Seite wählen

In den letzten Jahren war ein einziger Wirkstoff die Sensation der Haarpflegeindustrie: Arganöl. Wir haben gesehen, wie es sich überall durchgesetzt hat und in vielen Kuren, Shampoos, Spülungen und mehr enthalten ist. Aber welche Geschichte steckt hinter dem Hype, und wer sollte es für sein Haar verwenden? Wir sind hier, um Arganöl zu verstehen, die trendige Modeerscheinung, die vielleicht einfach hier ist, um für immer zu bleiben.<!

Was genau ist Arganöl? Es wird aus den Kernen des Arganbaums gewonnen und ist ein natürliches Pflanzenöl, das in seinem Heimatland Marokko schon seit Generationen verwendet wird. In Marokko wird es traditionell sowohl in der Küche als auch für kosmetische Zwecke verwendet und ist seit jeher ein wichtiger Bestandteil der Haar- und Hautpflege der marokkanischen Frauen.

Marokkanische Frauen – die Profis im Auspressen des Öls aus den Kernen des Arganbaums – brauchen bis zu 45 Minuten, um nur 4 Unzen Öl zu gewinnen. Kein Wunder, dass die reine Form des Öls auf der ganzen Welt als kostbares Gut gilt.

Doch was bewirkt es? Marokkanisches Haaröl ist seit langem dafür bekannt, das Haar weich zu machen, zu stärken und ihm einen bemerkenswerten Glanz zu verleihen. In seiner reinen Form und in Kombination mit Haarpflegeformeln sind die Ergebnisse nachweislich außergewöhnlich.

Die Laborforschung zu diesem relativ neuen Wundermittel ist noch spärlich, aber einige Forscher glauben, dass es die nährstoffreiche Natur des Öls ist, die es so gut für kosmetische Zwecke macht. Das darin enthaltene Vitamin E und die Omega-6-Fettsäure Linolsäure eignen sich hervorragend zur Förderung von Geschmeidigkeit, Stärke und Glanz des Haares.

Methoden der Arganölgewinnung

Der Arganbaum stammt vermutlich aus der Stadt Argana, einem Dorf nordöstlich der marokkanischen Stadt Agadir. Er lebt länger als der Olivenbaum und muss nicht gepflegt werden. Der Stamm des Baumes ist verdreht und knorrig, so dass Ziegen auf seine Äste klettern und sich von den Blättern und Früchten ernähren können. Bei Fahrten durch den Südwesten Marokkos kann man diesen spektakulären Ort sehen. Die Frucht hat ein grünes, fleischiges Äußeres, ähnlich wie eine Olive, ist jedoch größer und runder. Im Inneren der Frucht befindet sich eine Nuss, die eine besonders harte Schale hat und ein bis drei mandelförmige Kerne enthält.

Die Ziegen verzehren die Frucht und lassen die Nuss zurück. Die Nüsse werden von Bauern gesammelt und in einem äußerst schwierigen Verfahren zu Arganöl verarbeitet. Die Herstellung von Arganöl erfolgt immer noch hauptsächlich mit Standardtechniken. Die Herstellung eines Liters Öl erfordert etwa 20 Stunden Handarbeit. Die Herstellung des Arganöls ist immer noch ein Heimgewerbe, das von Frauenkooperativen betrieben wird. Sie bietet zahlreichen Frauen und Haushalten in der Region Arbeit.

HANDWERKSTECHNIKEN DER ARGANÖLPRODUKTION

Aufschluss

Der Aufschluss ist eine Trennung des trockenen äußeren Fruchtfleisches von der inneren Nuss. Die Nuss oder „aqua“ ist fest und es können jeweils 1-3 sein. Die Nuss wird auf einen Stein gelegt und mit einem weiteren Stein wird sie mit Präzision und Geschicklichkeit geöffnet.

Zerkleinern

Die Zerkleinerung ist ein manueller Schritt, bei dem die „aqua“, die Arganmandeln, zu einer denkbaren Paste zerkleinert werden. Diese Phase ist extrem hart und kann maschinell nicht nachgeahmt werden.

Vermahlung

Die Arganpaste wird in eine Steinmühle gegeben, in der ein Arganmehl hergestellt wird. Um den Geschmack zu minimieren und das Öl neutral zu halten, wird das kosmetische Öl in einer Steinmühle verarbeitet. Das Speiseöl wird mit einer herkömmlichen Steinmühle verarbeitet, wodurch der nussige Geschmack und das Aroma erhalten bleiben. Die kulinarischen Nüsse werden geröstet, bevor sie gemahlen werden.

Handbuch Mischen des Arganmehls

Dies ist der schwierigste und anstrengendste Schritt. Das Arganmehl wird von Hand mit langen, kreisenden Bewegungen gemischt, sowohl schnell als auch langsam. Das Mehl wird zu einer Paste und dann wird ein Laib Arganmehl zubereitet, der als „tazquemout“ bekannt ist.

Schieben des Arganlaibs

Der Argan-Laib wird von Hand gepresst, um eine optimale Menge an Öl herauszuholen. Dies ist ein langwieriger und zäher Vorgang. Wenn die maximale Menge an Öl gewonnen wurde, ist das Öl bereit für die Reinigung. Das zurückbleibende Öl wird an Tiere verfüttert oder der Kosmetikindustrie zur Verwendung in Shampoos und anderen Produkten mit Argan-Extrakten angeboten.

Filterung des Arganöls

In dieser Phase wird das Arganöl mehrmals manuell gefiltert. Da das Arganöl von Hand gepresst wird, hat es eine dicke, dicke und rohe Qualität. Dies trägt dazu bei, seinen fantastischen Anfangsgeschmack und -duft zu bewahren. Es hält auch alle wesentlichen Nährstoffe, die es seine herrliche medizinische Häuser bieten.

Mechanische Strategie zur Herstellung von Arganöl

Die Einführung einer mechanischen Methode durch mehrere kommerzielle Systeme und Frauenkooperativen verbesserte nicht nur die Qualität des Öls, sondern auch seinen Ertrag. Der Prozess der Ölgewinnung wurde nur geringfügig verändert: Die Früchte werden mechanisch geschält, und das Öl wird durch Pressung gewonnen. Bei der Weiterentwicklung dieses Verfahrens wurde auf die Verwendung von Wasser für die Extraktion verzichtet und der Röstvorgang verbessert. Dieses Verfahren hat 2 Vorteile. Erstens kann Arganöl neben Olivenöl als „natives Arganöl extra“ bezeichnet werden und zweitens behält die neue Technologie alle anerkannten Vorteile von Arganöl bei. Derzeit wird Arganöl in einigen Sektoren Marokkos noch mit mechanischen Pressen hergestellt, doch in einigen Industrieanlagen und Genossenschaften haben äußerst effiziente hydraulische Pressen die unbegrenzte Zahl der Besatzungen ersetzt. Mit diesem Verfahren (mechanisch oder hydraulisch) können zwei Arten von Öl gewonnen werden: Lebensmittel- oder Kosmetikqualität. Lebensmittel-Arganöl wird durch Kaltpressen der einige Minuten lang gerösteten Kerne gewonnen, während kosmetisches Öl aus nicht gerösteten Kernen hergestellt wird. Die Gewinnung von Arganöl für Lebensmittel erfolgt in 6 Schritten: Sammeln der Früchte, Trocknen in der Sonne, Schälen, Brechen der Nüsse (oder Sammeln der Kerne), Rösten der Kerne und Kaltpressen. Außerdem wird das Öl dekantiert und gereinigt, um große Mengen an Wachsen und Schleimstoffen zu entfernen. Der Verzicht auf die Röstung führt zur Herstellung von kosmetischem Öl. Arganöl für Lebensmittel ist kupferfarben, während Arganöl für kosmetische Zwecke goldfarben ist. Jeder Verarbeitungsschritt wirkt sich drastisch auf die Menge und die Qualität des Öls aus. Der Einfluss der Extraktionstechnik auf die Ölqualität ist derzeit besonders gut dokumentiert. Auch die Auswirkungen der Fruchtqualität und der Trocknungszeit auf die Qualität des Arganöls wurden bereits untersucht. Die Auswirkungen der Röstphase, ihre Dauer und die daraus resultierende Produktion instabiler Verbindungen sind gut dokumentiert. Außerdem hat das Arganöl einen haselnussähnlichen Geschmack, der hauptsächlich auf die instabilen Substanzen zurückzuführen ist, die beim Rösten der Kerne entstehen. Flüchtige Verbindungen, die durch Oxidation und/oder Maillard-Reaktion entstehen, tragen aktiv zur Konservierung von Speiseöl bei.

Vorteile von Arganöl für die Haut

1. Schützt vor Sonnenschäden

Marokkanische Frauen nutzen Arganöl seit langem, um ihre Haut vor Sonnenschäden zu schützen, eine Praxis, die durch eine Studie aus dem Jahr 2013 unterstützt wurdeTrusted Source. In dieser Studie wurde festgestellt, dass die antioxidative Aktivität des Arganöls die Haut vor freien, extremen Schäden durch die Sonne zu schützen hilft. Dadurch wurden Verbrennungen und Hyperpigmentierungen verhindert. Langfristig könnte dies sogar helfen, das Fortschreiten von Hautkrebs, einschließlich Melanomen, zu verhindern. Sie können Arganöl Ergänzungen oral einnehmen oder das Öl topisch auf Ihrer Haut für diese Vorteile verwenden.

2. spendet der Haut Feuchtigkeit

Arganöl wird vielleicht am häufigsten als Feuchtigkeitsspender verwendet. Deshalb findet man es häufig in Cremes, Seifen und Haarspülungen. Es kann topisch aufgetragen oder oral mit den täglichen Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden, um eine feuchtigkeitsspendende Wirkung zu erzielen. Dies ist vor allem auf den hohen Gehalt an Vitamin E zurückzuführen, einem fettlöslichen Antioxidans, das die Wasserspeicherung in der Haut verbessern kann.

3. behandelt eine Reihe von Hautproblemen

Arganöl verfügt über eine ganze Reihe von Heilungseigenschaften, darunter antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. Beides hilft, die Symptome verschiedener entzündlicher Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Rosazea zu lindern. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie reines Arganöl direkt auf die von Schuppenflechte betroffenen Hautpartien auftragen. Rosacea kann am besten durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln behandelt werden.

4. zur Behandlung von Akne

Hormonelle Akne ist oft das Ergebnis von überschüssigem Talg, der durch hormonelle Wirkstoffe hervorgerufen wird. Arganöl hat eine Anti-Talg-Wirkung, die die Talgmenge auf der Haut wirksam regulieren kann. Dies kann helfen, verschiedene Arten von Akne zu behandeln und einen glatteren, ruhigeren Hautton zu fördern. Tragen Sie Arganöl – oder Gesichtscremes, die Arganöl enthalten – mindestens zweimal am Tag direkt auf Ihre Haut auf. Sie sollten nach 4 Wochen erste Ergebnisse sehen.

5. Heilt Hautinfektionen

Eine der Standardverwendungen von Arganöl ist die Behandlung von Hautinfektionen. Arganöl hat sowohl antibakterielle als auch pilztötende Eigenschaften. Das gibt ihm die Fähigkeit, sowohl bakterielle als auch pilzliche Hautinfektionen zu behandeln und zu vermeiden. Tragen Sie Arganöl mindestens zweimal täglich auf die betroffene Stelle auf.

6. Verbessert die Wundheilung

Antioxidantien sind eindeutig eine wirksame Kraft. Die starke Kombination von Antioxidantien und Vitamin E, die in Arganöl enthalten ist, kann dazu beitragen, dass sich Verletzungen und Schnittwunden schneller erholenZuverlässige Quelle. Sie können Arganöl Ergänzungen häufig zu nehmen, um diesen Vorteil in Ihrem Körper zu erleben.

7. lindert atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis ist eine häufige Hauterkrankung mit Anzeichen wie juckender, geröteter Haut. Die Forschung hat herausgefunden, dass die topische Anwendung von Arganöl auf die betroffenen Stellen helfen kann, die Anzeichen zu bekämpfen. Vitamin E und die im Arganöl enthaltenen natürlichen Entzündungshemmer können beide zu dieser Linderung führen. In einer Studie von Trusted Source wurden Patienten mit Dermatitis mit einem Placebo oder mit oralem Vitamin E behandelt, das in Arganöl reichlich vorhanden ist. Die Forscher fanden heraus, dass bei den Personen, die das Vitamin E erhielten, die Symptome erheblich zurückgingen.

8. Hat Anti-Aging-Wirkung

Arganöl wird seit langem als Anti-Aging-Mittel eingesetzt. Obwohl es immer nur durch anekdotische Beweise unterstützt wurde, konnte eine aktuelle Studie mit postmenopausalen TeilnehmernTrusted Source diese Behauptung untermauern. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass eine Mischung aus oralem und kosmetischem Arganöl die Elastizität der Haut deutlich erhöht. Dies lieferte eine effiziente Anti-Aging-Behandlung.

Sie können diese Vorteile erhalten, indem Sie Arganöl direkt auf die Haut auftragen, regelmäßig eine orale Ergänzung einnehmen oder beides.

9. Verringert die Fettigkeit der Haut

Einige von uns haben von Natur aus fettigere Haut als andere. Diejenigen, bei denen das der Fall ist, müssen häufig etwas unternehmen, um den fettigen Glanz zu beseitigen, der auftreten kann. Dank der talgreduzierenden Eigenschaften von Arganöl kann es dazu beitragen, den Gesamttalg zu reduzieren und den Fettglanz der Haut zu verringern. In einer Studie wurde festgestellt, dass eine zweimal tägliche Anwendung einer Creme, die Arganöl enthielt, die Talgaktivität und die Fettigkeit innerhalb von nur 4 Wochen erheblich reduzierte.

10. Verhindert und mindert Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen treten besonders häufig während der Schwangerschaft auf, aber jeder kann sie bekommen. In einer Studie aus dem Jahr 2016 stellte Trusted Source fest, dass eine Wasser-in-Öl-Creme, die aus Arganöl besteht, die Elastizität der Haut verbessert. Dies half, Dehnungsstreifen vorzubeugen und sie frühzeitig zu behandeln. Tragen Sie Arganöl mindestens zweimal täglich direkt auf die betroffene Stelle auf. Tun Sie dies so schnell, wie Sie denken, dass Sie Dehnungsstreifen sehen oder zu sehen beginnen, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Vorteile von Arganöl für das Haar

  • Beide, Hughes und Fitzsimons, sind sich einig, dass ein Großteil der Magie des Arganöls auf seine Zusammensetzung zurückzuführen ist: Es ist reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien.1 Wenn Sie Ihr Haar weicher und leichter frisierbar machen wollen (wollen wir das nicht alle?), kann dieses Öl Ihre erste Wahl sein, da es laut Fachleuten eine Vielzahl von Vorteilen hat.
  • Hydratisiert und macht das Haar geschmeidig: „Arganöl ist ein altes Zaubergeheimnis, das viele Verwendungsmöglichkeiten hat, nämlich das Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen und es weicher zu machen“, sagt Hughes.
  • Verstärkt die Elastizität der Haare: „Mit seinem hohen Gehalt an Antioxidantien, wichtigen Fetten und Vitamin E helfen die Vorteile von Arganöl auf natürliche Weise, die Flexibilität des Haares zu erhöhen und stumpfem, leblosem Haar immer wieder neuen Glanz zu verleihen“, beschreibt Hughes.
  • Beugt Schäden vor: Fitzsimons stimmt mit der Kraft des Arganöls überein und fügt hinzu, dass das darin enthaltene Vitamin E für die Gesundheit unseres Haares von entscheidender Bedeutung ist, da er sagt, dass seine reichhaltigen antioxidativen Wohn- oder Handelseigenschaften dazu beitragen, die Auswirkungen von Haarschäden durch völlig freie Radikale und andere Elemente zu reduzieren. „Ob wir es erkennen oder nicht, wir setzen unser Haar durch alltägliche Verunreinigungen, chemische Behandlungen und heiße Werkzeuge einer Menge Schaden aus“, erklärt er. „Vitamin E – das in Arganöl reichlich enthalten ist – hilft, die Haarfollikel vor Schäden zu bewahren und gleichzeitig Spliss und Beschädigungen zu verhindern.“
  • Schützt das Haar vor mechanischer Belastung: Blake erklärt, dass Arganöl „hilft, das Haar vor mechanischer Spannung zu schützen“, was bedeutet, dass es gesund bleibt. Die Zusammensetzung des Arganöls kann dazu beitragen, dass das Haar gesund bleibt, auch beim Styling und bei der Verwendung von Fön und Lockenstab.
  • Verstärkt den Glanz: „Arganöl fördert Glanz, Geschmeidigkeit und Bedeutung“, sagt Blake. Es hilft auch, das Haar vor mechanischer Belastung (Haarstyling) und Färbung zu schützen.

Haartyp Überlegungen

Arganöl kann typischerweise für viele Haartypen verwendet werden, allerdings muss man es je nach Bedarf anders auftragen oder eine andere Art von Arganöl verwenden. „Vollwertiges Arganöl ist ideal für dickes, lockiges oder stark gefärbtes Haar“, sagt Blake. Wenn Sie großes Haar haben oder zu fettigem Haar neigen, kann Arganöl in voller Stärke Ihr Haar beschweren, wenn Sie es nicht maßvoll verwenden. Sie können auch nach Produkten mit Arganöl anstelle des reinen Öls suchen. „Eine gemischte oder leichte Variante ist für die meisten Haartypen ideal“, sagt er.

Verwenden Sie Arganöl mit leichter Hand und konzentrieren Sie es auf die Haarspitzen und nicht auf die Kopfhaut.

Gesundheitsvorteile

Die Fette und Antioxidantien in Arganöl können dazu beitragen, dass Ihr Körper viel gesünder bleibt.

Die hohe Konzentration von Vitamin E im Arganöl macht es zu einem zuverlässigen Mittel, um das Immunsystem des Körpers zu stärken. Außerdem unterstützt es den Körper bei der Erhaltung und Reparatur von Augen und Haut.

Weitere gesundheitliche Vorteile von Arganöl bestehen darin:

Kontrolle des Cholesterinspiegels

Die im Arganöl enthaltenen Fette können dazu beitragen, den Spiegel des „guten“ Cholesterins zu verbessern und das „schlechte“ Cholesterin zu senken, wodurch die Gefahr von Herzproblemen verringert werden kann.

Krebsbekämpfende Inhaltsstoffe

Einige frühe Forschungsstudien zeigen, dass Arganölsubstanzen das Krebswachstum verlangsamen und das Absterben von Krebszellen fördern können.

Anti-Aging

Die Verwendung von Arganöl auf der Haut kann dazu beitragen, die Gesundheit und Flexibilität der Haut zu unterstützen. Dies führt zu einer Haut, die langsamer erschlafft oder Falten wirft, und beugt so den üblichen Anzeichen der Hautalterung vor.

Wundheilung

Die gleichen Eigenschaften, die Arganöl für die Erhaltung eines jugendlichen Aussehens der Haut nützlich machen, können auch die Heilung von Verletzungen unterstützen. Die im Arganöl enthaltenen Antioxidantien können helfen, Schwellungen zu reduzieren. Eine frühe Studie hat gezeigt, dass Verbrennungen bei regelmäßiger Anwendung von Arganöl schneller heilen, allerdings müssen noch Versuche am Menschen durchgeführt werden, bevor Arganöl offiziell empfohlen werden kann.

Dosierung und Zubereitung

Arganöl wird als kulinarische Zutat und als grundlegendes Gesundheitstonikum angeboten. Oftmals gibt es keinen nennenswerten Unterschied zwischen den beiden Alternativen, abgesehen von den Kosten. Argan-Speiseöl ist in der Regel erschwinglicher, obwohl hochwertige, kaltgepresste Öle manchmal genauso teuer sein können wie Heilöle.

Es gibt keine Normen für die richtige Verwendung von Arganöl. Bei äußerlicher Anwendung empfehlen viele Hersteller, ein paar Tropfen auf die Haut zu tupfen oder das Öl in die Kopfhaut einzumassieren, bevor man es durch das Haar kämmt.

Anzeichen für unreines oder unsicheres Arganöl

Um die negativen Auswirkungen von Arganöl zu vermeiden, sollten Sie über die möglichen Anzeichen für unsichere Öle nachdenken. Die wichtigsten Anzeichen oder Anzeichen für gefährliches oder unreines Arganöl sind:.

  • Öl, das nicht glatt und seidig ist
  • Das Öl zieht nicht schnell ein, wenn es auf die Haut aufgetragen wird
  • Öl, das sich klebrig, schleimig, & & wässrig anfühlt oder auf der Haut brennt
  • Öl, das absolut klar ist
  • Kräftiger Duft anstelle eines nussigen, leichten Duftes
  • Öl, das im Vergleich zu anderen anerkannten, zuverlässigen Anbietern deutlich preiswerter ist
  • Überprüfen Sie ständig alle oben genannten Eigenschaften, damit Sie beim Kauf sicher sein können, dass es sich um echtes Arganöl handelt.

Mögliche Nebenwirkungen von Arganöl

Obwohl Arganöl als ziemlich sicher für den Gebrauch angesehen wird, kann es einige kleinere und seltene Nebenwirkungen haben. Einige davon sind im Folgenden aufgeführt.

Es kann Allergien auslösen

Es gibt keine ernsthaften Berichte über die Toxizität von Arganöl. Der erste Fall von Anaphylaxie auf Arganöl wurde bei einem 34-jährigen marokkanischen Mann gemeldet, der keine allergische Reaktion in der Vorgeschichte hatte. Die Allergie äußerte sich in Form von Schnupfen und Bindehautentzündung beim Geruch von Arganöl.

Der Mann litt auch unter Halsbeschwerden. Die Behandlung umfasste die Vermeidung von Arganöl in der Ernährung und das Mitführen eines Notfallsets mit Epinephrin, Antihistaminika und Kortikosteroiden. Die durch Arganöl ausgelösten allergischen Reaktionen können durch ein Verfahren der Raffination unterdrückt werden. Ausgelöst wurde sie durch einen im Arganöl enthaltenen Reizstoff, und die Forscher rechnen in Zukunft mit vielen weiteren solchen Fällen. Einige Fälle von allergischer Kontaktdermatitis durch Arganöl bei Menschen wurden ebenfalls berichtet.

Arganöl wird in verschiedenen kosmetischen Produkten zur Behandlung von Hautpickeln, jugendlicher Akne, Gesichtsfalten und Windpockenpusteln verwendet. Vor dem Auftragen auf eine befallene Stelle muss ein Patch-Test an einer kleinen Hautpartie durchgeführt werden. Obwohl Arganöl für die meisten Hauttypen geeignet ist, muss man im Falle einer Allergie, die selten vorkommt, aufhören, es zu verwenden.

Was bedeutet das? In einem Fallbericht wurde eine mögliche allergische Reaktion auf den Duft und die Anwendung von Arganöl beschrieben. Es wird empfohlen, vor der Anwendung von Arganöl einen Patch-Test durchzuführen.

Menschen mit Nussallergien sollten Arganöl meiden

Es wurden Studien am Menschen durchgeführt, um die Anaphylaxie zu bewerten, die durch den Verzehr von Baumnüssen und Erdnüssen verursacht wird. Da Arganöl aus den Nüssen des Arganbaums gewonnen wird, sollten Menschen, die in der Vergangenheit an Nussallergien litten, die Einnahme von Arganöl vermeiden. Sie können Arganöl jedoch zur äußerlichen Anwendung auf der Haut und im Haar verwenden. Lippenprodukte, die Arganöl enthalten, dürfen von Menschen mit Nussallergien nicht verzehrt werden, da sie die Gefahr einer Anaphylaxie erhöhen können.

Es ist ratsam, vor der Verwendung einen Arzt zu konsultieren. Was bedeutet das? Bei einer Nussallergie sollte die orale Einnahme von Arganöl vermieden werden.

Arganöl könnte gepanscht sein

Arganöl ist teuer und das macht Täuschungsversuche wahrscheinlicher. Die Möglichkeit von Nebenwirkungen durch Arganöl ist größer, wenn das gekaufte Öl unrein ist oder tatsächlich mit billigen Ölen gepanscht wurde. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich über die Qualität des Arganöls, das man kauft, zu informieren.

Man muss hochwertige Arganölprodukte von seriösen Anbietern kaufen, die tatsächlich aus ausschließlich in Marokko gesammelten Samen hergestellt wurden. Reines Arganöl sollte sich am Boden etwas absetzen, etwas trüb erscheinen, eine glatte, seidige Textur haben, die schnell von der Haut aufgenommen wird, und einen natürlichen, erdigen Geruch ohne schlechten Geruch. Verschiedene Forschungsstudien mit Goldnanopartikeln und spektrophotometrischer Analyse wurden durchgeführt, um die Qualität des Arganöls zu untersuchen und festzustellen, ob es sicher für den Gebrauch ist.

Ein auf Nanopartikeln basierender Test wurde von Zougagh et al. im Jahr 2011 zu diesem Zweck verwendet, der kostengünstig und einfach war, aber wichtige Informationen lieferte. Was lässt sich daraus schließen? Achten Sie darauf, dass Sie naturreines Arganöl von vertrauenswürdigen Anbietern kaufen. Es muss frei von Verfälschungen sein. Reines Arganöl hat Ablagerungen, ist leicht trüb und hat einen natürlichen, erdigen Geruch.

Arganöl verschlechtert sich unter ungeeigneten Lagerbedingungen

Die Lagerungsbedingungen von Arganöl sind ebenfalls ein sehr wichtiges Kriterium, das es zu beachten gilt. Arganöl verschlechtert sich, wenn es in der Hitze gelagert und dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Daher sollte Arganöl bei Raumtemperatur (ca. 25 ˚C) in dunklen, vor Sonnenlicht geschützten Flaschen aufbewahrt werden, damit die Qualität des Arganöls auch nach 12 Monaten noch zufriedenstellend ist. Kaufen Sie kein Arganöl in durchsichtigen Plastikflaschen, da die Sonneneinstrahlung die wichtigsten Bestandteile des Öls zerstört. Ein geschwächtes Arganöl kann die Nebenwirkungen noch verstärken.

Die Qualität des Arganöls hängt auch von der Art der Herstellung ab. Unerwünschte Wirkungen können in einigen Fällen durch eine Überdosierung verursacht werden. Es wird dringend empfohlen, bei der oralen Einnahme von Arganöl die richtige Dosis zu beachten. Zu diesem Zweck sollte man den Rat eines Arztes einholen. Bei der Anwendung auf der Haut und im Haar muss es in kleinen Mengen verwendet werden.

Was bedeutet das? Arganöl muss in dunklen Flaschen bei kühlen Temperaturen aufbewahrt werden. Bitte prüfen Sie vor dem Kauf, ob das Arganöl lebensmittelecht oder für die Verwendung auf der Haut geeignet ist.

Wissenschaftlicher Überblick

Verwendung

Arganöl wird im Allgemeinen wegen seiner dermatologischen und hepatoprotektiven Wirkung verwendet. Begrenzte Studien an Tieren haben eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung gezeigt. Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Studien, die diese Anwendungen belegen. Klinische Studien haben Vorteile bei der Behandlung von Herzkrankheiten gezeigt. Das gereinigte Öl wird in Lebensmitteln und als Aromastoff verwendet. Das Öl wird auch zur Herstellung von harter, gelb gefärbter Seife verwendet.

Dosierung

Risikofaktoren für Herzkrankheiten – 15 g Arganöl pro Tag über einen Zeitraum von bis zu 4 Wochen wurden in klinischen Studien verwendet, in denen die Auswirkungen einer diätetischen Aufnahme des Öls auf Surrogatmarker für Herzkrankheiten (z. B. Lipidprofile) bei gesunden Personen untersucht wurden. Dosierungen von 25 mL/Tag bis 30 mL/Tag über 3 bis 4 Wochen haben in randomisierten, regulierten Studien tatsächlich antioxidative Aktivität und verbesserte Cholesterinwerte gezeigt.

Kontraindikationen

Kontraindikationen wurden bisher nicht erkannt.

Schwangerschaft/Stillzeit

Informationen zur Sicherheit und Wirksamkeit in der Schwangerschaft und Stillzeit liegen nicht vor.

Wechselwirkungen

Keine gut dokumentiert.

Negative Reaktionen

Allergische Überempfindlichkeitsreaktionen, bestehend aus Pneumonitis, wurden mit Arganöl und -pulver berichtet.

Toxikologie

Keine Daten.

Wissenschaftlicher Haushalt

Sapotaceae.

HILFSMITTEL:

  1. https://www.regissalons.co.uk/blog/moroccanoil/argan-oil-the-history-behind-the-hype#:~:text=Taken%20from%20the%20kernels%20of,skin%20care%20for%20Moroccan%20women
  2. https://moroccanelixir.com/pages/pure-argan-traditinal-production
  3. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fnut.2021.804587/full#h5
  4. https://www.healthline.com/health/argan-oil-for-skin#benefits-of-argan-oil-for-skin
  5. https://www.byrdie.com/argan-oil-for-hair
  6. https://www.webmd.com/diet/health-benefits-argan-oil
  7. https://www.verywellhealth.com/argan-oil-what-should-i-know-about-it-89938
  8. https://healthnile.com/side-effects-of-argan-oil-hair-face-skin/
  9. https://healthyy.net/superfoods/possible-side-effects-of-argan-oil
  10. https://www.drugs.com/npp/argania.html