Tee zusätzlich zu Disulfiram (Antabuse) kann zu pochenden Kopfschmerzen, Erbrechen, Erröten und anderen unangenehmen Reaktionen führen. Nehmen Sie keinen Alkohol zu sich, wenn Sie Disulfiram (Antabuse) einnehmen. [11]

    Besondere Sicherheitsmaßnahmen und Vorsichtsmaßnahmen

    • Schwangerschaft und Stillzeit: Kombucha-Tee ist während der Schwangerschaft und Stillzeit potenziell unsicher. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie den Gebrauch.
    • Alkoholismus: Kombucha-Tee besteht aus Alkohol. Vermeiden Sie ihn, wenn Sie ein Alkoholproblem haben.
    • Diabetes: Kombucha-Tee kann den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes beeinflussen. Rechnen Sie mit Anzeichen eines niedrigen Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie) und überwachen Sie Ihren Blutzuckerspiegel sorgfältig, wenn Sie Diabetes haben und Kombucha-Tee verwenden.
    • Durchfall: Kombucha-Tee besteht aus Koffein. Das Koffein in Kombucha-Tee kann, besonders wenn es in großen Mengen eingenommen wird, Durchfall verschlimmern.
    • Reizdarmsyndrom (IBS): Kombucha-Tee enthält Koffein. Das Koffein in Kombucha-Tee kann, besonders wenn es in großen Mengen eingenommen wird, den Durchfall verstärken und die Symptome des Reizdarmsyndroms verstärken.
    • Chirurgische Behandlung: Da Kombucha-Tee den Blutzuckerspiegel zu beeinflussen scheint, besteht die Sorge, dass er die Blutzuckerkontrolle während und nach einer Operation beeinträchtigen könnte. Stellen Sie den Konsum von Kombucha-Tee mindestens 2 Wochen vor einer geplanten chirurgischen Behandlung ein.
    • Schwaches Immunsystem: Verwenden Sie keinen Kombucha-Tee, wenn Ihr körpereigenes Immunsystem aufgrund von HIV/Aids oder anderen Ursachen geschwächt ist. Kombucha-Tee kann die Entwicklung von Bakterien und Pilzen fördern, die schwere Infektionen auslösen können. [12]

    Abschluss

    Das Kombucha-Getränk wird traditionell durch eine hausgemachte Fermentationstechnik hergestellt, bei der zuckergelöster schwarzer Tee durch eine Scoby umgewandelt wird. Dem fermentierten Getränk werden in verschiedenen Teilen der Welt seit langem zahlreiche gesundheitsfördernde und antimikrobielle Wirkungen nachgesagt. [13]

    Empfehlungen

    1. Https://www.merriam-webster.com/dictionary/kombucha
    2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-538/kombucha
    3. Https://equinoxkombucha.com/blog/lifestyle/history-of-kombucha/
    4. Https://de.wikipedia.org/wiki/kombucha#Zusammensetzung_und_Eigenschaften
    5. Https://www.everydayhealth.com/diet-nutrition/potential-benefits-kombucha/
    6. Https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/consumer-health/expert-answers/kombucha-tea/faq-20058126
    7. Https://www.thekitchn.com/how-to-make-kombucha-tea-at-home-cooking-lessons-from-the-kitchn-173858
    8. Https://www.youbrewkombucha.com/flavor-ideas
    9. Https://www.healthline.com/nutrition/kombucha-side-effects
    10. Https://examine.com/ergaenzungen/kombucha/
    11. Https://www.rxlist.com/kombucha_tea/supplements.htm#interactions
    12. Https://www.emedicinehealth.com/kombucha_tea/vitamins-supplements.htm#specialprecautionswarnings
    13. Https://www.sciencedirect.com/topics/food-science/kombucha

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.