Zum Inhalt springen

Daphne (Seidelbast)

    Daphne-Arten sind Sträucher mit aufrechten oder niederliegenden Stämmen. Aufrechte Arten können bis zu 1,5 m (5 ft) hoch werden. Ihre Blätter sind ungeteilt, meist wechselständig angeordnet (obwohl sie bei D. Genkwa gegenständig sind) und haben kurze Blattstiele (Stiele). Die Blätter neigen dazu, am Ende der Stängel gebündelt zu sein und haben verschiedene Formen, sind aber immer länger als groß. Die Blattoberfläche kann glatt (kahl) oder behaart sein.

    Zahlreiche Arten blühen im späten Winter oder extrem frühen Frühjahr. Die Blüten sind in Büscheln (Blütenständen) gruppiert, entweder in den Blattachseln gegen Ende der Stängel oder in endständigen Köpfen. Den Blütenständen fehlen Hüllblätter. Die einzelnen Blüten haben keine Blütenblätter und bestehen aus 4 (selten 5) blütenblattartigen Kelchblättern, die an der Basis röhrenförmig sind und an der Spitze zusätzliche Lappen aufweisen. Sie variieren in der Farbe von weiß, grünlich-gelb oder gelb bis zu intensivem Rosa und Violett. Die meisten der immergrünen Arten haben grünliche Blüten, während die sommergrünen Arten eher rosa Blüten haben. Es gibt doppelt so viele Endblätter wie Kelchblätter, typischerweise 8, die in 2 Reihen angeordnet sind. Die Staubblätter haben entweder kurze oder gar keine Staubfäden und befinden sich typischerweise im Inneren der Kelchröhre. Die Zeichnung ist kurz oder fehlt, und die Narbe ist kopfartig (capitate).

    Der Fruchtknoten hat eine einzige Kammer (locule). Die Früchte sind einsamig und entweder fleischige Beeren oder trocken und lederartig (Steinfrüchte). Wenn sie reif sind, sind die Früchte in der Regel rot oder gelb, in einigen Fällen auch schwarz. [2]

    Daphne-Sorten

    Der süße Duft, der im Februar und März durch die Luft weht, kann nur wenigen Pflanzen zugeschrieben werden, darunter dem Seidelbast.

    Ein alter Gartenliebling, der Seidelbast oder Winterseidelbast, ist eine Pflanze, die auf keinem Rasen fehlen darf. Der Winterseidelbast ist zwar zu Recht bekannt, aber er hat noch ein paar Geschwister, die Sie kennenlernen sollten.

    Hier sind einige unserer Lieblinge:.

    Daphne odora: Winter-Seidelbast

    Die rosa Knospen im Januar öffnen sich im Februar und März zu hellrosa Blüten. Der Duft ist so stark, dass er an wärmeren Tagen eine ganze Fläche bedecken kann. Die Blätter sind immergrün & & lederartig. Es gibt viele Sorten von Daphne odora und alle haben die gleichen herrlich duftenden Blüten. Der Hauptunterschied ist die Blattfarbe, und es kann auch einen leichten Unterschied in der Größe geben – hier sind einige unserer Favoriten:.

    ‚marginata‘ hat einen leicht cremefarbenen Rand an den Blättern. Die brandneue Entwicklung ist schwer. Wenn es also regnet (was in Portland häufig der Fall ist), spreizen sich die Zweige ein wenig und stellen sich auf, was zu einer wirklich breiten Pflanze führt. Eine reife Pflanze ist 3-4′ x 4-6′ groß.

    ‚Maijima‘ ist eine brandneue Sorte mit dicken cremefarbenen Rändern auf den Blättern. Berichten zufolge ist sie etwas kleiner – 3-4′ x 3-4′.

    Daphne odora ‚zuiko nishiki‘

    ‚zuiko nishiki‘ hat kräftige grüne Blätter und eine steifere Verzweigung, so dass sie nicht so leicht herunterhängt wie ‚marginata‘. Wächst 4′ x 4′.

    Alle Winterdaphnien wachsen am besten in der Morgen- oder Zwischensonne. Die Sonne reicht aus, um eine hervorragende Blüte zu erzielen, aber nicht so viel, dass ihre Blätter verbrennen. In der heißen Nachmittagssonne sehen die Blätter furchtbar aus! Z7-9.

    Daphne ‚Lawrence Crocker‘

    Dieser kleine Seidelbast bietet und bietet. Duftende, violett-mauvefarbene Blütenbüschel blühen vom Frühjahr bis zum Herbst, sobald die Pflanze entwickelt ist. Die Blätter sind immergrün und schmal, etwa 1-2″ lang. Die Pflanze ist ein großartiger kleiner Strauch, der nur bis zu 12″ x 12″ groß wird. Sie ist die perfekte Ergänzung für einen Steingarten oder einen Kübel. Ausreichende Drainage im Boden ist wichtig für das Überleben, also sorgen Sie dafür und gießen Sie nicht zu viel. Sonne, Halbschatten – Zonen 6-9.

    Daphne transatlantica (d. Caucasica x d. Collina)

    Das Beste haben wir uns vielleicht für den Schluss aufgehoben. Das ist die Gruppe der einfachen Seidelbastarten! Wir führen zahlreiche Sorten von d. Transatlantica – alle haben blassrosa Knospen und weiße Blüten, die mehrmals im Jahr blühen, von April bis Oktober. Sie sind halb-immergrün, d.h. in warmen Wintern behalten sie die meisten Blätter, aber in strengeren Wintern werfen sie einen Teil des Laubes ab. Es gibt einige Variationen bei den Blättern und den Wachstumsgewohnheiten – hier eine Übersicht.

    Daphne Ewiger Duft‘

    Die Blätter sind tief glänzend grün, 2″ groß und konvex. Die Blüten sind etwas größer als bei anderen D. Transatlanticas. Wächst 2-3′ x2-3′.

    Daphne ‚jim’s pride‘

    Diese Sorte kann schwer zu bekommen sein, verdient es aber, aufgeführt zu werden. ‚Jim’s pride‘ kann bei der Etablierung ein wenig zimperlich sein, aber wer durchhält, wird mit Blüten für sechs Monate, blaugrünen Blättern und einer pflegeleichten Pflanze von etwa 4′ x 4′ belohnt.

    Daphne ‚Summertime Ice‘

    Die Blätter haben einen samtigen Rand, der das ganze Jahr über zu dem frostigen Aussehen beiträgt. Blüht nach Herzenslust! Wächst etwa 3-4′ hoch und groß.

    Sonne oder Halbschatten, schätzt wie jeder Seidelbast eine verbesserte Drainage, liebt aber auch ein wenig Vernachlässigung. Winterhart in den Zonen 5-9. [3]

    Die besten winterblühenden Daphne-Sträucher

    Daphne bholua ‚jacqueline postill‘

    Eine immergrüne Seidelbast-Sorte mit ledrigen, mittelgrünen Blättern, die stark wächst, wenn sie etabliert ist. Große Büschel mauve-rosafarbener Blüten bedecken den Strauch wochenlang von der Mitte des Winters bis ins frühe Frühjahr. Der Duft der Pflanze ist stark, süß und köstlich, sogar an kalten Tagen. Dieser Seidelbast wurde von dem Vermehrer Alan Postill in der Gärtnerei Hillier gezüchtet und nach seinem Ehepartner benannt. Höhe 1,8 m. Agm.

    Daphne mezereum f. Alba

    Ein seltener, sommergrüner Seidelbast mit aufrechten Stämmen und kleinen, schmalen grünen Blättern. Die stellaren, stark duftenden Blüten stehen im Winter vor dem Erscheinen der Blätter an den Stängeln und werden häufig von gelb gefärbten Beeren gefolgt. Dieser Seidelbast braucht einen kalkhaltigen Boden, um zu gedeihen. Höhe 90cm.

    Daphne odora rebecca (= ‚hewreb‘)

    Eine überraschend robuste Art von Seidelbast mit grünen Blättern, die kühn mit samtigem Gold umrandet sind. Sie ist eine auffällige Blattpflanze, die mit aromatischen Winterblüten aufwartet. Eine viel bessere Gartenpflanze als frühere Sorten mit einer vergleichbaren Panaschierung. Höhe 1 m.

    Daphne bholua ‚darjeeling‘

    Ein halb-immergrüner Strauch mit bräunlichen Stämmen und spitzen, mittelgrünen Blättern. Ab dem frühen Winter erscheinen Büschel von duftenden, blassrosa Blüten, die zu Weiß verblühen. Die ursprüngliche Daphne-Serie wurde im rhs garden wisley aus in Darjeeling gesammeltem Saatgut gezüchtet. Höhe 1,8 m.

    Daphne bholua ‚limpsfield‘

    Diese Sorte blüht ab Mitte des Winters und ist sehr aromatisch. Die reichen purpurrosa Blütenränder gehen in weiße Flächen über. Ein guter immergrüner Seidelbaststrauch für einen geschützten Standort in der Nähe Ihres Hauses. Höhe 1,8 m.

    Daphne bolua ‚peter smithers‘

    Ein immergrüner oder halbimmergrüner Seidelbast. In der Mitte des Winters öffnen sich Büschel von tief violett-rosa Knospen zu helleren Blüten, die mit dem Alter dunkler werden. Dieser Seidelbast wurde in den Royal Botanic Gardens, Kew’s Wakehurst aus Samen gezüchtet, die Sir Peter Smithers in Nepal gesammelt hatte. Höhe 1,8 m.

    Daphne causcasia

    Ein kleiner, sommergrüner und ungewöhnlicher Seidelbaststrauch, der vom späten Frühjahr bis weit in den Sommer und oft bis in den Herbst hinein blüht. Die Büschel weißer Seidelbastblüten sind duftend und werden oft von gelben Früchten gefolgt. Diese Seidelbastart wächst am besten im Halbschatten auf einem feuchten, sauren Boden. Höhe 1,2 m.

    Daphne pontica

    Ein kleiner, ausladender, immergrüner Strauch, der sich im lichten Schatten von Bäumen am wohlsten fühlt und schwere Lehmböden verträgt. Glänzend grüne Blätter verdecken die großen Büschel duftender, gelbgrüner Blüten, die dieser Seidelbast im späten Frühjahr reichlich hervorbringt. Höhe 60cm.

    Daphne x burkwoodii ‚astrid‘

    Ein rundlicher, buschiger Seidelbaststrauch mit schmalen, blaugrünen Blättern, die fein mit einem samtigen Gelb umrandet sind. Vom späten Frühjahr bis zum Sommer erscheinen Büschel von aromatischen, rosa Blüten. Ein hervorragender Strauch, der das Laub interessant macht. 60cm.

    Daphne cneorum

    Ein zwergwüchsiger Seidelbaststrauch mit überhängenden Zweigen und schmalen, immergrünen Blättern. Die großen Büschel süß duftender, rosa Blüten erscheinen im mittleren bis späten Frühjahr. Diese Seidelbast-Sorte benötigt einen geschützten, offenen Standort auf kalkhaltigem Boden. Höhe 15cm.

    Daphne x burkwoodii ‚lavenirii‘

    Eine Kreuzung zwischen Daphne cneorum und Daphne caucasica, die 1920 in Frankreich gezüchtet wurde. Dieser seltene Seidelbast trägt vom späten Frühjahr bis weit in den Sommer hinein Büschel von äußerst aromatischen, blassrosa Blüten, die in der Mitte dunkler sind. Dieser ausladende Seidelbaststrauch wächst am besten auf alkalischem Boden. Höhe 60cm.

    Daphne rolsdorfii

    Ein Seidelbast, der buschig und aufrecht wächst und glänzende, immergrüne Blätter hat. Dieser kleine Strauch hat besonders hübsche Büschel von extrem duftenden, violett-rosa Seidelbastblüten im mittleren Frühjahr. Wächst auf alkalischen oder sauren Böden. Höhe 45cm. Agm. [4]

    Wie pflanzt und züchtet man Daphne?

    Den Seidelbast im Garten anbauen

    Der Seidelbast braucht einen feuchten, gut durchlässigen, reichhaltigen Boden, der sauer ist (ph 5 bis 5,5 ist optimal). Kalk oder alkalischen Boden verträgt er überhaupt nicht. In Gegenden mit ph-neutralen oder leicht alkalischen Böden muss der Seidelbast in einem Topf gepflanzt werden.

    Bevor Sie den Seidelbast pflanzen, sollten Sie den Boden gut umgraben und viel Gartenkompost und verwitterten Stallmist einarbeiten. Geben Sie einen Langzeitdünger für säureliebende Pflanzen in die Vorbereitung mit ein.

    Vermeiden Sie beim Umpflanzen aus einem Topf das Aufbrechen des Topfballs – Daphne mag es nicht, wenn seine Wurzeln gestört werden.

    Wählen Sie einen halbschattigen Platz, an dem Ihre Pflanze vor Frost, starkem Wind und der heißen Nachmittagssonne im Sommer geschützt ist. Vermeiden Sie dichten Schatten, da dieser die Blüte verhindert.

    Verteilen Sie im Sommer eine Mulchschicht aus Zuckerrohr oder Luzerne über die Wurzeln, um den Boden kühl zu halten.

    Daphne gedeiht in kühlen bis gemäßigten Klimazonen. Er verträgt zwar leichten Frost, gedeiht aber nicht in subtropischen oder tropischen Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit.

    Der Seidelbast mag zwar einen etwas feuchten Boden, aber er mag keine nassen Füße und entwickelt Wurzelfäule in einem Boden, der lange Zeit feucht bleibt. Lassen Sie den Boden nach dem Gießen abtrocknen oder pflanzen Sie ihn in Gegenden, in denen es viel regnet, in ein Hochbeet, in dem die Rohre leicht abfließen.

    Daphne in Töpfen anbauen

    Der Seidelbast mag es nicht, wenn man ihn umtopft. Wählen Sie daher einen Topf, der groß genug ist, damit sich die Pflanze einige Jahre lang entwickeln kann, bevor sie umgetopft werden muss. Achten Sie darauf, dass der Topf viele Abflusslöcher hat, und legen Sie ein Stück Maschendraht in den Boden, um zu verhindern, dass die Blumenerde ausläuft.

    Verwenden Sie eine hochwertige Topfmischung, die speziell für säureliebende Pflanzen entwickelt wurde (oft mit dem Hinweis versehen, dass sie für Azaleen, Kamelien und Gardenien geeignet ist).

    Stellen Sie den Topf im Sommer an einen schattigen Ort, um Blattverbrennungen zu vermeiden. Vergessen Sie nicht zu gießen, wenn sich die obersten 5 cm der Blumenerde trocken anfühlen.

    Das Füttern von Seidelbast

    Ein Langzeitdünger für säureliebende Pflanzen sollte zweimal im Jahr, im zeitigen Frühjahr und im frühen Herbst, verwendet werden. Dieser kann mit einem wasserlöslichen Pflanzendünger, ebenfalls für säureliebende Pflanzen, von der Mitte des Frühjahrs bis zum Spätsommer ergänzt werden, um die Pflanzen gesund zu halten.

    Manchmal kann der Seidelbast gelbe Blätter bekommen. Mögliche Ursachen sind ein Mangel an einem Spurenelement, Magnesium (mg). Dies kann mit Bittersalz behoben werden. Lösen Sie einen gestrichenen Esslöffel in 4 l Wasser in einer Gießkanne auf und streuen Sie es über das Wurzelsystem.

    Eine jährliche Anwendung von Eisenchelaten (gemäß den Anweisungen auf dem Etikett) nach der Blüte kann ebenfalls für die allgemeine Gesundheit der Pflanze von Vorteil sein.

    Krankheiten und Insekten, die den Seidelbast befallen

    Kräftige, gesunde Seidelbastpflanzen werden nur selten von Schädlingen befallen. Gelegentlich kann es jedoch zu einem Problem mit Schuppen kommen – kleine kreisförmige braune oder schwarze Punkte auf der Ober- und Unterseite der Blätter und Stängel. Jede kleine Kuppel schützt einen Käfer. Wenn nur ein paar davon vorhanden sind, schälen Sie sie ab und zerquetschen sie. Wenn große Mengen auftauchen, tragen Sie ein Gartenbauöl wie vorgeschrieben auf.

    Schnitt des Seidelbasts

    Schneiden Sie Ihren Seidelbast nach der Blüte zurück.

    • Schneiden Sie unterhalb der Knospen oder Knoten.
    • Schneiden Sie in einem kleinen Winkel. Das hilft, Fäulnis zu vermeiden.

    Wie man Seidelbast vermehrt

    1. Nehmen Sie 6 Zentimeter lange Stecklinge und entfernen Sie die Blätter von der unteren Hälfte.
    2. Tauchen Sie den Steckling in ein Hormon zur Bewurzelung.
    3. Pflanzen Sie den Steckling in einen Topf, der mit einer feuchten Mischung aus sechs Teilen Kompost und einem Teil Perlit gefüllt ist. Die untere Hälfte des Stecklings sollte unter der Mischung liegen. Drücken Sie den Steckling nach unten, damit er an seinem Platz bleibt.
    4. Stellen Sie den Topf in den Halbschatten und halten Sie ihn feucht und vor Wind geschützt.
    5. Wurzeln sollten sich in etwa 6 Wochen bilden. Pflanzen Sie die Pflanze 2 Wochen, nachdem sich die Wurzeln gebildet haben, in den Garten. [5]

    Wie man einen Winterseidelbast anbaut

    Der Winter-Daphne-Strauch kann aus Samen gezogen werden, die aus den Früchten gewonnen wurden. Diese Samen können ohne Reinigung gepflanzt werden und sollten in den Frühlingsmonaten keimen. Samen, die im ersten Frühjahr nicht keimen, können Sie im nächsten Frühjahr keimen lassen.

    Diese Pflanzen können auch aus kleinen grünen oder halbreifen Stecklingen von 2 bis 4 Zoll (5 bis 10 cm) Länge gezogen werden. Diese Stecklinge profitieren von der Verwendung eines Pulvers mit Wurzelhormonen und schlagen nach 6 bis 10 Wochen Wurzeln, wenn sie in ein gut durchlässiges Medium gepflanzt werden.

    Winter-Daphne-Pflanzen sind empfindlich und sollten nicht verpflanzt werden, sobald sie sich etabliert haben, da zahlreiche Pflanzen diesen Tumult nicht überleben werden. Diese Pflanzen müssen gut gewässert werden, sollten aber zwischen den Wassergaben gut abtrocknen können.

    Diese Pflanzen benötigen einen schnell durchlässigen Boden, der reich an organischem Material ist. Die Wurzeln dieser Pflanzen sollten nicht in einem gesättigten Substrat gehalten werden. Sie sollten an einem vollsonnigen bis halbschattigen oder schattigen Standort gepflanzt werden, der vor starken, anhaltenden Winden geschützt ist. Für Gärten in sehr heißen Gegenden empfiehlt sich ein Standort, der am Nachmittag etwas Schatten erhält.

    In den Usda-Stärkezonen 7 bis 9 herrschen die idealen Bedingungen und Temperaturen für den Anbau von Winter-Daphne und diese Pflanzen wachsen dort mäßig. [6]

    Eine Bewertung seiner Standardverwendungen, Phytochemie und Pharmakologie

    Die Gattung Daphne gehört zur Familie der Thymiangewächse (Thymeleaceae) und umfasst über 90 Arten, die in Asien, Europa und Teilen Nordafrikas verbreitet sind. Die Arten der Gattung Seidelbast werden in der Standardmedizin Chinas, Tibets, Koreas und des Nahen Ostens zur Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt. Eine breite Palette von Studien hat das beträchtliche biologische Potenzial dieser Arten als Quelle für biologisch und pharmakologisch aktive Substanzen gezeigt. Daphne-Arten liefern mehrere Klassen von wertvollen Phytochemikalien wie Cumarine, Flavonoide, Lignane, Steroide und verschiedene Klassen von Terpenen. Die phytochemische Vielfalt dieser Gattung zeigt sich in den über 350 Sekundärmetaboliten, die aus verschiedenen Arten isoliert wurden. Die Gattung besitzt ein breites Spektrum an biologischen Aktivitäten, darunter antibakterielle, antimykotische, antioxidative, analgetische, entzündungshemmende, zytotoxische, antivirale, abortive und hämostatische Wirkungen. Eine Vielzahl von bioaktiven Sekundärmetaboliten, die in dieser Gattung gefunden wurden, könnten in der pharmazeutischen, kosmetischen und Lebensmittelindustrie Verwendung finden. Daher können Arten aus der Gattung Daphne als wichtige Quelle sowohl für die Behandlung verschiedener Krankheiten, aufgrund des Vorhandenseins einer Vielzahl von bioaktiven Bestandteilen mit starker Bioaktivität, als auch als mögliche Anhaltspunkte für die Entdeckung und Synthese neuer Medikamente betrachtet werden. [7]

    Historische Pflanzen – Tradition der Akadier

    Ungeachtet der Welle kalter, regnerischer Wetterbedingungen blüht er jetzt auf dem Lande, ein sporadisch auftretender, rosa blühender Strauch mit einer historischen Verbindung. Der Seidelbast wurde von den Akadiern hierher gebracht und hat sich nie wirklich weit ausgebreitet, sondern wächst heute nur noch vereinzelt in der Nähe der einstigen Akadiensiedlungen. Angesichts seiner Herkunft ist es kein Zufall, dass der Seidelbast in der Regel in der Nähe von Grand Pre, in White Rock und Pereau wild wächst.

    Man könnte den Seidelbast als historische Pflanze bezeichnen, da er mit den alten Akadiern in Verbindung gebracht wird. Es gibt zahlreiche Pflanzen, die hier wild wachsen und kultiviert werden, und die alle den gleichen Bezug haben. Der Seidelbast ist nur eine von vielen heute typischen Pflanzen, die von den Akadiern stammen. Einige, wie der Seidelbast, wurden zu dekorativen Zwecken kultiviert, aber viele wurden für nützliche Zwecke angebaut, als Farbstoffe, in der Medizin und als Nahrungsergänzungsmittel.

    Eine der interessantesten Pflanzen ist die weiße Walderdbeere. Bis ich vor kurzem mit Reg Newell und seiner Partnerin, der Botanikerin Ruth Newell vom E. C. Smith Herbarium in Wolfville, gesprochen habe, war mir nicht bewusst, dass diese Pflanze existiert. Frau Newell informierte mich, dass die weiße Erdbeere – so benannt, weil ihre Beere weiß ist – vermutlich tatsächlich von den Akadiern vorgestellt und möglicherweise medizinisch genutzt wurde.

    Die weiße Erdbeere ist unglaublich selten und kann nur an wenigen Orten gefunden werden. Frau Newell sagte, dass sie die Pflanze in den weißen Felsen entlang des Gaspereau-Flusses und in einer rauen Bachlandschaft in der Nähe der Eichengelegenheit in Wolfville gesehen hat.

    Es heißt, dass einige der von den Akadiern vorgestellten Pflanzen Ideen für die Anwesenheit ihrer alten Siedlungen sind. Einfach ausgedrückt, man findet sie typischerweise in der Nähe der Wohnstätten der Akadier in Hülle und Fülle.

    Auch wenn es heute in Kings County offenbar typisch ist, könnte die Existenz des eingeführten roten Geißblattes Hinweise auf die Aktivitäten der Akadier zumindest in einem Teil des Countys liefern. Die Herausgeber von The Nature of Kings County erwähnen zweimal die Möglichkeit einer akadischen Gezeitenmühle, die bereits am Elderkin Creek zwischen Kentville und New Minas existierte. Die Website ist ideal für eine solche Mühle, sagen die Herausgeber, aber der „einzige Beweis für ihre Existenz ist das Vorhandensein von Pflanzen, die typisch für die von den Akadiern angebauten sind“, darunter das Geißblatt.

    Zahlreiche Pflanzen hatten medizinische Anwendungen, einige wurden in der Küche verwendet; aber nicht alle, die uns heute überliefert sind, sind eine willkommene akadische Tradition. Eine dieser Pflanzen ist der Sanddorn. Die Akadier boten Sanddorn an, der vielleicht als Hecke verwendet wurde, aber laut Ruth Newell auch medizinisch genutzt wurde. Newell sagt, dass der Bocksdorn, der in Wolfville vorherrscht, „die Angewohnheit hat, sich durchzusetzen“ und heute, so sagt sie, „als eine der wichtigsten invasiven Arten anerkannt ist“.

    Während die von den Akadiern vorgestellten Pflanzen (und Bäume) auf die Anwesenheit von Wohnsitzen schließen lassen, haben sich viele von ihnen weit über die bekannten Siedlungsgebiete hinaus ausgebreitet und sind weit verbreitet. Dennoch haben sie einen historischen Bezug, denn sie waren einst ein fester Bestandteil des akadischen Lebensstils. Neben dem Seidelbast und.

    Honeysuckle werden in der Natur von Kings County auch Wermut, Zichorie, Wicke, Kümmel, Hopfen und Rainfarn als von den Akadiern eingeführt erwähnt. [8]

    Verwendung von Daphne odora

    Schädliche Teile

    Alle Teile der Pflanze sind schädlich. Der Hautkontakt mit dem Saft kann bei manchen Menschen Dermatitis auslösen.

    Essbare Verwendungen

    Es sind keine essbaren Verwendungen für Daphne odora aufgeführt.

    Materielle Verwendungen

    Die Blüten sind äußerst aromatisch, sie werden in Säckchen abgefüllt und als Potpourri verwendet. Sie werden auch zur Parfümierung von Wasser verwendet. Die Sorte ‚aureo-marginata‘ kann als Bodendecker verwendet werden, wenn sie in einem Abstand von etwa 1 Meter zueinander gepflanzt wird. [9]

    Standardanwendungen und Vorteile von Mezereon

    • Mezereum wurde in der Vergangenheit zur Behandlung von Rheuma und indolenten Geschwüren verwendet, gilt aber aufgrund seiner Giftigkeit nicht mehr als sicher.
    • Die Pflanze besteht aus verschiedenen giftigen Substanzen, darunter Daphnetoxin und Mezerein, die derzeit auf ihre leukämiehemmende Wirkung hin untersucht werden.
    • Die Rinde ist kathartisch, harntreibend, brechreizlindernd, anregend und blasentreibend.
    • Die Wurzelrinde ist medizinisch am aktivsten, aber auch die Stammrinde wird verwendet.
    • Sie wurde in einer Lotion verwendet, um bei indolenten Geschwüren einen Abfluss zu bewirken und hat auch eine hilfreiche Wirkung auf rheumatische Gelenke.
    • Früchte wurden gelegentlich auch als Abführmittel verwendet.
    • Aus der Pflanze wird ein Heilmittel hergestellt.
    • Sie wird bei der Behandlung zahlreicher Hautprobleme und Schwellungen eingesetzt.
    • Eine Salbe wurde früher verwendet, um Ausfluss bei indolenten Geschwüren zu bewirken.
    • Rinde wird bei Schlangen- und anderen Giftbissen eingesetzt und in Sibirien von kosmetischen Tierärzten für Pferdehufe verwendet.
    • In Deutschland wird ein Abguss der Beeren lokal bei Neuralgien verwendet.
    • Stückchen der Wurzel können bei Zahnschmerzen gekaut werden.

    Vorbeugende Maßnahmen

    • Alle Teile der Pflanze sind hochgiftig.
    • Hautkontakt mit dem Saft kann bei manchen Menschen Dermatitis verursachen.
    • Beeren haben sich für Kinder sogar als tödlich erwiesen.
    • Sie kann Durchfall, Erbrechen und Magenschmerzen verursachen.
    • Hohe Dosierungen können gefährlich sein.
    • Es muss unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.
    • Der Verzehr der frischen Zweige kann bei empfindlichen Personen Hautausschläge und Ekzeme verursachen.
    • Die Einnahme von Pflanzenteilen führt innerhalb weniger Stunden zu schweren Entzündungen und einem brennenden Gefühl im Mund, mit Schwellungen der Lippen und des Gesichts, vermehrtem Speichelfluss, Heiserkeit und Schluckbeschwerden.
    • Auf diese Anzeichen folgen bald extreme Bauchbeschwerden, Kopfschmerzen, Kribbeln, Unwohlsein und blutiger Durchfall.
    • Kinder (die durch die ansprechenden roten Früchte vergiftet werden können) zeigen häufig zusätzlich narkotische Symptome mit Muskelzuckungen.
    • Rinde wird in der Regel nicht innerlich eingenommen und selbst wenn sie äußerlich angewendet wird, sollte dies mit äußerster Vorsicht geschehen und nicht verwendet werden, wenn die Haut verletzt ist. [10]

    Sind Seidelbaumsträucher sicher für den Menschen?

    Alle Teile des Seidelbaststrauches sind sowohl für Tiere als auch für Menschen schädlich. Sie sind sogar so schädlich, dass schon das Kauen auf den Blüten, dem Laub, der Rinde oder den roten Beeren tödlich sein kann. Zwei oder drei Früchte eines Seidelbaststrauches können genug beißenden Saft enthalten, um für ein Kind tödlich zu sein; alle Teile jeder Art sind hochgiftig.

    Erbrechen und Durchfall mit Blut oder Schleim sind häufige Anzeichen, ebenso wie Hautblasen durch den Saft und Blasen in den Weichteilen des Mundes durch gekaute oder verschluckte Pflanzenteile. [11]

    Schlussfolgerung

    Pflanzen spielen eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit und der Verbesserung der Lebensqualität der Menschen. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung des Menschen, werden aber auch in anderen Bereichen des menschlichen Lebens als Heilmittel, Wirkstoffe für kosmetische Produkte, Farben und andere verwendet. Die Gattung Daphne gehört zur Familie der Thymiangewächse (Thymeleaceae), die 44 Familien mit etwa 500 Arten umfasst. Die Pflanzenarten der Gattung Daphne werden in der konventionellen Medizin in China und im tropischen Teil Afrikas zur Behandlung zahlreicher Krankheiten eingesetzt. Frühere Forschungsstudien haben ein beträchtliches biologisches Potenzial dieser Arten als Quelle für pharmakologisch wirksame Verbindungen aufgezeigt. Dies deutet darauf hin, dass diese Gattung ein breites Spektrum an biologischer Aktivität besitzt, einschließlich antimikrobieller, antioxidativer, analgetischer, entzündungshemmender, zytotoxischer, anti-ulzerogener, abortiver, hypocholesterinämischer und hämostatischer Wirkung. Darüber hinaus sind Daphne-Pflanzen die Quelle wertvoller bioaktiver Phytochemikalien wie Cumarine, Flavonoide, Lignane, Steroide und verschiedene Klassen von Terpenen. Verschiedene Teile der Daphne-Pflanzen enthalten spezifische bioaktive Metaboliten und können eine Quelle brandneuer, natürlicher, pharmakologisch aktiver Substanzen darstellen, die möglicherweise in der pharmazeutischen, kosmetischen und Lebensmittelindustrie verwendet werden können. [12]

    Empfehlungen

    1. Https://www.merriam-webster.com/dictionary/daphne
    2. Https://de.wikipedia.org/wiki/daphne_( Pflanze) #Beschreibung
    3. Https://www.portlandnursery.com/shrubs/daphne
    4. Https://www.gardensillustrated.com/plants/shrubs/best-daphne-for-year-round-colour-and-scent/
    5. Https://www.bunnings.com.au/diy-advice/garden/planting-and-growing/how-to-grow-and-care-for-a-daphne-plant
    6. Https://florgeous.com/winter-daphne/
    7. Https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/s0367326x20301222
    8. Http://versicolor.ca/nswfsoldsite/species/thymelaeaceae/daphnemez/index.html
    9. Https://practicalplants.org/wiki/daphne_odora/
    10. Https://www.healthbenefitstimes.com/mezereon-daphne-mezereum/
    11. Https://dengarden.com/gardening/before-you-choose-plants-based-on-their-beauty-make-sure-you-know-which-ones-are-poisonous
    12. Https://www.researchgate.net/publication/303800387_Plants_from_The_Genus_Daphne_A_Review_of_its_Traditional_Uses_Phytochemistry_Biological_and_Pharmacological_Activity

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.