Seite wählen

Serratiopeptidase (Serratia E-15-Protease, auch als Serralysin, Serrapeptase, Serratiapeptase, Serratia Peptidase, Serratio Peptidase oder Serrapeptidase bezeichnet) ist ein proteolytisches Enzym (Protease), das von dem nicht-pathogenen Enterobakterium Serratia sp. E-15, jetzt als Serratia marcescens atcc 21074 bezeichnet. Dieses Bakterium wurde ursprünglich in den späten 1960er Jahren aus dem Darm der Seidenraupe Bombyx mori l. isoliert. Die Serratiopeptidase befindet sich im Darm der Seidenraupe und ermöglicht es dem entstehenden Falter, seinen Kokon aufzulösen. Serratiopeptase wird durch Filtration aus einer Kultur von Serratia e-15-Keimen gewonnen. Sie gehört zur Familie der Peptitasen m10b (Matrixin). (1 )

Überblick

Serrapeptase ist ein chemischer Stoff, der aus der Seidenraupe gewonnen wird. Sie ist in Japan und Europa ein weit verbreitetes Arzneimittel (Takeda Chemical Industries). In den Vereinigten Staaten wird Serrapeptase als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft.

Serrapeptase wird bei Beschwerden wie Rückenschmerzen, Arthrose und rheumatoider Arthritis sowie bei Beschwerden, die normalerweise mit Unwohlsein und Schwellungen verbunden sind, eingesetzt, doch gibt es keine stichhaltigen Beweise für diese Anwendungen. (2 ).

Geschichte

Serrapeptase ist ein extrazelluläres proteolytisches Enzym, das von Serratia marcescens atcc 27117 (früher Serratia-Stamm e-15) produziert wird. In den 1960er Jahren wurde der Keim aus dem Darmtrakt der Seidenraupe Bombyx mori isoliert. Dieser Serratia-Stamm übt eine wesentliche Funktion im Lebensprozess der Seidenraupe aus. Die von ihm produzierte Serrapeptase löst den Kokon der Seidenraupe auf und ermöglicht es ihr, als Motte zu schlüpfen. Im Jahr 1968 wurde Serrapeptase auf dem japanischen Pharmamarkt mit einer Vielzahl von Indikationen vorgestellt, darunter die Verwendung als entzündungshemmendes Mittel bei Schwellungen aufgrund von chirurgischen Eingriffen oder Traumata und zur Behandlung von hartnäckigen Nasennebenhöhlenentzündungen und Brustschwellungen; als schleimlösendes Mittel bei Patienten mit Bronchitis, Asthma und Tuberkulose sowie zur Reinigung von Bronchialsekreten nach Operationen. Im Jahr 2011 nahm der Hersteller Serrapeptase freiwillig vom japanischen Markt zurück, nachdem sich in medizinischen Studien nach der Markteinführung herausgestellt hatte, dass es für die entzündungshemmende Anwendung unwirksam ist. In Indien wird Serrapeptase allein oder in Kombination mit einem nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel (nsaid), einschließlich Diclofenac und Aceclofenac, vermarktet. Im Jahr 2014 wurde Serrapeptase in Kanada als natürliches Gesundheitsprodukt zugelassen. (3 ).

Immobilisierung von Serrapeptase

Die Immobilisierung von Arzneimitteln und anderen biologischen Wirkstoffen wird heutzutage für die gezielte Verabreichung von Medikamenten genutzt. Paralysierte Enzyme haben eine Reihe von Vorteilen, wie z.B. die Tatsache, dass sie leicht recycelt werden können, dass sie leicht aus den Reaktionsmischungen entfernt werden können, dass nur eine sehr geringe Menge des Enzyms in der Reaktionsmischung verloren geht und dass sie eine größere thermische Stabilität aufweisen. Das Konzept der Immobilisierung ist mit der Einführung der Nanotechnologie entstanden. Magnetische Nanopartikel werden häufig für die Immobilisierung von Enzymen verwendet. Magnetische Nanopartikel haben gegenüber anderen Materialien mehrere Vorteile, darunter die Tatsache, dass sie leicht herzustellen, in einer Vielzahl von Größen erhältlich, chemisch modifizierbar, von Natur aus superparamagnetisch, mit großer Oberfläche, geringem Massentransfer, extrem aktiv, inert und hoch stabil sind. Mnps können durch einen Prozess namens Opsonisierung leicht aus dem Körper entfernt werden. Einige magnetische Nanopartikel (mnps), die für die Immobilisierung von Serrapeptase verwendet werden, sind fe3o4-Nanopartikel, Carboxyl-funktionalisierte magnetische Nanopartikel, aminofunktionalisierte magnetische Nanopartikel, Chitosan/Glutar-Aldehyd-mnps, magnetische 3-Amino-Propyltriethoxysilan-(Aptes)-Nanopartikel und so weiter. Andere Materialien, die für die Immobilisierung von Enzymen verwendet werden, sind Gold, ionische Flüssigkeiten, Albumin, Streptavidin, polymerbeschichtete Zellulose, Dextran und Silika. Mikrosphären auf Alginatbasis, die mit Serrapeptase verkapselt sind, haben sich ebenfalls als äußerst effizient bei Therapien zur Wiederherstellung von Verletzungen erwiesen. Bei der Verkapselung von Serrapeptase mit Ethylcellulose-Mikropartikeln wurde ein Einschlussgrad von 85 % und eine Ausbeute von 96 %, berechnet nach dem Gewicht der Rohprodukte und der erhaltenen Mikropartikel, festgestellt. Serrapeptase unterliegt einem Stoffwechselprozess, der zu gastrointestinalen Störungen und systemischer Toxizität führt, die durch ein transdermales Verabreichungssystem überwunden werden können. In diesem System werden Transferosomen auf Lipidbasis für die Verabreichung von Serrapeptase verwendet, die aufgrund des höheren Cholesteringehalts eine höhere Verkapselung von etwa 90% aufweisen. Es wies eine höhere Zugfestigkeit von 2,95 ± 0,71 bis 2,98 ± 0,89 kg/cm2 auf und zeigte daher keine Gefahr der Aufspaltung. Die Freisetzung des Arzneimittels erfolgte langsam und kontrolliert, verglichen mit der Freisetzung einer Portion Serrapeptase aus einem flüssigen Service. Wenn Serrapeptase mit Carboxyl-funktionalisierten magnetischen Nanopartikeln gelähmt wurde, stiegen die kinetischen Parameter km von 0,096 mg/ml auf 0,121 mg/ml, vmax sank von 0,061 auf 0,045 µmol/ min. Serrapeptase, die auf Carboxyl-funktionalisierten magnetischen Nanopartikeln geschwächt wurde, erwies sich als viel besser als Amino-funktionalisierte magnetische Nanopartikel mit einer Ausbeute von 115,78 mg Protein/g. Als Serrapeptase auf fe3o4magneticnanoparticles immobilisiert wurde, entdeckte man, dass der kinetische Parameter km des freien und immobilisierten Enzyms 0. 078 mg/ml bzw. 0,1 mg/ml festgestellt, was einen signifikanten Anstieg der km der Serrapeptase nach der Immobilisierung aufgrund von Faktoren wie Veränderung der Enzymstruktur, sterische Barriere, Auswirkungen der Diffusion usw. zeigt. In-vivo-Forschungsstudien empfehlen, dass das magnetische Targeting die Permeation von Serrapeptase durch die Membran erhöhen und ebenfalls die anti-inflammatorischen Ergebnisse bei durch Carrageenan verursachten Pfotenödemen bei Ratten verbessern kann, selbst bei einer sehr geringen Dosis des geschwächten Enzyms als erforderlich. Die Vmax für das geschwächte Enzym verringerte sich ebenfalls von 0,064 µmol/Minute auf 0,055 µmol/Minute, und die relative Aktivität des immobilisierten Enzyms betrug 67,875. Forschungsstudien haben ebenfalls ergeben, dass die Immobilisierung von Serrapeptase keinen Einfluss auf die Kristallinität hat und die Größe und die magnetischen Eigenschaften der verwendeten Nanopartikel äußerst gering beeinflusst. (4 ).

Wie funktioniert Serrapeptase?

Serrapeptase wirkt direkt an bestimmten Stellen im Körper. Sie bindet sich an das Makroglobulin im Blutplasma und erreicht die geschwollene Stelle. Serrapeptase beseitigt auch den Schmerz in höchstem Maße, indem sie Bradykinin freisetzt. Bradykinin ist eine Substanz, die Schmerzen im Körper auslöst. Es minimiert auch die Chancen einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder einer kardiovaskulären Erkrankung. Zu einer Herz-Kreislauf-Erkrankung kommt es, wenn das Blut nur langsam in das Herz hinein- oder herausgepumpt wird. Dies geschieht, wenn sich Fibrin, Fett oder Cholesterin ansammelt, das Blut verdickt und den Blutfluss behindert. Serrapeptase hilft natürlich beim Abbau solcher Fibrin- oder Fettpartikel und erhöht die Blutzirkulation. (5 ).

Vorteile von Serrapeptase

Serrapeptase – auch Serratiopeptidase genannt – ist ein proteolytisches Enzym, das bedeutet, dass es Proteine in kleinere Bestandteile, die Aminosäuren, zerlegt.

Es wird von Keimen im Verdauungstrakt von Seidenraupen produziert und ermöglicht es den entstehenden Motten, ihren Kokon zu verdauen und zu verflüssigen.

Die Verwendung von proteolytischen Enzymen wie Trypsin, Chymotrypsin und Bromelain wurde in den 1950er Jahren in den Vereinigten Staaten eingeführt, nachdem man festgestellt hatte, dass sie entzündungshemmende Wirkungen haben.

Genau die gleiche Beobachtung wurde Ende der 1960er Jahre in Japan mit Serrapeptase gemacht, als Forscher das Enzym zunächst aus der Seidenraupe isolierten.

Tatsächlich schlugen Wissenschaftler in Europa und Japan vor, dass Serrapeptase das effizienteste proteolytische Enzym zur Verringerung von Entzündungen ist.

Seitdem hat man mehrere Verwendungsmöglichkeiten und vielversprechende gesundheitliche Vorteile entdeckt.

Zusammenfassung

Serrapeptase ist ein Enzym, das aus Seidenraupen gewonnen wird. Neben seinen entzündungshemmenden Eigenschaften für den Hausgebrauch oder den Handel kann es eine Reihe weiterer gesundheitlicher Vorteile bieten.

Kann Entzündungen lindern

Serrapeptase wird am häufigsten zur Verringerung von Schwellungen eingesetzt – eine Reaktion des Körpers auf Verletzungen.

In der Zahnmedizin wird das Enzym nach kleineren Operationen – wie der Entfernung von Zähnen – eingesetzt, um Schmerzen, Kiefersperre (Krämpfe der Kiefermuskeln) und Gesichtsschwellungen zu lindern.

Es wird angenommen, dass Serrapeptase die Entzündungszellen an der betroffenen Stelle reduziert.

Eine Auswertung von fünf Forschungsstudien sollte die entzündungshemmenden Wirkungen von Serrapeptase im Vergleich zu anderen Medikamenten nach der chirurgischen Entfernung von Wissenszähnen ermitteln und bestätigen.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Serrapeptase bei der Verbesserung des Tetanus effizienter war als Ibuprofen und Kortikosteroide, wirksame Medikamente, die Entzündungen zähmen.

Darüber hinaus wurde zwar festgestellt, dass Kortikosteroide die Serrapeptase bei der Verringerung von Gesichtsschwellungen am Tag nach der chirurgischen Behandlung übertrafen, aber die Unterschiede zwischen den beiden Medikamenten waren später unbedeutend.

Da jedoch keine qualifizierten Studien vorlagen, konnte keine Analyse der Schmerzen durchgeführt werden.

In derselben Forschungsstudie kamen die Wissenschaftler auch zu dem Schluss, dass Serrapeptase ein wesentlich besseres Sicherheitsprofil aufweist als die anderen in der Analyse verwendeten Medikamente – was darauf hindeutet, dass es als Alternative bei Unverträglichkeiten oder negativen Auswirkungen anderer Medikamente dienen könnte.

Zusammenfassung

Es hat sich gezeigt, dass Serrapeptase einige der Symptome im Zusammenhang mit Entzündungen nach der chirurgischen Entfernung von Wissenszähnen verringert.

Kann Beschwerden eindämmen

Serrapeptase kann nachweislich Schmerzen – ein typisches Anzeichen für eine Entzündung – verringern, indem es schmerzauslösende Substanzen hemmt.

In einer Forschungsstudie wurden die Ergebnisse von Serrapeptase bei fast 200 Personen mit entzündlichen Erkrankungen der Ohren, der Nase und des Rachens untersucht.

Die Forscher entdeckten, dass die Teilnehmer, die Serrapeptase eingenommen hatten, im Vergleich zu denjenigen, die ein Placebo einnahmen, eine erhebliche Verringerung der Schmerzintensität und der Schleimproduktion aufwiesen.

Ebenso wurde in einer anderen Studie beobachtet, dass Serrapeptase die Schmerzintensität im Vergleich zu einem Placebo bei 24 Personen nach der Entfernung von Weisheitszähnen erheblich verringerte.

In einer anderen Studie wurde auch festgestellt, dass Serrapeptase Schwellungen und Beschwerden bei Menschen nach zahnärztlichen Eingriffen verringert – allerdings weniger wirksam als ein Kortikosteroid.

Letztendlich sind weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um die potenziell schmerzlindernde Wirkung von Serrapeptase zu bestätigen und festzustellen, bei welchen anderen Erkrankungen es nützlich sein könnte, bevor es empfohlen werden kann.

Zusammenfassung

Serrapeptase könnte bei Personen mit bestimmten entzündlichen Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten schmerzlindernd wirken. Es kann auch bei kleineren postoperativen oralen Eingriffen hilfreich sein.

Kann Infektionen vorbeugen

Serrapeptase kann das Risiko von bakteriellen Infektionen verringern.

In einem so genannten Biofilm können Bakterien zusammenarbeiten, um eine schützende Barriere um ihre Gruppe zu bilden.

Dieser Biofilm wirkt wie ein Schutzschild gegen Antibiotika und ermöglicht es den Keimen, sich zu vermehren und Infektionen zu verursachen.

Serrapeptase verhindert die Entwicklung von Biofilmen und erhöht damit die Wirksamkeit von Antibiotika.

Die Forschung hat empfohlen, dass Serrapeptase die Wirksamkeit von verschreibungspflichtigen Antibiotika bei der Behandlung von Staphylococcus aureus (s. Aureus), einer der Hauptursachen für Infektionen im Zusammenhang mit dem Gesundheitswesen, erhöht.

Tatsächlich haben Studien im Reagenzglas und an Tieren gezeigt, dass Antibiotika in Kombination mit Serrapeptase bei der Behandlung von Staphylococcus Aureus zuverlässiger waren als eine alleinige Antibiotikabehandlung.

Darüber hinaus erwies sich die Kombination von Serrapeptase und Antibiotika ebenfalls als zuverlässig bei der Behandlung von Infektionen, die gegen die Wirkung von Antibiotika resistent waren.

Eine Reihe anderer Studien und Bewertungen haben empfohlen, dass Serrapeptase in Kombination mit verschreibungspflichtigen Antibiotika eine gute Strategie sein kann, um die Entwicklung von Infektionen zu minimieren oder zu stoppen – insbesondere bei antibiotikaresistenten Bakterien.

Zusammenfassung

Serrapeptase kann das Infektionsrisiko senken, indem es die Bildung von bakteriellen Biofilmen schädigt oder verhindert. Es hat sich gezeigt, dass es die Wirksamkeit von verschreibungspflichtigen Antibiotika, die zur Behandlung von S. Aureus eingesetzt werden, in Reagenzglas- und Tierversuchsstudien verbessert.

Kann Blutgerinnsel auflösen

Serrapeptase könnte bei der Behandlung von Atherosklerose hilfreich sein, einer Erkrankung, bei der sich Plaque in den Arterien ablagert.

Es wird vermutet, dass es totes oder kaputtes Gewebe und Fibrin – ein schwieriges Protein, das sich in Blutgerinnseln bildet – auflöst.

Dadurch könnte Serrapeptase Plaque in den Arterien auflösen oder Embolien auflösen, die einen Schlaganfall oder Herzstillstand verursachen können.

Allerdings beruhen viele Informationen über die Fähigkeit der Serrapeptase, Embolien aufzulösen, eher auf persönlichen Geschichten als auf Fakten.

Daher sind weitere Forschungsstudien erforderlich, um herauszufinden, welche Rolle – wenn überhaupt – Serrapeptase bei der Behandlung von Blutgerinnseln spielt.

Zusammenfassung

Es gibt Hinweise darauf, dass Serrapeptase eine Embolie auflösen kann, die zu einem Herzstillstand oder Schlaganfall führen könnte, doch sind weitere Forschungsstudien erforderlich.

Kann bei chronischen Atemwegserkrankungen nützlich sein

Serrapeptase könnte bei Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen (crd) den Schleimabtransport erhöhen und Schwellungen in der Lunge verringern.

Chronische Atemwegserkrankungen sind Erkrankungen der Atemwege und anderer Strukturen der Lunge.

Zu den häufigsten gehören die persistierende obstruktive Lungenerkrankung (copd), Asthma und Lungenhochdruck – eine Art Bluthochdruck, der sich auf die Lungengefäße auswirkt.

Zwar ist die COPD nicht heilbar, doch können zahlreiche Behandlungen dazu beitragen, die Atemwege zu erweitern oder den Schleimabtransport zu verbessern und so die Lebensqualität zu erhöhen.

In einer vierwöchigen Studie wurden 29 Personen mit chronischer Bronchitis willkürlich ausgewählt, um täglich 30 mg Serrapeptase oder ein Placebo zu erhalten.

Bronchitis ist eine Form von COPD, die aufgrund der Überproduktion von Schleim zu Husten und Atembeschwerden führt.

Die Personen, denen Serrapeptase verabreicht wurde, produzierten weniger Schleim als die Placebogruppe und waren besser in der Lage, den Schleim aus ihrer Lunge zu entfernen.

Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um diese Ergebnisse zu untermauern.

Zusammenfassung

Serrapeptase könnte für Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen nützlich sein, indem es die Schleimabfuhr erhöht und die Entzündung der Atemwege lindert. (6 ).

Weitere Informationen

Bekämpft Autoimmunkrankheiten

Zahlreiche Befunde deuten darauf hin, dass Serrapeptase und ähnliche Enzyme allein oder in Kombination mit anderen Medikamenten zuverlässig gegen Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis eingesetzt werden können. Es ist noch nicht ganz klar, wie Serrapeptase bei der Bekämpfung von Autoimmunreaktionen wirkt. Man geht jedoch davon aus, dass das Enzym die besondere Fähigkeit besitzt, totes und beschädigtes Gewebe, das als Nebenprodukt der Heilungsreaktion des Körpers entsteht, aufzulösen, ohne lebendes Gewebe zu verletzen.

Kann bei der Behandlung von neurologischen Störungen helfen (wie z.B. Alzheimer)

Aktuelle Studienergebnisse deuten darauf hin, dass die orale Verabreichung von proteolytischen Enzymen, bestehend aus Serrepeptase und Nattokinase (abgeleitet aus dem fermentierten Soja-Nahrungsmittel Natto), bei der Regulierung bestimmter Faktoren, die Alzheimer-Krankheit identifizieren, funktionieren könnte.

Forscher glauben, dass diese Enzyme bei der Behandlung von neurologischen Erkrankungen eine restaurative Wirkung haben könnten, da sie im Vergleich zu Kontrollen zu einer erheblichen Verringerung des neurotrophen Aspekts des Gehirns und des insulinähnlichen Wachstumsfaktors 1 führen können. In einer Studie wurde festgestellt, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit diesen Enzymen zu einer erheblichen Verringerung der Expression bestimmter Gene im Gehirn führt, die mit der Alzheimer-Krankheit in Zusammenhang stehen. In Tierversuchen haben sich diese Enzyme positiv auf das Gehirngewebe und die neuronale Degeneration im Hippocampus sowie auf die fokale Hyalinose ausgewirkt.

Behandelt Knochen und Gelenkschmerzen/Infektionen

Serratiopeptidase wird zusammen mit Breitbandantibiotika bei der Behandlung von Knochen- und Gelenkinfektionen eingesetzt. Dabei handelt es sich um eine Art von Infektion, die die Knochen und Gelenke betrifft. Sie kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten.

Einige Studien haben auch ergeben, dass Serrepeptase dazu beitragen kann, Schwellungen nach Verletzungen und Operationen deutlich zu verringern. In einer Forschungsstudie wurde festgestellt, dass die Schwellung nach einer dreitägigen Behandlung um etwa 50 Prozent zurückging. Es wird bei der Behandlung von Erkrankungen eingesetzt, die zumindest teilweise durch Schwellungen ausgelöst werden. Dazu gehören das Karpaltunnelsyndrom, Verstauchungen, Bänderrisse und postoperative Entzündungen und Schwellungen. (7 ).

Kann Serrapeptase die Verstopfung der Eileiter lösen?

Viele Frauen wollen wissen, ob Serrapeptase die Eileiter freimachen kann. Aus meiner Forschung über die Ursachen von verstopften Eileitern und die Anzeichen kann ich sagen, dass Serrapeptase eine nützliche natürliche Wahl ist, um Eileiter freizumachen.

Aus der Lektüre von Erfahrungsberichten von Frauen, die Serrapeptase zur Entstopfung ihrer Eileiter ausprobiert haben, weiß ich ebenfalls, dass sie in vielen Fällen erfolgreich waren und schwanger wurden.

Wenn Sie auf der Suche nach Informationen über Serrapeptase sind, speziell über die Fähigkeit von Serrapeptase, Eileiter zu öffnen, können Sie auf dieser Seite alles erfahren, was Sie über dieses unglaubliche Enzym Serrapeptase wissen müssen. (8 ).

Wie verwendet man Serrapeptase zur Verringerung von Myomen?

Serrapeptase wirkt, indem es auf „totes“ Material im Körper abzielt – einschließlich Dinge wie Narbengewebe und Myome (gutartige Tumore, die normalerweise in der Gebärmutter einer Frau auftreten). Die Myomzellen vergrößern sich, bis das Wachstum zu einer gummiartigen Masse wird. Serrapeptase greift diese Massen an, indem es die Zellen abbaut, die das Wachstum der Myome verursachen.

  1. Versuchen Sie, einen Artikel zu finden, der 5 mg oder 10 mg Tabletten enthält.
  2. Nehmen Sie jeden Tag insgesamt 10 mg ein, wobei Sie die Dosis in 5 mg am frühen Morgen und 5 mg am Abend aufteilen.
  3. Nehmen Sie die Serrapeptase auf nüchternen Magen mit 8 oz. Wasser ein und essen Sie mindestens 90 Minuten nach der Einnahme der Tabletten nichts mehr.
  4. Beobachten Sie Ihren Körper bei der Einnahme von 10 mg. Achten Sie auf ungünstige Reaktionen, wie z. B. Übelkeit oder Blutergüsse. Wenn Sie unerwünschte Wirkungen verspüren, brechen Sie die Einnahme ab.
  5. Erhöhen Sie Ihre Dosis nach mindestens einer Woche auf 10 mg Serrapeptase. Erhöhen Sie die tägliche Dosis auf insgesamt 20 mg, indem Sie morgens und abends je 10 mg einnehmen. Nehmen Sie die Tabletten weiterhin auf nüchternen Magen mit 8 oz. Wasser.
  6. Beraten Sie Ihren Arzt darüber, wie lange Sie die Einnahme von Serrapeptase fortsetzen sollen. Das Ansprechen ist je nach Gesundheitszustand und Art der Myome unterschiedlich.

Hinweis

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine alternative Behandlung wie Serrapeptase beginnen. (9 ).

Nutzung von Serrapeptase bei Fruchtbarkeitsproblemen der Frau

Die Forschung zeigt auch, dass Serrapeptase in der Lage ist, nicht-lebendes Gewebe zu verflüssigen und zu verdauen – Narben, faserige Zysten in Brust und Gebärmutter und Blutgerinnsel.

Studien aus Singapur und Japan zeigen, dass 85,7 % der Frauen mit fibrozystischer Brusterkrankung, die unter Brustschwellungen, Schmerzen und Festigkeit litten, nach einer Serrapeptase-Therapie eine mäßige bis deutliche Verbesserung im Vergleich zu denjenigen zeigten, die ein Placebo erhielten.

Die Fähigkeit von Serrapeptase, chronische Schwellungen zu verringern und eine gesunde Immunreaktion im Körper zu unterstützen, um Schwellungen zu minimieren, wurde umfassend erforscht. Serrapeptase tut dies, indem es den Biofilm (Flüssigkeitsblase) an der Verletzungsstelle oder um entzündetes oder beschädigtes Gewebe herum absorbiert, die Flüssigkeit im Biofilm verdünnt und den Abfluss dieser Flüssigkeiten erhöht.

Aufgrund dieser Wirkungen wird Serrapeptase in der Alternativmedizin zur Behandlung der folgenden Gesundheitsprobleme eingesetzt, die als typische Nebenwirkungen vieler Fruchtbarkeitsprobleme auftreten …

  • Persistierende Entzündungen
  • Beschwerden im Zusammenhang mit Proteinen – häufig durch Narbengewebe und Ödeme
  • Virale, bakterielle, pilzartige und parasitäre Infektionen
  • Postoperative Entzündungen, Wunden und Narben
  • Krampfadern. (10 )

Sollten Sie Serrapeptase einnehmen?

Nehmen Sie die Tablette mit einem Glas Wasser ein.

Bevor Sie mit der Einnahme von Serrapeptase oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln beginnen, sollten Sie zunächst Ihren Arzt oder Gesundheitsdienstleister konsultieren. Dieser kann Sie fachlich beraten und Ihnen sagen, ob Serrapeptase das Richtige für Sie ist – einschließlich möglicher Serrapeptase-Risiken, wie zum Beispiel ungünstige Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln, die Sie einnehmen. Dies ist besonders wichtig bei Personen, die zu allergischen Reaktionen neigen könnten, wenn neue Arten von Proteinen in ihren Ernährungsplan aufgenommen werden.

Zum Beispiel kann Serrapeptase dickflüssige Flüssigkeiten dünner machen. Bei einer Erkältung, einer Nasennebenhöhlenentzündung oder einer hartnäckig geschwollenen Verletzung kann das nützlich sein. Wenn Sie jedoch bereits Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die die Flüssigkeit ebenfalls verdünnen, sollten Sie sich davor hüten, Serrapeptase in die Mischung einzubeziehen. Wenn Sie Blutverdünner wie Fischöl, Aspirin, Ibuprofen oder verschreibungspflichtige Blutverdünner wie Warfarin einnehmen, sollten Sie mit Vorsicht vorgehen.

Achten Sie immer darauf, dass Sie Nahrungsergänzungsmittel wählen, die keine unerwünschten Inhaltsstoffe enthalten und von Herstellern stammen, die ihre Herkunft transparent machen. Lesen Sie das Etikett und alle begleitenden Informationen vollständig durch, z. B. die empfohlene Dosierung, negative Auswirkungen und wann Sie Serrapeptase am besten einnehmen sollten, z. B. auf nüchternen Magen.

Serrapeptase ist eine spezielle Nischenergänzung, die wir gerade erst zu verstehen beginnen. (11 ).

Serrapeptase negative Auswirkungen

Nicht jeder, der Serrapeptase einnimmt, muss mit Nebenwirkungen rechnen. In seltenen Fällen traten bei Menschen mit einer Grunderkrankung Lungenentzündungen und Blutungen auf. Zu den gegenteiligen Wirkungen von Serrapeptase gehören:.

  • Gelenkschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Müdigkeit und Magenbeschwerden
  • Mangelhaftes Hungergefühl und Gewichtsverlust
  • Hautreaktionen wie ein kratziger Ausschlag
  • Husten
  • Störung der Blutgerinnung

Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Serrapeptase zu sprechen, vor allem wenn Sie planen, es während der Einnahme anderer Medikamente zu verwenden. Es kann zu Wechselwirkungen mit bestimmten verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten kommen, und einige Marken können Wechselwirkungen mit dem Präparat haben, die andere nicht haben.

Wenn Sie eine dieser negativen Wirkungen beobachten, sollten Sie die Einnahme von Serrapeptase sofort beenden und sich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen. (12 ).

Dosierung und Zubereitung

Es gibt keine Normen für die angemessene Anwendung von Serrapeptase. Dosen von etwa 30 mg täglich wurden in Kurzzeitstudien tatsächlich sicher verwendet.

Serrapeptase-Präparate sind im Internet und in bestimmten Reformhäusern und Geschäften für Nahrungsergänzungsmittel leicht erhältlich. Viele von ihnen werden als Pillen, Gelkapseln oder magensaftresistente Tabletten mit Dosierungen zwischen 34 mg (20.000 globale Einheiten oder IE) und 500 mg (300.000 IE) verkauft.

Grundsätzlich ist es am besten, hochdosierte Lösungen zu vermeiden. Sie sind nicht nur teurer, es gibt auch keine Beweise dafür, dass höhere Dosierungen wirksamer sind als niedrigere Dosen.

Verwenden Sie stets die kleinstmögliche Dosis und gehen Sie nie über die auf dem Etikett angegebene Dosierung hinaus. Wenn unerwünschte Wirkungen anhalten oder sich verschlimmern, beenden Sie die Einnahme von Serrapeptase und informieren Sie Ihren Arzt.

Um Verdauungsstörungen vorzubeugen, nehmen Sie das Präparat mit der Nahrung ein oder wählen Sie eine magensaftresistente Tablette, die sich im Verdauungstrakt verflüssigt. Dies kann ebenfalls dazu beitragen, den Abbau und die Deaktivierung von Serrapeptase durch die Magensäure zu verlangsamen. (13 ).

Wechselwirkungen

Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen (Antikoagulanzien/ Thrombozytenaggregationshemmer) Wechselwirkung Bewertung: mäßig vorsichtig sein mit dieser Kombination. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister.

Serrapeptase kann die Blutgerinnung verringern. Aus diesem Grund kann die Einnahme von Serrapeptase zusammen mit Medikamenten, die ebenfalls die Blutgerinnung verlangsamen, die Möglichkeit von Blutergüssen und Blutungen erhöhen.

Zu den Medikamenten, die die Blutgerinnung verlangsamen, gehören Aspirin, Clopidogrel (Plavix), Diclofenac (Voltaren, Cataflam, andere), Ibuprofen (Advil, Motrin, andere), Naproxen (Anaprox, Naprosyn, andere), Dalteparin (Fragmin), Enoxaparin (Lovenox), Heparin, Warfarin (Coumadin) und andere. (14 ).

Vorbeugende Maßnahmen

Chirurgische Behandlung: Serrapeptase kann die Blutgerinnung beeinträchtigen. Es besteht das Problem, dass Blutungen während und nach der Operation zunehmen können. Die Einnahme von Serrapeptase sollte mindestens 2 Wochen vor einem chirurgischen Eingriff eingestellt werden.

Schwangerschaft und Stillzeit: Es liegen nicht genügend Informationen über die Anwendung von Serrapeptase während der Schwangerschaft und Stillzeit vor. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie die Anwendung.

Blutungsstörungen: Serrapeptase kann die Blutgerinnung behindern, so dass einige Forscher befürchten, dass es Blutungsstörungen verschlimmern könnte. Wenn Sie unter Blutungsstörungen leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Serrapeptase einnehmen. (15 ).

Schlussfolgerung

Sepd könnte aufgrund seiner immunmodulatorischen, entzündungshemmenden, mukolytischen, antifibrotischen, antithrombotischen, antiviralen und fibrinolytischen Eigenschaften ein vielversprechender therapeutischer Kandidat für ein Repurposing sein. Da es sich bei Sepd um ein uraltes, kostengünstiges, natürliches und bewährtes Medikament handelt, könnte es eine viel bessere Alternative zu anderen Mukolytika oder ein Adjuvans zu anderen Medikamenten sein, insbesondere bei Personen mit Symptomen von Sputum oder schleimigem oder produktivem Husten. Kürzlich erschienen die Tierversuche mit Covid-19, die präklinische Untersuchungen erleichtern könnten, um festzustellen, ob diese Wirkstoffkandidaten höchstwahrscheinlich als wirksame Arzneimittel in Frage kommen. Allerdings bleibt die Idee der Verwendung von Covid-19 unbestimmt, bis die Beweise der Idee präklinischen und medizinischen Forschungsstudien durchgeführt. Aber das Potenzial von Sepd kann nicht übersehen werden, wenn man seine ansprechenden möglichen Vorteile bei Covid-19 berücksichtigt. Es kann die Fähigkeit haben, tödliche Probleme, bestehend aus Lungen- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zu begrenzen und die Prognose von covid-19 zu verbessern. Allerdings ist es sehr wichtig,.

Hervorzuheben ist, dass bis heute keine Forschungsstudien die experimentellen oder medizinischen Ergebnisse von Sepd bei Covid-19 gezeigt haben. (16 ).

Empfehlung

  1. Https://de.wikipedia.org/wiki/serratiopeptidase
  2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1115/serrapeptase
  3. Https://www.drugs.com/npp/serrapeptase.html
  4. Https://www.researchgate.net/publication/318461422_production_purification_characterization_immobilization_and_application_of_serrapeptase_a_review
  5. Https://www.yashodahospitals.com/medicine-faqs/serrapeptase/
  6. Https://draxe.com/ernaehrung/serrapeptase/
  7. Https://www.healthline.com/nutrition/serrapeptase#what-it-is
  8. Https://lowercholesterolserrapeptase.com/blog-post/can-serrapeptase-unblock-fallopian-tubes/
  9. Https://www.leaf.tv/articles/how-to-use-serrapeptase-for-shrinking-fibroids/
  10. Https://natural-fertility-info.com/serrapeptase-enzyme-therapy.html
  11. Https://www.bulletproof.com/supplements/aminos-enzymes/serrapeptase-benefits-dosage/
  12. Https://flo.health/health-articles/lifestyle/healthy-living/serrapeptase
  13. Https://www.verywellhealth.com/serrapeptase-89513#toc-dosage-and-preparation
  14. Https://www.rxlist.com/serrapeptase/supplements.htm
  15. Https://www.medicoverhospitals.in/medicine/serrapeptase#precautions
  16. Https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fphar.2021.603997/full