Zum Inhalt springen

Arginin

    Eine wichtige Aminosäure und ein Hauptbestandteil von Eiweiß. Ein Mangel an Arginin in der Ernährung behindert das Wachstum und verringert bei Männern die Spermienzahl. Arginin ist in Puten-, Hühner- und anderen Fleischsorten sowie als L-Arginin in Nahrungsergänzungsmitteln leicht verfügbar. Säuglinge, die ohne das Enzym Phosphatsynthetase geboren werden, haben ein Argininmangelsyndrom; die Zugabe von Arginin zu ihrer Ernährung ermöglicht ihnen ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung.

    Wozu wird L-Arginin verwendet?

    Einige Befürworter behaupten, dass L-Arginin durch die Verbesserung des Blutflusses im Körper bei Herzbeschwerden wie Brustschmerzen (Angina pectoris), Bluthochdruck, Krämpfen und Schwächegefühl in den Beinen aufgrund verstopfter Arterien (sogenannte Claudicatio intermittens) und erektiler Dysfunktion (ED) helfen kann.

    Manche Menschen verwenden L-Arginin, um das Immunsystem zu stärken, die sportliche Leistungsfähigkeit zu verbessern, die Heilungszeit nach einer Operation zu verkürzen und die Gewichtsabnahme zu fördern. L-Arginin wird ebenfalls für das Bodybuilding verwendet. Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass L-Arginin bei interstitieller Zystitis und Präeklampsie helfen könnte.

    Derzeit gibt es nur wenige klinische Studien, in denen die voraussichtlichen Vorteile von L-Arginin untersucht wurden. Hier ein Blick auf einige Ergebnisse der verfügbaren Forschung:.

    Erektile Dysfunktion

    Einige Forschungsarbeiten haben untersucht, ob L-Arginin-Nahrungsergänzungen für Männer mit Erektionsstörungen, auch bekannt als ED, von Nutzen sein könnten. Es wird angenommen, dass L-Arginin das Stickstoffmonoxid erhöht und – im Gegenzug – die Muskeln um die Kapillaren, die den Penis versorgen, entspannt. Infolgedessen erweitern sich die Blutgefäße im Penis, wodurch der Blutfluss erhöht wird, was zur Aufrechterhaltung einer Erektion beitragen kann. In einer 2017 in der Fachzeitschrift Andrology veröffentlichten Forschungsstudie wurden beispielsweise die Spiegel von L-Arginin und L-Citrullin (einer anderen Aminosäure) bei Personen mit Impotenz gemessen. Die Forscher fanden heraus, dass die Werte beider Aminosäuren bei Männern mit Impotenz niedriger waren als bei denen ohne ED.

    Einige kleine Studien haben die Verwendung von L-Arginin in Kombination mit französischem Seekiefernrindenextrakt (Pycnogenol ®) untersucht.

    Herzprobleme

    Frühe Befürworter empfahlen, dass L-Arginin das Herz schützen und Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zugute kommen könnte. Eine 2006 im Journal of the American Medical Association veröffentlichte Forschungsstudie ergab jedoch, dass Arginin die Kapillarsteifigkeit oder die Herzfunktion bei Personen ab 60 Jahren, die Arginin in Kombination mit einer Basisbehandlung nach einem Herzstillstand einnahmen, nicht verbesserte. Darüber hinaus stellten die Wissenschaftler fest, dass „Arginin mit einer höheren Sterblichkeit nach einem Herzinfarkt verbunden sein kann“.

    Weitere Forschungsergebnisse aus dem Jahr 2016 deuten darauf hin, dass Arginin-Nahrungsergänzungsmittel das Risiko von Herzerkrankungen erhöhen könnten. Solange wir nicht mehr wissen, können L-Arginin-Ergänzungen nicht zur Behandlung von Herzkrankheiten empfohlen werden.

    Ernährungsbehandlung

    Die Einnahme von L-Arginin in Kombination mit einem Omega-3-Fett und Nukleotiden wurde untersucht, um die Heilungszeit zu verkürzen, vor Infektionen zu schützen und die Wundheilung nach chirurgischen Eingriffen zu fördern. Die Einnahme von L-Arginin in Kombination mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln wurde auch zur Erhöhung der fettfreien Körpermasse bei Menschen mit Krebs eingesetzt.

    22 Gründe für die Verwendung von L-Arginin

    Das aus Arginin gewonnene Stickstoffmonoxid ist direkt oder indirekt an praktisch allen zellulären Vorgängen und Gesundheitszuständen beteiligt, die man sich vorstellen kann, vom Herz-Kreislauf-System über das Immunsystem und die Funktion von Hormonstoffen bis hin zur Nervenfunktion. Obwohl eine erschöpfende Liste möglicher Anwendungen für die Aminosäure nicht besteht, sind die folgenden die primären klinisch untermauerten Gründe, warum jeder – auch gesunde Menschen – in Erwägung ziehen sollte, das Arginin in seine Gesundheit und Gesundheitsroutinen einzubeziehen.

    1. Es ist tausendmal stärker als jedes natürlich vorkommende Antioxidans im Körper. Die antioxidativen Eigenschaften von Arginin unterstützen zahlreiche Körpersysteme und können vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall, Krebs und Diabetes schützen sowie die vorzeitige Alterung verlangsamen.
    2. Es bietet umfassende Unterstützung für das Herz-Kreislauf-System, einschließlich der Kontrolle von Bluthochdruck und Plaquebildung. Stickstoffmonoxid hält die Arterien entspannt und geschmeidig, um einen normalen Bluthochdruck zu gewährleisten und Bluthochdruck und Angina pectoris zu vermeiden.
    3. Es verbessert das Gedächtnis, insbesondere das Langzeitgedächtnis, und könnte helfen, die Auswirkungen von Demenz und Alzheimer-Krankheit umzukehren.
    4. Es steigert die Produktion des menschlichen Wachstumshormons (HGH), das Anti-Aging-Eigenschaften hat.
    5. Es verbessert die Kommunikation der Botenstoffe zwischen den Nerven und dem Gehirn.
    6. Es kann helfen, die Immunfunktion zu verbessern und bakterielle Infektionen zu bekämpfen.
    7. Es kann bei der Behandlung und Vorbeugung von Diabetes helfen, da zahlreiche Krankheitskomplikationen, einschließlich schlechter Durchblutung und Erblindung, vaskulärer Natur sind. Arginin reguliert auch die Insulinsekretion in der Bauchspeicheldrüse.
    8. Es kann die Teilung und Vermehrung von Krebszellen hemmen.
    9. Es hilft bei der Kontrolle des Cholesterinspiegels, indem es den Serum- und LDL-Cholesterinspiegel senkt.
    10. Es verbessert die männliche sexuelle Leistungsfähigkeit, indem es die vaskuläre erektile Dysfunktion (ED) behandelt.
    11. Seine gerinnungshemmenden Eigenschaften verringern die Blutverdickung, um das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall zu senken.
    12. Es minimiert schwangerschaftsbedingten Bluthochdruck, ein Gefahrenfaktor sowohl für die werdende Mutter als auch für das kommende Kind.
    13. Es ist nützlich bei der Behandlung von Asthma, indem es die Lungenwege für eine einfachere Atmung und die Behandlung von Lungenerkrankungen öffnet.
    14. Es entspannt hypertone Schließmuskeln, verhindert und heilt Hämorrhoiden
    15. Es erhöht die magere Muskelmasse und erhält die Knochendichte, indem es die HGH-Produktion anregt, was ebenfalls zu einem Fettabbau führt. Aufgrund dieser Eigenschaften kann es bei der Gewichtskontrolle und beim Krafttraining nützlich sein.
    16. Es kann dazu beitragen, durch Tabakkonsum ausgelöste Herz-Kreislauf- und Lungenschäden auszugleichen, da die Stickoxidkonzentration bei Rauchern weniger als die Hälfte derjenigen beträgt, die bei Nichtrauchern festgestellt wird.
    17. Es hilft bei der Beschleunigung der Wundheilung und der Heilung nach Operationen. Eine Forschungsstudie hat ergeben, dass es bei Brandverletzungen nützlich ist und die Wundheilung bei älteren Menschen fördert.
    18. Es kann bei der Verbesserung der sportlichen Leistung aufgrund seiner Fähigkeit, die Übungstoleranz zu verbessern, seine hilfreiche Wirkung auf die Lunge und seine Auswirkungen auf den HGH-Spiegel nützlich sein. Das hilft bei der Entwicklung von magerem Muskelgewebe.
    19. Es kann verwendet werden, um die Funktion der Prostata zu verbessern.
    20. Es kann die Auswirkungen von Osteoporose verhindern und möglicherweise umkehren, indem es die Knochenmasse positiv beeinflusst.
    21. Es wurde tatsächlich zur Behandlung des Reizdarmsyndroms und zur Minimierung des Auftretens von Geschwüren – insbesondere im Zusammenhang mit Spannungen – eingesetzt, ohne die Magensäureproduktion zu beeinflussen.
    22. Es kann die Nierenfunktion verbessern und das Fortschreiten von Nierenerkrankungen und altersbedingtem anhaltendem Nierenversagen verlangsamen. Die schützende Wirkung von Arginin auf die Nieren könnte auch Menschen mit Diabetes zugute kommen.

    10 Lebensmittel mit hohem Arginingehalt und viel Eiweiß

    Arginin (auch bekannt als L-Arginin) ist ein Nährstoff, der in Pre-Workout-Lösungen und anderen Sportergänzungen angepriesen wird. Er ist jedoch nicht nur für Bodybuilder oder Profisportler geeignet. L-Arginin ist eine konditionelle Aminosäure, was bedeutet, dass Ihr Körper in der Lage ist, es selbst zu produzieren, Sie aber in Zeiten von Gesundheitsproblemen und Stress mehr davon benötigen, so die U.S. National Library of Medication. Arginin wirkt sich auf verschiedene Weise positiv auf Ihre Gesundheit aus: Laut der Mayo Clinic hilft es dem Körper beim Aufbau von Proteinen.

    Außerdem wird es häufig oral und topisch als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen. Es kann sogar intravenös verabreicht werden (eine Forschungsstudie hat ergeben, dass L-Arginin-Infusionen den Blutdruck bei Menschen mit hohem Blutdruck senken können). Manche nehmen L-Arginin zur Behandlung von Herzkrankheiten und Impotenz ein, da es als Vasodilatator wirkt, also die Blutgefäße öffnet. Sie sollten jedoch immer mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie neue Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

    Vermeiden Sie die Einnahme von Arginin-Ergänzungsmitteln, wenn Sie bereits Fieberblasen oder Genitalherpes hatten, da eine zu große Menge der Aminosäure möglicherweise das Virus aktiviert, das zu diesen Erkrankungen führt, so die Mayo Clinic. Wenn Sie Fieberbläschen bekommen, ist es vielleicht am besten, weniger Lebensmittel mit hohem Arginingehalt und mehr Lebensmittel mit hohem Lysingehalt, einer anderen Aminosäure, zu essen (USDA).

    Wenn Sie auf der Suche nach natürlichen Quellen sind, finden Sie in der Regel Lebensmittel mit einem hohen L-Arginin-Gehalt wie Fisch, Geflügel, Soja, rotes Fleisch, Bohnen, Milchprodukte und Vollkornprodukte. In Lebensmitteln wie Obst, Eiern, Popcorn, Chiasamen und Kaffee ist die Aminosäure weniger reichlich vorhanden.

    Um die Aufnahme dieser Aminosäure auf natürliche Weise zu erhöhen, sollten Sie diese Arginin-Lebensmittel zu sich nehmen.

    Wie viel Arginin brauchen Sie?

    Ihr Körper stellt normalerweise die gesamte benötigte Menge Arginin selbst her, daher gibt es keinen Richtwert für die tägliche Zufuhr. Wenn Sie daran interessiert sind, ein Argininpräparat einzunehmen oder die Menge in Ihrer Ernährung zu erhöhen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

    1. Steak: 1.954 mg

    Steak enthält 1.954 Milligramm Arginin pro 3 Unzen zubereitet. Außerdem liefert es 24 Gramm Eiweiß. Achten Sie aber auf das gehärtete Fett: Skirt Steak enthält 5,2 Gramm (26 Prozent des DV) pro 3 Unzen. Die Ernährungsrichtlinien 2020-2025 für Amerikaner empfehlen, den Anteil an gehärtetem Fett auf weniger als 10 Prozent der Gesamtkalorien pro Tag zu beschränken.

    Obwohl der Verzehr von Lebensmitteln wie Rocksteak wegen ihrer Nährstoffe wie Arginin manchmal in Ordnung ist, sollten Sie versuchen, Ihr rotes Fleisch auf ein bis zwei Portionen pro Woche zu beschränken, so das Cleveland Center. Wenn Sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder einen hohen Cholesterinspiegel haben, beschränken Sie sich auf eine Portion oder weniger pro Woche.

    2. Truthahn: 1.953 mg

    Fettfreier gemahlener Truthahn bietet 1.953 Milligramm Arginin pro 3 Unzen zubereitet. Er enthält außerdem 27 Gramm Eiweiß, 25 Prozent des DV für Vitamin B12 und 17 Prozent des DV für Zink.

    Da Arginin in eiweißreichen Lebensmitteln vorherrscht, wird es oft zusammen mit Vitamin B12 gefunden, das natürlich in tierischen Produkten wie Fleisch vorkommt. Vitamin B12 trägt dazu bei, die Gesundheit des Blutes und der afferenten Neuronen zu erhalten, und spielt laut den National Institutes of Health (NIH) eine Rolle bei der Herstellung von DNA.

    3. Hähnchen: 1.843 mg

    Eine gekochte Hühnerbrust (3 Unzen) enthält neben 27 Gramm Eiweiß 1.843 Milligramm Arginin. Sie ist auch eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin B12. Probieren Sie den Vogel in diesen leckeren Hähnchengerichten aus der Heißluftfritteuse.

    4. Tofu: 1.725 mg

    Fester Tofu enthält 1.725 Milligramm Arginin pro 1/2 Tasse, außerdem 22 Gramm Eiweiß und 66 Prozent des Kalziumgehalts. Er ist eine ausgezeichnete Quelle für mageres Eiweiß, auch wenn Sie Vegetarier sind.

    Tofu enthält außerdem 65 Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs an Mangan. Dieses Spurenelement hat eine Reihe von Funktionen, bestehend aus der Unterstützung der Körper-Typ Bindegewebe und Knochen, die Unterstützung bei der Kalzium-Absorption und Kampf völlig freie Radikale, die in Alterung beitragen können, pro Mount Sinai.

    5. Schweinekoteletts: 1.698 mg

    Magere Schweinekoteletts bieten 1.698 Milligramm Arginin pro 3 Unzen zubereitet. Sie enthalten ebenfalls 26,5 Gramm Eiweiß und 23 Prozent des DV für Vitamin B12 – und 2 Gramm gesättigte Fette (10 Prozent des DV).

    6. Sojabohnen: 1.428 mg

    Die Lebensmittel mit dem höchsten Arginingehalt sind nicht unbedingt alle Fleisch oder andere tierische Produkte. Trocken geröstete Sojabohnen sind reich an Arginin, mit 1.428 Milligramm pro 1/2 Tasse.

    Generell sind diese Hülsenfrüchte eine hervorragende Quelle für Eiweiß (das aus Aminosäuren besteht). Sie enthalten 20 Gramm pro 1/2 Tasse sowie 4 Gramm herzgesunde Ballaststoffe und 25 Prozent des Tagesbedarfs an Magnesium.

    7. Thunfisch: 1.420 mg

    3 Unzen zubereiteter Gelbflossenthunfisch enthalten 1.420 Milligramm Arginin.

    Dies ist eine gesunde Wahl, wenn Sie versuchen, mehr Arginin aufzunehmen, ohne zu viel rotes Fleisch zu essen: Der Ersatz von verarbeitetem oder fettreichem Fleisch kann dazu beitragen, die Aufnahme von hydriertem Fett und Natrium zu reduzieren, die laut den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner häufig im Übermaß verzehrt werden.

    8. Tilapia: 1.352 mg

    Tilapia enthält 1.352 Milligramm Arginin pro 3 Unzen zubereitet. Außerdem liefert er 22 Gramm Eiweiß, bei nur 109 Kalorien und 0,8 Gramm gehärtetem Fett.

    Wie Thunfisch ist Tilapia ein hervorragender Ersatz für rotes oder verarbeitetes Fleisch, wenn Sie Ihren Verbrauch an gehärtetem Fett und Salz senken möchten.

    9. Tempeh: 1.065 mg

    Tempeh enthält 1.065 Milligramm Arginin pro 3 Unzen. Dieses vegetarische Grundnahrungsmittel (aus Sojabohnen) ist eines der vielen gesunden Lebensmittel mit hohem Arginingehalt. Außerdem enthält es 17 Gramm Eiweiß und 53 Prozent des Tagesbedarfs an Kupfer. Notwendig für eine gute Gesundheit, Kupfer hilft Ihrem Körper halten Sie Ihre ängstlich und Körper Immunsystem, pro die NIH.

    10. Erdnüsse: 804 mg

    Trocken geröstete Erdnüsse enthalten 804 Milligramm Arginin pro Unze, das ist etwa eine Handvoll. Außerdem haben sie fast 7 Gramm Eiweiß und nur 167 Kalorien.

    Erdnüsse sind auch eine ausgezeichnete Quelle für gesunde Fette, mit 7,4 Gramm einfach ungesättigten Fettsäuren und 2,7 Gramm mehrfach ungesättigten Fettsäuren pro Portion. Ungesättigte Fette wie diese gelten als gesund, da sie den Cholesterinspiegel im Blut verbessern, den Herzrhythmus unterstützen und Schwellungen lindern können, so die Harvard T.H. Chan School of Public Health.

    Weitere Lebensmittel, die reich an Arginin sind

    Nüsse und Samen

    Es gibt zahlreiche Arten von Nüssen und Samen, darunter die beliebten Knabberalternativen und auch etwas ausgefallenere Sorten. Nüsse und Samen sind immer reich an Nährstoffen, obwohl die spezifische Nährstoffstruktur je nach Nuss oder Samen unterschiedlich ist.

    Kürbiskerne gehören hier zu den besten Argininquellen. Sesamsamen und Pinienkerne sind andere Arten von Samen, die Sie in Betracht ziehen können. Auch Wassermelonenkerne enthalten Arginin, obwohl diese Samen nicht häufig als Leckerbissen verzehrt werden. Bei den Nüssen gehören Walnüsse zu den besten Optionen, gefolgt von Mandeln. Jede dieser Nüsse hat noch weitere Vorteile: Walnüsse sollen die Kognition und die Gesundheit des Gehirns verbessern, während Mandeln oft als die gesündeste Nuss bezeichnet werden.

    Lupinenbohnen

    Lupinenbohnen sind eine eher ungewöhnliche Bohnensorte. Normalerweise werden sie in Essig eingelegt verzehrt, auch weil die Bohnen lange eingeweicht werden müssen, bevor sie genießbar sind. Lassen Sie sich davon aber nicht abschrecken. Lupinenbohnen sind ebenfalls gesund und werden sogar gelegentlich als Superfood bezeichnet. Wie bei den normalen Bohnen gibt es verschiedene Sorten, darunter weiße, gelbe und blaue Lupinenbohnen.

    Man kann die Bohnen nicht nur marinieren, sondern auch pulverisieren und zu einer Art Mehl verarbeiten. Dieses Mehl kann zu verschiedenen Gerichten hinzugefügt werden, um den Nährstoffgehalt schnell zu erhöhen.

    Hafer

    Hafer kann gelegentlich etwas langweilig und uninteressant erscheinen, aber er ist auch sehr gesund, vor allem als Frühstücksnahrung. Das liegt zum einen an den enthaltenen Ballaststoffen, die den Cholesterinspiegel senken können und auch das Gleichgewicht der Darmkeime verbessern helfen. Hafer liefert ebenfalls Arginin, wobei eine Tasse roher Hafer etwas mehr als 1.800 mg der Aminosäure enthält. Das ist gar nicht so schlecht, wenn man bedenkt, wie einfach Hafer zu verwenden ist.

    Außerdem sind Haferflocken preisgünstig und lange haltbar. Diese Eigenschaften sind ideal für alle, die ihre Kosten genau im Blick haben müssen.

    Gelatine

    Hier ist ein faszinierendes Beispiel. Gelatine enthält auch eine anständige Menge an Arginin. Das bedeutet, dass Sie Arginin aus Ihrem Wackelpudding, aus Lebensmitteln, die Gelatine als Wirkstoff enthalten, und aus allen Nahrungsergänzungsmitteln, die Gelatinekapseln enthalten, aufnehmen. Vielleicht wissen Sie gar nicht, dass Sie Gelatine konsumieren, wenn man bedenkt, dass sie ein Geliermittel in vielen verarbeiteten Lebensmitteln ist. Dabei geht es nicht nur um Lebensmittel wie Gummibärchen und Gelatine-Desserts. Gelatine wird häufig Lebensmitteln zugesetzt, um die Textur und das Mundgefühl zu verbessern, und ist besonders in fettarmen Lebensmitteln üblich.

    So wird Gelatine gelegentlich in Frischkäse und Margarine verwendet. Gelatine wird häufig nicht in großen Mengen verwendet, aber es ist eine Zutat, auf die man achten sollte, wenn man häufig verarbeitete Lebensmittel isst.

    Erbsensplitter

    Spalterbsen sind ein weiteres beliebtes Gemüse. Sie werden häufig als Zutat in Suppen und Eintöpfen verwendet, wobei die Spalterbsensuppe ein traditionelles Beispiel ist. Die Menge an Arginin in einer Tasse Spalterbsen ist geringer als in einer Tasse Sojabohnen, und Spalterbsen sind in der Regel auch viel leichter zu verwerten, was beides einzigartige Vorteile sind.

    Milchprodukte

    Da sie Proteinquellen sind, können Sie Arginin auch aus Milchprodukten wie Milch, Käse und Joghurt erhalten. Eine Tasse Milch enthält etwa 0,2 Gramm, und 4 Unzen Cheddar-Käse bestehen aus etwa 0,25 Gramm.

    Kichererbsen

    Kichererbsen oder Kichererbsenbohnen sind eine gute Möglichkeit, um Eiweiß und Ballaststoffe zu erhalten, insbesondere wenn man kein Fleisch isst. Eine Tasse zubereiteter Kichererbsen enthält 1,3 Gramm Arginin, 14,5 Gramm Eiweiß und 12,5 Gramm Ballaststoffe. Machen Sie Kichererbsen mit Curry oder gönnen Sie sich etwas Hummus!

    Linsen

    Linsen sind eine weitere gesunde pflanzliche Quelle für Ballaststoffe und Eiweiß. Es ist nicht verwunderlich, dass man in ihnen auch Arginin findet: etwa 1,3 Gramm pro Tasse. Eine Tasse Linsen deckt außerdem 63 Prozent Ihres täglichen Bedarfs an Ballaststoffen. Probieren Sie diese leckeren Linsenrezepte.

    Schweinelende

    Schweinelende, ein weiteres eiweißreiches Lebensmittel, liegt mit einem Arginingehalt von 14 Gramm pro Rippe knapp dahinter. Es gehört ebenfalls zu den magersten Schweinefleischsorten und ist daher fettarm. Verwenden Sie eine Marinade, um das Fleisch ohne zusätzliches Fett zu würzen.

    Dosierungen

    Die empfohlene Dosierung von Arginin hängt von der jeweiligen Behandlung ab. Bei kongestiver Herzinsuffizienz empfiehlt MedlinePlus eine Dosierung von 6 g bis 20 g pro Tag, die von Fall zu Fall variiert. Zur Beseitigung von Schmerzen in der Brust, die durch verstopfte Arterien hervorgerufen werden, werden 9 g bis 28 g Arginin in entsprechenden Mengen drei- bis viermal täglich eingenommen. Männer, die mit Impotenz zu kämpfen haben, können von 5 g L-Arginin pro Tag profitieren. Dr. Volek weist auf 6 g pro Tag als zuverlässige Dosis zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit hin.

    Wechselwirkungen

    L-Arginin kann mit bestimmten Medikamenten interagieren, und zwar mit:.

    • Blutdrucksenkende Medikamente: Enalapril (Vasotec), Losartan (Cozaar), Amlodipin (Norvasc), Furosemid (Lasix), und so weiter.
    • Potenzmittel: Sildenafil-Zitrat (Viagra), Tadalafil (Cialis), usw.
    • Blutverdünnende Medikamente: Clopidogrel (Plavix), Enoxaparin (Lovenox), Heparin, Warfarin (Coumadin), usw.
    • Antidiabetika: Insulin, Pioglitazon (Actos), Glipizid (Glucotrol), usw.
    • Medikamente, die die Blutzirkulation erhöhen: Nitroglycerin (Nitro-Dur, Nitro-Bid, Nitrostat), Isosorbid (Sorbitrat, Imdur, Isordil), usw.
    • Diuretische Medikamente: Amilorid (Midamor) und Triamteren (Dyrenium), Spironolacton (Aldactone), usw. Darüber hinaus kann L-Arginin mit bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln und Verbindungen in Verbindung gebracht werden, darunter:
    • Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel mit blutdrucksenkenden Wirkungen: Coenzym Q10, Katzenkralle, Fischöl, Lycium, Brennnessel, Theanin, usw.
    • Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die den Blutzuckerspiegel senken können: Bockshornklee, Panax ginseng, sibirischer ginseng, Guarkernmehl, usw.
    • Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die das Blut verdünnen: Gewürznelken, Engelwurz, Knoblauch, Ginkgo biloba, Panax ginseng, Kurkuma, usw.
    • Xylit: Wechselwirkungen mit diesem Zuckeralkohol können eine Unterzuckerung auslösen

    Sicherheit und unerwünschte Wirkungen

    Die orale oder topische Einnahme von L-Arginin gilt in der Regel als sicher.

    • Orale Anwendung von L-Arginin kann auslösen:
    • Brechreiz, Magenschmerzen und Durchfall
    • Blähungen
    • Gicht
    • Kopfschmerzen
    • Allergische Reaktion
    • Anschwellen der Atemwege oder Verschlimmerung von Asthmaanzeichen

    L-Arginin wird nicht für Personen empfohlen, die vor kurzem einen Herzstillstand erlitten haben, da die Befürchtung besteht, dass das Ergänzungsmittel die Gefahr eines Todesfalls erhöhen könnte. L-Arginin kann Allergien oder Asthma verschlimmern. Verwenden Sie die Ergänzung mit Vorsicht, wenn Sie diese Bedingungen haben. Seien Sie vorsichtig mit der Einnahme von L-Arginin, wenn Sie bereits Fieberbläschen oder Genitalherpes hatten. Ein Überschuss an L-Arginin in Ihrem System kann möglicherweise die Infektion auslösen, die diese Erkrankungen auslöst.

    Ist es sicher?

    • Bei Einnahme durch den Mund: L-Arginin ist für die meisten Menschen potenziell sicher, wenn es kurzfristig eingenommen wird. Es kann einige Nebenwirkungen wie Magenbeschwerden, Blähungen, Durchfall und niedrigen Bluthochdruck auslösen.
    • Bei Anwendung auf der Haut: L-Arginin ist möglicherweise für viele Menschen sicher, wenn es kurzfristig angewendet wird. Es ist ebenfalls potentiell sicher, wenn es kurzfristig in einer Zahnpasta verwendet wird.
    • Beim Einatmen: L-Arginin ist vielleicht für die meisten Menschen sicher, wenn es kurzfristig angewendet wird.

    Einzige Sicherheitsmaßnahmen & & Vorsichtshinweise:

    • Schwangerschaft: L-Arginin ist möglicherweise unbedenklich, wenn es während der Schwangerschaft für kurze Zeit durch den Mund eingenommen wird. Über die langfristige Einnahme von L-Arginin in der Schwangerschaft ist nicht genug bekannt. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie eine langfristige Einnahme.
    • Stillen: Es gibt keine ausreichenden zuverlässigen Daten, um zu verstehen, ob L-Arginin während der Stillzeit sicher ist. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie die Verwendung.
    • Kinder: L-Arginin ist bei Kindern möglicherweise unbedenklich, wenn es über den Mund eingenommen, in einer Zahnpasta verwendet oder inhaliert wird.
    • Guanidinoacetat-Methyltransferase-Mangel (GAMT): Menschen mit dieser Erbkrankheit sind nicht in der Lage, Arginin und andere vergleichbare Chemikalien in Kreatin umzuwandeln. Um Probleme mit dieser Erkrankung zu vermeiden, sollten Sie L-Arginin-Ergänzungen vermeiden.
    • Gegenwärtiger Herzstillstand: L-Arginin kann die Gefahr des Todes nach einer Herz-Kreislauf-Erkrankung erhöhen, insbesondere bei älteren Menschen. Wenn Sie erst kürzlich eine Herz-Kreislauf-Erkrankung hatten, nehmen Sie kein L-Arginin ein.
    • Nierenerkrankungen: L-Arginin hat bei Menschen mit Nierenerkrankungen zu hohen Kaliumspiegeln geführt. In vielen Fällen hat dies zu einem gefährlichen unregelmäßigen Herzschlag geführt.
    • Chirurgische Behandlung: L-Arginin kann die Kontrolle des Bluthochdrucks während und nach einer chirurgischen Behandlung stören. Beenden Sie die Einnahme von L-Arginin mindestens 2 Wochen vor einer geplanten chirurgischen Behandlung.

    HILFSMITTEL

    1. https://www.rxlist.com/arginine/definition.htm
    2. https://www.verywellhealth.com/using-l-arginine-for-health-88322
    3. https://www.twaamc.com/l-arginine.html
    4. https://www.livestrong.com/article/275892-foods-high-in-l-arginine/
    5. https://foodfornet.com/arginine-rich-foods/
    6. https://vitapharmed.ch/news/10-healthy-high-arginine-foods
    7. https://www.livestrong.com/article/508079-how-much-l-arginine-can-you-take-per-day/
    8. https://www.healthline.com/nutrition/l-arginine#storage
    9. https://www.mayoclinic.org/drugs-supplements-l-arginine/art-20364681
    10. https://medlineplus.gov/druginfo/natural/875.html

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.