Zum Inhalt springen

Algenöl

    Algenöl ist ein Öl, das aus bestimmten Meeresalgen gewonnen wird. Wie Fischöl wird auch Algenöl als Quelle für Omega-3-Fettsäuren genutzt. Zwei der wichtigsten Omega-3-Fettsäuren, die in Algenöl enthalten sind, sind Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA). Algenöl wird in Lebensmitteln und in der Medizin verwendet. Am häufigsten wird Algenöl zusammen mit einem anderen Fett zur Anreicherung von Säuglingsnahrung verwendet. Es wird auch zur Verbesserung der Denkfähigkeit bei Kindern und älteren Menschen, zur Senkung des Cholesterinspiegels, zur Verbesserung der Sehkraft bei Menschen mit einer bestimmten Augenerkrankung (Retinitis pigmentosa) und bei vielen anderen Erkrankungen eingesetzt, doch gibt es keine guten klinischen Beweise für diese Verwendungen. Verwenden Sie Algenöl nicht zusammen mit Algen wie Blaualgen, Braunalgen, Chlorella oder Laminaria. Kombinieren Sie auch kein Algenöl mit DHA oder EPA aus anderen Quellen wie Fischöl. [1]

    Die Grundlagen von Algenöl

    Wenn man an Algen denkt, stellt man sich den grünlichen Belag vor, der sich manchmal auf Teichen und Seen bildet. Aber vielleicht wissen Sie nicht, dass dieser Meeresorganismus auch in Labors für sein spezielles Öl gezüchtet wird, das reich an Omega-3-Fettsäuren ist. Diese Fette werden mit vielen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht. Fischöl liefert zwar auch Omega-3-Fettsäuren, aber Algenöl kann eine fantastische pflanzliche Alternative sein, wenn Sie keine Meeresfrüchte essen oder Fischöl nicht vertragen. Algen selbst bestehen aus 40.000 Arten, die von einzelligen winzigen Organismen, die als Mikroalgen bezeichnet werden, bis hin zu Kelp und Seetang reichen. Alle Arten sind auf Energie aus Sonnenlicht oder ultraviolettem (UV) Licht und CO2 angewiesen [2].

    Einführung

    Algenöl ist ein essbares Öl, das aus Algen gewonnen wird. Es hat eine hellgelbe Farbe wie die meisten anderen pflanzlichen Öle und einen neutralen Geschmack, was es ideal für die tägliche Küche macht. Obwohl das Öl nur begrenzt erforscht ist, bestätigen die Kundenbewertungen auf den wichtigsten Online-Websites, dass das Öl keinen Geruch hat und in Salatdressings und Marinaden verwendet werden kann. Es hat einen hohen Rauchpunkt von bis zu 485°, was es zu einer guten Wahl zum Braten, Anbraten, Backen und Sautieren macht. Während es über 40.00 Algenarten gibt, die typischerweise in Teichen und Seen vorkommen, wird das Öl, das in Supermärkten oder online verkauft wird, aus Algen gewonnen, die in einer sterilen Umgebung in Stahltanks gezüchtet werden. Dies geschieht nicht nur, um Qualitäts- und Sicherheitsstandards zu gewährleisten, sondern auch, um das Nährstoff- und Fettprofil des Produkts im Auge zu behalten. [3]
    Solche Mikroalgenöle sind eine nachhaltige Alternative, reich an lebenswichtigen Fettsäuren und frei von Dioxinen und polychlorierten Biphenylen (PCBs). Eine Mischung aus Algenöl (AO), das reich an n-3 PUFA ist, und EVOO (25:75, w/w) verhindert die Entwicklung von Peroxiden nach 12 Monaten Lagerung bei 30°C. Als entzündungshemmende Lebensmittel wurden Cranberries, Weintrauben, Granatapfel, Erdbeeren, Weizen, Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte, Joghurt, grüner Tee, Kardamom, Kurkuma, Sojalebensmittel, Mandeln, Chiasamen, Leinsamen, Pistazien, Algenöl, Leinsamenöl und Traubenkernöl ermittelt. Es besteht Bedarf an weiteren Studien zur Optimierung des Algenöls, das ein veritables Werkzeug für biotechnologische Fortschritte darstellt. In der vorliegenden Untersuchung wurde ein spekulativer Aufbau zur Herstellung von Algenöl hergestellt. Das FTIR-Spektrum des Algenöls ähnelt dem eines typischen Fettes. Algenöl durch Transveresterung. Alternative Futtermittelkomponenten, bestehend aus Algenöl, das reich an Docosahexaensäure (DHA) ist, wurden aus diesem Grund bereits in großem Umfang als Ersatz für herkömmliches Fischöl verwendet. Ein Dieselmotor, der mit Biodiesel (einem Kraftstoff, der aus brandneuem und unraffiniertem Algenöl hergestellt wird), Ethanol (einem wesentlichen Nanorohstoff, der in Indien leicht erhältlich ist) und Nanometallzusätzen betrieben wird. Studien zur Verkapselung von Mikroalgenölen, die reich an bioaktiven Substanzen sind, mit nanotechnologischen Techniken zur Verbesserung der physikalischen und chemischen Stabilität sind relativ neu, und es ist vielversprechend, diese Ansätze für pharmazeutische Zwecke zu nutzen. Insgesamt kann diese Trennmethode ein nützliches Design für die Koproduktion von DHA und DPA n-6 aus Mikroalgenöl unter dem Gesichtspunkt der Bioraffinerie darstellen, da die potenzielle Koproduktion anderer wertvoller Substanzen, die sowohl im Algenöl als auch in der Biomasse vorhanden sind, zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit des Ansatzes beitragen kann. Ebenso zeigte der Stabilitätstest, dass sich die Partikelgröße bei einmonatiger Lagerung nicht veränderte und die Nanopartikelstruktur den Schutz des Mikroalgenöls vor Oxidation verbessert. Die Bewertung der biologischen Sicherheit neuartiger Alternativen für menschliches Milchfett (HMFs) aus Mikroalgenölen von Nannochloropsis oculata und Schizochytrium sp. Die katalytischen Aktivitäten aller Treiber wurden in Bezug auf die Umwandlung von Mikroalgenöl in Biodiesel untersucht und erreichten bis zu 90 % FAME-Ausbeute unter moderaten Reaktionsbedingungen: 338 K für 5 h, Methanol/Mikroalgenöl-Molverhältnis 6:1 und 3% Treibermenge. Mikroalgenöl, eine Docosahexaensäure-reiche Verbindung, wurde als Ausgangsmaterial für die Synthese von NB-DHA verwendet. Biodiesel, als erneuerbare und umweltfreundliche Energiequelle, die durch Veresterung von Algenöl hergestellt werden kann, hat in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit erhalten. 42 mg/mL) wurden in mit Okra-Gummi ausgeflocktem Mikroalgenöl beobachtet, was bedeutet, dass die Art des Flockungsmittels die Bestimmung des phytochemischen Materials des gewonnenen Öls beeinflusste. Bei unserem Ansatz entstehen die Ausgangspolymere durch Polykondensation von langkettigen Grundstoffen, die mit Hilfe modernster katalytischer Verfahren aus gängigen Pflanzenölen oder Mikroalgenölen gewonnen werden15. Enzymatische Verarbeitung und ultraschallunterstützte Extraktion mit umweltfreundlichen Lösungsmitteln sind die vielversprechendsten umweltfreundlichen Technologien für die Gewinnung von Fischöl, während sich Druckextraktionen für die Gewinnung von Mikroalgenöl eignen. moriformis-Mikroalgenöl wurde als weniger untersuchter Kraftstofftyp in unveränderter Form auf seine Motorleistung getestet. Ein einzigartiger heterogener Dolomit-Katalysator bei der Umesterung von Azolla pinnata-Algenöl mit Methanol zur Umwandlung von Azolla pinnata-Methylester (AME). Die effizientesten zusammengesetzten Antioxidantien für DHA-Algenöl wurden optimiert, indem der ausgewählte Gallussäure (GA)-Alkylester mit anderen üblicherweise verwendeten Antioxidantien kombiniert wurde. In dieser Übersichtsarbeit soll die Eignung von Mikroalgen als Biokraftstoffquelle in Abhängigkeit vom Fettmaterial, der Morphologie und anderen Spezifikationen sowie deren Auswirkung auf die Umwandlungsprozesse von Mikroalgenöl in Biokraftstoffe durch verschiedene zeolithische katalytische Reaktionen beschrieben werden. Die Hydroprocessing-Technik für die Umwandlung von Mikroalgenöl in Biojet-Kraftstoff sowie die neuartigen konzeptionellen Methoden für die Biojet-Kraftstoffproduktion wie Vergasung mit Fischer-Tropsch und Sugar-to-Jet. 5 mm; 66 kW), die Mikroalgenöl (MAO100) und Dieselkraftstoff (D100) aufrechterhalten, zeigten, dass der Unterschied in den numerischen Werten der Verbrennungseigenschaften auf der Grundlage der Wibe-Spezifikationen (m und φz) ~ 10 % beträgt, was wiederum zu engen Energieleistungsindikationen (ηi) für beide Kraftstoffe und der Möglichkeit, den Kompromiss zwischen NOx und Rauchtrübung zu verbessern, führt. Die bisher einzige praktikable Quelle für Biodiesel scheinen Mikroalgenöle zu sein, die den internationalen Bedarf an Transportkraftstoffen decken können. Pflanzenöle, Algenöle und Polysaccharide gehören zu den wichtigsten erneuerbaren Ressourcen, die bisher die Entwicklung nachhaltiger PU-Vorprodukte unterstützt haben. In der heutigen Arbeit wurde untersucht, wie die Kombination von Geflügelöl mit Mikroalgenölen, die reich an Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure (ED-Diätpläne) oder n-6-Docosapentaensäure und n-3-Docosahexaensäure (DD-Diätpläne) sind, den hepatischen Fettstoffwechselprozess bei Jungfischen der Goldbrasse reguliert. Mikroalgenöl enthält große Mengen an energiereichen Fetten und Lipiden, ist aber noch nicht als alternativer Kraftstoff kommerziell nutzbar. Bei der traditionellen Gewinnung von Mikroalgenöl wird die trockene Zellbiomasse vor der Umesterung physikalisch-chemisch zerstört, um Fettsäuremethylester (Popularities) herzustellen. Mikroalgenöl wird eigentlich schon seit langem für die Biokraftstoffproduktion untersucht. Biokunststoffe, Second Life of Coffee, LimBio, Algenöle, Ecomers, Caring for the life of your crop und Hate to Deforestate befinden sich derzeit im Aufbau. Mikroalgenöl wies einen höheren Gehalt an DHA und ω-3-PUFA, jedoch einen niedrigeren Gehalt an EPA auf als Fischöl. Das Lipidmaterial der Algenölproduktion, das als Fettsäure bekannt ist, wurde analysiert. Das festgelegte Verfahren erforderte die Analyse des Algenölgehalts mittels Gaschromatographie/Massenspektrometrie. Neue Öle, die im Vergleich zu EPA eine höhere Menge an DHA enthalten, wie fraktioniertes und fokussiertes Fischöl, Thunfischöl, Tintenfischöl und Mikroalgenöl, sind zunehmend auf dem Markt erhältlich, und andere Öle, die aus gentechnisch veränderten Ölsaaten gewonnen werden, werden bald folgen. [4]

    Geschichte

    Die Idee, Algen als Nahrungs-, Futter- und Energiequelle zu nutzen, reicht mehr als ein Jahrhundert zurück. Die Produktion von Methangas aus Algen wurde in den frühen 1950er Jahren vorgeschlagen und erhielt während der Energiekrise der 1970er Jahre einen enormen Ansporn, als Arbeiten zur Herstellung gasförmiger Brennstoffe (Wasserstoff und Methan) aufgenommen wurden. Von 1980 bis 1996 unterstützte das US-Energieministerium das Aquatic Species Program (ASP), eine relativ kleine Initiative (etwa 25 Millionen Dollar über fast 20 Jahre) mit dem spezifischen Ziel, Öl aus Mikroalgen zu gewinnen. Die ASP-Forscher arbeiteten hauptsächlich an der Aufzucht von Algen in offenen Teichen und leisteten einen wichtigen Beitrag zu unserem Verständnis der Aufzucht von Algen zur Kraftstoffgewinnung. Unzählige verschiedene Arten wurden getrennt und geprüft, die Auswirkungen unterschiedlicher Nährstoff- und CO2-Konzentrationen wurden dokumentiert, die technischen Schwierigkeiten der Massenproduktion von Algen wurden berücksichtigt und eine solide Struktur der Algenkraftstoffforschung wurde aufgebaut. Doch 1995 beschloss das DOE angesichts finanzieller Engpässe und billigen Öls, das Programm einzustellen. In den letzten Jahren haben sich die Dinge geändert. Die steigende weltweite Nachfrage nach Kraftstoffen für den Verkehr, die Frage nach dem „Peak Oil“, die zunehmenden Auswirkungen von CO2 in der Atmosphäre, die zunehmenden Kraftstoffimporte der Vereinigten Staaten und die damit verbundenen Gefahren für die Energiesicherheit haben das Interesse an Biokraftstoffen im Allgemeinen und an Biokraftstoffen auf Algenbasis im Besonderen wieder aufleben lassen. Fortschritte in der Biotechnologie, wie z.B. die Fähigkeit, Algen genetisch so zu verändern, dass sie mehr Öle produzieren und Sonnenenergie effizienter umwandeln können, haben ganz neue Möglichkeiten eröffnet, die in den ASP-Jahren nicht praktikabel waren. Die meisten Aktivitäten im Bereich der Algenforschung und der kommerziellen Produktion sind in den Vereinigten Staaten zu verzeichnen. Mit mehr als 100 Neugründungen und großen Unternehmen sowie der US-Regierung, die Milliarden in diesen brandneuen Markt investieren, waren die USA schon vorher führend bei Kraftstoffen auf Algenbasis. Inzwischen werden Algen-Biokraftstoffe jedoch auch weltweit sowohl in etablierten als auch in Entwicklungsländern in Europa, Asien und anderswo erforscht. Die in den USA ansässige Algal Biomass Company ist eine prominente Stimme der Branche und eine Quelle für Informationen über die Unternehmen, die an der Weiterentwicklung der Technologie beteiligt sind. [5]

    Wirkungssystem

    Bestimmte Arten von Mikroalgen sind besonders reich an zwei der wichtigsten Arten von Omega-3-Fettsäuren – Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Daher werden diese Arten wegen ihres Öls angebaut. Eine Studie hat ergeben, dass der prozentuale Anteil an Omega-3-Fettsäuren in Mikroalgen mit dem von verschiedenen Fischen vergleichbar ist. Es ist jedoch einfach, den Omega-3-Gehalt in Algen zu erhöhen, indem man ihre direkte Exposition gegenüber UV-Licht, Sauerstoff, Natrium, Glukose und Temperatur kontrolliert. Ihr Öl wird gewonnen, gereinigt und auf verschiedene Weise verwendet, unter anderem zur Anreicherung von Tier-, Geflügel- und Fischfutter. Wenn Sie Eier, Hühnerfleisch oder Zuchtlachs verzehren, die mit Omega-3-Fettsäuren angereichert sind, stammen diese Fette höchstwahrscheinlich aus Algenöl. Außerdem dient dieses Öl als Quelle für Omega-3-Fettsäuren in Säuglingsnahrung und anderen Lebensmitteln sowie in pflanzlichen Vitaminen und Omega-3-Ergänzungen.

    Gehalt an Omega-3-Fettsäuren in Algenöl

    Wie bei den Fischölergänzungsmitteln gibt es auch bei den Algenölergänzungsmitteln Unterschiede in der Menge und Art der Omega-3-Fettsäuren sowie in der Portionsgröße. Daher ist es am besten, beim Einkauf die Etiketten zu vergleichen. Sie können Algenöl auch als Speiseöl kaufen. Aufgrund seines neutralen Geschmacks und seines hohen Rauchpunkts ist es ideal zum Sautieren oder Braten bei hoher Hitze. Obwohl es eine außergewöhnliche Quelle für gesunde ungesättigte Fette ist, enthält Algenöl keine Omega-3-Fettsäuren, da diese Fette nicht hitzestabil sind.

    Zusammenfassung

    Aus Algen gewonnenes Öl ist reich an den Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, wobei die spezifischen Mengen je nach Marke variieren. Es wird nicht nur als Nahrungsergänzungsmittel verwendet, sondern auch zur Verbesserung von Säuglingsnahrung und Tierfutter.

    Was sind Omega-3-Fette?

    Omega-3-Fettsäuren gehören zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die in Pflanzen und Fischen vorkommen. Sie liefern lebenswichtige Fette, die der Körper nicht selbst herstellen kann und die er daher über die Nahrung aufnehmen muss. Es gibt mehrere Arten, aber viele Forschungsstudien konzentrieren sich auf EPA, DHA und Alpha-Linolensäure (ALA). ALA ist als Mutter- und Vaterfettsäure bekannt, da der Körper EPA und DHA aus dieser Verbindung herstellen kann. Das Verfahren ist jedoch nicht sehr effektiv, daher ist es am besten, alle 3 über die Nahrung aufzunehmen. Omega-3-Fettsäuren sind für die Struktur und Funktion der Zellmembranen in Ihrem Körper von entscheidender Bedeutung. Ihre Augen und Ihr Gehirn haben einen besonders hohen Anteil an DHA. Sie bilden auch Verbindungen, die so genannten Signifikanzmoleküle, die dazu beitragen, Entzündungen zu kontrollieren und verschiedene Teile des Körpers zu unterstützen, einschließlich des Herzens und des Immunsystems.

    Die besten Quellen

    ALA ist vor allem in fettreichen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Zu den besten Quellen gehören Leinsamen und deren Öl, Chiasamen, Walnüsse sowie Raps- und Sojaöl. Sowohl EPA als auch DHA sind in Fisch und Meeresfrüchten enthalten. Hering, Lachs, Sardellen, Sardinen und andere fette Fische sind die reichhaltigsten Quellen für diese Fette in der Nahrung. Seetang und Algen liefern ebenfalls EPA und DHA. Da Fische nicht in der Lage sind, EPA und DHA zu produzieren, erhalten sie diese durch den Verzehr von Mikroalgen. Daher sind Algen die Quelle für die Omega-3-Fette in Fischen.

    Zusammenfassung

    Omega-3-Fettsäuren sind für zahlreiche Prozesse in unserem Körper unerlässlich. ALA ist in zahlreichen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten, während EPA und DHA in Fischen und Meerespflanzen wie Algen und Seetang vorkommen. [6]

    Algenöl für die Haare: Vorteile und Anwendung

    Art der Komponente: Entzündungshemmend.

    Hauptvorteile: Fördert eine gesunde Kopfhaut, reguliert die Ölproduktion und glättet das Haar.

    Wer sollte es verwenden: Im Allgemeinen kann jeder von Algenöl für sein Haar profitieren, besonders aber diejenigen, die unter Schuppen, Entzündungen oder fettiger Kopfhaut leiden. Es kann auch die Haardicke erhöhen, so dass es für Menschen mit dünner werdendem Haar von Vorteil sein kann.

    Wie oft können Sie es verwenden: Bei topischer Anwendung kann das Algenöl bis zu zweimal täglich eingenommen werden. Orale Ergänzungen sind in der Regel täglich eingenommen werden, aber ein Arzt muss vor dem Beginn einer neuen Ergänzungen gesucht werden Rat aus.

    Funktioniert gut mit: Moringa- und Minzöl.

    Nicht verwenden mit: Es gibt keine anerkannten Inhaltsstoffe, die das Algenöl beeinträchtigen.

    Vorteile von Algenöl für die Haare

    Die Vorteile von Algenöl sind vor allem auf die hohe Konzentration an Omega-3-Fettsäuren zurückzuführen, die für die Funktion der Zellen im menschlichen Körper wichtig sind. Darüber hinaus enthält Algenöl viele Nährstoffe, darunter Kalzium, Eisen, Kalium und die Vitamine A, B und C1. Aufgrund seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften wird Algenöl als vorteilhaft für das Haar angesehen, da es sich positiv auf die Kopfhaut auswirkt.

    Verringert Entzündungen der Kopfhaut und Entzündungen: Garshick erklärt, dass Algenöl, da es reich an DHA und EPA ist, die Fähigkeit hat, die Kopfhaut zu beruhigen und hilft, Schwellungen zu reduzieren. Friese stimmt dem zu und fügt hinzu, dass es auch für Menschen mit Schuppen hilfreich sein könnte.

    Reguliert die Ölproduktion: Obwohl es selbst ein Öl ist, sagt Alexiades paradoxerweise, dass Algenöl angeblich bei fettiger Kopfhaut hilft. Aber bedenken Sie: Eine Überproduktion von Öl in der Kopfhaut kann ein Anzeichen für andere Probleme sein, so dass ein Besuch beim Dermatologen immer empfohlen wird, um die Ursache herauszufinden.

    Bringt das Mikrobiom der Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht: Probiotische Hautpflege erfreut sich zunehmender Beliebtheit, und das Mikrobiom Ihrer Kopfhaut ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Alexiades teilt mit, dass „es auch einige Empfehlungen gibt, dass es funktioniert, indem es das Mikrobiom wieder ins Gleichgewicht bringt und somit die seborrhoische Dermatitis der Kopfhaut reduziert, die durch das Überwachsen von Pilzorganismen verursacht wird.“.

    Könnte die Haardichte und -entwicklung fördern: Die Auswirkungen von Algenöl auf das Haarwachstum sind noch nicht ausreichend erforscht, aber Fachleute erklären, dass es wissenschaftliche Erkenntnisse gibt, die eine weitere Erforschung nahelegen. „Bei meinen Recherchen habe ich zahlreiche veröffentlichte Berichte gesehen, die zeigen und empfehlen, dass Algenöl die Haardicke und das Haarwachstum fördert. Das Wirkungssystem wird diskutiert, aber die Beweise scheinen darauf hinzuweisen, dass Omega-Öle eine entscheidende Rolle spielen“, erklärt Alexiades. Garshick verweist auf eine Forschungsstudie, die gezeigt hat, dass ein Nahrungsergänzungsmittel, das reich an Omega-3- und -6-Fettsäuren sowie an Antioxidantien ist, zwar nicht spezifisch für Algenöl ist, aber die Haardichte verbessert und die Anzahl der Haare im Ruhezustand verringert, während die Anzahl im Wachstumszustand erhöht wird2. Darüber hinaus kann das in Algenöl enthaltene Kollagen das Nachwachsen der Haare unterstützen und das Ausdünnen der Haare verhindern, so Friese.

    Glättet und erweicht: Ähnlich wie andere Öle spendet Algenöl dem Haar und der Kopfhaut Feuchtigkeit. Garshick sagt, dass es das Haar seidig und geschmeidig machen kann und gleichzeitig wichtige Nährstoffe liefert.

    Stärkt und schützt: Algenöl kann gesundes Haar fördern und Anzeichen von Schäden rückgängig machen. „Es ist bekannt dafür, dass es die Haarsträhnen stärkt und Spliss repariert“, sagt Friese [7].

    Vorteile

    1. Unterstützt eine gesunde Schwangerschaft

    Das Omega-Fett DHA ist wichtig für die Entwicklung des Gehirns während einer gesunden veganen Schwangerschaft. Forschungsstudien haben gezeigt, dass der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren bei schwangeren Frauen die Entwicklung des Kindes verbessert. Der Bedarf an Omega-3-Fettsäuren steigt während der Schwangerschaft an, um die Entwicklung des Gehirns zu unterstützen, zumal sich diese in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft beschleunigt. Forscher haben eine Reihe von Tests durchgeführt, wie z. B. allgemeine Entwicklungstendenzen, Problemlösung und Sprachentwicklung, um die Ergebnisse der neurologischen Entwicklung von Kindern zu bewerten, deren Mütter Omega-3-Fettsäuren zu sich nahmen, im Vergleich zu Kindern, die keine Omega-3-Fettsäuren zu sich nahmen. Ein höherer mütterlicher DHA-Konsum während der Schwangerschaft führte zu einer größeren Vorliebe für Neuheiten beim visuellen Wiedererkennungsgedächtnis und zu einer besseren Bewertung der sprachlichen Intelligenz. Tierversuche haben gezeigt, dass der Entzug von Omega-3-Fettsäuren, die in Algenöl enthalten sind, während der Schwangerschaft mit Seh- und Verhaltensstörungen verbunden ist, die durch postnatale Ergänzungen nicht rückgängig gemacht werden können. Aus diesem Grund haben die Normen empfohlen, dass schwangere Frauen mindestens 200 Milligramm DHA pro Tag zu sich nehmen.

    2. Fördert die Augengesundheit

    Das Gehirn und die Augen werden durch Omega-3-Fettsäuren, die sich in diesen Geweben während des späten fötalen und frühen neonatalen Lebens ansammeln, extrem verbessert. In einer klinischen Untersuchung der Agency for Health Care Research Study and Quality (USA) heißt es: „Die klinische Forschung hat nur an der Oberfläche gekratzt, was das Verständnis des möglichen Nutzens der Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren als Haupt- oder Sekundärprävention für die Augengesundheit angeht.“ Man weiß, dass in der Netzhaut sehr hohe Mengen an DHA vorhanden sind, und die Funktion von DHA könnte mit ihren biophysikalischen Auswirkungen auf die Zellmembran zusammenhängen. Es wird vermutet, dass es die Aktivität von membrangebundenen Enzymen modulieren kann, die für die Aufrechterhaltung der Zellfunktionen verantwortlich sind. Ebenso könnte es die Rezeptoren und die Kinetik von Membrantransportsystemen regulieren. Makuladegeneration ist eine altersbedingte Sehschwäche und verschwommenes Sehen, die mit einer Schädigung der Makula, also des Zentrums des Auges, einhergeht. Dies kann eine Folge des Alterns, einer schlechten Nahrungsverdauung, des Rauchens von Zigaretten, des Bluthochdrucks, der direkten Exposition gegenüber UV-Strahlung und eines pflanzenarmen Ernährungsplans sein. Eine natürliche Behandlung für Makuladegeneration ist eine Omega-3-Fettsäure-Pille, die EPA und DHA enthält, weil sie hilft, den Augeninnendruck zu senken.

    3. Unterstützt die kardiovaskuläre Gesundheit

    Algenöl hilft, den Herzschlag zu kontrollieren, den Bluthochdruck zu minimieren, die Entwicklung von Embolien zu reduzieren und die allgemeine Entzündung zu verringern. Dadurch wird die Gefahr von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringert. Algenöl hilft ebenfalls, Triglyceride zu reduzieren. die Beziehung zwischen Algenöl DHA Ergänzung und Herzkrankheit Bedrohung Aspekte. Die Ergebnisse zeigen, dass eine DHA-Supplementierung mit Algenöl die Serumtriglyceride senken und das HDL-Cholesterin und das LDL-Cholesterin erhöhen kann, ohne dass eine koronare Herzerkrankung vorliegt.

    4. unterstützt die kognitive Entwicklung und Funktion

    Omega-3-Lebensmittel sind für die kognitive Entwicklung und Funktion notwendig. Das Gehirn besteht hauptsächlich aus Fett und funktioniert besonders gut mit einem hohen Gehalt an EPA und DHA. Sie unterstützen die Kommunikationsprozesse des Gehirns und vermindern Schwellungen, was die Alterung verlangsamen kann. EPA und DHA werden auch für die praktische Entwicklung des Gehirns bei Säuglingen und die Aufrechterhaltung der typischen Gehirnfunktion bei Erwachsenen benötigt. Die Aufnahme zahlreicher Omega-3-Fettsäuren in die Ernährung verbessert die Wahrnehmungsfähigkeit, während ein Mangel mit Wissensdefiziten in Verbindung gebracht wird. Ein weiterer faszinierender Vorteil von Algenöl und anderen EPA- und DHA-Lebensmitteln besteht darin, dass sie möglicherweise die Anzeichen von Stress, Angst und Depression verringern können. Im European Journal of Neuroscience wurde eine Studie veröffentlicht, aus der hervorging, dass Öl mit Omega-3-Fettsäuren alle angst- und depressionsähnlichen Verhaltensänderungen bei Ratten rückgängig macht.

    5. Verbessert das Gedächtnis

    Studien haben gezeigt, dass eine höhere Zufuhr von Omega-3-Ölen das Auftreten der Alzheimer-Krankheit und der vaskulären Demenz erheblich reduziert. Öle wie Algen verbessern ebenfalls die Lebensqualität und das Gedächtnis der von Demenz Betroffenen. Die Alzheimer-Krankheit ist eine Erkrankung des Gehirns, die schrittweise zu Gedächtnisverlust, Demenz und früher Sterblichkeit führt. Der Gedächtnisverlust wird durch die Bildung von Plaque im Gehirn verursacht. Bei der Alzheimer-Krankheit wurde festgestellt, dass eine Supplementierung mit Omega-3-Fetten die kognitiven Funktionen verbessert. Dieser Effekt war bei Ratten im Vergleich zu Mäusen und bei Männern im Vergleich zu Frauen stärker ausgeprägt. Die Fettsupplementierung verringerte ebenfalls die Menge des neuronalen Verlusts, insbesondere bei weiblichen Tieren.

    6. senkt Entzündungen

    Vorläufige Studien deuten darauf hin, dass Omega-3-Fettsäuren die Anzeichen von Osteoarthritis und Gelenkbeschwerden lindern können. Auch entzündliche Darmerkrankungen könnten durch eine Omega-3-Supplementierung gelindert werden. Da Menschen, die sich nach dem amerikanischen Standard-Ernährungsplan ernähren, ihren Omega-3-Konsum nicht erhöhen, um die erhöhte Omega-6-Menge auszugleichen, die sie routinemäßig zu sich nehmen, ist es zu einem Anstieg chronischer Krankheiten und entzündlicher Prozesse gekommen. Indem Sie Schwellungen, die den meisten Krankheiten zugrunde liegen, mit Algenöl oder Omega-3-Nahrungsergänzungsmitteln verringern, versetzen Sie Ihren Körper in einen Zustand, der zur Heilung von diesen Krankheiten und anderen Gesundheitszuständen beiträgt. Algenöl kann Schwellungen lindern, indem es den Gehalt an entzündungsfördernden Zytokinen senkt. In diesem Fall hatte das Öl die Fähigkeit, Störungen der Darmmikrobiota zu verbessern und die Erholung der Schleimhäute zu fördern. Eine weitere entzündliche Erkrankung ist die Arthrose, bei der sich der Knorpel zwischen den Gelenken abnutzt, was zu Schwellungen und Schmerzen führt. Diese Art von Arthritis tritt normalerweise in den Gelenken auf, die wir am häufigsten benutzen, wie Knie, Hüften, Wirbelsäule und Hände. Indem es die Schwellungen in den Gelenken reduziert, wirkt Algenöl als natürliche Arthritis-Behandlung, und es verringert Schwellungen und Beschwerden erheblich. Algenöl ist ebenfalls hilfreich bei entzündlichen Darmerkrankungen, die in der Regel extreme Symptome wie Durchfall oder Geschwüre im Verdauungstrakt verursachen. Diese Krankheit kann typischerweise mit einer Reihe anderer Gesundheitszustände in Verbindung gebracht werden, darunter Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und das Dripping Gut Syndrom. Algenöl kann Schwellungen im Magen-Darm-Trakt minimieren und als IBS-Diätplan-Behandlung wirken.

    Algenöl vs. Fischöl

    Zwei Hauptgründe dafür, dass Algenöl eine bessere Wahl als Fischölpräparate sein könnte, sind, dass die Verwendung von Fisch zur Gewinnung von Öl nicht nachhaltig ist und eine erhebliche Auswirkung auf die Ozeane hat, und dass Fischöl aus Verunreinigungen bestehen kann. In Fischen können sich giftige Stoffe wie Quecksilber, Dioxine und polychlorierte Biphenyle (PCB) ansammeln. Außerdem kann verdorbenes Fischöl Peroxide produzieren. Während eine Portion Fisch zwischen 10 und 1.000 Teilen pro Milliarde Quecksilber enthalten kann, wurden in Fischölergänzungsmitteln keine vergleichbaren Quecksilberwerte festgestellt, da sie normalerweise gereinigt sind. Ungereinigte Fischölergänzungen enthalten gefährliche Mengen an ökologischen Schadstoffen, aber 80 Prozent der Unternehmen, die Fischölergänzungen herstellen, bestätigen, dass sie die strengsten US-Normen zur Beseitigung von Schadstoffen erfüllen. Bei der Verwendung von Fischölergänzungsmitteln enthält die beste Art von Omega-3-Fischöl Astaxanthin (ein wirksames Antioxidans, das auch zur Stabilisierung des Fischöls beiträgt), und die bevorzugte Wahl ist Fischöl aus wild gefangenem Pazifiklachs, das einen hohen Gehalt an DHA/EPA und Astaxanthin aufweist. Algenölprodukte oder -ergänzungen sind auch eine hervorragende Option für Menschen, die sich vegetarisch ernähren oder von einer nachhaltigeren Alternative träumen.

    Dosierung

    Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Einnahme von ein bis zwei Gramm Algenöl pro Tag den EPA- und DHA-Spiegel im Blut deutlich erhöht. Diese Dosis kann ebenfalls dazu beitragen, die Triglyceride im Blut zu senken, das HDL zu erhöhen, Entzündungen zu kontrollieren und Blutdruck und Herzfrequenz zu senken. Die empfohlene Dosis für Algenölergänzungen ist möglicherweise niedriger als die für Fischölergänzungen, da Algenöl eine höhere Konzentration an EPA und DHA aufweist. Außerdem ist es viel besser für den menschlichen Stoffwechsel geeignet. Denken Sie daran, dass jeder Markenname eine andere Portion Omega-3-Fettsäuren enthält, lesen Sie also vor der Einnahme das Etikett sorgfältig durch. Versuchen Sie, ein Produkt zu finden, bei dem der Gehalt an EPA und DHA angegeben ist.

    Risiken und Nebenwirkungen

    Es gibt noch weitere Forschungsarbeiten über Algenöl und seine Fähigkeit, genauso gut wie Fischöl zu wirken, um Cholesterin und Schwellungen zu minimieren. Forschungsstudien deuten darauf hin, dass sie in ihrer Wirksamkeit gleichwertig sind, jedoch sind weitere Informationen über die möglichen langfristigen Nebenwirkungen erforderlich. Algenöl kann unbedenklich als Nahrungsergänzungsmittel oder als Bestandteil von Lebensmitteln eingenommen werden. Versuchen Sie, Marken zu finden, die natürlich sind und 100 Prozent Algenöl enthalten. Wenn Sie Algenöl kaufen, werden Sie vielleicht feststellen, dass es auch als Algenöl bezeichnet wird. [8]
    Die Einnahme von Algenöl als Nahrungsergänzungsmittel gilt als einigermaßen sicher, wenn das angebotene EPA und DHA in moderaten Dosen von nicht mehr als 3 Gramm täglich eingenommen wird. Einige gemeldete unerwünschte Wirkungen von Algenöltabletten sind geringfügig und können aus leichten Darmbeschwerden oder leicht erhöhten Cholesterinwerten bestehen. [9]

    Solltest du dich jetzt eindecken?

    Wenn es um den Kampf der Öle geht, gibt es dann wirklich einen Grund, Algenöl seinem Kokosnussregalgefährten vorzuziehen? Ja, sagt Pantirer. „Algenöl hat einen größeren Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren und weniger gesättigte Fettsäuren als Kokosnussöl.“ Da Algenöl jedoch noch neu ist, sind noch weitere Forschungen zu seinen Vorteilen und zum Vergleich mit anderen Ölen erforderlich. [10]

    Schlussfolgerung

    • Algenöl ist eine pflanzliche, marine Quelle für die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA.
    • Die gesundheitlichen Auswirkungen von Omega-3-Fettsäuren sind gut erforscht und nachgewiesen. Sie sind dafür bekannt, dass sie entzündungshemmend wirken und dem Körper helfen, Blutgerinnsel zu minimieren, die Gesundheit der Augen und die kognitive Funktion zu unterstützen und das Gedächtnis zu verbessern.
    • Algenöl kann eine viel bessere Quelle für Omega-3-Fettsäuren sein als Fischöl, da die Verwendung von Fisch nicht nachhaltig ist und einen erheblichen Einfluss auf die Meere hat, und Fischöl kann Verunreinigungen enthalten. [11]

    Referenz

    1. https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1565/algal-oil
    2. https://algaeliving.com/2020/10/06/what-is-algae-oil-and-why-do-people-take-it/
    3. https://www.organicfacts.net/algae-oil.html
    4. https://academic-accelerator.com/Manuscript-Generator/Algae-Oil/Algae-Oil-Extraction
    5. http://allaboutalgae.com/history/
    6. https://www.healthline.com/nutrition/algae-oil#omega-3-basics
    7. https://www.byrdie.com/algae-oil-for-hair-5195322
    8. https://draxe.com/nutrition/algal-oil/
    9. https://calgee.com/a/blog/algae-oil-supplements#mcetoc_1fu0ja3s98
    10. https://dailyburn.com/life/health/algae-oil-healthy-cooking-oil/
    11. https://draxe.com/nutrition/algal-oil/

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.