Seite wählen

Das Johanniskraut (Hypericum perforatum) ist ein blühender Strauch, der zu Europa gehört. Seinen Namen verdankt es der Tatsache, dass es häufig am Geburtstag des biblischen Johannes des Täufers blüht.

Die Blüten und Blätter des Johanniskrauts bestehen aus aktiven Komponenten wie Hyperforin. Johanniskraut wird als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tees, Tabletten, Flüssigkeiten und äußerlichen Zubereitungen angeboten.

Einzelpersonen verwenden Johanniskraut zur Behandlung von Depressionen und Wechseljahrsbeschwerden.

Nachweis

Die Forschung über die Verwendung von Johanniskraut bei bestimmten Beschwerden zeigt:.

Ängste. Zahlreiche Forschungsstudien unterstützen den erholsamen Nutzen von Johanniskraut bei der Behandlung von mittelschweren bis leichten Angstzuständen. Einige Untersuchungen haben sogar ergeben, dass das Präparat genauso wirksam ist wie mehrere verschreibungspflichtige Antidepressiva. Es ist ungewiss, ob es bei der Behandlung von schweren Depressionen von Vorteil ist. Da Johanniskraut mit vielen Medikamenten in Wechselwirkung tritt, ist es möglicherweise keine geeignete Option, insbesondere wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen.

Beschwerden in den Wechseljahren. Es gibt Hinweise darauf, dass die Einnahme von St. Johanniskraut allein oder in Kombination mit Traubensilberkerze oder anderen Kräutern Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen lindern kann.

Somatische Krankheitssymptome. Einige Studien deuten darauf hin, dass Johanniskraut für die Behandlung dieses Zustands, der ernsthafte Ängste vor körperlichen Anzeichen wie Unwohlsein, Schwäche oder Kurzatmigkeit verursacht, von Vorteil sein könnte. (1 ).

Pflanzeneigenschaften

Dauer: mehrjährig.

Wuchsform: Strauch.

Blatt: grün.

Größenklasse: 1-3 ft.

Informationen zur Blüte

Farbe der Blüte: gelb.

Blütezeit: jun, jul, aug.

. Anbaubedingungen

Wasserbedarf: hoch.

Lichtbedarf: halbschattig, schattig.

Bodenfeuchtigkeit: trocken, feucht.

Boden ph: zirkumneutral (ph 6.8-7.2).

Caco3-Toleranz: gering.

Bodenbeschreibung: trockene, steinige Böden.

Vermehrung

Beschreibung: Samen können für die Vermehrung verwendet werden, aber Weichholzstecklinge, die schnell wurzeln, sind die übliche Methode.

Saatgutsammlung: wird nicht angeboten.

Saatgutbehandlung: Die Samen benötigen keine besondere Behandlung.

Kommerziell erhältlich: ja (2).

Wissenswertes:

Johanniskraut ist eine Heilpflanze. Industrielle Pillenformen des Pflanzenextrakts werden zur Behandlung von Depressionen eingesetzt. Allerdings verursacht es auch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber der Sonne.

Auch bei Weidetieren löst Johanniskraut eine Photodermatitis aus.

Diese Wildblume wurde aus Europa eingeführt. (3 ).

Wie nehme ich Johanniskraut ein?

Die Präparate in den USA haben unterschiedliche Mengen an Wirkstoff, also achten Sie darauf, wie viel Sie in Ihren Tabletten bekommen. Je nach Präparat kann Johanniskraut auf eine der folgenden Arten eingenommen werden:.

  • 300 mg dreimal täglich für etwa sechs Wochen;
  • 250 mg zweimal täglich für 6 Wochen;
  • 300 bis 600 mg dreimal täglich über einen Zeitraum von sechs Wochen;
  • 350 mg dreimal täglich für acht Wochen;
  • 300 bis 600 mg dreimal täglich über einen Zeitraum von bis zu 26 Wochen;
  • 400 mg zwei Mal täglich für sechs Wochen;

Worauf sollte ich achten, wenn ich Johanniskraut verwende?

Erhöhte Sonnenempfindlichkeit, besonders wenn Sie hellhäutig sind und hohe Dosen einnehmen.

Anstieg des Bluthochdrucks.

Nehmen Sie Johanniskraut nicht während der Schwangerschaft oder während der Stillzeit ein.

Johanniskraut wurde mit sehr ernsten und potenziell schädlichen Wechselwirkungen mit vielen typischen Medikamenten in Verbindung gebracht. Johanniskraut kann die Wirkung anderer Medikamente beeinträchtigen, darunter Antidepressiva, Antibabypillen, Cyclosporin (ein Medikament gegen Abstoßungsreaktionen), Digoxin (ein Herzmedikament), HIV-Medikamente, Krebsmedikamente und Blutverdünner wie Coumadin.

Die Einnahme von st. Johanniskraut zusammen mit Antidepressiva kann einen gefährlichen Anstieg des Serotoninspiegels auslösen, eines Hormons, das den Gemütszustand beeinflusst. Dieser Zustand wird als Serotonin-Syndrom bezeichnet.

Informieren Sie immer Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie St. Johanniskraut oder ein anderes pflanzliches Produkt einnehmen. Johanniskraut sollte nicht anstelle von Antidepressiva eingenommen werden. (4 ).

Wie wirkt es?

Lange Zeit dachten Privatforscher, dass eine Chemikalie im Johanniskraut namens Hypericin für seine Wirkung gegen Depressionen verantwortlich sei. Neuere Erkenntnisse deuten darauf hin, dass neben Adhyperforin eine weitere Chemikalie, Hyperforin, und eine Reihe anderer ähnlicher Chemikalien eine größere Rolle bei Angstzuständen spielen könnten. Hyperforin und Adhyperforin wirken auf chemische Botenstoffe im Nervensystem, die den Geisteszustand kontrollieren.

Verwendung & & Wirksamkeit Wahrscheinlich zuverlässig für …

Ängste. Die Einnahme von St. Die Einnahme von Johanniskrautextrakten verbessert den Gemütszustand und vermindert Stress und Angstzustände sowie angstbedingte Schlafstörungen. Es scheint bei der Behandlung von Depressionen etwa so wirksam zu sein wie viele verschreibungspflichtige Medikamente. In der Tat empfehlen die wissenschaftlichen Standards des American College of Physicians-American Society of Internal Medicine, dass Johanniskraut neben antidepressiven Medikamenten zur kurzfristigen Behandlung leichter Depressionen in Betracht gezogen werden kann. Da Johanniskraut jedoch nicht wirksamer oder wesentlich verträglicher zu sein scheint als Antidepressiva und da Johanniskraut viele Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten verursacht, ist es laut den Leitlinien für viele Menschen nicht geeignet, insbesondere für diejenigen, die andere Medikamente einnehmen. Bei schwereren Fällen von Depressionen ist Johanniskraut möglicherweise nicht so zuverlässig.

Potenziell wirksam bei …

Anzeichen von Wechseljahren. Es gibt Hinweise darauf, dass bestimmte Mischungen aus Johanniskraut und Traubensilberkerze (Remifemin; Gynoplus, Jin-Yan Pharm) Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen lindern können. Die Wirkung von Johanniskraut allein auf Wechseljahrsbeschwerden ist uneinheitlich. Einige, aber nicht alle Forschungsergebnisse sprechen dafür, dass Johanniskraut Hitzewallungen lindern kann. Allerdings scheint Johanniskraut bei alleiniger Anwendung weder den Schlaf noch den Lebensstil oder andere Wechseljahresbeschwerden zu verbessern.

Die Umwandlung von psychologischen Erfahrungen oder Zuständen in körperliche Symptome (Somatisierungsstörung). Die Behandlung mit einem bestimmten Johanniskrautprodukt (li 160, lichtwer pharma) täglich über 6 Wochen scheint die Symptome der Somatisierungsstörung zu reduzieren.

Heilung von Wunden. Die Verwendung einer Lotion mit St. Johanniskraut dreimal täglich für 16 Tage scheint die Wundheilung zu verbessern und die Narbenbildung nach einem Kaiserschnitt zu verringern.

Potenziell unzureichend für …

Syndrom des brennenden Mundes. Die Einnahme von st. Johanniskraut dreimal täglich über einen Zeitraum von 12 Wochen lindert die Schmerzen beim Syndrom des brennenden Mundes nicht.

Hepatitis-C-Infektion (hcv). Die Einnahme von St. Johanniskraut scheint bei der Behandlung von Erwachsenen mit einer Hepatitis-C-Virusinfektion nicht wirksam zu sein.

Hiv/Aids. Die Einnahme von St. Johanniskraut durch den Mund scheint nicht zuverlässig zu sein für die Behandlung von hiv-infizierten Erwachsenen.

Reizdarmsyndrom (IBS). Eine frühe Forschungsstudie zeigt, dass die Einnahme eines bestimmten Johanniskrautextrakts (Johanniskrautextrakt in zusätzlicher Stärke, enzymatische Therapie) zweimal täglich nicht wirksam ist, um die Symptome des Reizdarmsyndroms zu verringern.

Nervenschäden außerhalb des Gehirns oder der Wirbelsäule (Polyneuropathie). Die Einnahme von st. Johanniskraut scheint die Beschwerden bei Diabetikern und Nicht-Diabetikern mit Polyneuropathie nicht zu lindern.

Soziale Phobie. Die tägliche Einnahme von St. Johanniskraut scheint die tägliche Einnahme von Johanniskraut die soziale Phobie oder sozialen Stress und Angst nicht zu verstärken.

Unzureichende Beweise zur Bewertung der Wirksamkeit für …

Ein Verfahren zur Erweiterung verschlossener Arterien (Angioplastie). Eine frühe Forschungsstudie zeigt, dass die Einnahme von St. Johanniskraut dreimal täglich für 2 Wochen nach einer Behandlung zur Erweiterung verstopfter Arterien die Ergebnisse der Behandlung bei Personen verbessert, die ebenfalls blutverdünnende Medikamente einnehmen. Es wird vermutet, dass Johanniskraut bei manchen Menschen dazu beitragen kann, dass die blutverdünnenden Medikamente besser wirken.

Stress und Angstzustände. Einige Berichte legen nahe, dass die Einnahme von St. Johanniskraut allein oder zusammen mit Baldrian die Angstzustände verbessert. Auch die Einnahme einer Tablette eines bestimmten Produkts, das Johanniskraut und Baldrianwurzel enthält (Sedariston-Konzentrat, aristo pharma gmbh), täglich für eine Woche, gefolgt von einer oder zwei Kapseln zweimal täglich für eine weitere Woche, verringert die Angstzustände mehr als das Medikament Diazepam.

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (adhd). Einige Forschungsstudien legen nahe, dass die Einnahme von St. Johanniskraut täglich für 4 Wochen kann die Aufmerksamkeit und Aktivität bei Jugendlichen mit ADS verbessern. Eine andere Studie zeigt jedoch, dass die Einnahme eines Johanniskrautextrakts über einen Zeitraum von Johanniskrautextrakts über 8 Wochen bei Kindern im Alter von 6 bis 17 Jahren nicht zu einer Verbesserung der Adhd-Symptome führt.

Gehirnwachstum (Gliom). Erste Forschungsergebnisse zeigen, dass die Einnahme von Hypericin, einer Chemikalie aus Johanniskraut, über einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten das Wachstum reduzieren und die Überlebensrate bei Menschen mit Hirntumoren erhöhen kann.

Herpes. Frühe Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass die Einnahme einer speziellen Kombination aus Johanniskraut und Kupfersulfat-Pentahydrat (Dynamiclear) die Symptome wie Stechen, Brennen und Schmerzen bei Menschen mit Fieberblasen oder Genitalherpes verringern kann.

Migräne-Kopfschmerzen. Erste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die dreimal tägliche Einnahme eines bestimmten Johanniskrautpräparats (Perforan, Godaru, Iran) die Schwere der Migränebeschwerden verbessert, aber nicht die Häufigkeit der Migräne verringert.

Zwangsneurosen (ocd). Es gibt widersprüchliche Beweise über die Wirksamkeit von Johanniskraut bei Zwangsstörungen. Der Grund für widersprüchliche Ergebnisse könnte in Unterschieden im Studiendesign, in den verwendeten Johanniskrautprodukten oder in anderen Aspekten liegen.

Hautrötungen und Entzündungen (Plaque-Psoriasis). Eine frühe Forschungsstudie legt nahe, dass die Anwendung von St. Johanniskraut in flüssiger Form oder als Lotion auf die Haut aufträgt, die Schwere und Größe der Psoriasis-Flecken verringert.

Prämenstruelles Syndrom (pms). Es gibt widersprüchliche Erkenntnisse über die Verwendung von Johanniskraut zur Behandlung von PMS. Einige frühe Forschungsarbeiten empfehlen, dass Johanniskraut die PMS-Symptome, einschließlich Schlafstörungen, Koordinationsstörungen, Verwirrung, Weinen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Essensgelüste und Schwellungen, bei einigen Frauen sogar um bis zu 50 % reduzieren kann. Andere Untersuchungen zeigen jedoch, dass die Einnahme von St. Johanniskraut keine Angstzustände oder andere Anzeichen von PMS vermindert.

Saisonale affektive Störung (unglücklich). Frühe Studien legen nahe, dass Johanniskraut bei Traurigkeit helfen könnte. Es scheint die Symptome von Stress und Angst, vermindertem Sexualtrieb und Schlafstörungen im Zusammenhang mit Traurigkeit zu verbessern. Es ist allein oder in Kombination mit einer leichten Behandlung nützlich.

Aufhören mit dem Zigarettenrauchen. Eine frühe Forschungsstudie empfiehlt, dass die Einnahme eines spezifischen Johanniskrautextrakts (li-160, lichtwer pharma us) ein- oder zweimal täglich, beginnend eine Woche vor und weiterführend für 3 Monate nach dem Aufhören des Zigarettenrauchens, die dauerhaften Aufgaberaten nicht verbessert.

Ziehen der Zähne. Frühe Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Anwendung eines homöopathischen Johanniskrautpräparats die Zahnbeschwerden nach dem Ziehen eines Zahns oder nach einem oralchirurgischen Eingriff nicht verbessert.

  • Magenverstimmungen.
  • Hautprobleme.
  • Nervenschmerzen.
  • Müdigkeitssyndrom (cfs).
  • Muskelbeschwerden.
  • Gewichtsverlust. (5 )

Johanneskraut zur Gewichtskontrolle

Warum nutzen Diätwillige es? *

Einige Diätetiker geben an, dass Johanniskraut dabei hilft, die Energie und das Bewusstsein zu steigern und Stress und Ängste zu lindern.

Was sagen die Befürworter? *

Johanniskraut ist als Mittel gegen leichte bis mittelschwere Angstzustände gut entwickelt. Da Angstzustände zu Gewichtszunahme führen können und Medikamente mit ähnlichen Wirkungen wie Johanniskraut zur Gewichtsabnahme eingesetzt werden, haben einige Personen vorgeschlagen, dass Johanniskraut bei der Gewichtsabnahme hilfreich sein kann. Es gibt jedoch keine einzige Studie, die untersucht hätte, ob Johanniskraut für diese Funktion von Nutzen ist.

* Diätetiker und Befürworter der Gewichtsregulierung können aufgrund ihrer persönlichen oder fachlichen Erfahrung Vorteile für dieses Ergänzungsmittel geltend machen. Dabei handelt es sich um spezifische Meinungen und Erfahrungsberichte, die durch regulierte klinische Studien oder veröffentlichte klinische Kurzartikel gestützt werden können oder auch nicht. (6 ).

Dosierung

Die übliche Dosis in Form von Pillen oder trockenen Tabletten beträgt 300 Milligramm (mg) dreimal täglich zu den Mahlzeiten. Dies ist für Erwachsene. Es wird nicht für Kinder empfohlen.

Negative Wirkungen

Wenn negative Wirkungen auftreten, können sie bestehen aus:.

  • Stress und Angstzustände
  • Schwindel
  • Trockener Mund
  • Kopfschmerzen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Benommenheit
  • Sedierung
  • Sexuelle Dysfunktion
  • Hautreaktionen
  • Magenverstimmung
  • Müdigkeit oder Erschöpfung

Es kann 3 bis 6 Wochen dauern, bis sich ein Vorteil einstellt. Das Absetzen von St. Johanniskraut sollte langsam erfolgen, um negative Auswirkungen zu vermeiden.

Risiken

Personen, bei denen Angstzustände diagnostiziert wurden, sollten Johanniskraut nicht als Alternative zu den von einem Arzt empfohlenen Behandlungen einnehmen. Wenn das Kraut unwirksam ist, kann sich die Depression verschlimmern.

Patienten dürfen kein Johanniskraut einnehmen, wenn sie die folgenden Medikamente einnehmen, da diese durch die Einnahme unzuverlässiger werden könnten:.

  • Antikonvulsiva
  • Cyclosporin
  • Digoxin
  • Orale Verhütungsmittel
  • Einige Anti-HIV-Medikamente
  • Theophyllin
  • Warfarin

Johanniskraut kann die Wirkung von ssri-Antidepressiva verstärken. Dies kann zu einem schädlichen Anstieg des Serotonins im Körper führen.

Zeichen bestehen aus:

  • Tremor
  • Durchfall
  • Verwirrung
  • Muskelsteifheit
  • Niedrige Körpertemperatur
  • Es kann tödlich sein.

Manchmal kann Johanniskraut eine Psychose auslösen. Menschen mit bipolaren Erkrankungen oder schweren Angstzuständen sollten es nicht einnehmen, da es zu einer Manie führen kann.

Es kann auch die Wirkung von Triptanen, die bei Migräne eingesetzt werden, wie z. B. Sumatriptan, verstärken.

Es ist noch nicht geklärt, ob Johanniskraut während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit unbedenklich verwendet werden kann.

Kunden sollten vor der Einnahme von Johanniskraut oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln immer zuerst mit ihrem Arzt sprechen. Johanniskraut oder andere Nahrungsergänzungsmittel oder alternative Behandlungsmethoden einnehmen, insbesondere wenn sie bereits Medikamente einnehmen. (7 ).

Bei äußerlicher Anwendung kann Johanniskraut einen Hautausschlag verursachen. Johanniskraut (sowohl oral als auch äußerlich) kann ebenfalls die Empfindlichkeit von Haut und Augen gegenüber Sonnenlicht erhöhen. Wenn Sie an einer Krankheit wie Lupus leiden oder Medikamente einnehmen, die eine Lichtempfindlichkeit auslösen können (wie z. B. einige Aknemedikamente), sollten Sie die Risiken und Vorteile der Einnahme von Johanniskraut mit Ihrem Arzt abwägen. Johanniskraut mit Ihrem Arzt oder Apotheker ab. (8 ).

Bei oraler Einnahme: Johanniskraut ist höchstwahrscheinlich sicher, wenn es in Dosen von bis zu 900 mg täglich über einen Zeitraum von etwa 12 Wochen eingenommen wird. Es kann einige negative Auswirkungen wie Durchfall, Schwindel, Schlafstörungen, Unwohlsein und Hautkribbeln verursachen. Johanniskraut verbindet sich mit vielen Medikamenten. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie Johanniskraut einnehmen möchten.

Johanniskraut ist möglicherweise gefährlich, wenn es in großen Dosen eingenommen wird. Es kann schwere Hautreaktionen nach Sonneneinstrahlung verursachen. Verwenden Sie im Freien Sonnenschutzmittel, insbesondere wenn Sie hellhäutig sind. (9 ).

Mögliche Wechselwirkungen

Johanniskraut verbindet sich mit einer großen Anzahl von Medikamenten. In den meisten Fällen vermindert Johanniskraut die Wirksamkeit der Medikamente. In anderen Fällen kann Johanniskraut die Wirkung eines Medikaments verstärken.

Wenn Sie mit Medikamenten behandelt werden, dürfen Sie kein Johanniskraut einnehmen, ohne vorher mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin zu sprechen. Johanniskraut kann mit mehreren Medikamenten kommunizieren, bestehend aus aber nicht beschränkt auf die folgenden:.

Antidepressiva

Johanniskraut kann sich mit Medikamenten verbinden, die zur Behandlung von Depressionen oder anderen psychischen Störungen eingesetzt werden, wie z.B. trizyklische Antidepressiva, SSRI und Monoaminoxidase-Hemmer (Maois). Die Einnahme von st. Johanniskraut mit diesen Medikamenten neigt dazu, unerwünschte Wirkungen zu erhöhen, und könnte einen gefährlichen Zustand namens Serotonin-Syndrom verursachen. Nehmen Sie kein Johanniskraut zusammen mit anderen Antidepressiva, einschließlich:.

  • Ssris: Citalopram (celexa), Escitalopram (lexapro), Fluvoxamin (luvox), Paroxetin (paxil), Fluoxetin (prozac), Sertralin (zoloft)
  • Tricyclika: Amitriptylin (Elavil), Nortriptylin (Pamelor), Imipramin (Tofranil)
  • Maois: Phenelzin, (Nardil), Tranylcypromin (Parnat)
  • Nefazodon (Serzone)
  • Allergiemittel (Antihistaminika)

Johanniskraut kann den Spiegel dieser Medikamente im Körper senken, wodurch sie weniger wirksam werden:

  • Loratadin (Claritin)
  • Cetirizin (Zyrtec)
  • Fexofenadin (Allegra)
  • Clopidogrel (Plavix)

Theoretisch kann die Einnahme von St. Johanniskraut zusätzlich zu Clopidogrel die Gefahr von Blutungen erhöhen könnte.

Dextromethorphan (Hustenmittel).

Die Einnahme von St. Johanniskraut gleichzeitig mit Dextromethorphan, einem Hustenmittel, das in vielen rezeptfreien Husten- und Erkältungsmedikamenten enthalten ist, kann die Gefahr von Nebenwirkungen, einschließlich des Serotonin-Syndroms, erhöhen.

Digoxin

Johanniskraut kann den Spiegel des Medikaments senken und es weniger wirksam machen. Nehmen Sie kein Johanniskraut ein, wenn Sie Digoxin einnehmen.

Medikamente, die das körpereigene Immunsystem schwächen

Johanniskraut kann die Wirksamkeit dieser Medikamente, die nach Organtransplantationen oder zur Bekämpfung von Autoimmunerkrankungen eingenommen werden, herabsetzen. Es gibt sogar zahlreiche Berichte über ein Absinken des Cyclosporin-Blutspiegels bei Menschen mit einer Herz- oder Nierentransplantation, was sogar zur Abstoßung des transplantierten Organs führen kann.

  • Adalimumab (Humira)
  • Azathioprin (Imuran)
  • Cyclosporin
  • Etanercept (Enbrel)
  • Methotrexat
  • Mycophenolatmofetil (Cellcept)
  • Tacrolimus (prograf)

Medikamente zur Bekämpfung von hiv

Johanniskraut scheint mit mindestens zwei Medikamenten zu interagieren, die zur Behandlung von HIV und Aids eingesetzt werden: Protease-Inhibitoren und nicht-nukleosidische Reverse-Transkriptase-Inhibitoren. Die fda empfiehlt, dass Johanniskraut nicht zusammen mit antiretroviralen Medikamenten zur Behandlung von HIV oder Aids verwendet werden sollte.

Pille zur Empfängnisverhütung

Es gibt Berichte über Entwicklungsblutungen bei Frauen, die die Antibabypille nehmen und gleichzeitig Johanniskraut einnehmen. John’s wort. Es ist möglich, dass das Kraut die Zuverlässigkeit der Antibabypille beeinträchtigt, was zu ungewollten Schwangerschaften führen kann.

Aminolevulinsäure

Dieses Medikament macht Ihre Haut bewusster Sonnenschein. Johanniskraut erhöht auch die Lichtempfindlichkeit der Haut. Zusammen können sie eine schädliche Wirkung auf die Sonnenempfindlichkeit der Haut haben.

Reserpine

Ausgehend von Tierversuchen kann Johanniskraut die Fähigkeit von Reserpin zur Behandlung von hohem Blutdruck beeinträchtigen.

Sedativa

Johanniskraut kann die Wirkung von Medikamenten, die eine sedierende Wirkung haben, verstärken, bestehend aus:.

Antikonvulsiva, wie Phenytoin (Dilantin) und Valproinsäure (Depakote).

Barbiturate

  • Benzodiazepine, wie z. B. Diazepam (Valium)
  • Medikamente zur Behandlung von Schlaflosigkeit, wie Zolpidem (Ambien), Zaleplon (Sonata), Eszopiclon (Lunesta) und Ramelteon (Rozerem)
  • Tricyklische Antidepressiva, wie Amitriptylin (Elavil)
  • Alkohol
  • Alprazolam (Xanax)

Johanniskraut kann den Abbau von Xanax im Körper beschleunigen, wodurch es weniger wirksam wird.

Theophyllin

Johanniskraut kann den Spiegel dieses Medikaments im Blut senken. Theophyllin wird verwendet, um die Atemwege bei Personen mit Asthma, Emphysem oder anhaltender Bronchitis zu öffnen.

Triptane (zur Behandlung von Migräne)

Johanniskraut kann das Risiko von unerwünschten Wirkungen, einschließlich des Serotonin-Syndroms, erhöhen, wenn es zusammen mit diesen Medikamenten eingenommen wird:.

  • Naratriptan (Amerge)
  • Rizatriptan (Maxalt)
  • Sumatriptan (Imitrex)
  • Zolmitriptan (zomig)
  • Warfarin (Cumadin)

Johanniskraut verringert die Wirksamkeit von Warfarin, einem Antikoagulans (Blutverdünner).

Andere Arzneimittel

Da Johanniskraut durch bestimmte Leberenzyme abgebaut wird, kann es sich mit anderen Arzneimitteln verbinden, die durch dieselben Enzyme abgebaut werden. Zu diesen Arzneimitteln können gehören:.

  • Antimykotika, wie Ketoconazol (Nizoral), Itraconazol (Sporanox), Fluconazol (Diflucan)
  • Statine (Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels), bestehend aus Atorvastatin (Lipitor), Lovastatin (Mevacor) und Simvastatin (Zocor)
  • Imatinib (Gleevac)– könnte die Wirksamkeit von Gleevac verringern
  • Irinotecan (Camptosar)– kann die Geschwindigkeit, mit der Camptosar vom Körper abgebaut wird, beschleunigen, wodurch es weniger wirksam wird
  • Einige Kalziumkanalblocker (zur Senkung des Bluthochdrucks)
  • Alle Medikamente, die von der Leber abgebaut werden (10 )

Referenzen

  1. https://www.mayoclinic.org/drugs-supplements-st-johns-wort/art-20362212#:~:text=Johanniskraut%20( Hypericum% 20perforatum)% 20ist, Wirkstoffe% 20wie% 20Hyperforin.
  2. https://www.wildflower.org/plants/result.php?id_plant=hypr
  3. http://www.bio.brandeis.edu/fieldbio/wildflowers_kimonis_kramer/pages/stjohnswort_page_final.html
  4. https://my.clevelandclinic.org/health/articles/9304-st–johns-wort
  5. https://www.rxlist.com/st_johns_wort/supplements.htm
  6. https://www.peacehealth.org/medical-topics/id/hn-3926003#:~:text=Johanniskraut%20ist%20gut%20etabliert,%20nützlich%20für%20Gewichtsabnahme%20zu sein.
  7. https://www.medicalnewstoday.com/articles/174928#risks
  8. https://www.verywellmind.com/st-johns-wort-a2-89959#toc-possible-side-effects
  9. https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-329/st-johns-wort
  10. Https://www.mountsinai.org/health-library/herb/st-johns-wort#:~:text=es%20kann%20einnehmen%203%20zu,kann%20unangenehme%20Nebenwirkungen%20verursachen.