Zum Inhalt springen

Resveratrol

    Was ist Resveratrol?

    Resveratrol ist ein Phytoalexin, was bedeutet, dass es ein schützendes Antibiotikum ist, das in Pflanzen produziert wird, die unter Stress stehen, sei es durch Pilzbefall, Trockenheit, ultraviolette Strahlung oder Schwellung. Dieses Teilchen hilft den Pflanzen, sich zu wehren und gesund zu bleiben.

    Resveratrol in Pflanzen

    Forscher interessierten sich für Resveratrol wegen seiner antioxidativen Eigenschaften in Wohn- und Geschäftsräumen. Diese polyphenolische Substanz wurde in vielen Pflanzen entdeckt und man glaubte, dass sie durch eine Reihe von Mechanismen Langlebigkeit, entzündungshemmende, herzgesunde und krebshemmende Eigenschaften verleihen könnte.

    Resveratrol ist reichlich in der Schale roter Trauben, Erdnüssen und Pistazien sowie in Beeren wie Blaubeeren, Preiselbeeren, Himbeeren, Maulbeeren und Kakaobohnen vorhanden. Auch in Rotwein ist es in beträchtlichen Konzentrationen enthalten.

    Alle roten Trauben enthalten Resveratrol in ihrer Schale, aber violette oder rote Trauben sowie Trauben aus kühleren Regionen weisen eine höhere Konzentration dieser Verbindung auf als dünnhäutige weiße oder grüne Trauben oder Trauben aus wärmeren Ländern. Außerdem weisen dickschalige Malbec- oder Muscadine-Trauben die höchste Konzentration auf. Resveratrol findet sich auch in den Kernen, Stielen und Blättern dieser Rebsorten.

    Warum ist es wichtig?

    Wie andere Antioxidantien sorgt Resveratrol dafür, dass der Körper Partikel, die andere Moleküle und Gewebe oxidieren, effizient beseitigt. Typischerweise erzeugen typische Stoffwechselprozesse im Körper hochreaktive und oxidierende Moleküle, die so genannten freien Radikale. Deren Produktion ist bei Schwellungen und Stress stark erhöht. Freie Radikale können Veränderungen in der DNA, den Zellmembranen und anderen wichtigen Zellstrukturen wie den Mitochondrien verursachen, indem sie diese oxidieren.

    Antioxidantien schützen den Körper vor diesen gefährlichen Partikeln, indem sie sie auffangen und entschärfen und somit aus der Zellumgebung entfernen. Antioxidantien nutzen auch sich selbst, um von den freien Radikalen oxidiert zu werden, wachsen aber selbst wieder nach. Dadurch werden andere wichtige Teilchen und Zellen vor oxidativen Schäden geschützt. Aus diesem Grund sind Antioxidantien hauptsächlich abbauende Vertreter, wie Thiole und Polyphenole.

    Antioxidantien tragen ebenfalls erheblich dazu bei, die durch Oxidationsmittel ausgelösten Schäden zu beheben. Daher ist ein gesunder Gehalt an Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E und Selen notwendig, um chronische Entzündungsschäden zu vermeiden, Krebsvorstufen zu stoppen und Alterungsprozesse zu verlangsamen.

    Diese Verbindung wird seit mehr als 20 Jahren erforscht, seit man entdeckte, dass sie im Rotwein reichlich vorhanden ist. Man glaubte, dass sie eine mögliche Antwort auf das französische Paradoxon liefern könnte, dass die Franzosen trotz eines reichhaltigen Ernährungsplans mit Brot, Schweinefleisch, Butter und Käse eine relativ niedrige Rate an Herzproblemen aufwiesen.

    Resveratrol wird nach oraler Verabreichung gut resorbiert und ist im Körper äußerst aktiv, hat jedoch eine geringe Bioverfügbarkeit. Diese Verbindung wird schnell verstoffwechselt, so dass der Gehalt an nicht verstoffwechseltem Resveratrol im Blut gering ist. Resveratrol wird hauptsächlich als Metaboliten im Blut und im Urin nachgewiesen; die Bioaktivität dieser Metaboliten ist jedoch noch unbekannt. Außerdem ist Resveratrol fettlöslich und wird als glukosegebundene Form oder als Glukosid, genannt Piceid, nachgewiesen.

    Wirkung von Resveratrol

    Basierend auf frühen Forschungsstudien wird Resveratrol die folgenden Vorteile zugeschrieben:.

    • Entzündungshemmende Wirkung
    • Antioxidative Wirkung

    Verhindert Atherosklerose über mehrere Systeme:

    • Verhindert die Oxidation von ldl-Cholesterin
    • Hemmt die Thrombozytenaggregation und die Bildung von Embolien
    • Verhindert bestimmte Zelladhäsionspartikel, die für die Bildung von atherosklerotischen Plaques erforderlich sind
    • Hindert die Proliferation von glatten Muskelzellen, die zur Atherosklerose beitragen
    • Stimuliert die Enos-Aktivität, die Stickstoffmonoxid produziert, einen wirksamen Vasodilatator, der hohen Blutdruck senkt
    • Verhindert die Reifung und Vermehrung von Krebszellen und aktiviert die Apoptose, den konfigurierten Zelltod, in Krebszellen
    • Minimiert die Gefahr der Alzheimer-Krankheit, indem es die Entwicklung von Plaques verhindert
    • Erhöht die Insulinempfindlichkeit und beugt so Diabetes mellitus vor
    • Schützt vor den schädlichen Auswirkungen von Fettleibigkeit und Alterung
    • Erhöht die Lebenserwartung signifikant in einer dosisabhängigen Weise in Hefen, Fischen und Fliegen, zusätzlich zu anderen niederen Arten durch Auslösen des sir2-Gens

    In niedrigen Dosen bewirkt Resveratrol bei Mäusen erhebliche Genveränderungen, ähnlich den herzgesunden Auswirkungen einer Kalorienbeschränkung (oder Diät), was zu weniger Fettleibigkeit und verzögerten Alterungsänderungen führt.

    Resveratrol ist ein Phytoöstrogen, d. h. es handelt sich um eine pflanzliche Substanz mit östrogener Wirkung. Es hat eine weitgehend ähnliche Struktur wie Diethylstilbestrol (des), das ein künstlicher Östrogenagonist ist.

    Es hat sich jedoch gezeigt, dass Resveratrol sowohl östrogene als auch anti-östrogene Wirkung hat, je nach Art des Östrogenrezeptors, dem Vorhandensein von endogenen Östrogenen und dem Zelltyp. In Brustzellen kann Resvertraol in Abwesenheit des natürlichen Östrogens 17β-Östradiol als Östrogen-Agonist wirken. Bei Vorhandensein von Östradiol wirkt Resveratrol stattdessen als Östrogen-Bösewicht. [1]

    Gesundheitliche Vorteile von Resveratrol-Ergänzungen

    Wenn Sie gehört haben, dass Rotwein den Cholesterinspiegel senken kann, haben Sie wahrscheinlich auch schon von Resveratrol gehört – dem vielgepriesenen Pflanzenstoff, der in Rotwein enthalten ist. Doch Resveratrol ist nicht nur ein gesunder Bestandteil von Rotwein und anderen Lebensmitteln, sondern hat auch selbst gesundheitsfördernde Eigenschaften. In der Tat wurden Resveratrol-Ergänzungen mit vielen erstaunlichen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, die darin bestehen, die Gehirnfunktion zu schützen und hohen Blutdruck zu senken.

    1. Resveratrol-Ergänzungen können helfen, hohen Blutdruck zu senken

    Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften könnte Resveratrol eine vielversprechende Ergänzung zur Senkung des Bluthochdrucks sein.

    Eine Bewertung aus dem Jahr 2015 kam zu dem Schluss, dass hohe Dosierungen dazu beitragen könnten, den Druck zu verringern, der auf die Arterienwände wirkt, wenn das Herz schlägt.

    Diese Art von Druck wird als systolischer Blutdruck bezeichnet und erscheint als oberste Zahl in den Blutdruckmesswerten.

    Der systolische Blutdruck steigt in der Regel mit dem Alter an, da sich die Arterien versteifen. Ist er zu hoch, ist er ein Risikofaktor für Herzprobleme.

    Resveratrol könnte diese blutdrucksenkende Wirkung erzielen, indem es dazu beiträgt, mehr Stickstoffmonoxid zu produzieren, das die Blutgefäße dazu anregt, sich zu entspannen.

    Die Autoren dieser Studie weisen jedoch darauf hin, dass weitere Forschungsarbeiten erforderlich sind, bevor bestimmte Vorschläge für die beste Dosierung von Resveratrol gemacht werden können, um die Vorteile des Blutdrucks voll auszuschöpfen.

    Zusammenfassung

    Resveratrol-Ergänzungen könnten zur Senkung des Blutdrucks beitragen, indem sie die Produktion von Stickstoffmonoxid erhöhen.

    2. es hat eine günstige Wirkung auf die Blutfette

    Eine Reihe von Studien an Tieren hat tatsächlich nahegelegt, dass Resveratrol-Ergänzungen die Blutfette auf eine gesunde Weise verändern können.

    In einer Studie aus dem Jahr 2016 wurden Mäuse mit einer proteinreichen Diät mit hohem Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren gefüttert und erhielten zusätzlich Resveratrol-Präparate.

    Die Wissenschaftler fanden heraus, dass sich der durchschnittliche Gesamtcholesterinspiegel und das Körpergewicht der Mäuse verringerten und der Spiegel des „guten“ hdl-Cholesterins anstieg.

    Resveratrol scheint den Cholesterinspiegel zu beeinflussen, indem es die Wirkung eines Enzyms minimiert, das die Cholesterinproduktion steuert.

    Als Antioxidans kann es auch die Oxidation des „schlechten“ ldl-Cholesterins verringern. Die Oxidation von ldl-Cholesterin trägt zur Bildung von Plaque in den Arterienwänden bei.

    In einer Studie wurde den Teilnehmern ein Traubenextrakt angeboten, der mit zusätzlichem Resveratrol angereichert worden war.

    Nach sechsmonatiger Behandlung war ihr ldl um 4,5 % und ihr oxidiertes ldl um 20 % gesunken, verglichen mit Teilnehmern, die einen nicht angereicherten Traubenextrakt oder ein Placebo einnahmen.

    Zusammenfassung

    Resveratrol-Ergänzungen können die Blutfettwerte bei Tieren verbessern. Als Antioxidans können sie ebenfalls die Odixation des LDL-Cholesterins verringern.

    3. verlängert die Lebensspanne bei bestimmten Tieren

    Die Fähigkeit der Substanz, die Lebenserwartung bei verschiedenen Organismen zu verlängern, ist zu einem wichtigen Forschungsgebiet geworden.

    Es ist erwiesen, dass Resveratrol bestimmte Gene anregt, die die Krankheit des Alterns abwehren.

    Dies geschieht auf die gleiche Weise wie die Kalorienbeschränkung, die sich als vielversprechend erwiesen hat, um die Lebenserwartung zu verlängern, indem sie die Expression von Genen verändert.

    Es ist jedoch unklar, ob die Verbindung bei Menschen eine vergleichbare Wirkung hätte.

    Eine Überprüfung von Studien, die diesen Zusammenhang untersuchten, ergab, dass Resveratrol die Lebenserwartung bei 60 % der untersuchten Organismen erhöhte, wobei die Wirkung bei Organismen, die weniger mit dem Menschen verwandt sind, wie Würmer und Fische, am stärksten war.

    Zusammenfassung

    Resveratrol-Zusätze haben in Tierversuchen die Lebenserwartung verlängert. Es ist jedoch unklar, ob sie beim Menschen ein ähnliches Ergebnis erzielen würden.

    4. Es sichert das Gehirn

    Mehrere Forschungsstudien haben empfohlen, dass der Genuss von Rotwein dazu beitragen kann, den altersbedingten kognitiven Verfall zu verlangsamen.

    Dies könnte zum Teil auf die antioxidative und entzündungshemmende Wirkung von Resveratrol zurückzuführen sein.

    Es scheint Proteinfragmente, so genannte Beta-Amyloide, zu zerstören, die für die Bildung der Plaques, die ein Markenzeichen der Alzheimer-Krankheit sind, von entscheidender Bedeutung sind.

    Darüber hinaus kann der Wirkstoff eine Kette von Ereignissen auslösen, die die Gehirnzellen vor Schäden bewahren.

    Auch wenn diese Forschungsergebnisse interessant sind, haben die Forscher immer noch Bedenken, wie gut der Körper zusätzliches Resveratrol verwerten kann, was seine unmittelbare Verwendung als Ergänzung zum Schutz des Gehirns einschränkt.

    Zusammenfassung

    Das Resveratrol ist ein starkes Antioxidans und eine entzündungshemmende Substanz, die sich beim Schutz der Gehirnzellen vor Schäden bewährt hat.

    5. Es könnte die Insulinempfindlichkeit erhöhen

    Resveratrol hat zahlreiche positive Auswirkungen auf Diabetes, zumindest in Tierversuchen, gezeigt.

    Diese Vorteile bestehen in der Erhöhung der Insulinempfindlichkeit und der Vorbeugung von Diabetesproblemen.

    Eine Beschreibung der Wirkungsweise von Resveratrol ist, dass es ein bestimmtes Enzym daran hindert, Glukose in Sorbit, einen Zuckeralkohol, zu verwandeln.

    Wenn sich bei Menschen mit Diabetes ein Überschuss an Sorbitol ansammelt, kann dies zu zellschädigendem oxidativem Stress führen.

    Hier sind einige weitere Vorteile, die Resveratrol für Menschen mit Diabetes haben könnte.

    Kann vor oxidativem Stress schützen: Seine antioxidative Wirkung kann helfen, vor oxidativem Stress zu schützen, der einige der Probleme von Diabetes verursacht.

    Hilft bei der Verringerung von Schwellungen: Es wird angenommen, dass Resveratrol Entzündungen verringert, die ein Schlüsselfaktor für chronische Krankheiten, wie Diabetes, sind.

    Löst Ampk aus: Dies ist ein Protein, das dem Körper hilft, Glukose zu verstoffwechseln. Aktiviertes ampk hilft, den Blutzuckerspiegel niedrig zu halten.

    Resveratrol kann sogar mehr Vorteile für Menschen mit Diabetes bringen als für solche, die nicht daran erkrankt sind. In einer Tierstudie erwiesen sich Rotwein und Resveratrol bei Ratten mit Diabetes als zuverlässigere Antioxidantien als bei Ratten, die nicht daran erkrankt waren.

    Die Wissenschaftler sagen, dass die Substanz in Zukunft zur Behandlung von Diabetes und seinen Problemen eingesetzt werden könnte, allerdings sind weitere Forschungen erforderlich.

    Zusammenfassung

    Resveratrol hat Mäusen dabei geholfen, eine bessere Insulinempfindlichkeit zu entwickeln und Diabetesprobleme zu bekämpfen. In Zukunft könnten auch Menschen mit Diabetes von einer Resveratrol-Behandlung profitieren.

    6. Es kann Gelenkschmerzen lindern

    Arthritis ist eine typische Erkrankung, die zu Gelenkbeschwerden und Bewegungseinschränkungen führt.

    Ergänzungen auf pflanzlicher Basis werden als Methode zur Behandlung und Vorbeugung von Gelenkschmerzen untersucht. In Form von Nahrungsergänzungsmitteln kann Resveratrol dazu beitragen, den Knorpelabbau zu verhindern.

    Knorpelabbau kann Gelenkschmerzen verursachen und ist eines der wichtigsten Anzeichen für Arthritis.

    In einer Studie wurde Resveratrol in die Kniegelenke von Kaninchen mit Arthritis injiziert und festgestellt, dass diese Kaninchen weniger Knorpelschäden erlitten.

    Andere Forschungsarbeiten in Reagenzgläsern und an Tieren legen nahe, dass die Substanz die Schwellung verringern und Schäden an den Gelenken verhindern kann.

    Zusammenfassung

    Resveratrol kann zur Beseitigung von Gelenkschmerzen beitragen, indem es den Knorpelabbau verhindert.

    7. Resveratrol kann Krebszellen reduzieren

    Resveratrol wurde insbesondere im Reagenzglas auf seine Fähigkeit zur Vorbeugung und Bekämpfung von Krebs untersucht. Die Ergebnisse waren jedoch uneinheitlich.

    In Tier- und Reagenzglasstudien hat sich gezeigt, dass es eine Reihe von Krebszellen bekämpft, darunter Magen-, Darm-, Haut-, Brust- und Prostatakrebs.

    So könnte Resveratrol Krebszellen bekämpfen:.

    Es kann das Wachstum von Krebszellen verhindern: Es kann Krebszellen daran hindern, sich zu verdoppeln und sich auszubreiten.

    Resveratrol kann die Genexpression verändern: Es kann die Genexpression in Krebszellen verändern, um deren Entwicklung zu verhindern.

    Es kann hormonelle Wirkungen haben: Resveratrol kann die Expression bestimmter hormoneller Wirkstoffe hemmen, was die Ausbreitung hormonabhängiger Krebsarten verhindern kann.

    Da die bisherigen Forschungsstudien jedoch im Reagenzglas und an Tieren durchgeführt wurden, sind noch weitere Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, ob und wie diese Substanz für die Krebsbehandlung beim Menschen eingesetzt werden kann. [2]

    Rotwein und Resveratrol: gut für Ihr Herz?

    Rotwein in kleinen Mengen gilt seit langem als herzgesund. Der Alkohol und bestimmte Verbindungen im Rotwein, so genannte Antioxidantien, können dazu beitragen, koronare Herzkrankheiten zu vermeiden, die zu Herzinfarkten führen.

    Die Zusammenhänge zwischen Rotwein und weniger Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind noch nicht vollständig geklärt. Ein Teil des Nutzens könnte jedoch darin bestehen, dass die im Rotwein enthaltenen Antioxidantien den Gehalt an High-Density-Lipoprotein (hdl)-Cholesterin (das „gute“ Cholesterin) erhöhen und vor Cholesterinablagerungen schützen.

    Gesundheitsdienstleister raten davon ab, Alkohol zu konsumieren, um das Herz zu schonen, vor allem, wenn es in der Familie eine Alkoholkrankheit gibt. Zu viel Alkohol kann viele gefährliche Folgen für den Körper haben.

    Wenn Sie jedoch derzeit ein Glas Rotwein zu Ihrem Abendessen genießen, könnte ein maßvoller Konsum Ihre Herzgesundheit verbessern.

    Wie ist Rotwein herzgesund?

    Die im Rotwein enthaltenen Antioxidantien, die so genannten Polyphenole, können dazu beitragen, die Auskleidung der Blutgefäße des Herzens zu schützen. Ein Polyphenol namens Resveratrol ist eine Verbindung im Rotwein, die wegen ihrer gesundheitlichen Vorteile Beachtung gefunden hat.

    Resveratrol in Rotwein

    Resveratrol könnte dazu beitragen, Schäden an den Blutgefäßen vorzubeugen, das Low-Density-Lipoprotein (ldl)-Cholesterin (das „schlechte“ Cholesterin) zu senken und Embolien zu vermeiden.

    Die Forschungsstudien über Resveratrol sind jedoch uneinheitlich. Einige Forschungsstudien zeigen, dass Resveratrol mit einer geringeren Gefahr von Entzündungen und Blutgerinnseln in Verbindung gebracht werden könnte, was das Risiko von Herzproblemen verringern kann. Andere Forschungsstudien haben jedoch keinen Nutzen von Resveratrol bei der Vermeidung von Herzproblemen festgestellt.

    Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um herauszufinden, ob Resveratrol das Risiko von Schwellungen und Blutgerinnseln senkt.

    Resveratrol in Weintrauben, Nahrungsergänzungsmitteln und anderen Lebensmitteln

    Das in Rotwein enthaltene Resveratrol stammt aus der Schale von Weintrauben, die zur Weinherstellung verwendet werden. Da Rotwein länger mit Traubenschalen vergoren wird als Gewürztraminer, enthält Rotwein mehr Resveratrol.

    Der bloße Verzehr von Weintrauben oder Traubensaft kann eine Möglichkeit sein, Resveratrol zu erhalten, ohne Alkohol zu trinken. Rote und violette Traubensäfte haben möglicherweise einige der gleichen herzgesunden Vorteile wie Rotwein.

    Erdnüsse, Blaubeeren und Cranberries enthalten ebenfalls Resveratrol. Es ist noch nicht geklärt, inwieweit der Verzehr von Weintrauben oder anderen Lebensmitteln im Vergleich zum Trinken von Rotwein die Herzgesundheit fördern kann. Die Menge an Resveratrol in Lebensmitteln und Rotwein kann sehr unterschiedlich sein.

    Es werden auch Resveratrol-Ergänzungen angeboten. Allerdings sind die Nebenwirkungen zweifelhaft und Forschungsstudien empfehlen, dass der Körper den größten Teil des Resveratrols in Ergänzungsmitteln nicht aufnehmen kann.

    Wie kann Alkohol das Herz unterstützen?

    Es gibt noch keinen eindeutigen Beweis dafür, dass Bier, Weißwein oder Alkohol für die Herzgesundheit besser sind als Rotwein.

    Verschiedene Studien haben gezeigt, dass mäßige Mengen aller Arten von Alkohol dem Herzen zugute kommen, nicht nur der in Rotwein enthaltene Alkohol. Es wird angenommen, dass Alkohol:.

    • Erhöht das hdl-Cholesterin (das „gute“ Cholesterin)
    • Reduziert die Bildung von Blutgerinnseln
    • Bei der Vermeidung von Arterienschäden, die durch einen hohen Spiegel an ldl-Cholesterin (das „schlechte“ Cholesterin)
    • Kann die Funktion der Zellschicht, die die Kapillare auskleidet, verbessern

    Trinken Sie in kleinen Mengen – oder gar nicht

    Die möglichen Vorteile von Rotwein und anderen alkoholischen Getränken für die Herzgesundheit werden weiterhin untersucht. Diejenigen, die mäßige Mengen Alkohol trinken, zu denen auch Rotwein gehört, scheinen ein geringeres Risiko für Herzkrankheiten zu haben.

    Man muss sich jedoch darüber im Klaren sein, dass in Forschungsstudien, in denen mäßige Trinker mit Nichttrinkern verglichen werden, die Vorteile eines mäßigen Alkoholkonsums möglicherweise überschätzt werden, da die Nichttrinker möglicherweise bereits gesundheitliche Probleme haben.

    Bevor wir wissen, ob Rotwein besser für das Herz ist als andere Arten von Alkohol, wie Bier oder Spirituosen, sind weitere Forschungsstudien erforderlich.

    Die American Heart Association und das nationale Herz-, Lungen- und Blutinstitut empfehlen nicht, mit dem Alkoholkonsum zu beginnen, nur um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Alkohol kann süchtig machen und kann andere Gesundheitsprobleme verursachen oder verschlimmern.

    Übermäßiger Alkoholkonsum erhöht das Risiko von:

    • Unfälle, Gewalt und Selbstmord
    • Bestimmte Arten von Krebs
    • Herzstillstand
    • Bluthochdruck
    • Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
    • Schlaganfall
    • Gewichtszunahme und Fettleibigkeit

    Vermeiden Sie Alkohol ganz, wenn Sie:

    schwanger sind.

    • Eine individuelle oder starke familiäre Vorgeschichte von Alkoholkonsum haben
    • Haben Sie eine Leber- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankung, die mit Alkoholkonsum verbunden ist
    • Haben Sie einen Herzstillstand oder ein schwaches Herz
    • Einnahme bestimmter Medikamente
    • Wenn Sie Bedenken bezüglich der Vorteile und Risiken von Alkohol haben, sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuer über spezielle Vorschläge für Sie.
    • Wenn Sie derzeit Rotwein trinken, tun Sie dies in kleinen Mengen. Für gesunde Erwachsene bedeutet das:
    • Bis zu einem Getränk pro Tag für Frauen jeden Alters.
    • Ungefähr ein Getränk pro Tag für Männer über 65 Jahre.
    • Bis zu zwei Drinks pro Tag für Männer im Alter von 65 Jahren und jünger. Der Grenzwert für Männer ist höher, weil Männer in der Regel mehr wiegen als Frauen und mehr von einem Enzym haben, das Alkohol verstoffwechselt.

    Ein Getränk ist definiert als:

    • 12 Unzen (355 Milliliter) Bier
    • 5 Unzen (148 Milliliter) Rotwein
    • 5 Unzen (44 Milliliter) 80-prozentiger Branntwein [3]

    Sollte man Resveratrol einnehmen?

    Um die Vorteile von Resveratrol zu nutzen, empfiehlt Zumpano, täglich 1 Gramm Resveratrol in die Ernährung einzubauen, wobei es wichtig ist, dass dieses aus natürlichen Quellen stammt. Ein Glas Wein oder Traubensaft ist in Ordnung, aber sich auf Resveratrol-Ergänzungen zu verlassen, ist vielleicht nicht der richtige Weg, denn zu viel von einer guten Sache kann manchmal ungünstige Ergebnisse liefern. Nahrungsergänzungsmittel werden nicht von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (fda) kontrolliert, so dass Sie nie sicher sein können, dass Sie die Menge an Resveratrol erhalten, die ein Produkt angeblich liefert. Außerdem können Sie immer dann, wenn Sie eine natürliche Quelle anzapfen können, von ihr profitieren.

    „Es gibt eine bestimmte Menge an Resveratrol, die der Körper nicht aufnehmen kann, und es ist schwer, diese Menge herauszufinden“, sagt Zumpano. „Bei den meisten Nahrungsergänzungsmitteln ist es so, dass Sie es definitiv besser aufnehmen und nutzen können, wenn es aus einer echten Nahrungsquelle stammt.“ [4]

    Wer sollte Resveratrol nicht einnehmen?

    Patienten, die Blutkrankheiten haben, die Blutungen auslösen können, müssen während der Einnahme dieses Produkts von einem Arzt überwacht werden. Personen, die sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen, müssen die Einnahme von Resveratrol zwei Wochen vor dem chirurgischen Eingriff unterbrechen und dürfen es zwei Wochen lang nach dem chirurgischen Eingriff nicht einnehmen, um das Risiko von Blutungen zu verringern.

    Nehmen Sie keine Resveratrol-Ergänzungen oder extreme Mengen an gesunden Lebensmitteln mit Resveratrol ein, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Es gibt keine Forschungsergebnisse in diesem Bereich, die die Sicherheit belegen. Resveratrol sollte bei Kindern vermieden werden.

    Resveratrol hat eine mäßige östrogene Aktivität, und bis mehr bekannt ist, sollten Frauen mit Krebserkrankungen und anderen östrogenempfindlichen Zuständen vor der Einnahme von Resveratrol ärztlichen Rat einholen.

    Resveratrol senkt die Aktivität von Enzymen, die am Arzneimittelmetabolismus beteiligt sind, aber ob es beim Menschen einen nennenswerten Effekt hat, ist noch nicht untersucht worden. [5]

    Potenziell unwirksam für …

    Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Personen, die größere Mengen an Resveratrol mit der Nahrung aufnehmen, scheinen kein geringeres Risiko für Herzprobleme zu haben als Personen, die geringere Mengen zu sich nehmen. Ebenso scheint die orale Einnahme von Resveratrol die Cholesterin- oder Blutfettwerte, die so genannten Triglyceride, bei Personen mit einem Risiko für Herzprobleme nicht zu verbessern.

    Hoher Cholesterinspiegel. Die Einnahme von Resveratrol durch den Mund erhöht nicht den Cholesterinspiegel oder die Blutfette, die Triglyceride.

    Eine Gruppe von Anzeichen, die das Risiko für Diabetes, Herzprobleme und Schlaganfall erhöhen (metabolisches Syndrom). Die Einnahme von Resveratrol durch den Mund scheint den Bluthochdruck, den Blutzuckerspiegel oder den Cholesterinspiegel bei Menschen mit metabolischem Syndrom nicht zu senken.

    Entwicklung von Fett in der Leber bei Personen, die wenig oder keinen Alkohol konsumieren (nichtalkoholische Fettlebererkrankung oder nafld). Die Einnahme von Resveratrol durch den Mund verbessert nicht die Leberfunktion, die Lebervernarbung oder den Cholesterinspiegel bei Menschen mit Nafld. [6]

    Dosierung und Zubereitung

    Es gibt nicht genügend schlüssige Beweise, um eine Dosierungsempfehlung für Resveratrol-Ergänzungen festzulegen, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen. Wie viele andere Nahrungsergänzungsmittel wird auch Resveratrol nicht von der FDA (Food and Drug Administration) reguliert. Viele Nahrungsergänzungsmittel, die verkauft werden, enthalten 250 bis 500 Milligramm, was jedoch eine geringere Dosierung ist, als untersucht wurde und was sich in Forschungsstudien als nützlich erwiesen hat.

    Manche Menschen fragen sich vielleicht, ob sie mehr Rotwein konsumieren sollten, um zusätzliche gesundheitliche Vorteile zu erhalten. Die American Heart Association empfiehlt weiterhin, den Konsum von alkoholischen Getränken auf ein Getränk pro Tag für Frauen und 2 pro Tag für Männer zu beschränken. Sie können auf jeden Fall Lebensmittelquellen für Resveratrol wie Weintrauben, Traubensaft, Erdnüsse, Kakao und Beeren in Ihren Ernährungsplan aufnehmen, allerdings sind die Mengen, die einen gesundheitlichen Vorteil bewirken, nicht bekannt. [9]
    Die untere Grenze der Supplementierung für die kardiovaskuläre Gesundheit, die Insulinsensitivität und die Widerstandsfähigkeit bei Personen, die ansonsten ungesund sind, liegt in der Regel bei 5-10 mg täglich. Für Personen, die ansonsten gesund sind, wurden Dosierungen zwischen 150 und 445 mg verwendet (wobei es keine eindeutigen Hinweise auf die ideale Dosierung gibt).

    Eine Supplementierung zur Förderung der zerebralen Durchblutung erfordert eine Dosierung zwischen 250 und 500 mg, während eine Supplementierung zur Aromatasehemmung ebenfalls 500 mg erfordert.

    Die Supplementierung von Resveratrol bezieht sich speziell auf trans-Resveratrol. [7]

    Negative Auswirkungen von Resveratrol und mögliche Gesundheitsgefahren

    Resveratrol ist eine sichere Nahrungsergänzung, allerdings wurden in einigen wenigen Fällen auch negative Auswirkungen berichtet.

    Einige der Nebenwirkungen von Resveratrol sind vermeidbar, wenn man bestimmte Arten von Ergänzungsmitteln wählt.

    Dieses Polyphenol ist in Lebensmitteln wie Weintrauben, Rotwein, Beeren, Nüssen und Granatäpfeln sowie im japanischen Knöterich enthalten, der das ganze Jahr über gesammelt werden kann.

    Die Nahrungsergänzungsmittel, die aus dem japanischen Staudenknöterich Polygonum cuspidatum gewonnen werden und mehr als 50 Prozent der in den USA verkauften Produkte ausmachen, können unerwünschte Wirkungen hervorrufen. Das liegt daran, dass Emodin, ein Bestandteil der japanischen Knöterichpflanze, ein Abführmittel ist und Übelkeit und starken Durchfall verursachen kann.

    Wenn das Resveratrol nicht mindestens 98 Prozent rein ist, wenn es aus Trauben gewonnen wird, kann es ebenfalls Emodin oder andere Verunreinigungen enthalten. Eine aktuelle Meldung hat gezeigt, dass einige große Handelsketten organische Nahrungsergänzungsmittel mit Füllstoffen und Schadstoffen verkaufen. Diese Praxis wurde festgestellt, als diese Nahrungsergänzungsmittel in einem Labor untersucht wurden.

    Der Erwerb von hochwertigen trans-Resveratrol-Ergänzungen aus Trauben ist die beste Methode, um bei der Einnahme dieses Produkts sicher zu sein.

    Diese Ergänzung wird als Creme zur Behandlung von Fieberbläschen, schwerer Akne und Schäden durch ultraviolette Strahlung bei alternder Haut verwendet.

    Es hat tatsächlich gute Ergebnisse bei der Behandlung von Hautkrebs gezeigt und wird als Behandlung für Prostatakrebs untersucht, da es einen schützenden Aspekt für das männliche Fortpflanzungssystem hat.

    In einer Forschungsstudie aus dem Jahr 2008 wurde gezeigt, dass es eosinophile Reaktionen verhindert, die Bronchokonstriktion bei Asthma und allergische Reaktionen bei Dermatitis und Rhinitis auslösen.

    Es wurde sogar auf seine Wirkung gegen die negativen Folgen von Gewichtsproblemen untersucht. Es senkt den schlechten Cholesterinspiegel und kontrolliert den Blutdruck. Es hat sich auch gezeigt, dass es vor Arterienverkalkung und Insulinresistenz schützt, die Diabetes verursachen.

    In einer anderen Studie verlängerte diese Nahrungsergänzung das Leben alternder Ratten und verzögerte den Beginn von Biomarkern im Gehirn für Alzheimer. Es trägt ebenfalls dazu bei, die Bildung von Plaque auf den afferenten Neuronen zu verhindern, die zu Alzheimer führen, und es erhöht den Blutfluss zum Gehirn. Dies kann bei langfristiger Einnahme einen günstigen Einfluss auf das Gedächtnis und die geistige Leistungsfähigkeit haben.

    Es gibt einige Menschen, die diese Ergänzung nicht einnehmen sollten.

    Resveratrol verdünnt das Blut und hält hohen Blutdruck in Schach. Es kann die Blutgerinnung verlangsamen, und wenn es mit ähnlich wirkenden Medikamenten eingenommen wird, kann es die Wahrscheinlichkeit von Blutergüssen und Blutungen erhöhen.

    Nachfolgend finden Sie eine Liste von Bedingungen, organischen Heilmitteln und Medikamenten, die in Verbindung mit Resveratrol-Ergänzungen Nebenwirkungen auslösen können:

    Einige Personen, die das Ergänzungsmittel einnehmen, haben Schlafstörungen, Gelenkbeschwerden in den Händen, Beinen und Hüftgelenken sowie Achillessehnenentzündungen erlitten.

    Es wird angenommen, dass Resveratrol das Verhältnis von Nad+ zu Nadh erhöht. Liegt ein Mangel an Niacin oder Niacinamid als Vorstufe zur Bildung von Nad+ vor, können Sehnenschmerzen die Folge sein.

    Dem kann durch die Einnahme von Niacinamid oder eines Vitamin-B-Komplexes entgegengewirkt werden. Die empfohlene Dosis beträgt 250 mg drei Stunden nach der Einnahme von Resverarol. Mit diesem zeitlichen Abstand werden die Wirkungen des Resveratrols auf die Sirtuin-Gene (die mit der Langlebigkeit zusammenhängen) nicht blockiert, aber es stellt immer noch eine Quelle für nad+ dar.

    Andere haben Resveratrol-Nebenwirkungen wie Durchfall, Magenbeschwerden, Appetitlosigkeit und Übelkeit erfahren. Andere Symptome waren dunkel gefärbter Urin, grippeähnliche Anzeichen, Blutverdünnung und Ausbrüche von Akne.

    Man geht davon aus, dass Resveratrol während der Schwangerschaft und der Stillzeit unbedenklich ist, wenn es aus Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln, nicht aber aus dem Konsum von Alkohol stammt.

    Die Kenntnis der unerwünschten Wirkungen von Resveratrol kann alle bekannten Risiken bei der Einnahme der Ergänzung vermeiden. Brechen Sie die Einnahme von Resveratrol ständig ab, wenn Sie unerwünschte Anzeichen bemerken, um sicher zu sein. [8]

    Das Fazit

    Bis weitere hochwertige Forschungsstudien vorliegen, raten Fachleute von der Einnahme von Resveratrol-Ergänzungsmitteln zur Vorbeugung von Alterung oder Krankheiten ab. Resveratrol-Ergänzungen werden auch nicht für Kinder oder für schwangere oder stillende Frauen empfohlen. [10]

    Empfehlungen

    1. https://www.news-medical.net/health/what-is-resveratrol.aspx
    2. https://www.drugs.com/resveratrol.html
    3. https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/heart-disease/in-depth/red-wine/art-20048281
    4. https://health.clevelandclinic.org/resveratrol-benefits/
    5. https://www.drugs.com/resveratrol.html
    6. https://medlineplus.gov/druginfo/natural/307.html
    7. https://examine.com/supplements/resveratrol/
    8. https://www.urologyofva.net/articles/category/longevity/5284228/02/06/2021/resveratrol-side-effects-and-possible-health-dangers
    9. https://www.verywellfit.com/benefits-of-resveratrol-89581
    10. Https://www.webmd.com/heart-disease/resveratrol-supplements

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.