Zum Inhalt springen

Mangan

    Inhaltsverzeichnis

    Mangan ist ein gräulich-weißes, typischerweise zähes und zerbrechliches metallisches Element, das wie Eisen aussieht, aber nicht magnetisch ist und speziell in Legierungen, Batterien und Pflanzendünger verwendet wird. [1]

    Einführung

    Mangan ist ein Mineral, das in zahlreichen Nahrungsmitteln wie Nüssen, Gemüse, Samen, Tee, ganzen Körnern und grünem Blattgemüse enthalten ist. Es gilt als essentieller Nährstoff, da der Körper es braucht, um angemessen zu funktionieren. Der Mensch verwendet Mangan als Medikament.

    Mangan wird bei Manganmangel eingesetzt. Es wird auch bei schwachen und brüchigen Knochen (Osteoporose), Osteoarthritis und anderen Erkrankungen eingesetzt, aber es gibt keine guten klinischen Beweise für diese Anwendungen. [2]

    Geschichte

    Mangan in Form des schwarzen Erzes Pyroluzit (Mangandioxid, MnO2) wurde von den prähistorischen Höhlenmalern in der Gegend von Lascaux in Frankreich vor etwa 30.000 Jahren verwendet. In neuerer Zeit wurde es von Glasmachern verwendet, um den blassen Grünstich des natürlichen Glases zu beseitigen.

    Im Jahr 1740 untersuchte der Berliner Glastechnologe Johann Heinrich Pott es chemisch und stellte fest, dass es kein Eisen enthält, wie bisher angenommen wurde. Er konnte daraus Kaliumpermanganat (KMnO4) herstellen, eines der stärksten bekannten Oxidationsmittel. Zahlreiche Chemiker versuchten in den 1700er Jahren erfolglos, das Metallelement im Pyrolusit zu trennen. Der allererste, dem dies gelang, war der schwedische Chemiker und Mineraloge Johan Gottlieb Gahn im Jahr 1774. Dennoch hatte ein Praktikant in Wien, Ignatius Kaim, in seiner 1771 verfassten Argumentation bereits erklärt, wie er Manganmetall tatsächlich hergestellt hatte. [3]

    Vorkommen

    Mangan ist das zwölfthäufigste Element und das dritthäufigste Schichtmetall (vgl. Fe, Ti). In der Natur kommen eine Reihe von Manganarten vor (~ 300 Minerale), die eine Gesamthäufigkeit von 0,106% aufweisen. 12 dieser Mineralien sind wirtschaftlich nutzbar, nämlich: Pyrolusit (MnO2), Manganit (Mn2O3.H2O), Hausmannit (Mn3O4), Rhodochrosit (MnCO3) und Mn-Knollen. Die Hauptvorkommen befinden sich in Südafrika und der Ukraine (> > 80% )und weitere wichtige Manganvorkommen befinden sich in China, Australien, Brasilien, Gabun, Indien und Mexiko.

    Gewinnung

    Das Metall wird durch Reduktion mit Al oder in einem Hochofen gewonnen. Das Metall ähnelt dem Eisen, da es mäßig reaktiv ist und bei hohen Temperaturen intensiv mit einer Reihe von Nicht-Metallen reagiert. So verbrennt es beispielsweise in N2 bei 1200 ° C zu Mn3N2 und beim Rösten an der Luft entsteht Mn3O4. [4]

    Attribute

    Physikalische Eigenschaften

    Mangan ist ein stahlgraues, hartes, glänzendes, zerbrechliches Metall. Es ist sogar so spröde, dass es in seiner reinen Form nicht bearbeitet werden kann. Zerspanung bezeichnet das Biegen, Schneiden und Formen eines Metalls durch mechanische Verfahren. Der Schmelzpunkt von Mangan liegt bei 1.245°C (2.273°F) und sein Siedepunkt liegt bei 2.100°C (3.800°F). Seine Dichte beträgt 7,47 Gramm pro Kubikzentimeter.

    Mangan kommt in vier allotropen Formen vor. Allotrope sind Typen eines Bestandteils mit unterschiedlichen physikalischen und chemischen Wohn- oder Handelseigenschaften. Das Element verändert sich von einer Art zur anderen, wenn die Temperatur steigt. Die Art, die ab einer Raumtemperatur von etwa 700° C (1.300° F) existiert, ist die häufigste.

    Chemische Wohn- oder Gewerbeimmobilien

    Mangan ist ein einigermaßen aktives Metall. Es verbindet sich langsam mit Luftsauerstoff und bildet Mangandioxid (MnO 2). Bei höheren Temperaturen reagiert es schneller. Es kann sogar brennen und dabei ein intensives weißes Licht abgeben. Mangan reagiert langsam mit kaltem Wasser, jedoch schneller mit warmem Wasser oder Dampf. Es.

    löst sich in den meisten Säuren unter Freisetzung von Wasserstoffgas auf. Es verbindet sich auch mit Fluor und Chlorid und bildet Mangandifluorid (MnF 2) und Mangandichlorid (MnCl 2). [5]

    Anwendungen

    Mangan hat keinen zufriedenstellenden Ersatz für seine wichtigen Anwendungen in der Metallurgie. Bei kleinen Anwendungen (z.B. Manganphosphatierung) sind Zink und oft auch Vanadium ein brauchbarer Ersatz.

    Stahl

    Mangan ist aufgrund seiner schwefelfixierenden, desoxidierenden und legierenden Eigenschaften für die Eisen- und Stahlerzeugung von entscheidender Bedeutung. Dies wurde erstmals von dem britischen Metallurgen Robert Forester Mushet (1811 – 1891) erkannt, der 1856 die Komponente in Form von Spiegeleisen in den Stahl einbrachte, um überschüssigen verflüssigten Sauerstoff, Schwefel und Phosphor zu entfernen und so dessen Verformbarkeit zu verbessern. Der größte Teil des Manganbedarfs entfällt auf die Stahlerzeugung, einschließlich der Eisenerzeugung, die derzeit zwischen 85% und 90% des Gesamtbedarfs ausmacht. Mangan ist ein entscheidendes Element für erschwinglichen rostfreien Stahl. Typischerweise ist Ferromangan (normalerweise etwa 80% Mangan) das Zwischenprodukt in modernen Prozessen.

    Mangananteile verbessern die Verarbeitbarkeit von Stahl bei hohen Temperaturen, indem sie ein hochschmelzendes Sulfid bilden und die Entwicklung eines flüssigen Eisensulfids an den Korngrenzen verhindern. Wenn der Mangangehalt 4% erreicht, wird die Versprödung des Stahls zu einem dominierenden Merkmal. Die Versprödung nimmt bei höheren Mangankonzentrationen ab und erreicht bei 8% ein akzeptables Niveau. Stahl mit einem Mangangehalt von 8 bis 15% weist eine hohe Zugfestigkeit von bis zu 863 MPa auf. Stahl mit 12% Mangan wurde 1882 von Robert Hadfield entdeckt und ist immer noch als Hadfield-Stahl (Mangalloy) bekannt. Er wurde für Stahlhelme des britischen Militärs und später auch vom US-Militär verwendet.

    Aluminium-Legierungen

    Die zweitwichtigste Anwendung für Mangan ist die Verwendung in Aluminiumlegierungen. Aluminium mit einem Mangangehalt von ca. 1,5 % hat eine erhöhte Korrosionsbeständigkeit durch Körner, die Verunreinigungen absorbieren, die zu galvanischer Korrosion führen würden. Die korrosionsbeständigen Aluminiumlegierungen 3004 und 3104 (0,8 bis 1,5% Mangan) werden für viele Getränkedosen verwendet. Vor dem Jahr 2000 wurden mehr als 1,6 Millionen Tonnen dieser Legierungen verwendet; bei 1 % Mangan wurden dafür 16.000 Tonnen Mangan verbraucht. [Arbeitsbestätigung eingestellt]

    Andere Verwendungen

    Methylcyclopentadienyl-Mangan-Tricarbonyl wird als Zusatzstoff in bleifreiem Benzin verwendet, um die Oktanzahl zu erhöhen und das Klopfen des Motors zu verringern. Das Mangan in dieser seltenen organometallischen Substanz liegt in der Oxidationsstufe +1 vor.

    Mangan(IV)-oxid (Mangandioxid, MnO2) wird in der organischen Chemie als Reagenz für die Oxidation von Benzylalkoholen (bei denen die Hydroxylgruppe einem aromatischen Ring benachbart ist) verwendet. Mangandioxid wird bereits seit der Antike verwendet, um die grünliche Färbung von Glas, die auf Spuren von Eisenverunreinigungen zurückzuführen ist, zu oxidieren und zu neutralisieren. MnO2 wird auch bei der Herstellung von Sauerstoff und Chlor und beim Trocknen von schwarzen Farben verwendet. In einigen Zubereitungen ist es ein braunes Farbpigment und ein Bestandteil von natürlichem Umbra.

    Tetravalentes Mangan wird als Aktivator in rot emittierenden Leuchtstoffen verwendet. Es sind zwar viele Substanzen bekannt, die Lumineszenz zeigen, aber die meisten werden aufgrund ihrer geringen Leistung oder ihrer purpurroten Emission nicht in der Industrie eingesetzt. Es wurde jedoch über mehrere Mn4+-getriggerte Fluoride als mögliche rot-emittierende Leuchtstoffe für warm-weiße LEDs berichtet. Bis heute ist jedoch nur K2SiF6: Mn4+ für den Einsatz in warm-weißen LEDs kommerziell erhältlich.

    Batterien

    Mangan(IV)-Oxid wurde in der ursprünglichen Art von Trockenbatterien als Elektronenakzeptor von Zink verwendet und ist das schwärzliche Produkt in Kohle-Zink-Taschenlampen. Das Mangandioxid wird beim Entladen zu dem Manganoxid-Hydroxid MnO( OH) reduziert, wodurch die Entwicklung von Wasserstoff an der Anode der Batterie vermieden wird.

    MnO2 + H2O + e – → MnO( OH) + OH -.

    Dasselbe Material kommt auch in neueren Alkalibatterien (typischerweise Batteriezellen) zum Einsatz, die die gleiche Standardreaktion verwenden, allerdings mit einer anderen Elektrolytmischung. Im Jahr 2002 wurden mehr als 230.000 Partien Mangandioxid für diese Funktion verwendet.

    5-Cent-Münze aus dem Zweiten Weltkrieg (1942-5, erkennbar am Münzzeichen P, D oder S über der Kuppel) aus einer Legierung aus 56% Kupfer, 35% Silber und 9% Mangan.

    Widerstände

    Kupfer-Mangan-Legierungen wie Manganin werden häufig in Shunt-Widerständen aus Metallelementen verwendet, um relativ große Mengen zu messen. Diese Legierungen haben einen extrem niedrigen Widerstandskoeffizienten auf Temperaturniveau und sind resistent gegen Schwefel. Dies macht die Legierungen besonders nützlich in rauen Umgebungen in der Automobilindustrie und im Handel.

    Münzprägung

    Das Metall wird gelegentlich in Münzen verwendet. Bis zum Jahr 2000 war die einzige Münze der Vereinigten Staaten, die Mangan verwendete, der „Kriegsnickel“ von 1942 bis 1945. Für die Herstellung von Nickelmünzen wurde im Allgemeinen eine Legierung aus 75% Kupfer und 25% Nickel verwendet. Wegen des Mangels an Nickelmetall während des Krieges wurde es jedoch durch das reichhaltigere Angebot an Silber und Mangan ersetzt, so dass eine Legierung aus 56% Kupfer, 35% Silber und 9% Mangan entstand. Seit dem Jahr 2000 werden Dollarmünzen, z.B. der Sacagawea-Dollar und die 1-Dollar-Münzen der Regierung, aus einer Messinglegierung mit 7% Mangananteil und einem Kern aus reinem Kupfer hergestellt. In beiden Fällen, dem Nickel und dem Dollar, diente die Verwendung von Mangan in der Münze dazu, die elektromagnetischen Wohn- oder Handelseigenschaften einer früheren Münze gleicher Größe und gleichen Werts in den Mechanismen von Verkaufsautomaten zu duplizieren. Im Falle der späteren US-Dollarmünzen sollte die Manganlegierung die Eigenschaften der Kupfer-Nickel-Legierung des früheren Susan B. Anthony-Dollars duplizieren.

    Keramische Färbung

    Manganverbindungen wurden als Pigmente und zum Färben von Keramik und Glas verwendet. Die braune Farbe von Keramik ist in einigen Fällen das Ergebnis von Manganverbindungen. Auf dem Glasmarkt werden Manganverbindungen für 2 Wirkungen verwendet. Mangan( III) reagiert mit Eisen( II), um die starke grüne Farbe im Glas zu reduzieren, indem es weniger gefärbtes Eisen( III) und etwas rosafarbenes Mangan( II) bildet, was die wiederkehrende Farbe des Eisens( III) ausgleicht. Größere Mengen Mangan werden verwendet, um rosa gefärbtes Glas herzustellen. Im Jahr 2009 entdeckten der Lehrer Mas Subramanian und seine Mitarbeiter an der Oregon State University, dass Mangan mit Yttrium und Indium zu einem extrem blauen, ungiftigen, inerten und verblassungsresistenten Pigment, dem YInMn-Blau, verbunden werden kann, dem ersten neuen blauen Pigment, das seit 200 Jahren entdeckt wurde. [6]

    Welches sind die Lebensmittel mit hohem Mangangehalt?

    Einige der reichhaltigsten Quellen für Mangan sind:.

    • Hafer
    • Weizen
    • Pekannüsse
    • Sojabohnen
    • Roggen
    • Gerste
    • Quinoa
    • Knoblauch
    • Nelken
    • Wildreis

    Hafer

    Hafer unter den Lebensmitteln mit hohem MangangehaltSparen.

    • Portionsgröße– 1 Tasse (156 g)
    • Mangan– 7,7 Milligramm
    • DV%– 383

    Hafer gehört nicht nur zu den reichhaltigsten Manganquellen, sondern genießt auch den Ruf, reich an Antioxidantien und dem Superfaserstoff Beta-Glucan zu sein, der zur Vorbeugung und Behandlung des metabolischen Syndroms und von Gewichtsproblemen beitragen kann.

    Hafer ist eine der gesündesten Frühstücksvarianten und trägt dazu bei, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken und die Herzgesundheit zu verbessern.

    Wie Sie es in Ihren Ernährungsplan aufnehmen können

    Essen Sie eine Schüssel Haferflocken zum Frühstück. Sie können auch Früchte hinzufügen, um Ihre morgendliche Mahlzeit weitaus nahrhafter zu gestalten.

    Weizen

    • Portionsgröße– 1 1/2 Tassen (168 Gramm)
    • Mangan– 5,7 Milligramm
    • DV%– 286

    Wir empfehlen hier ganzen Weizen und nicht die raffinierte Variante. Vollkornweizen enthält ebenfalls viele Ballaststoffe, die den Blutzuckerspiegel und den Blutdruck regulieren und hervorragend für die Gesundheit von Herz und Bauch geeignet sind.

    Vollkornweizen enthält auch Lutein, ein für die Gesundheit der Augen wichtiges Antioxidans.

    Wie Sie es in Ihre Ernährung aufnehmen können

    Essen Sie zum Frühstück Toast aus Vollkornbrot. Legen Sie Erdnussbutter dazu und wahrscheinlich auch eine Schale Obst für zusätzliche Vorteile.

    Pekannüsse

    • Portionsgröße– 1 Tasse, gehackt (109 Gramm)
    • Mangan– 4,9 Milligramm
    • DV%– 245%

    Sie sind auch reich an B-Vitaminen, die die Gehirnfunktion fördern und den Zellstoffwechsel verbessern. Diese Vitamine helfen auch bei der Bildung der roten Blutkörperchen.

    Wie Sie sie in Ihre Ernährung einbauen können

    Sie können eine Handvoll roher Mandeln am frühen Morgen zu Ihrem Frühstück essen. Oder geben Sie gehobelte Mandeln in Ihren abendlichen Smoothie.

    Sojabohnen

    • Portionsgröße– 1 Tasse (186 Gramm)
    • Mangan– 4,7 Milligramm
    • DV%– 234

    Neben Mangan sind Sojabohnen auch eine hervorragende Quelle für pflanzliches Eiweiß. Der Verzehr von Sojaprotein wurde tatsächlich mit einer leichten Senkung des Cholesterinspiegels in Verbindung gebracht.

    Sojabohnen enthalten auch eine ordentliche Menge an löslichen und unlöslichen Ballaststoffen, die die Darmgesundheit verbessern und sogar schweren Krankheiten wie Darmkrebs vorbeugen können.

    Wie Sie es in Ihre Ernährung aufnehmen können

    Sie können texturiertes Sojaprotein zu Suppen und Eintöpfen hinzufügen. Halten Sie Ihren Sojakonsum jedoch im Zaum, wenn Sie Probleme mit der Schilddrüse haben (insbesondere bei einer Schilddrüsenunterfunktion), da Soja die Schilddrüsenfunktion nachweislich beeinträchtigen kann.

    Roggen

    • Portionsgröße– 1 Tasse (169 Gramm)
    • Mangan– 4,5 Milligramm
    • DV%– 226

    Roggen wird häufig als besser als Weizen eingeschätzt, was die allgemeinen gesundheitlichen Vorteile betrifft. Er enthält auch mehr Ballaststoffe als Weizen, wodurch er Hunger und Blähungen besser unter Kontrolle hält. Außerdem enthält Roggenmehl weniger Gluten als Weizenmehl und kann daher für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit besser geeignet sein.

    Die unlöslichen Ballaststoffe im Roggen vermindern auch die Gefahr von Gallensteinen.

    Wie Sie es in Ihren Ernährungsplan aufnehmen können

    Sie können Roggenbrot in Ihr Frühstück einbauen. Roggen wird auch als Roggenflocken angeboten, die Sie in Ihren morgendlichen Smoothie geben können.

    Gerste

    Gerste gehört zu den Lebensmitteln mit hohem Mangangehalt.

    • Portionsgröße– 1 Tasse (184 Gramm)
    • Mangan– 3,6 Milligramm
    • DV%– 179

    Weitere Mineralien, die in Gerste enthalten sind, sind Selen, Niacin und Eisen, die für das Funktionieren des Körpers wichtig sind. Gerste ist auch eine gute Quelle für Ballaststoffe, deren Vorteile Sie bereits kennen.

    Gerste enthält ebenfalls Antioxidantien, so genannte Lignane, die häufig mit einem geringeren Risiko für Krebs und Herzkrankheiten in Verbindung gebracht werden, da sie Entzündungen reduzieren, die eine der Ursachen für diese Krankheiten sind.

    Wie Sie es in Ihre Ernährung aufnehmen können

    Eine der besten Möglichkeiten ist die Verwendung von Gerste in Ihrer abendlichen Suppe. Sie können auch etwas Gerste kochen und sie mit einem Schuss Milch und etwas Honig zum Frühstück essen (funktioniert viel besser mit Haferflocken).

    Quinoa

    • Portionsgröße– 1 Tasse (170 Gramm)
    • Mangan– 3,5 Milligramm
    • DV%– 173

    Es ist glutenfrei und hat einen hohen Proteingehalt, was es zu einem der beliebtesten natürlichen Nahrungsmittel der Welt macht. Um Ihnen einen Eindruck von der Glaubwürdigkeit von Quinoa zu vermitteln: Die NASA hält Quinoa aufgrund seines hohen Nährstoffgehalts und seiner einfachen Anbau- und Verwendungsmöglichkeiten für eine geeignete Pflanze für den Anbau im Weltraum.

    Wie Sie Quinoa in Ihren Speiseplan einbauen

    Die einfachste Art, Quinoa in Ihren Ernährungsplan aufzunehmen, ist, es in Wasser zu kochen (idealerweise mit einer Prise Salz). Achten Sie jedoch darauf, dass Sie ihn zunächst mit Wasser waschen, um die Saponine (Verbindungen in der äußeren Schicht, die einen bitteren Geschmack verleihen können) loszuwerden.

    Knoblauch

    • Portionsgröße– 1 Tasse (136 Gramm)
    • Manganese– 2,3 Milligramm
    • DV%– 114

    Der Großteil der positiven Eigenschaften von Knoblauch ist auf die Substanz Allicin zurückzuführen. Diese Verbindung macht sich auf den Weg in alle Teile des Körpers und entfaltet dort ihre starke biologische Wirkung.

    Knoblauch kann Krankheiten und Erkältungen bekämpfen. Er kann den Cholesterinspiegel regulieren und das Herz schützen.

    Wie Sie ihn in Ihre Ernährung aufnehmen können

    Sie können einfach 1 bis 2 Knoblauchzehen am Abend oder zum Mittag- oder Abendessen zu sich nehmen.

    Nelken

    • Portionsgröße– 1 Esslöffel (6 Gramm)
    • Manganese– 2 Milligramm
    • DV%– 98

    Gewürznelke wird höchstwahrscheinlich auch A-Y-U-R-V-E-D-A buchstabiert. Die Gewürznelke, die in der ayurvedischen Medizin verwendet wird, hat ebenfalls antimykotische, antibakterielle und antibakterielle Eigenschaften. Sie ist auch eine reiche Quelle von Omega-3-Fettsäuren.

    Gewürznelken können helfen, die Stärke von Zahnschmerzen vorübergehend zu verringern. Sie können auch Entzündungen lindern und die Verdauung anregen.

    Wie Sie sie in Ihre Ernährung aufnehmen

    Sie können einfach auf einer rohen Nelke kauen. Oder geben Sie ein paar Nelken zu gedünsteten Reiszubereitungen.

    Wildreis

    Brauner Reis gehört zu den Lebensmitteln mit hohem Mangangehalt.

    • Portionsgröße– 1 Tasse (195 Gramm)
    • Mangan– 1,8 Milligramm
    • DV%– 88

    Eine Reihe von Studien hat den Verzehr von braunem Reis tatsächlich mit einer Senkung des schlechten Cholesterinspiegels in Verbindung gebracht. Der Reis verringert auch die Gefahr von Darm-, Brust- und Prostatakrebs.

    Ein ausreichender Verzehr von Wildreis hilft auch bei der Behandlung von Diabetes, da der Reis auch den Blutzuckerspiegel senkt.

    Wie Sie ihn in Ihren Ernährungsplan aufnehmen können

    Sie können weißen Reis durch braunen Reis in Ihren täglichen Reiszubereitungen ersetzen.

    Garbanzo-Bohnen (oder Kichererbsen)

    • Portionsgröße– 1 Tasse (164 Gramm)
    • Manganese– 1,7 Milligramm
    • DV%– 84

    Dank ihres hohen Gehalts an Ballaststoffen fördern Kichererbsen die Sättigung und die Verdauung der Nahrung. Die Bohnen stabilisieren auch den ungesunden Cholesterinspiegel und schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

    Und ja, genau wie Sojabohnen sind sie eine hervorragende Quelle für pflanzliches Eiweiß.

    Wie Sie sie in Ihren Speiseplan aufnehmen

    Sie können die Bohnen in Ihre abendliche Suppe geben und so ihren Nährstoffgehalt erhöhen.

    Ananas

    • Portionsgröße– 1 Tasse, Stücke (165 Gramm)
    • Manganese– 1,5 Milligramm
    • DV%– 76

    Ananas sind auch eine reiche Quelle von Vitamin C, dem Nährstoff, der die Abwehrkräfte stärkt und tödliche Krankheiten wie Krebs bekämpft. Und ihr hoher Gehalt an Ballaststoffen und Wasser fördert die Regelmäßigkeit des Stuhlgangs und die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts.

    Das in der Frucht enthaltene Vitamin C verbessert auch die Gesundheit der Haut – es schützt die Haut vor Sonne und Umweltverschmutzung und hilft bei der Reduzierung von Falten und großen Linien.

    Wie Sie sie in Ihren Ernährungsplan einbauen können

    Sie können einige Ananasscheiben in Ihren abendlichen Salat geben. Vielleicht möchten Sie die Frucht auch zu Ihren Lieblingsspießen hinzufügen.

    Tofu

    • Portionsgröße– 1/2 Tasse (126 Gramm)
    • Manganese– 1,5 Milligramm
    • DV%– 74

    Tofu wird aus Sojabohnen-Quark hergestellt, was ihn von Natur aus glutenfrei und kalorienarm macht. Tofu enthält kaum Cholesterin und ist außerdem eine ausgezeichnete Quelle für Kalzium und Eisen.

    Es wurde sogar herausgefunden, dass der Verzehr von Tofu anstelle von tierischem Eiweiß den Gehalt an schlechtem Cholesterin senken und somit Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann.

    Wie Sie es in Ihren Ernährungsplan aufnehmen können

    Sie können Tofuwürfel in Suppen geben – sie können darin genauso köcheln wie in Fleisch. Sie können ihn auch unter Rühren braten und zum Frühstück essen.

    Himbeeren

    • Portionsgröße– 1 Tasse (123 Gramm)
    • Mangan– 0,8 Milligramm
    • DV%– 41

    Abgesehen von Mangan sind Himbeeren auch reich an Ellagsäure, einem sekundären Pflanzenstoff, der Krebs vorbeugen kann. Himbeeren enthalten auch Anthocyane, Antioxidantien, die Herzkrankheiten und altersbedingtem geistigem Abbau vorbeugen.

    Wie Sie sie in Ihren Ernährungsplan aufnehmen können

    Nehmen Sie Himbeeren in Ihren abendlichen Obstsalat auf. Sie können sie sogar in Ihren gesunden Smoothie zum Frühstück geben. Himbeeren in den Joghurt zu geben, ist ebenfalls ein fantastisches Konzept.

    Mais

    Mais gehört zu den Lebensmitteln mit hohem Mangangehalt.

    • Portionsgröße– 1 Tasse (166 Gramm)
    • Mangan– 0,8 Milligramm
    • DV%– 40

    Mais ist ebenfalls eine ausgezeichnete Proteinquelle. Und er enthält mehr Antioxidantien als die meisten anderen Getreidearten. Einige dieser Antioxidantien sind Lutein und Zeaxanthin, die beide sehr wichtig für die Gesundheit der Augen sind.

    Wie Sie ihn in Ihren Ernährungsplan aufnehmen

    Sie können Mais kochen und ihn als gesunden Abendsnack zu sich nehmen.

    Grüne Rüben

    • Portionsgröße– 1 Tasse, 1″ Stücke (144 Gramm)
    • Mangan– 0,7 Milligramm
    • DV%– 37

    Rote Bete ist reich an den Vitaminen A und K. Vitamin A trägt zu einer guten Sehkraft, einer perfekten Hautgesundheit und sogar zu einer verbesserten Immunität bei. Vitamin K steuert die Gerinnungsfaktoren Ihres Blutes.

    Rote Bete ist auch reich an Vitamin C, das als Coenzym zur Herstellung von Aminosäuren dient. Und ja, Vitamin C fördert, wie wir wissen, ebenfalls die Abwehrkräfte und die Gesundheit der Haut.

    Wie Sie es in Ihren Ernährungsplan aufnehmen können

    Fügen Sie Ihrem gemischten Salat Rüben hinzu.

    Bananen

    • Portionsgröße– 1 Tasse, püriert (225 Gramm)
    • Manganese– 0,6 Milligramm
    • DV%– 30

    Bananen sind reich an Kalium, einem Mineralstoff, der dabei hilft, Bluthochdruck zu senken und eine Reihe von schweren Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen abzuwehren. Und die Ballaststoffe in Bananen verbessern die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts.

    Überraschenderweise können Bananen auch die Gesundheit Ihrer Nieren fördern.

    Wie Sie sie in Ihren Ernährungsplan aufnehmen können

    Der Verzehr der ganzen Frucht ist der beste Weg. Sie können eine ganze Frucht in der Nacht vor dem Schlafengehen essen (sie fördert den Schlaf). Sie können auch kleingeschnittene Bananen in Ihren Frühstückssmoothie geben.

    Erdbeeren

    • Portionsgröße– 1 Tasse, halbiert (152 Gramm)
    • Mangan– 0,6 Milligramm
    • DV%– 29

    Die Anthocyane in Erdbeeren schützen das Herz vor Krankheiten. Diese Antioxidantien können die Entwicklung von Tumoren und Entzündungen hemmen und die Krebsprävention unterstützen.

    Da Erdbeeren einen niedrigen glykämischen Index haben und reich an Ballaststoffen sind, eignen sie sich auch hervorragend zur Vorbeugung von Diabetes.

    Wie Sie sie in Ihren Ernährungsplan einbauen

    Essen Sie die Frucht als Teil Ihrer abendlichen Mahlzeit. Oder fügen Sie ein paar der Beeren in Ihren Salat ein. Noch besser ist es, wenn Sie gehackte Erdbeeren in einen Joghurt geben und diesen vor dem Schlafengehen oder am frühen Morgen zum Frühstück verzehren.

    Grünkohl

    • Portionsgröße– 1 Tasse, in Scheiben geschnitten (67 Gramm)
    • Mangan– 0,5 Milligramm
    • DV%– 26

    Grünkohl ist reich an Mangan, aber seine nützlichste Eigenschaft liegt in seiner Fähigkeit, Entzündungen zu bekämpfen. Er ist auch ein natürliches Entgiftungsmittel – er hilft, Schadstoffe aus dem Körper zu entfernen.

    Wie Sie ihn in Ihren Ernährungsplan aufnehmen können

    Roher Grünkohl kann in Ihren abendlichen Salat gemischt werden. Sie können ihn auch geröstet oder sautiert essen.

    Kurkuma

    Kurkuma gehört zu den Lebensmitteln mit hohem Mangangehalt.

    • Portionsgröße– 1 Esslöffel (7 Gramm)
    • Mangan– 0,5 Milligramm
    • DV%– 26

    Kurkuma braucht keine Einleitung. Immer wieder hat die Wissenschaft seine wundersamen Eigenschaften bestätigt. Das Curcumin in Kurkuma ist ein natürlicher Entzündungshemmer, der Krebs und Arthritis vorbeugen kann. Das Gewürz erhöht auch die antioxidative Kapazität des Körpers, fördert die Gesundheit des Gehirns und schützt vor verschiedenen neuronalen Problemen.

    Wie Sie es in Ihre Ernährung einbauen

    Eine Prise Kurkuma in die von Ihnen zubereiteten Mahlzeiten zu geben, kann Wunder bewirken. Sie können auch einen halben Teelöffel Kurkuma in Milch einrühren und vor dem Schlafengehen trinken.

    Schwarzer Pfeffer

    • Portionsgröße– 1 Esslöffel (6 Gramm)
    • Manganese– 0,4 Milligramm
    • DV%– 18

    Erstens verbessert schwarzer Pfeffer die Aufnahme von Kurkuma. Wenn Sie also beide zusammen einnehmen, können Sie das Beste aus beiden Lebensmitteln herausholen. Und eine höhere Dosis an Mangan.

    Schwarzer Pfeffer ist ebenfalls reich an Kalium, das die Gesundheit der Verdauung und die Verdaulichkeit fördert. Und ja – die äußere Schicht der schwarzen Pfefferkörner ist bekannt dafür, Fettzellen abzubauen. Wenn Sie also eine Gewichtsabnahme anstreben, können Sie schwarzen Pfeffer in Ihren Ernährungsplan aufnehmen.

    Wie Sie ihn in Ihren Ernährungsplan einbauen

    Sie können schwarzen Pfeffer einfach in Ihre Essenszubereitungen einbauen, sei es zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen. Der Pfeffer passt besonders gut zu scharfen Speisen.

    Kürbiskerne

    • Portionsgröße– 1 Tasse (64 Gramm)
    • Manganese– 0,3 Milligramm
    • DV%– 16

    Um es einfach auszudrücken, Kürbiskerne sind ein diätetisches Kraftpaket, das in einer kleinen Packung steckt. Die Kerne können auch dazu beitragen, bestimmten Formen von Krebs vorzubeugen – einschließlich Magen-, Brust-, Prostata-, Lungen- und Darmkrebs.

    Neben Mangan sind Kürbiskerne auch reich an Magnesium, dem Mineral, das für mehr als 600 chemische Reaktionen im Körper benötigt wird.

    Wie Sie sie in Ihren Ernährungsplan einbauen können

    Sie können Ihre eigene Kürbiskernbutter herstellen, indem Sie die rohen Kerne in einer Küchenmaschine zerkleinern. Streichen Sie diese Butter auf Ihren Frühstückstoast. Sie können diese Kerne auch in einen Salat geben, um ihn knackiger zu machen.

    Spinat

    • Portionsgröße– 1 Tasse (30 Gramm)
    • Manganese– 0,3 Milligramm
    • DV%– 13

    Es gibt einen Grund, warum Popeye auf Spinat angewiesen ist. Spinat besteht ebenfalls aus Antioxidantien, die oxidative Spannungen abbauen und freie Radikale bekämpfen. Und dann haben wir noch Lutein und Zeaxanthin, 2 Antioxidantien im Spinat, die sehr wichtig für die Gesundheit der Augen sind.

    Wie Sie ihn in Ihren Ernährungsplan aufnehmen

    Spinat kann eine fantastische Ergänzung für Ihren abendlichen Gemüsesalat sein.

    Rübchengrün

    • Portionsgröße– 1 Tasse, gehackt (55 Gramm)
    • Mangan– 0,3 Milligramm
    • DV%– 13

    Kohlrabi ist auch reich an Eisen, einem Nährstoff, der Haarausfall verhindert und dafür sorgt, dass die Körperfunktionen optimal ablaufen. Dieses Grünzeug hilft auch, Anämie in Schach zu halten.

    Steckrüben sind ebenfalls reich an Vitamin K, das hilft, Osteoporose zu vermeiden.

    Wie Sie es in Ihre Ernährung aufnehmen können

    Salat ist eine großartige Methode. Sie können das Grünzeug auch in Sandwiches oder als Belag verwenden.

    Grüne Bohnen

    Grüne Bohnen gehören zu den Lebensmitteln mit hohem Mangangehalt

    • Portionsgröße– 1 Tasse (110 Gramm)
    • Mangan– 0,2 Milligramm
    • DV%– 12

    Grüne Bohnen sind ebenfalls reich an Eisen, und der Nährstoff beugt nicht nur Haarausfall vor, sondern verbessert auch die Fruchtbarkeit bei Frauen. Und noch ein kleiner Tipp: Sie können eisenhaltige Lebensmittel zusammen mit Vitamin C-reichen Lebensmitteln zu sich nehmen, da letzteres die Aufnahme des Eisens verbessert. [7]

    10 nachweisbare Vorteile von Mangan

    Mangan ist ein Spurenelement, das Ihr Körper in bestimmten Mengen benötigt.

    Es ist für das regelmäßige Funktionieren Ihres Gehirns, Ihres Nervensystems und vieler Enzymsysteme Ihres Körpers erforderlich.

    Ihr Körper speichert zwar bis zu 20 mg Mangan in den Nieren, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und den Knochen, aber Sie müssen es auch über Ihre Ernährung aufnehmen.

    Mangan gilt als wichtiger Nährstoff und ist vor allem in Samen und ganzen Körnern sowie in kleineren Mengen in Hülsenfrüchten, Bohnen, Nüssen, grünem Blattgemüse und Tee enthalten.

    Hier sind 10 nachweisbare Vorteile von Mangan.

    Kann die Knochengesundheit in Kombination mit anderen Nährstoffen verbessern

    Mangan ist wichtig für die Gesundheit der Knochen, d.h. für den Aufbau und die Erhaltung der Knochen.

    In Kombination mit den Nährstoffen Kalzium, Zink und Kupfer unterstützt Mangan die Knochenmineraldichte. Dies ist besonders bei älteren Erwachsenen wichtig.

    Studien haben nämlich ergeben, dass etwa 50% der Frauen nach der Menopause und 25% der Männer ab 50 Jahren einen osteoporosebedingten Knochenbruch erleiden werden.

    Eine Forschungsstudie empfiehlt, dass die Einnahme von Mangan zusammen mit Kalzium, Zink und Kupfer dazu beitragen kann, den Knochenverlust der Wirbelsäule bei älteren Frauen zu verringern.

    Darüber hinaus ergab eine 1-Jahres-Studie bei Frauen mit schwachen Knochen, dass die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels mit diesen Nährstoffen, zusätzlich zu Vitamin D, Magnesium und Bor, die Knochenmasse erhöhen könnte.

    Andere Forschungsstudien empfehlen jedoch, dass Nahrungsergänzungsmittel, die nur Kalzium und Vitamin D enthalten, vergleichbare Ergebnisse erzielen. Die Rolle von Mangan für die Knochengesundheit wird also noch erforscht.

    Zusammenfassung

    Mangan kann eine positive Rolle für die Knochengesundheit spielen, indem es mit anderen Mineralien und Vitaminen zusammenwirkt, um die Knochenmineraldichte zu verbessern.

    Starke antioxidative Eigenschaften können die Gefahr von Krankheiten verringern

    Mangan ist ein Bestandteil des antioxidativen Enzyms Superoxiddismutase (Sod), das vielleicht eines der wichtigsten Antioxidantien in Ihrem Körper ist.

    Antioxidantien tragen zum Schutz vor freien Radikalen bei, d.h. vor Partikeln, die Zellen in Ihrem Körper schädigen können. Es wird angenommen, dass freie Radikale zur Alterung, zu Herzproblemen und zu einigen Krebsarten beitragen.

    Natron hilft insbesondere bei der Bekämpfung der negativen Folgen von freien Radikalen, indem es Superoxid – eines der schädlichsten freien Radikale – in kleinere Partikel umwandelt, die Ihre Zellen nicht schädigen.

    In einer Forschungsstudie mit 42 Männern kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass ein niedriger Natriumspiegel und ein schlechter Gesamtzustand an Antioxidantien eine größere Rolle bei der Bedrohung durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen spielen kann als der Gesamtcholesterin- oder Triglyceridspiegel.

    Eine andere Forschungsstudie zeigte, dass Natrium bei Menschen mit rheumatoider Arthritis weniger aktiv war als bei Menschen ohne diese Erkrankung.

    Aus diesem Grund schlugen die Wissenschaftler vor, dass eine angemessene Zufuhr von antioxidativen Nährstoffen die Bildung von freien Radikalen reduzieren und den antioxidativen Status von Menschen mit dieser Krankheit verbessern könnte.

    Da Mangan zur Natriumaktivität beiträgt, kann die Einnahme des Minerals dazu beitragen, die Krankheitsgefahr zu verringern.

    Zusammenfassung

    Mangan ist sehr wichtig für die Bildung und Leistung des Antioxidans Superoxiddismutase (Sod), das dazu beitragen kann, Schäden an Ihren Zellen zu verringern.

    Hilft, Schwellungen zu reduzieren, insbesondere in Kombination mit Glucosamin und Chondroitin

    Aufgrund seiner Rolle als Teil des starken Antioxidans Superoxiddismutase (Sod) kann Mangan Entzündungen minimieren.

    Forschungsstudien weisen darauf hin, dass Natriumdioxid als Heilmittel bei entzündlichen Erkrankungen von Nutzen sein kann.

    Es gibt Belege dafür, dass die Kombination von Mangan mit Glucosamin und Chondroitin die Beschwerden bei Osteoarthritis verringern kann.

    Bei Osteoarthritis handelt es sich um eine Abnutzungserkrankung, die zum Verlust von Knorpel und zu Gelenkschmerzen führt. Die Synovitis, eine Schwellung der Membran im Inneren der Gelenke, ist ein entscheidender Auslöser für Osteoarthritis.

    In einer Studie an 93 Personen mit Osteoarthritis berichteten 52% über eine Verbesserung der Symptome nach 4 und 6 Monaten der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels aus Mangan, Glucosamin und Chondroitin.

    Es scheint jedoch, dass nur Personen mit leichter Osteoarthritis von dem Ergänzungsmittel profitieren. Diejenigen mit einer schweren Erkrankung berichteten nicht über die gleiche Verbesserung.

    Eine andere 16-wöchige Studie an Männern mit chronischen Beschwerden und degenerativen Gelenkerkrankungen ergab, dass die Einnahme des Ergänzungsmittels dazu beitrug, Schwellungen speziell in den Knien zu verringern.

    Zusammenfassung

    Es scheint, dass Mangan dazu beitragen kann, Schwellungen und Schmerzen im Zusammenhang mit entzündlichen Erkrankungen zu verringern.

    Spielt eine Funktion bei der Blutzuckerregulierung

    Mangan scheint eine Rolle bei der Regulierung des Blutzuckers zu spielen.

    Bei einigen Tierarten kann Manganmangel zu einer Glukoseintoleranz führen, die mit Diabetes vergleichbar ist. Die Ergebnisse von Forschungsstudien am Menschen sind jedoch gemischt.

    Mehrere Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Diabetes niedrigere Manganwerte im Blut haben.

    Die Wissenschaftler versuchen immer noch herauszufinden, ob ein niedriger Manganspiegel zur Entstehung von Diabetes beiträgt oder ob ein diabetischer Zustand zu einem Absinken des Manganspiegels führt.

    Außerdem ist Mangan stark in der Bauchspeicheldrüse konzentriert. Es ist an der Produktion von Insulin beteiligt, das den Zucker aus dem Blut entfernt. Daher kann Mangan zu einer angemessenen Insulinausschüttung beitragen und den Blutzuckerspiegel unterstützen.

    Andere Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen mit Diabetes niedrigere Werte des antioxidativen Enzyms Mangan-Superoxiddismutase (mnsod) aufweisen, was einen noch engeren Zusammenhang zwischen niedrigen Manganwerten im Blut und Blutzuckerproblemen herstellt.

    Zusammenfassung

    Mangan hat eine Reihe von Funktionen, die zur Regulierung des Blutzuckerspiegels in Ihrem Körper beitragen können. Ein niedriger Spiegel dieses Spurenelements kann die Kontrolle des Blutzuckerspiegels negativ beeinflussen.

    Verbunden mit einem geringeren Auftreten von epileptischen Anfällen

    Ein Schlaganfall ist die häufigste Ursache für Epilepsie bei Erwachsenen über 35 Jahren. Sie werden durch eine verminderte Durchblutung des Gehirns ausgelöst.

    Mangan ist ein anerkannter Vasodilatator, d.h. es unterstützt die Erweiterung der Venen, damit diese das Blut effektiv zu Geweben wie dem Gehirn transportieren können. Ein angemessener Manganspiegel in Ihrem Körper kann dazu beitragen, die Blutzirkulation zu verbessern und das Risiko für bestimmte Krankheiten wie Schlaganfälle zu verringern.

    Darüber hinaus befindet sich ein Teil des Mangans in Ihrem Körper im Gehirn. Zahlreiche Forschungsstudien deuten darauf hin, dass der Manganspiegel bei Menschen mit Anfallsleiden möglicherweise niedriger ist.

    Es ist jedoch ungewiss, ob Krampfanfälle den Manganspiegel in Ihrem Körper verringern oder ob niedrige Werte dazu führen, dass Menschen anfälliger für Krampfanfälle sind.

    Zusammenfassung

    Niedrige Manganwerte im Körper scheinen mit einem erhöhten Risiko für epileptische Anfälle in Verbindung zu stehen, obwohl der Zusammenhang zwischen dem Spurenelement und den Anfällen noch nicht vollständig geklärt ist.

    Spielt eine Funktion im Stoffwechselprozess von Nährstoffen

    Mangan hilft bei der Aktivierung vieler Enzyme im Stoffwechsel und spielt eine Rolle bei einer Reihe von chemischen Vorgängen in Ihrem Körper.

    Es hilft bei der Verdauung und Verwertung von Proteinen und Aminosäuren sowie bei der Verstoffwechselung von Cholesterin und Kohlenhydraten.

    Mangan hilft Ihrem Körper, eine Reihe von Vitaminen wie Cholin, Thiamin und die Vitamine C und E zu verwerten, und sorgt für eine angemessene Leberfunktion.

    Darüber hinaus wirkt es als Kofaktor oder Helfer bei der Entwicklung, der Erholung, der Energieproduktion, der Immunität und der Politik der Gehirnaktivität.

    Zusammenfassung

    Mangan spielt eine wichtige Rolle beim Stoffwechsel von Nährstoffen, indem es als Cofaktor bei einer Vielzahl von chemischen Vorgängen in Ihrem Körper wirkt.

    Kann in Kombination mit Kalzium die Symptome von PMS lindern

    Zahlreiche Frauen haben zu bestimmten Zeiten ihrer Menstruation mit einer Vielzahl von Anzeichen zu kämpfen. Diese können aus Unruhe, Krämpfen, Schmerzen, Gemütsschwankungen und sogar Angstzuständen bestehen.

    Frühe Forschungsergebnisse zeigen, dass die kombinierte Einnahme von Mangan und Kalzium die prämenstruellen Anzeichen verbessern kann.

    Eine kleine Forschungsstudie mit 10 Frauen ergab, dass diejenigen mit einem niedrigen Manganspiegel im Blut mehr Beschwerden und Stimmungsschwankungen während der Prämenstruation hatten, unabhängig davon, wie viel Kalzium sie einnahmen.

    Es ist jedoch unklar, ob dieses Ergebnis auf Mangan, Kalzium oder eine Mischung aus beidem zurückzuführen ist.

    Zusammenfassung

    In Kombination mit Kalzium könnte Mangan als natürliches Mittel zur Linderung von PMS-Symptomen dienen.

    Kann Ihr Gehirn vor freien Radikalen schützen und die Gehirnfunktion verbessern

    Mangan ist für eine gesunde Gehirnfunktion notwendig und wird häufig zur Behandlung bestimmter Nervenstörungen eingesetzt.

    Dies geschieht unter anderem durch seine antioxidativen Eigenschaften, insbesondere durch seine Rolle bei der Funktion des starken Antioxidans Superoxiddismutase (Sod), das vor freien Radikalen schützen kann, die andernfalls die Gehirnzellen in der Nervenbahn schädigen könnten.

    Darüber hinaus kann Mangan an Neurotransmitter binden und eine viel schnellere und effizientere Weiterleitung von elektrischen Impulsen im gesamten Körper anregen. Infolgedessen kann die Gehirnfunktion verbessert werden.

    Auch wenn ein angemessener Manganspiegel für die Funktion Ihres Gehirns notwendig ist, ist es wichtig zu wissen, dass ein Übermaß an diesem Mineral negative Auswirkungen auf das Gehirn haben kann.

    Sie können zu viel Mangan zu sich nehmen, indem Sie mehr als die tolerierbare Obergrenze (ul) von 11 mg täglich zu sich nehmen oder indem Sie zu viel aus der Umwelt einatmen. Dies kann zu Parkinson-ähnlichen Symptomen wie Zittern führen.

    Zusammenfassung

    Mangan kann die Gehirnfunktion unterstützen, indem es dieses Organ vor Schäden durch freie Radikale schützt und die kognitiven Funktionen verbessert.

    Beiträgt zur Gesundheit der Schilddrüse bei

    Mangan ist ein notwendiger Kofaktor für verschiedene Enzyme, was bedeutet, dass es dazu beiträgt, dass diese Enzyme in Ihrem Körper ordnungsgemäß funktionieren und arbeiten.

    Es spielt auch eine Rolle bei der Produktion von Thyroxin.

    Thyroxin ist ein essentieller Hormonwirkstoff, der für die typische Funktion Ihrer Schilddrüse wichtig ist und dazu beiträgt, dass Ihr Heißhunger, Ihr Stoffwechsel, Ihr Gewicht und die Effizienz Ihrer Organe richtig funktionieren.

    Folglich kann ein Manganmangel eine Schilddrüsenunterfunktion auslösen oder zu ihr beitragen, was wiederum zu einer Gewichtszunahme und einem Hormonungleichgewicht führen kann.

    Zusammenfassung

    Mangan ist unerlässlich für die Produktion von Thyroxin und die Gesundheit und das Funktionieren der Schilddrüse.

    Kann die Wundheilung unterstützen, indem es zur Kollagenproduktion beiträgt

    Spurenelemente wie Mangan sind für die Heilung von Verletzungen unerlässlich.

    Die Heilung von Wunden erfordert eine erhöhte Produktion von Kollagen.

    Mangan wird für die Produktion der Aminosäure Prolin benötigt, die für die Kollagenbildung und die Heilung von Verletzungen in menschlichen Hautzellen unerlässlich ist.

    Erste Forschungsstudien zeigen, dass die Einnahme von Mangan, Kalzium und Zink bei anhaltenden Verletzungen über 12 Wochen die Heilung verbessern könnte.

    Es sind jedoch noch weitere Studien über die Auswirkungen von Mangan auf die Wundheilung erforderlich, bevor wir irgendwelche Schlussfolgerungen zu diesem Thema ziehen können.

    Zusammenfassung

    Mangan könnte bei der Wundheilung helfen, indem es zur Kollagenbildung in den Hautzellen beiträgt, aber es sind noch weitere Studien erforderlich. [8]

    Nebenwirkungen

    Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass Mangan negative Auswirkungen hat, wenn man es nur über die Nahrung aufnimmt.

    Menschen, die Manganpräparate einnehmen, dürfen nicht mehr als die auf der Flasche angegebene Menge zu sich nehmen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass eine jahrelange Überdosierung zu Problemen führen kann.

    Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Manganpräparate einnehmen. Es ist wichtig zu fragen, ob das Mangan die Einnahme von Medikamenten beeinträchtigen oder eine bestehende Krankheit verstärken könnte.

    Wenn eine Person negative Auswirkungen durch die Einnahme von Manganergänzungen erfährt, sollte sie die Einnahme beenden und mit einem Arzt sprechen. [9]

    Manganmangel

    Mangan ist ein superwichtiges, schlummerndes Mineral, über das viele Menschen nicht viel wissen. Wenn Sie nicht genug davon zu sich nehmen, kann es sein, dass Sie einen Manganmangel erleiden – und Sie wissen es vielleicht nicht.

    Dieser Mineralstoff liefert Ihnen Energie, schützt Ihre Zellen vor Schäden und hält Ihr Skelett stark (denken Sie daran, dass Skelette nicht nur für Halloween gedacht sind). Es hilft auch bei der Fortpflanzung, der Blutgerinnung und der Gesundheit des Immunsystems.

    Manganmangel ist jedoch sehr ungewöhnlich. Die Anzeichen bei Menschen, die nicht genug Mangan bekommen, sind noch nicht wirklich bekannt.

    Manganmangel Anzeichen

    Ein Manganmangel ist schwer zu erkennen. Aufgrund der Seltenheit des Manganmangels haben medizinische Forscher noch nicht eindeutig festgestellt, wie sich ein Manganmangel im Körper äußert.

    Allerdings deuten extrem eingeschränkte Beweise auf die folgenden möglichen Auswirkungen eines Manganmangels hin:.

    • Hautausschläge
    • Ausfall der Haarfarbe, insbesondere bei Männern
    • Schnelle Stimmungsschwankungen und stärkere prämenstruelle Schmerzen bei Frauen

    Zu den extremen Auswirkungen eines langfristigen Mangels gehören:.

    • Knochenbildungsprobleme und Anomalien des Skeletts
    • Behindertes Wachstum
    • Minimierte Fruchtbarkeit und erbliche Beeinträchtigungen

    Einem Bericht aus dem Jahr 2020 zufolge ist Mangan ebenfalls unglaublich wichtig für die Entwicklung und Funktion Ihrer Nerven und Ihres Gehirns. Eine unzureichende Versorgung mit dem großen m kann also beides ruinieren, was wiederum Auswirkungen auf den gesamten Körper haben kann. [10]

    Mögliche Ursachen eines Mangels

    Hereditäres Defizit

    Slc39a8 dient als Transporter für Metalle wie Mangan, Eisen, Zink und Cadmium, was bedeutet, dass es diese Metalle in die Zellen transportiert. Menschen mit Anomalien in diesem Gen haben niedrige Manganwerte im Blut. Der Zinkspiegel ist bei einigen Patienten sogar niedrig, bei anderen jedoch normal.

    Säuglinge und Kinder mit diesen Anomalien leiden unter:.

    • Schwere Entwicklungsverzögerung
    • Kurzer Körperbau (Zwergwuchs)
    • Niedriger Muskeltonus (Hypotonie)
    • Eine Bewegungsstörung, die an Zittern erinnert (Dystonie)
    • Krampfanfälle
    • Intellektuelle Behinderung
    • Unfähigkeit, die Augen auszurichten (Strabismus)
    • Taubheit
    • Fehlendes Gedeihen

    Anomalien in diesem Gen sind verbunden mit:.

    • Mitochondrienerkrankung, die darauf zurückzuführen ist, dass das Enzym mnsod (Mangan-Superoxid-Dismutase) in Abwesenheit von Mangan nicht mehr funktioniert, was die Mitochondrien schädigt.
    • Genetische Glykosylierungsstörung Typ ii, da Mangan für die Funktion eines Enzyms benötigt wird, das Zuckerreste an Proteine und Fette anhängt (β-Galaktosyltransferase).

    In diesen Fällen normalisiert die Mangan-Supplementierung die Enzymfunktion und trägt zur Verbesserung der Motorik, des Hörvermögens und anderer neurologischer Probleme bei. Um eine Toxizität während der Behandlung zu vermeiden, überwachen die Ärzte regelmäßig die Manganwerte im Blut und führen MRT-Aufnahmen des Gehirns durch, um mögliche Manganablagerungen zu erkennen.

    Mangelernährung

    Als 7 Männer experimentell über einen Monat lang auf einen manganarmen Diätplan gesetzt wurden, kam es bei ihnen zu einem kurzfristigen Hautausschlag und einem verringerten Cholesterinspiegel im Blut. Außerdem stiegen die Werte von Kalzium, Phosphor und alkalischer Phosphatase (Alp) im Blut an, was möglicherweise auf einen verstärkten Knochenabbau zurückzuführen ist. Das meiste, was wir über Manganmangel in der Nahrung wissen, stammt aus Tierversuchen. Bei Tieren beeinträchtigt ein Mangel an Mangan in der Nahrung die Entwicklung, verhindert eine korrekte Knochenentwicklung und löst Skelettdefekte aus, verringert die Glukosetoleranz und behindert den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel. [11]

    Wie sollte man es einnehmen?

    Die angemessene Tagesdosis (ai) für Mangan ist unten aufgeführt.

    Nahrungsergänzungsmittel und diätetischer Verzehr von Mangan dürfen zusammen nicht mehr als 10 Milligramm täglich betragen, da sonst Nebenwirkungen auf das Nervensystem drohen. Sie sollten Mangan-Nahrungsergänzungsmittel nur unter Aufsicht Ihres Arztes einnehmen; das gilt insbesondere für Kinder.

    Kinder und Säuglinge

    • Babys 0 – 6 Monate: 0,003 mg
    • Kleinkinder 7 Monate – 1 Jahr: 0,6 mg
    • Kinder 1 – 3 Jahre: 1,2 mg
    • Kinder 4 – 8 Jahre: 1,5 mg
    • Männer 9 – 13 Jahre: 1,9 mg
    • Männer 14 – 18 Jahre: 2,2 mg
    • Frauen 9 – 18 Jahre: 1,6 mg

    Erwachsene

    • Männer 19 Jahre und älter: 2,3 mg
    • Frauen 19 Jahre und älter: 1,8 mg
    • Schwangere Frauen: 2 mg
    • Stillende Frauen: 2,6 mg

    Schwangere Frauen und stillende Mütter sollten den Verzehr von Mangan oberhalb der oberen Grenze der ai vermeiden, es sei denn, sie werden von einem Arzt beraten. [12]

    Welche anderen Medikamente stehen in Verbindung mit Mangan?

    Wenn Ihr Arzt Ihnen die Einnahme dieses Medikaments verordnet hat, sind Ihrem Arzt oder Apotheker möglicherweise mögliche Wechselwirkungen bekannt und er wird Sie daraufhin überwachen. Beginnen Sie nicht mit der Einnahme von Medikamenten, setzen Sie diese nicht ab und ändern Sie nicht die Dosis, bevor Sie nicht Ihren Arzt, Gesundheitsdienstleister oder Apotheker konsultiert haben.

    • Mangan hat keine anerkannten schwerwiegenden Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.
    • Mangan hat keine anerkannten schwerwiegenden Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.
    • Mangan hat keine bekannten mäßigen Wechselwirkungen mit irgendwelchen Medikamenten.

    Mäßige Wechselwirkungen von Mangan bestehen aus:.

    • Calciumacetat
    • Kalziumkarbonat
    • Calciumchlorid
    • Kalziumzitrat
    • Kalziumglukonat
    • Carbonyl-Eisen
    • Eisenfumarat
    • Eisenglukonat
    • Eisensulfat
    • Eisen-Dextran-Komplex
    • Eisen-Saccharose
    • Polysaccharid-Eisen
    • Rosenhüfte

    Diese Informationen umfassen nicht alle möglichen Wechselwirkungen oder ungünstigen Auswirkungen. Informieren Sie daher vor der Einnahme dieses Produkts Ihren Arzt oder Apotheker über alle Produkte, die Sie einnehmen. Führen Sie eine Liste aller Ihrer Medikamente mit sich und teilen Sie diese Informationen mit Ihrem Arzt und Apotheker. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsexperten oder Arzt, wenn Sie zusätzliche medizinische Beratung benötigen oder wenn Sie gesundheitliche Bedenken, Probleme oder zusätzliche Informationen über dieses Medikament haben. [13]

    Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnhinweise

    Kinder: Die Einnahme von Mangan durch den Mund ist wahrscheinlich sicher für Kinder von 1 bis 3 Jahren in Mengen von weniger als 2 mg täglich, für Kinder von 4 bis 8 Jahren in Mengen von weniger als 3 mg täglich, für Kinder von 9 bis 13 Jahren in Mengen von weniger als 6 mg täglich und für Kinder von 14 bis 18 Jahren in Mengen von weniger als 9 mg täglich. Mangan in höheren Dosen als beschrieben ist potenziell riskant. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsexperten, bevor Sie Kindern Mangan geben. Hohe Dosen von Mangan können ernsthafte negative Auswirkungen haben. Mangan ist wahrscheinlich riskant, wenn es von Kindern eingeatmet wird.

    Schwangerschaft und Stillzeit: Mangan ist bei schwangeren oder stillenden erwachsenen Frauen ab 19 Jahren wahrscheinlich unbedenklich, wenn es in einer Dosis von weniger als 11 mg pro Tag eingenommen wird. Allerdings müssen schwangere und stillende Frauen unter 19 Jahren die Dosis auf weniger als 9 mg pro Tag begrenzen. Mangan ist potenziell riskant, wenn es in höheren Dosen über den Mund eingenommen wird. Dosen von mehr als 11 mg pro Tag verursachen höchstwahrscheinlich schwere Nebenwirkungen. Mangan ist wahrscheinlich gefährlich, wenn es über einen längeren Zeitraum inhaliert wird.

    Langfristige Lebererkrankung: Menschen mit langfristigen Lebererkrankungen haben Probleme, Mangan auszuscheiden. Mangan kann bei diesen Menschen Schüttelfrost, psychische Probleme wie Psychosen und andere Nebenwirkungen hervorrufen. Wenn Sie eine Lebererkrankung haben, sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht zu viel Mangan zu sich nehmen.

    Eisenmangelanämie: Menschen mit Eisenmangelanämie scheinen mehr Mangan zu sich zu nehmen als andere Menschen. Wenn Sie an dieser Krankheit leiden, sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht zu viel Mangan zu sich nehmen.

    Ernährung, die intravenös (per Infusion) verabreicht wird. Bei Personen, die intravenös (über eine Infusion) ernährt werden, besteht ein erhöhtes Risiko für negative Auswirkungen von Mangan. [14]

    Schlussfolgerung

    • Zu den Vorteilen von Mangan, einem wichtigen Spurenelement, gehören die Unterstützung der Knochengesundheit, eines gesunden Stoffwechsels, der Blutgerinnung, der Hormonproduktion und der kognitiven Funktionen.
    • Es ist ein Bestandteil des antioxidativen Enzyms Superoxiddismutase. Mangan-Superoxiddismutase hilft bei der Bekämpfung kostenloser Radikale und kann bestimmten Krankheiten vorbeugen.
    • Die RDA für Erwachsene ab 19 Jahren liegt zwischen 1,8 mg und 2,3 mg/Tag.
    • Eisen und Mangan wirken zusammen und sind häufig in denselben Lebensmitteln enthalten. Diese bestehen aus ganzen Körnern, Bohnen, Nüssen und Samen, Teff, Amaranth, Kleie, Hafer, schwarzen Bohnen und anderen. [15]

    Empfehlungen

    1. Https://www.merriam-webster.com/dictionary/manganese
    2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-182/manganese
    3. Https://www.rsc.org/periodic-table/element/25/manganese
    4. Https://chem.libretexts.org/bookshelves/inorganic_chemistry/map%3a_inorganic_chemistry_( housecroft)/ 21% 3a_d-block_metal_chemistry _- _ the_first_row_metals/ 21.02% 3a_occurrence_extraction_and_uses
    5. Http://www.chemistryexplained.com/elements/l-p/manganese.html
    6. Https://de.wikipedia.org/wiki/manganese#Anwendungen
    7. Https://www.stylecraze.com/articles/foods-high-in-manganese/
    8. Https://www.healthline.com/nutrition/manganese-benefits#toc_title_hdr_11
    9. Https://www.medicalnewstoday.com/articles/325636#side-effects
    10. Https://greatist.com/gesundheit/manganese-mangel#symptome
    11. Https://labs.selfdecode.com/blog/manganese-deficiency/
    12. Https://www.mountsinai.org/health-library/supplement/manganese
    13. Https://www.rxlist.com/consumer_manganese/drugs-condition.htm
    14. Https://www.emedicinehealth.com/manganese/vitamins-supplements.htm
    15. Https://draxe.com/ernaehrung/manganese/

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.