Zum Inhalt springen

Lavendelöl

    Lavendel, auch unter dem taxonomischen Namen Lavandula angustifolia bekannt, ist eine üppig blühende Pflanze, die zur Familie der Minzen gehört. Der Lavendel ist mit vielen Küchenkräutern wie Rosmarin, Basilikum, Oregano, Thymian und Salbei verwandt. Er wird etwa einen Meter hoch und hat silbrig grüne Blätter. Lavendel hat eine hellviolette Blüte, nach der die Farbe Lavendel benannt ist.

    Lavendel stammt aus dem Mittelmeerraum, dem Nahen Osten, Nordafrika, Kap Verde und den Kanarischen Inseln. Man findet ihn in Asien, Russland, Australien und den Amerikas, wo die Umweltbedingungen geeignet sind. Lavendel gedeiht am besten in gemäßigten Umgebungen mit sonnigen, gemäßigten Sommern und trockenen, gemäßigten Wintern.

    Lavendelfeld mit Haus

    Lavendel ist langlebig und kann auch unter trockenen Bedingungen wachsen. Obwohl Lavendel bei hellem Wetter gedeiht, ist er empfindlich gegenüber hoher Luftfeuchtigkeit. Er gedeiht auf trockenen, steinigen Böden. Das Klima rund um das Mittelmeer ist ideal für Lavendel, und der meiste Lavendel von höchster Qualität wird dort geerntet.

    Lavendel: eine Geschichte

    Die allererste Erwähnung von Lavendel liegt mehr als 2.500 Jahre zurück! Die alten Ägypter verwendeten den Lavendel bei der Mumifizierung und für sein wohlriechendes Aroma in Parfüms. Spuren von Lavendel wurden sogar im Grab des ägyptischen Pharaos Tutanchamun gefunden. Auch die alten Römer verwendeten Lavendel wegen seines entspannenden Duftes beim Waschen und Baden. In beiden Fällen können wir die langjährige Verwendung und Beständigkeit von Lavendel loben.

    Frau atmet tief durch

    Als die Methode der Wasserdampfdestillation entwickelt wurde, erklärten Hildegarde von Bingen, Matthiolus und Paracelsus die Verwendung des notwendigen Lavendelöls als Beruhigungsmittel gegen Kopf- und Zahnschmerzen (Kröber 1935, Madaus 1938). Das waren nicht die einzigen Dinge, bei denen Lavendel zur Beruhigung eingesetzt wurde … Lavendelöl wurde im Allgemeinen zerstäubt, um aufgeregte Kinder zu beruhigen! Diese beruhigende Wirkung von Lavendelwasser wurde bereits 1608 von Rembertus Dodonaeus beschrieben.

    Hohe Konzentrationen von Lavendel führten sogar zu einer als narkotisch bezeichneten Wirkung (Guillemain et al. 1989). Die Blüten und Öle von Lavandula officinalis wurden in ganz Europa als Beruhigungsmittel eingesetzt (weiss & & fintelmann 1999). Ein Beispiel für diese phytotherapeutische Verwendung von Lavendelblüten wurde von Leclerc in Frankreich (1966) aufgezeigt.

    Lavendelöl wird bereits seit 1976 als Badezusatz vermarktet und verwendet. Seit 2009 sind in Deutschland Lavendelöl-Weichkapseln als offizielles Produkt auf dem Markt zugelassen. Dem ging der Brauch voraus, Lavendeltropfen auf einem Stück Zucker zu verabreichen (escop 2009; british herbal pharmacopoeia 1983, beschreibt den britischen pharmazeutischen Kodex bpc 1973).

    Das Namensspiel des Lavendels

    Der Name des Lavendels kommt vom lateinischen Wort für Reinigung, lavare. In der Antike, z.B. bei den Römern, kannten die Menschen die chemischen Bestandteile des Lavendels noch nicht. Sie nutzten ihn jedoch zum Waschen und Beduften von Kleidung, vor allem in mediterranen Gegenden, wo die Pflanze häufig angeboten wurde. Sie wurde oft in Kleiderschubladen als Basisduft für Parfüm verwendet. Mit weniger Baden kam mehr Parfüm und mehr Lavendel! Man munkelt, dass Kleopatra sogar die Hilfe von Lavendel in Anspruch nahm, um Mark Anton zu verführen.

    Lavendel-Literatur

    Im ältesten Buch der Welt, der Gutenberg-Bibel, wird Lavendel in mehreren Passagen zur Beduftung des Körpers erwähnt (10). Im neutestamentlichen Buch Johannes salbt Maria Jesus mit Lavendel – der als Spikard bezeichnet wird – und bittet sie, diesen nach seinem Tod für seinen Körper aufzubewahren.

    Arzt aus dem 16. Jahrhundert trägt eine Maske

    Es gibt sogar historische Anekdoten, wonach im 16. Jahrhundert, auf dem Höhepunkt der schwarzen Pest, Lavendel und Alkohol zur Behandlung von medizinischen Handschuhen verwendet wurden. Diese Anekdoten legen nahe, dass die Verwendung dieser Handschuhe das Risiko, sich mit der Krankheit anzustecken, erheblich reduzierte. Andere Anekdoten aus der gleichen Zeit besagen, dass Lavendelpflücker und Feldarbeiter weniger anfällig für Ansteckungen waren.

    Pesterzte stopften ihre Schnabelmasken ebenfalls mit Lavendel und anderen duftenden Kräutern aus, in der Hoffnung, der Geruch würde die Krankheit abwehren. Ähnlich wie die Menschen Düfte verwendeten, um das Baden zu ersetzen, glaubten sie, der Geruch könne Krankheiten abwehren. Seitdem haben wir in unserem medizinischen Verständnis einen weiten Weg zurückgelegt!

    Auch die europäischen Ärzte im Mittelmeerraum nutzten Lavendel für medizinische Zwecke. Sie setzten ihn sogar zur Reinigung und Heilung von Wunden und Verbrennungen ein. Die alten Griechen setzten Lavendel ein, um Körperschmerzen zu lindern und den Schlaf zu verbessern.

    Lavendel vs. Lavandin

    Lavendel ist nicht gleich Lavendel: Es ist wichtig, den Unterschied zwischen Lavendel und Lavandin zu kennen. Lavendel, der auch als englischer Lavendel bezeichnet wird, stammt von der Pflanze Lavandula angustifolia. Lavandin stammt von einer verwandten Lavendelart ab; allerdings haben Lavandin-Pflanzen gräulich gefärbte Blüten, die mehr Öl produzieren als englischer Lavendel. Außerdem hat das aus Lavandin gewonnene Öl, das einen lavendelähnlichen Duft enthält, nicht den gleichen Geruch wie englischer Lavendel. Lavandinöl hat ebenfalls eine sehr unterschiedliche chemische Zusammensetzung und besitzt nicht die gleichen medizinischen Eigenschaften wie englischer Lavendel. Die gesamte jährliche Weltproduktion von englischem Lavendel beträgt nur etwa 200 Tonnen. Im Gegensatz dazu beläuft sich die weltweite Jahresproduktion von Lavandin auf 1.000 Tonnen – fast fünfmal so viel!

    Lavandin

    Wie alle Hybriden wird auch Lavandin sterilisiert. Sie wird durch Stecklinge vermehrt. Das bedeutet, dass die Pflanzen identisch sind und von ihnen wiederum Stecklinge gezogen werden können, die eine „Klon“-Pflanzengruppe und nicht die „Population“ des Edellavendels bilden.

    Lavandin wird hauptsächlich in Bulgarien, Spanien, Frankreich, Italien, auf dem Balkan, in Australien und Tasmanien angebaut. Bulgarien ist der weltweit führende Hersteller von Lavandin. Lavandin wächst besser in saurem Boden, während englischer Lavendel viel besser in basischem/alkalischem Boden gedeiht. Ein großer Teil des Lavendels wird in großen industriellen Betrieben geerntet, und die Lavendelbauern setzen bei der Ernte Maschinen ein. Zunächst werden die Stängel abgeschnitten, und danach werden die Blüten in einen Waggon gefüllt, der sie zur Verarbeitungsanlage bringt. Die Mähtechniken sind für die Lavendelpflanzen anstrengender als die Ernte von Hand. Dennoch kann eine mechanische Erntemaschine die Arbeit von mehr als 100 menschlichen Erntehelfern erledigen.

    Anbau und Ernte von Lavendelöl

    Lavendel blüht in der Mitte des Sommers, wenn er am besten zu ernten ist. Die Blüten der englischen Lavendelpflanze werden zur Gewinnung des besten Öls verwendet. Die Blätter werden zur Gewinnung von Öl geringerer Qualität verwendet. Aus den Blüten des englischen Lavendels wird das hochwertige Lavendelöl gewonnen, das für medizinische Zwecke und feine Parfüms verwendet wird. Ein großer Teil der Produktion des englischen Lavendels in Frankreich, wo der meiste englische Lavendel angebaut wird, geht in die Parfüm- und Kosmetikindustrie. [1]

    Produktion

    Reines Lavendelöl wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Dabei entsteht eine höhere Ölmenge als bei anderen Verfahren, da der Verlust an polarer Substanz geringer ist. Die Ernte der Lavendelblüten erfolgt in der Regel zwischen Ende Juni und August. Die geschnittenen Lavendelblüten und -stängel werden in einer Lavendeldestillationsanlage gepresst. Der Boden der mit Lavendelblüten gefüllten Brennblase wird dann mit einem Kessel bei extrem niedrigem Druck bedampft. Die aus Öl bestehenden Lavendelblüten werden durch diesen Erhitzungsprozess zerbrochen und ein Rohr mit kaltem Wasser wird durch die Mitte des Destillierapparats geführt. Der heiße Lavendelöldampf kondensiert an der kalten Rohrleitung mit dem kalten Wasser und wird in einem Vorratsbehälter gesammelt, wo er sich absetzen kann. Aufgrund der Polarität und der Dichte des Wassers und des Öls trennen sich die beiden im Auffangbehälter, woraufhin das Wasser abgeleitet wird und nur das notwendige Lavendelöl übrig bleibt. Lavendelöl wird auf der ganzen Welt hergestellt, wobei Bulgarien, Frankreich und China führend in der Produktion sind. [2]

    Lavendelöl Nährwertangaben

    Lavendelöl ist ein äußerst beliebtes wichtiges Öl, was jedoch nicht darüber hinwegtäuscht, dass es auch einen gewissen diätetischen Wert haben kann. Lesen Sie weiter, um mehr über den Nährwert von Lavendelöl zu erfahren.

    1 Esslöffel Lavendelöl enthält folgendes:

    Nährwert Ernährungswert
    Kalorien 120 kcal
    Fette 14 g
    Kohlenhydrate 0 g
    Eiweiße 0 g

    [3]
    Wenn Sie Lavendel in der Küche verwenden wollen, achten Sie darauf, dass es sich um Lavendel in Lebensmittelqualität handelt. Diese sind stärker als Extrakte, da sie dampfdestilliert werden und dennoch sicher zu verwenden sind. Kulinarischer Lavendel hat verschiedene Vorteile und ist ein mäßiges und vielseitiges Kraut, das sich gut für köstliche und süße Gerichte eignet. Im Gegensatz zu anderen Kräutern ist Lavendel eine köstliche Ergänzung zur Küche, also probieren Sie es aus.

    Lavendelöl zum Kochen findet man in einem zertifizierten Produkt. Es ist stärker als ein gewöhnliches Vitalöl, also verwenden Sie es sehr vorsichtig. Es darf keinen Alkohol enthalten, und es darf keine gefährlichen Auswirkungen haben. Es kann in zahlreichen Speisen verwendet werden und verleiht ihnen einen zarten, blumigen Geschmack. [4]

    Vorteile von Lavendelöl

    Ein wesentlicher Bestandteil der Aromatherapie, Lavendelöl verfügt über viele erstaunliche Häuser. Der frische, blumige Duft dieses notwendigen Öls hat die Kraft, unruhige Gemüter zu beruhigen und zu helfen, sich zu entspannen. Lavendelöl wird durch Wasserdampfdestillation aus den Blüten des Lavendelkrauts gewonnen. Lavendelblüten sehen nicht nur auf den Feldern schön aus, sondern schmücken wegen ihres verlockenden Duftes auch unsere Häuser in Form von Potpourri. In vielen Kulturen wurde Lavendelöl als Stimmungsaufheller verwendet, um Spannungen zu lösen und die Nerven zu beruhigen. Aus diesem Grund findet man es heute häufig in verschiedenen Charme- und Wellnessbehandlungen. Lavendelöl ist sehr vielseitig. Es wird als eines der besten natürlichen Heilmittel zur Behandlung von Schlaflosigkeit angepriesen, und das mit großem Erfolg. Es ist ebenfalls bekannt für seine entzündungshemmenden, antimykotischen, antidepressiven, antibakteriellen und antibakteriellen Eigenschaften im Wohn- und Geschäftsbereich. Es ist das am besten geeignete Öl für die Aromatherapie und wirkt Wunder bei der Behandlung von Akne, Wunden und Gelenkschmerzen. Es wird ebenfalls als Lösung für Depressionen, Migräne, Zahnschmerzen, Verstauchungen und Nervenbeschwerden verwendet. Ein paar Tropfen des Öls im Badewasser sollen die Durchblutung fördern und das geistige Wohlbefinden verbessern. Denken Sie jedoch daran, dass es schädlich ist, Lavendelöl oral einzunehmen; Sie können es einfach auf Ihre Haut oder Ihr Haar auftragen. Hier sind einige der Vorteile von Lavendelöl:.

    Lindert Schmerzen

    Es kann helfen, Muskeln, Gelenkbeschwerden, Verstauchungen und Rückenschmerzen zu lindern. Massieren Sie einfach Lavendelöl auf die betroffene Stelle. Lavendelöl kann auch helfen, die Beschwerden nach dem Einstechen einer Nadel zu lindern. Massieren Sie es einfach sanft auf die betroffene Stelle und achten Sie auf die Ergebnisse.

    Behandelt verschiedene Hautkrankheiten

    Sit kann bei der Behandlung von Hautproblemen wie Akne, Ekzemen und Falten helfen. Es hilft auch bei der Bildung von Narbengewebe, was bei der Heilung von Verletzungen, Schnitten und Verbrennungen wichtig sein kann. Lavendel kann auch bei der Heilung von Insektenstichen und juckender Haut helfen.

    Hält Ihr Haar gesund

    Lavendelöl hilft bei der Abtötung von Läusen, Läuseeiern und Nissen. Lavendel ist vielleicht effizient bei der Behandlung von Haarausfall und verbessert das Haarwachstum um bis zu 44 Prozent nach nur 7 Monaten der Behandlung, sagt eine Studie. Wenden Sie es an und sehen Sie sich die Ergebnisse selbst an.

    Hilft, die Verdauung zu verbessern

    Dieses Öl fördert die Bewegung des Verdauungstraktes und regt die Produktion von Galle und Magensäften an, was bei Magenschmerzen, Verdauungsstörungen, Koliken, Erbrechen und Durchfall helfen kann. Es kann eine Vielzahl solcher Krankheiten in Schach halten.

    Beseitigen Sie Atembeschwerden

    Lavendelöl kann helfen, Atembeschwerden wie Erkältung und Grippe, Halsentzündungen, Husten, Asthma, Keuchhusten, Nebenhöhlenverstopfung, Bronchitis, Mandelentzündung und Kehlkopfentzündung zu bekämpfen. Es kann auf Hals, Brust oder Rücken aufgetragen oder durch Dampfinhalation oder einen Verdampfer inhaliert werden.

    Verbesserung der Durchblutung

    Es hilft bei der Senkung erhöhter Blutdruckwerte und kann zur Senkung von Bluthochdruck eingesetzt werden.7. Verbessert den Geisteszustand. Der Duft von Lavendel ist sehr erfrischend, was sich positiv auf den Gemütszustand auswirkt.

    Lavendel für Schlaf und Schlaflosigkeit

    Die Verwendung von Lavendelöl verbessert die Gesamtqualität des Schlafes um 60 %, einschließlich der Dauer des Schlafes, der Zeit, die zum Einschlafen benötigt wird, und der Verringerung der Symptome von Schlafstörungen.

    Wie jede Münze, die 2 Seiten hat, hat Lavendelöl neben diesen Vorteilen auch einige unerwünschte Wirkungen. Lavendelöl kann manchmal die Haut verschlimmern oder eine allergische Reaktion, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost oder Erbrechen auslösen. Es kann sich auch mit bestimmten Medikamenten verbinden. Bitte konsultieren Sie bei häufiger Anwendung einen Arzt. [5]

    Lavendelöl für die Haut

    Mit der Hautpflege geht in die Selbstpflege Welt, und mehr Menschen, die in einem 10 Schritt koreanische Hautpflege-Routine mehr als Verwöhnzeit als eine lästige Pflicht erfreuen, Lavendelöl für die Haut ist ein Spiel im Himmel gemacht. Lavendelöl hat nicht nur eine starke entzündungshemmende Wirkung, sondern ist auch sehr beruhigend für die Haut und hat ein erholsames Aroma. Hier sind alle Möglichkeiten, Lavendelöl für die Haut zu verwenden.

    Bekämpft Akne

    Ja, es macht durchaus Sinn, ein Öl zur Bekämpfung von Akne zu verwenden. Akne bricht typischerweise aus, wenn die Haut nicht genügend Fett hat. Trockene Haut kann beginnen, Talg (das natürliche Öl der Haut) zu überproduzieren, um dies auszugleichen, was zu verstopften Poren und Akne führt. Lavendelöl versorgt die Haut sorgfältig mit Feuchtigkeit und ist nicht komedogen für die Poren.

    Lavendelöl ist von Natur aus antibakteriell, das heißt, es tötet akneverursachende Keime ab, die in Ihre Poren eindringen könnten. Damit ist die violette Blume ideal, um unangenehmen Akneausbrüchen vorzubeugen, sie zu lindern und zu heilen.

    Wer sagt denn, dass voll deckendes Make-up die Poren verstopfen muss? Wir haben antibakterielles Lavendelöl in unsere Bb-Creme und den Long Last Concealer eingearbeitet, um einen umfassenden Schutz zu gewährleisten, der die Haut revitalisiert und entlastet. Kombinieren Sie sie mit einem gezielten Akne-Behandlungsplan, der mit Teebaum oder Hamamelis angereichert ist, für einen doppelten Schlag gegen Akne.

    Beruhigt Ekzeme und trockene Haut

    Wenn Sie sich mit trockenen Hautstellen herumplagen und keine Besserung in Sicht ist, können Sie mit Lavendelöl die dringend benötigte Linderung herbeiführen. Wie wir bereits erwähnt haben, kann Lavendelöl die Feuchtigkeitsbarriere Ihrer Haut hervorragend ausgleichen, so dass sie weder zu fett noch zu trocken ist. Massieren Sie etwas französische Lavendel-Lotion oder eine Lavendel-Körperbutter auf besonders trockene Stellen, um weiche, juckfreie Haut zu erhalten.

    Für die Gesichtshaut erwärmen Sie den reichhaltigen, nährenden Balsam zwischen den Fingern und tupfen ihn auf besonders trockene, schuppige Hautstellen, um sie sofort zu glätten. Für den täglichen Schutz vor Trockenheit verwenden Sie das reichhaltige, nährende Gesichtsöl nach Ihrer täglichen Feuchtigkeitscreme. Beide Lösungen sind mit Lavendelöl angereichert, das die Haut beruhigt und ausgleicht.

    Entzündungshemmender Superstar

    Die Wirkung von Lavendel ist überall bekannt, um Spannungen zu bewältigen und Stress und Ängste zu minimieren. Es ist nicht verwunderlich, dass er genau die gleichen entspannenden Wirkungen für Ihre Haut hat. Sie können beruhigendes Lavendelöl für die Haut verwenden, um Rötungen, fleckige Stellen und Aknenarben zu reduzieren. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Lavendelöl im privaten oder gewerblichen Bereich machen es zu einem fantastischen Mittel zur Beruhigung und Erholung von Haut, die durch Sonne, Insektenstiche oder Bakterien gereizt oder gerötet ist.

    Entgiftet die Haut

    Mit Blick auf die erstaunliche aromatherapeutische Wirkung von Lavendel haben wir dieses wichtige Öl auch für die Badewanne besorgt. Das Lavendel-Meerestherapie-Bad kombiniert Lavendelöl mit nahrhaftem Kelp für ein Wellness-Erlebnis, das sich auch für die Selbstpflege zu Hause lohnt. Dieses Badesalz entgiftet tiefgreifend, um die Haut von schädlichen Giftstoffen zu befreien, und fördert gleichzeitig die Lösung von Verspannungen bei Muskelkater und einem erschöpften Geist.

    Sie haben gar keine Zeit für ein Bad? Nehmen Sie unser französisches Lavendel-Duschgel mit in die Dusche, um Ihre Haut dank einer konzentrierten Mischung aus Heilkräutern, entspannender Aloe und vermehrtem Blütenwasser zu reinigen und zu pflegen, abgerundet durch den traumhaften Duft von Lavendelöl.

    Heilt verletzte Haut

    Schon die alten Griechen nutzten Lavendelöl, um Verletzungen zu versorgen, Verbrennungen zu heilen und andere Hautverletzungen zu behandeln. Seine antibakteriellen Eigenschaften tragen dazu bei, dass die Haut schneller heilt, während zusätzliche Infektionen bekämpft und verhindert werden.

    Die sorgfältige Reinigung der Hände mit einer mit Lavendelöl versetzten Seife ist eine fantastische Möglichkeit, gesunde Haut zu erhalten, ohne kleine Schnitte und Abschürfungen zu reizen. Die Lavendelbutterseife besteht aus einer reichhaltigen Kokosnussölbasis, die mit Lavendel und Hagebuttenöl angereichert ist, um die Hände besonders geschmeidig zu machen.

    Unterstützt die Vermeidung von Falten

    Lavendelöl ist eine kraftvolle Quelle von Antioxidantien und anderen nützlichen sekundären Pflanzenstoffen, was es hilfreich macht, um Anzeichen vorzeitiger Hautalterung zu bekämpfen. Antioxidantien bekämpfen extreme freie Schäden, die durch ökologische Stressfaktoren wie UV-Strahlen und Verschmutzung verursacht werden.

    Die Ergänzung Ihrer Hautpflegeroutine mit Antioxidantien ist eine einfache Möglichkeit, sich gegen Falten, feine Linien und dunkle Altersflecken zu schützen. Geben Sie Ihrer Haut eine dreifache Dosis an Anti-Aging-Botanicals mit dem revitalisierenden Lavendel-Hafermilchpulver-Reiniger, dem feuchtigkeitsspendenden Lavendel-Tonikum und füllen Sie die durstige Haut mit der Hydra Soak Cream auf. [6]

    Was Sie über das Kochen und Backen mit Lavendel wissen müssen

    Wenn man einen frischen Lavendelzweig zerdrückt, entfaltet sich ein intensiver Duft und ein sofortiges Tonikum. Das duftende Kraut ist in der Regel der bestimmende Wirkstoff in Seifen, wichtigen Ölen und Wäschesäckchen, um die Wäsche frisch zu halten, und wird in der Küche gerne verwendet. Die Verwendung von Lavendel als essbares Kraut ist jedoch eine erstaunlich junge Entwicklung, wenn man bedenkt, dass er schon seit langem als Parfüm und Medikament verwendet wird und aus dem Mittelmeerraum stammt. Aus diesem Grund kann die Unterstützung praktisch sein. In kleinen Mengen und mit dem richtigen Gespür für die Zusammenstellung der Zutaten kann die Verwendung von Lavendel in Lebensmitteln Ihren Mahlzeiten eine ganz neue Dimension verleihen, von Lavendelmischgetränken bis hin zu duftenden Desserts.

    Zusammen mit einigen bekannteren holzigen, essbaren Kräutern aus der Familie der Lippenblütler, wie Oregano, Rosmarin, Salbei, Gewürz und Thymian, ist Lavendel in den buschigen Gebieten des Mittelmeers heimisch. Sein durchdringendes Aroma wird Ihnen vielleicht plötzlich bewusst, wenn Sie ihn beim Klettern an einem trockenen und felsigen Hang im Atlasgebirge, in ganz Spanien oder in Südfrankreich mit den Füßen zerquetschen. Die wilden, zähen Pflanzen, die an trockene Sommer und feuchte Winter angepasst sind, sehen ganz anders aus als die üppigen Stauden, die in Gärten oder auf den berühmten Lavendelfeldern wachsen, wo sie für den Ölmarkt angebaut werden.

    Wie diese natürlichen Grundnahrungsmittel hat auch der Lavendel kosmetische und medizinische Eigenschaften, die ihn bei den Ägyptern, Griechen und Römern (die ihn in ihre Bäder streuten) beliebt machten. Sie schätzten das Kraut, lange bevor seine Phytochemie untersucht werden konnte: Lavendel enthält Linalol, einen Terpenalkohol, der antimikrobiell wirkt. Das bedeutet, dass er in erholsamen Dosen medizinisch sein kann und in konzentrierter Form (wie notwendige Öle) schädlich, wenn er eingenommen wird. Wenn es um das Kochen geht, werden relativ kleine Mengen von Blättern oder Blüten benötigt, die als sicher gelten und zu einer fröhlichen Stimmung am Tisch beitragen können.

    Welchen Teil des Lavendels kann man verzehren?

    Ähnlich wie Rosmarin: Wir verwenden seine kräftigen, nadelartigen Blätter, während seine prächtigen Blüten eine saisonale Bereicherung sind. Die Lavendelblätter sind essbar und sehr aromatisch. Wenn Sie die Blüten verwenden, ziehen Sie sie von den Stängeln ab oder verwenden Sie sie ganz. Getrockneter Lavendel bewahrt seinen Duft und sein Aroma bemerkenswert gut (wie jedes holzige Kraut) und hält sich in einem luftdicht verschlossenen Glas mehrere Monate lang. Wenn Sie frischen Lavendel durch getrockneten ersetzen, erhöhen Sie die in einem Rezept angegebene Menge um das Dreifache (ein Teelöffel getrockneter Lavendel entspricht etwa drei Teelöffeln frischer Lavendel).

    Getrockneter Lavendel für die Küche ist im Internet leicht zu finden. Frischen Lavendel können Sie auch auf Bauernmärkten finden, aber Sie sollten sich erkundigen, ob er wirklich natürlich angebaut wurde. Und wenn Sie Ihren eigenen Lavendel anbauen möchten und noch Ideen brauchen, lesen Sie unseren Leitfaden. (Es ist nicht schwer, aber Lavendel braucht volle Sonne und trocknet gerne zwischen den Wassergaben aus). Denken Sie daran, dass die Pflanzen in den Gärtnereien möglicherweise mit Herbiziden behandelt wurden, also verzehren Sie sie nicht gleich, wenn Sie sie in Ihren eigenen Gartenbereich verpflanzen.

    Wie man Lavendel in der Küche verwendet

    Als Ausgangspunkt für die Überlegung, wie man Lavendel mit Speisen (oder Getränken) verwenden kann, ist Rosmarin – wieder – ein nützlicher Ratgeber. Er ist stechend scharf und passt zu Gerichten, die entweder sehr schmackhaft sind (man denke an gebratene Lammkeule) oder süß und fruchtig (z. B. in Dessertwein mit Orangen eingelegt). Und dann gibt es noch die Rosmarin-Cocktails. Ersetzen Sie in jedem Fall den Rosmarin durch Lavendel, und fragen Sie Ihren Geschmack und Ihre Nase, was sie davon halten. Wir sagen voraus, dass sie sehr begeistert sein werden.

    Wir haben aber auch eine Vielzahl von Lavendelgerichten, die Sie auf Ihrem Weg unterstützen. Lavendelsalz ist ein vielseitiges Küchenutensil – ein Einreibemittel für gegrilltes Fleisch ebenso wie ein schmackhaftes Gewürz für gebratenes Wurzelgemüse. Sein Gegenstück ist natürlich der Lavendelzucker! Dann gibt es noch Lavendelhonig, der hergestellt wird, indem man einen neutralen Honig mit frischem oder getrocknetem Lavendel anreichert. Verwenden Sie den duftenden Honig in Soßen und Pfannensäften, rühren Sie ihn in eine entspannende Tasse heißen schwarzen Tees, schütteln Sie ihn mit Gin und Zitronensaft (Zitrusfrüchte mit Lavendel sind normalerweise eine ausgezeichnete Mischung), streuen Sie ihn über einen Obstteller zum Dessert, aromatisieren Sie einen dekadenten Drei-Käse-Kuchen damit und machen Sie auf jeden Fall unser Lavendelhonig-Eis. Für die Cocktail-Stunde – mit oder ohne Alkohol – finden Sie unsere Rezepte für erfrischende alkoholfreie Lavendelschorlen und Lavendel-Limonade sowie eleganten Lavendelsekt.

    Verwenden Sie Lavendelblätter in der Honig-Vinaigrette für diesen leuchtenden Rüben-Salat. Und schütteln Sie Thanksgiving mit Lavendel-Masala-Gewürz für den großen Vogel dauerhaft auf.

    Wie man Lavendel beim Backen verwendet

    Blaubeer-Lavendel-Kuchen sind ein sommerlicher Genuss, und Lavendelglasur ist das schönste Topping für Festtagstörtchen. Auch Weintrauben und Lavendel gehören zusammen. Probieren Sie dieses köstliche Trauben-Lavendel-Sorbet, bei dem der Moschus der Concord-Trauben durch die blumige Qualität des Lavendelkrauts ausgeglichen wird, und backen Sie unsere festliche Trauben-Lavendel-Torte. [7]

    Was verträgt Lavendel nicht?

    Es gibt keine ausreichenden Beweise, um die Wirksamkeit von Lavendel bei folgenden Beschwerden zu beurteilen:.

    • Angstzustände
    • Koliken bei Säuglingen
    • Unregelmäßigkeiten
    • Müdigkeit und Erbrechen
    • Migräne
    • Otitis oder Ohrentzündung
    • Hoher Blutdruck
    • Menstruationsbeschwerden
    • Ekzem
    • Krebsbedingte Beschwerden
    • Demenz
    • Läuse

    In einer Forschungsstudie wurde festgestellt, dass Lavendelduft eine positive Wirkung auf Schlafstörungen und Depressionen bei Universitätsstudentinnen haben könnte. Die Autoren betonten jedoch, dass „wiederholte Forschungsstudien erforderlich sind, um zuverlässige Prozentsätze von Lavendelöl und Trägeröl bei Schlafstörungen und Angstzuständen zu validieren.“.

    Die United States Food and Drug Administration (fda) hat Lavendel nicht für den medizinischen Gebrauch zugelassen. Es wird nur als Nahrungsergänzungsmittel verkauft und sollte keinen vorgeschlagenen Behandlungsverlauf ändern.

    Wenn Sie sich für die Verwendung dieses lebenswichtigen Öls entscheiden, verfolgt die fda diese Produkte nicht. Es kann Bedenken hinsichtlich der Reinheit, Sicherheit oder Qualität geben. Kaufen Sie Vitalöle nur von zuverlässigen Unternehmen.

    Interaktionen

    Das National Institute of Health (nih) rät zur Vorsicht bei der Kombination von Lavendel mit folgenden Mitteln:.

    • Medikamente, die Schläfrigkeit hervorrufen, wie Benzodiazepine, Barbiturate und Ambien
    • Medikamente zur Senkung des Blutdrucks, wie Captopril, Enalapril und Losartan

    Wenn Sie die oben genannten Medikamente bereits einnehmen, sollten Sie sich von Ihrem Arzt beraten lassen, bevor Sie Lavendel in Ihr Medikamentenprogramm aufnehmen. [8]

    Negative Wirkungen

    Für viele Menschen sind die Vorteile von Lavandula angustifolia alles, was sie erfahren werden, und die Verwendung des Extrakts ist völlig sicher. Es gibt jedoch keine umfangreichen wissenschaftlichen Untersuchungen zu den Wechselwirkungen von Lavendelöl mit anderen Medikamenten oder zu seiner Verwendung bei schwangeren Frauen, so dass es bestimmte Szenarien gibt, in denen Sie Vorsicht walten lassen sollten.

    Wechselwirkungen mit Medikamenten: Wenn Sie derzeit verschreibungspflichtige Medikamente gegen Schlafstörungen oder Angstzustände einnehmen, sollten Sie darauf achten, dass Lavendelöl die Wirksamkeit dieser Medikamente erhöhen kann. Auch wenn Sie ein rezeptfreies Schlafmittel oder eine Art von Beruhigungsmittel (sogar Husten- oder Grippemittel) einnehmen, sollten Sie bedenken, dass Lavendel viele Menschen schläfrig und sogar etwas schläfrig macht, so dass es am besten ist, Lavendelöl nicht mit anderen Medikamenten oder schlafbezogenen Ergänzungen zu kombinieren. Wenn Sie beabsichtigen, sich in Zukunft einer Narkose zu unterziehen, sollten Sie ebenfalls auf die Verwendung von Lavendelöl verzichten.

    Schwangere Frauen: Die Forschung empfiehlt, dass Lavendel typischerweise als sicher für schwangere und stillende Frauen angesehen wird. Da er eine entspannende Wirkung auf die Muskeln haben kann und auch Auswirkungen auf den Hormonspiegel haben kann, sollten Sie Lavendel im dritten Trimester mit Vorsicht verwenden. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt über die Verwendung von wichtigen Ölen in der Schwangerschaft, da die Sicherheit dieser Öle zu diesem Zeitpunkt noch nicht gewährleistet ist.

    Kinder: Die Anwendung von Lavendelöl gilt als sicher für Kinder, obwohl es einige Bedenken gibt, dass die Wirkung von Lavendel auf den Hormonhaushalt für Kinder, die noch nicht in der Pubertät sind, schädlich sein könnte. Obwohl es keine stichhaltigen Beweise für die hormonelle Wirkung von Lavendel gibt (nur eine oder zwei sehr kleine Forschungsstudien wurden jemals abgeschlossen), wird Eltern geraten, bei regelmäßiger Anwendung von Lavendelöl bei Kindern vorsichtig zu sein.

    Einnahme von Lavendelöl: Die Studien haben sich hauptsächlich mit den Ergebnissen der topischen Anwendung von Lavendelöl auf der Haut oder durch Inhalation befasst. Es wurden keine negativen Symptome festgestellt, wenn 3 Tropfen des Öls mit einem Anbieteröl gemischt und direkt auf die Haut aufgetragen wurden. In einem evidenzbasierten Artikel aus dem Jahr 2013 wurde jedoch hervorgehoben, dass Lavendel in einer hohen Dosis von 80 bis 160 Milligramm eingenommen werden kann, ohne dass es zu unerwünschten Wirkungen kommt, mit Ausnahme von leichten Darmbeschwerden. Um Darmentzündungen vorzubeugen, sollten Sie die innere Anwendung auf ein Minimum beschränken und Vorsicht walten lassen, wenn Sie einen empfindlichen Magen-Darm-Trakt haben. Derzeit sind keine Wechselwirkungen von Lavendelöl mit Nahrungsmitteln bekannt. [9]

    Dosierung und Zubereitung

    Es gibt keine empfohlene Tagesdosis für das wichtige Lavendelöl. Nach den Konzepten der Aromatherapie sendet das Einatmen von Lavendelöl oder das Auftragen von Lavendelöl auf die Haut Botschaften an das limbische System, einen Bereich des Gehirns, von dem man annimmt, dass er das Nervensystem beeinflusst und zur Regulierung von Emotionen beiträgt.

    Eine beliebte Technik besteht darin, Lavendelöl mit einem Trägeröl (wie Jojoba- oder Süßmandelöl) zu mischen. Mit einem Trägeröl vermischt, kann das ätherische Lavendelöl in die Haut eingerieben oder in ein Bad gegeben werden.

    Sie können auch ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl auf ein Tuch oder Taschentuch träufeln und den Duft einatmen oder das Öl in einen Aromatherapie-Diffusor oder Verdampfer geben.

    Das Fazit

    Lavendel kann zwar helfen, mäßigen Stress und Ängste zu lindern, sollte aber nicht anstelle einer professionellen psychologischen Behandlung für jede Art von Angststörung eingesetzt werden. Wenn Sie Anzeichen von Stress und Angstzuständen wie ständiges Stresstempo, Müdigkeit, Schlafstörungen und Herzrasen verspüren, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, anstatt Ihren Stress und Ihre Angstzustände mit Lavendel selbst zu behandeln. [10]

    Referenz

    1. https://www.youngliving.com/en_gb/discover/history-of-essential-oils/history-of-lavender
    2. https://en.wikipedia.org/wiki/lavender_oil#environmental_impact
    3. https://www.wellcurve.in/blog/lavender-oil-benefits-nutrition-uses-side-effects/
    4. https://cullyskitchen.com/lavender-oil-nutrition-facts/
    5. https://food.ndtv.com/beauty/8-incredible-lavender-oil-benefits-for-your-body-mind-and-soul-1661430
    6. https://www.100percentpure.com/blogs/feed/6-reasons-to-use-lavender-oil-for-skin
    7. https://www.marthastewart.com/8118459/how-use-lavender-cooking-baking
    8. https://www.medicalnewstoday.com/articles/265922#interactions
    9. https://draxe.com/essential-oils/lavender-oil-benefits/#risks_and_side_effects
    10. Https://www.verywellmind.com/lavender-for-less-anxiety-3571767

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.