Glutamin

Eine kristalline Aminosäure c5h10n2o3, die sowohl völlig frei als auch in Proteinen von Pflanzen und Tieren vorkommt und bei der Hydrolyse Glutaminsäure und Ammoniak liefert. [1]

Einführung

Glutamin ist die am häufigsten im Körper vorkommende Aminosäure. Sie wird in den Muskeln gebildet und über das Blut in verschiedene Organsysteme transportiert.

Glutamin ist ein Baustein für die Bildung von Proteinen im Körper. Es wird auch für die Herstellung anderer Aminosäuren und von Glukose benötigt. Glutamin-Nahrungsergänzungen können die Darmfunktion, die Immunfunktion und andere Prozesse unterstützen, insbesondere in Zeiten der Anspannung, wenn der Körper mehr Glutamin benötigt.

Menschen nehmen Glutamin bei Sichelzellenanämie, Verbrennungen, zur Verbesserung der Genesung nach chirurgischen Eingriffen, bei Verletzungen und bei Problemen mit HIV/Aids ein. Es wird auch bei Durchfall, Mukoviszidose, Fettleibigkeit, Lungenkrebs und zahlreichen anderen Erkrankungen eingesetzt, doch gibt es keine guten klinischen Beweise für die meisten dieser anderen Anwendungen.

Glutamin (Endari) ist von der amerikanischen Arzneimittelbehörde fda als verschreibungspflichtiges Medikament für die Sichelzellenkrankheit zugelassen. [2]

Geschichte

Glutamin, eine Aminosäure, das Monoamid der Glutaminsäure, ist ein häufiger Bestandteil von Proteinen. Ursprünglich aus dem Gliadin, einem Weizenprotein, abgetrennt (1932), ist Glutamin in Pflanzen weit verbreitet, z. B. in Rüben, Karotten und Radieschen. Glutamin ist die einzige Aminosäure, die die Schranke zwischen Blut und Gehirn leicht überwinden kann und zusammen mit Glutaminsäure etwa 80 % des Aminostickstoffs (– nh2) im Gehirngewebe ausmacht. Es gehört zu den so genannten nicht-essentiellen Aminosäuren, d. h. Tiere können es aus Glutaminsäure synthetisieren und benötigen keine Nahrungsquellen. [3]

Wirkungsmechanismen

Glutamin ist die am häufigsten vorkommende freie Aminosäure im Körper und hat bekanntermaßen eine regulierende Funktion bei einer Reihe von zellspezifischen Prozessen, einschließlich des Stoffwechsels (z. B. oxidativer Brennstoff, glukoneogene Vorstufe und lipogene Vorstufe), der Zellintegrität (Apoptose, Zellproliferation), der Proteinsynthese und des Proteinabbaus, der kontraktilen Proteinmasse, der Redoxkapazität, des Atemstosses, der Insulinresistenz, der Insulinsekretion und der Synthese der extrazellulären Matrix (EZM). Es hat sich gezeigt, dass Glutamin die Expression zahlreicher Gene steuert, die mit Stoffwechselprozessen, Signaltransduktion, Zellabwehr und -reparatur zusammenhängen, und dass es intrazelluläre Signalwege auslöst. Die Funktion von Glutamin geht also über die eines einfachen Stoffwechselbrennstoffs oder Proteinvorläufers hinaus, wie bisher angenommen. In dieser Übersicht haben wir versucht, einige der typischen Systeme zu erkennen, die der Steuerung von glutaminabhängigen Zellfunktionen zugrunde liegen. [4]

Glutaminfunktionen

Glutamin ist eine der zwanzig Aminosäuren oder Bausteine, aus denen Proteine bestehen.

Im menschlichen Körper ist Glutamin die am häufigsten vorkommende freie Aminosäure. Sie gilt als bedingt essenzielle Aminosäure. Essenzielle Aminosäuren sind solche, die der Körper nicht selbst herstellen kann und die daher über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Eine bedingt essentielle Aminosäure ist eine Aminosäure, die der Körper bei bestimmten Krankheiten wie Frühgeburtlichkeit oder extremen katabolischen Zuständen nicht mehr herstellen kann.

Glutamin spielt eine Reihe von wesentlichen Funktionen für den Körper. Einige der wichtigsten Funktionen von Glutamin sind:.

  • Synthese von Eiweiß, wie bei allen Aminosäuren
  • Produktion von Ammonium zur Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts in der Niere
  • Eine Energiequelle für die Zellen
  • Spende von Kohlenstoff zum Auffüllen des Zitronensäurezyklus

Glutamin wird aus Glutamat und Ammoniak durch das Enzym Glutaminsynthetase hergestellt. Es wird im Allgemeinen in den Muskeln produziert, auf die etwa 90 % des gesamten Glutamins entfallen. Zu einem gewissen Prozentsatz wird Glutamin auch im Gehirn und in der Lunge gebildet. Der Stoffwechselprozess von Glutamin wird von der Leber geregelt, die große Mengen Glutamin aus dem Darm aufnimmt.

Glutamin ist in den letzten Jahren ein beliebtes Forschungsthema gewesen, und Forschungsstudien haben gezeigt, dass es bei der Behandlung von Verbrennungen, Verletzungen und einigen Nebenwirkungen von Krebsbehandlungen von Vorteil ist. Glutamin wird von einer Reihe von Herstellern als Nahrungsergänzungsmittel vermarktet, weil es eine Rolle bei der Proteinsynthese und der Energiebereitstellung spielt. Es wird von Bodybuildern, Gewichthebern und anderen Profisportlern als Muskelaufbaupräparat eingenommen. Es wird auch behauptet, dass Glutamin den Spiegel des Entwicklungshormons erhöhen kann, indem es dessen Freisetzung aus der vorderen Hirnanhangdrüse stimuliert.

Bei langwierigen Krankheiten oder Verletzungen ist die Glutaminmenge im Körper erschöpft und muss daher über den Ernährungsplan zugeführt werden. [5]

Verwendung

Ernährung

Glutamin ist die reichlichste natürlich vorkommende, nicht benötigte Aminosäure im Körper und eine der wenigen Aminosäuren, die direkt die Blut-Hirn-Schranke passieren kann. Der Mensch erhält Glutamin durch den Abbau von Proteinen in der Nahrung, die er zu sich nimmt. In Zuständen, in denen Gewebe aufgebaut oder gefestigt wird, wie bei der Entwicklung von Säuglingen oder bei der Heilung von Wunden oder extremen Krankheiten, wird Glutamin nur bedingt benötigt.

Sichelzellkrankheit

Im Jahr 2017 genehmigte die US-amerikanische Food and Drug Administration (fda) das orale L-Glutamin-Pulver, das unter dem Namen Endari vermarktet wird, um schwere Komplikationen der Sichelzellenkrankheit bei Personen ab fünf Jahren mit dieser Erkrankung zu reduzieren.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von oralem L-Glutamin-Pulver wurden in einer randomisierten Studie an Probanden im Alter von fünf bis 58 Jahren mit Sichelzellkrankheit untersucht, die innerhalb der letzten 12 Monate vor der Registrierung in der Studie zwei oder mehr quälende Krisen hatten. Die Probanden wurden willkürlich einer Behandlung mit oralem L-Glutamin-Pulver oder Placebo zugeteilt, und die Auswirkungen der Behandlung wurden über einen Zeitraum von 48 Wochen untersucht. Probanden, die mit oralem L-Glutamin-Pulver behandelt wurden, mussten im Vergleich zu Probanden, die ein Placebo erhielten, im Durchschnitt weniger medizinische Einrichtungen wegen Beschwerden aufsuchen, die mit einem parenteral verabreichten Narkotikum oder Ketorolac behandelt wurden (Sichelzellenkrisen) (Mittelwert 3 vs. Mittelwert 4), weniger Krankenhausaufenthalte wegen Sichelzellenschmerzen (typisch 2 vs. Mittelwert 3) und weniger Tage im Gesundheitszentrum (Mittelwert 6,5 Tage vs. Durchschnitt 11 Tage). Bei den Probanden, die orales L-Glutamin-Pulver erhielten, traten auch weniger Fälle von intensivem Brustsyndrom (eine lebensbedrohliche Komplikation der Sichelzellenkrankheit) auf als bei den Patienten, die ein Placebo erhielten (8,6 Prozent gegenüber 23,1 Prozent).

Zu den typischen Nebenwirkungen von L-Glutamin-Pulver zum Einnehmen gehören Verstopfung, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Husten, Beschwerden in den Extremitäten, Rückenschmerzen und Beschwerden in der Brust.

L-Glutamin-Pulver zum Einnehmen wurde als Arzneimittel für seltene Leiden eingestuft. Die fda erteilte die Zulassung von endari an emmaus medical inc.

. Medizinisches Lebensmittel

Glutamin wird als medizinisches Lebensmittel vermarktet und empfohlen, wenn ein Arzt der Meinung ist, dass eine Person in seiner Obhut aufgrund eines Stoffwechselbedarfs, der über das hinausgeht, was durch die endogene Synthese oder die Ernährung gedeckt werden kann, zusätzliches Glutamin benötigt. [6]

Glutaminreiche Lebensmittel

Hier finden Sie eine Liste glutaminreicher Lebensmittel, die Sie bei einem Mangel an diesem lebenswichtigen Protein verzehren können. Abgesehen von der Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in Ihren täglichen Ernährungsplan können Sie sich auf diese Lebensmittel verlassen, um den Glutaminbedarf in Ihrem Körper zu decken. Tierische Proteine sind zwar besonders reich an Glutamin, aber auch zahlreiche pflanzliche Lebensmittel können ausreichen.

Fleisch

Fleisch enthält einen sehr hohen Anteil an Eiweiß. Jedes Lebensmittel, das viel Eiweiß enthält, ist auch reich an Glutamin. Fleisch gilt als eine der reichhaltigsten Quellen für Glutamin. Rind-, Hühner- und Lammfleisch sind ausgezeichnete Glutaminlieferanten.

Meeresfrüchte

Fisch ist eine ausgezeichnete Quelle für Glutamin. Wenn Sie also Ihren gegrillten Lachs, Ihre gebackene Seezunge mit Gewürzen oder Ihr traditionelles indisches Fischcurry genießen, erhalten Sie eine gute Dosis. Salzwasserfisch hat einen höheren Glutamingehalt als Süßwasserfisch.

Milch

Milch fördert die Produktion von Glutathion, einem Antioxidans, das für den Körper fantastisch ist. Sie ist grundsätzlich reich an Glutamin. Nehmen Sie Milch in Ihren täglichen Ernährungsplan auf, und Ihr Glutaminstoff im Körper wird stabil bleiben.

Nüsse

Sie sind ziemlich reich an Glutamin. Es wäre ungesund, den ganzen Tag auf Nüssen herumzukauen, aber wenn man nur zwei- bis dreimal täglich eine Handvoll Nüsse zu sich nimmt, liefert das eine ausgezeichnete Menge an Glutamin. Mandeln, Erdnüsse, Haselnüsse sind einige der Nüsse, die nützlich sind.

Eier

Eier sind besonders hilfreich für Personen, die sich täglich sportlich betätigen. Sie sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin K, B-Vitamine einschließlich Biotin, Thiamin und Vitamin B12. Sie sind ebenfalls eine ausgezeichnete Quelle für Selen, Vitamin D, preiswertes Eiweiß und Glutaminmaterial.

Kohl

Kohl, vor allem Rotkohl, stärkt nicht nur das Immunsystem und die allgemeine Gesundheit, sondern ist auch eine gute Glutaminquelle. Es ist zu beachten, dass der Verzehr von rohem Kohl nützlicher ist als der von zubereitetem Kohl, da das Kochen von Kohl den Glutamingehalt verringert. Es wird daher empfohlen, Kohl in Form von Salaten zu verzehren.

Eiweißgetränke

Energiegetränke sind eine wichtige Quelle für die Aminosäure Glutamin. Athleten müssen diese Eiweißshakes zu sich nehmen. Whey Protein ist eine typische Eiweißquelle, die Menschen, die aktiv trainieren, zu sich nehmen. Es ist hervorragend geeignet, um die Proteinsynthese zu verbessern und Muskeln aufzubauen.

Bohnen

Für Vegetarier sind Erbsen und Bohnen eine wichtige Quelle für Glutamin. Wenn man sich von einem gesundheitlichen Problem erholt und einen Mangel an Glutamin hat, sind Sojabohnen und Kidneybohnen in solchen Fällen besonders nützlich.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass eiweißreiche Lebensmittel auch gute Glutaminquellen sind. Es ist eine der wichtigsten Aminosäuren im Körper und wird für den Erhalt der Muskelmasse benötigt. Wenn Menschen abnehmen wollen, könnten sich glutaminreiche Lebensmittel als nützlich erweisen. [7]

Gesundheitliche Vorteile von Glutamin

Verbesserung des Immunsystems

Glutamin ist äußerst wichtig, um das Immunsystem des Körpers stark zu halten. Es hilft, Immunzellen wie Leukozyten und einige Darmzellen zu stärken.

Einem Artikel aus dem Jahr 2018 zufolge benötigt das Immunsystem des Körpers bei einer Infektion oder Verletzung mehr Glutamin. Wenn du nicht die Menge an Glutamin produzieren kannst, die dein Körper braucht, baut dein Körper Muskeln (deine Eiweißgeschäfte) ab, um mehr freizusetzen.

Diese ganze Auswirkung kann zu einem Glutaminmangel führen, der das Immunsystem Ihres Körpers noch mehr gefährden kann.

Aus diesem Grund erhalten Menschen mit schweren Verletzungen wie Verbrennungen in der Regel Glutaminpräparate oder werden darauf hingewiesen, einen Diätplan mit hohem Glutamin- oder Proteinanteil einzuhalten.

Wenn Sie jedoch bereits gesund sind, gibt es keine eindeutigen Beweise dafür, dass die Einnahme von zusätzlichem Glutamin das Immunsystem Ihres Körpers zusätzlich unterstützt.

Hilft der Darmgesundheit

Ihr Darm spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Immunsystems. So alle Vorteile Glutamin gibt Ihrem Körper Immunsystem ebenfalls mit Verdauungsgesundheit assoziiert.

Eine Auswertung aus dem Jahr 2017 hat herausgefunden, dass Glutamin unter anderem eine Rolle bei der täglichen Funktion des Darmtrakts spielt.

  • Behandlung verschiedener Erkrankungen des Verdauungstraktes
  • Erhöhung der Anzahl der Zellen in der Darmschleimhaut
  • Abwehren von Entzündungssignalen
  • Schutz der Zellen vor dem Absterben

In einem älteren Artikel aus dem Jahr 2012 wird Glutamin auch mit der Aufrechterhaltung der Darmbarrierefunktion in Verbindung gebracht. Ohne eine gesunde Darmbarriere ist man möglicherweise anfälliger für Magen-Darm-Erkrankungen wie entzündliche Darmerkrankungen (ibd), Reizdarmsyndrom (ibs) und Zöliakie. [8]

L-Glutamin

Vor Jahren wurde Glutamin als bedingt essentielle Aminosäure fast nur für schwer kranke oder verletzte Personen angesehen, wie z. B. für Brandopfer oder körperlich gestresste Personen, bei denen die Gefahr eines Muskel- und Gewebeabbaus besteht. In diesen Situationen könnte eine Ergänzung mit Glutamin die Erholungszeit verkürzen und wäre von Vorteil.

L-Glutamin wird auch regelmäßig verwendet, um einige der unerwünschten Wirkungen der Chemotherapie zu minimieren. Es wird auch seit Jahren für Gesundheits- und Trainingszwecke in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet, aber viele dieser Behauptungen sind nicht bestätigt oder übertrieben. Hier sind einige mögliche Vorteile von L-Glutamin.

Unterstützung des Immunsystems

Glutamin ist für das Immunsystem notwendig, da es ihm hilft, effizient zu arbeiten. Schwer kranke Personen oder Personen, die ein schweres körperliches Trauma erlitten haben, weisen einen niedrigen Glutaminspiegel auf, weil entweder die Glutaminproduktion im Skelett reduziert ist oder die Zellen das gespeicherte Glutamin des Körpers aufgrund des Traumas schneller verbrauchen.

Aus diesem Grund kann eine Nahrungsergänzung mit L-Glutamin die Funktion des Immunsystems verbessern und die Genesung beschleunigen. Speziell bei Verbrennungspatienten kann die Einnahme von Glutamin dazu beitragen, eine gesunde Immunfunktion zu erhalten, die Heilung von Verletzungen zu verbessern und den Krankenhausaufenthalt zu verkürzen. In einer älteren Forschungsstudie aus dem Jahr 2009 aus Indien wurde berichtet, dass die enterale Verabreichung von L-Glutamin bakterielle Komplikationen und Krankenhausaufenthalte im Vergleich zu einer Kontrollgruppe um fast 17 Tage verkürzte.

Für gesunde Menschen sind die Vorteile von Glutamin für die Immunfunktion einfach nicht gegeben. In diesem Sinne ist die tägliche Einnahme eines Glutaminpräparats zur Verbesserung der Gesundheit weitgehend Geldverschwendung, wenn Sie nicht immungeschwächt oder schwer krank sind oder sich von einer chirurgischen Behandlung erholen.

Muskelaufbau, Fettabbau und Erholung

Zum Leidwesen der Bodybuilding-Gemeinschaft bietet L-Glutamin nicht die Vorteile für den Muskelaufbau und die Gewichtsabnahme, für die es ursprünglich gehalten wurde. Obwohl die Forscher diese Behauptungen immer wieder überprüfen, werden sie durch die vorhandenen Forschungsstudien nicht gestützt.

In einer Studie wurden beispielsweise die Auswirkungen einer Glutamin-Supplementierung in Verbindung mit einem Widerstandstraining bei jungen Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren untersucht, und es wurde festgestellt, dass es keine wesentlichen Unterschiede zwischen der Gruppe, die Glutamin einnahm, und der Placebogruppe gab. Beide Gruppen erzielten vergleichbare Muskel- und Kraftzuwächse.

Was die Gewichtsreduzierung betrifft, so wird diese Behauptung durch eine Reihe von Studien unterstützt.

In dieser sechswöchigen Forschungsstudie wurden sechsundsechzig Patienten mit Typ-2-Diabetes beobachtet. Sie wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und angewiesen, entweder täglich 30 Gramm Glutamin einzunehmen oder ein Placebo zu erhalten. Bei der Gruppe, die Glutamin erhielt, verbesserten sich die kardiovaskulären Risikoelemente und die Körperstruktur.

Und diese Studie zeigte, dass die 4-wöchige Einnahme von Glutamin zu einer Verringerung des Körpergewichts und des Taillenbereichs führt.

Andererseits haben zahlreiche Forschungsstudien das Gegenteil festgestellt, nämlich dass die Einnahme von Glutamin keinen Einfluss auf die Gewichtsabnahme und die Körperzusammensetzung hat. Die Forschung wird fortgesetzt, um herauszufinden, ob L-Glutamin-Ergänzungen positive Auswirkungen auf den Muskelaufbau und die Gewichtsabnahme haben.

Es ist noch nicht alles verloren für Menschen, die von L-Glutamin-Nahrungsergänzungsmitteln einen sportlichen Nutzen erwarten. Zahlreiche Forschungsstudien haben gezeigt, dass die tägliche Einnahme von L-Glutamin die Heilungszeit der Muskeln und den Muskelkater nach einem harten Training verringern kann.

In gewisser Weise kann L-Glutamin die sportliche Leistung unterstützen, indem es die Müdigkeit hinauszögert. Wenn man nicht müde ist, kann man im Fitnessstudio und auf dem Sportplatz viel mehr leisten.

Negative Auswirkungen der Chemotherapie

Glutamin kann eine wesentliche Rolle bei der Verbesserung der Lebensqualität von Krebspatienten spielen, die sich einer Chemotherapie unterziehen. In der Tat können die mit der Chemotherapie verbundenen Symptome bei einer niedrigeren Dosis und nach der Behandlung weniger extrem sein.

Die Chemotherapie führt häufig zum Abbau von Gewebe in der Darmschleimhaut und verursacht dadurch Wunden in Mund und Rachen, die so genannte Mukositis. Einige Studien berichten von einem Rückgang unangenehmer Schleimhauterscheinungen und Geschwüren im Zusammenhang mit einer Strahlen- und Chemotherapiebehandlung. [9]

Weitere Informationen

Vorteile für die Haut

L-Glutamin trägt dazu bei, diese Alterungserscheinungen umzukehren, indem es die Kollagenproduktion in der Haut erheblich steigert – es kehrt die Alterungserscheinungen um, gibt der Haut ihre natürliche Spannkraft zurück und glättet die Hautstruktur.

Glutamin bietet auch Schutz für die Haut, indem es die Produktion von Antioxidantien im Körper unterstützt.

L-Glutamin ist ein wirksamer, zuverlässiger Wirkstoff für die Hautpflege. Wir formulieren mit L-Glutamin seine Effizienz bei der Unterstützung der Aufhellung der Haut und der Minimierung dunkler Stellen, während es die Haut stärkt und die Kollagenproduktion erhöht. [10]

Gefahren und negative Auswirkungen

Im Allgemeinen scheint es sicher zu sein, Glutamin in moderaten Mengen zu konsumieren, besonders wenn es kurzfristig eingenommen wird. Die Gefahr negativer Auswirkungen scheint gering zu sein, wenn es in Dosen von bis zu 20 bis 30 Gramm pro Tag eingenommen wird, wobei höhere Dosen als sicher gelten, aber in einigen Studien auch kurzfristig verwendet wurden.

Obwohl die Wirkungen von überschüssigem Glutamin selten Probleme verursachen, ist es bei langfristiger Einnahme von oralem Glutamin ein ausgezeichnetes Konzept, auch B-Vitamine einzunehmen. Dies gilt insbesondere für Vitamin B12, das die Anreicherung von Glutamin im Körper kontrolliert.

Wer sollte Glutamin nicht einnehmen?

Jeder, der an einer Nierenerkrankung, einer Lebererkrankung, dem Reye-Syndrom oder Krebs leidet, sollte dieses Ergänzungsmittel nur in Absprache mit einem Arzt einnehmen, da diese Erkrankungen die Aufnahme von Aminosäuren beeinflussen können. Wenn Sie gegen Krebs kämpfen und/oder sich einer Krebsbehandlung unterziehen, sprechen Sie stets mit Ihrem Arzt darüber, welche Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein könnten und welche nicht.

In ungewöhnlichen Fällen wurde von Allergien gegen diese Nahrungsergänzung berichtet. Brechen Sie die Einnahme sofort ab, wenn Sie Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Nesselsucht, Benommenheit oder Unwohlsein verspüren. [11]

Welche besonderen Sicherheitsmaßnahmen sollte ich beachten?

  1. Informieren Sie Ihren Arzt und Apotheker, wenn Sie L-Glutamin oder andere Medikamente nicht vertragen.
  2. Teilen Sie Ihrem Arzt und Apotheker mit, welche verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und Naturprodukte Sie einnehmen oder einzunehmen beabsichtigen. Möglicherweise muss Ihr Arzt die Dosierung Ihrer Medikamente ändern oder Sie sorgfältig auf Nebenwirkungen überwachen.
  3. Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, einen Kinderwunsch haben oder stillen. Wenn Sie während der Einnahme von L-Glutamin schwanger werden, rufen Sie Ihren Arzt an. [12]

Dosierung

Die Dosierung dieses Medikaments wird für verschiedene Kunden unterschiedlich sein. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes oder die Anweisungen auf dem Etikett. Die folgenden Informationen umfassen nur die durchschnittlichen Dosen dieses Medikaments. Wenn Ihre Dosierung unterschiedlich ist, ändern Sie sie nicht, es sei denn Ihr Arzt informiert Sie, um so zu tun.

Die Menge des Medikaments, die Sie einnehmen, hängt von der Stärke des Medikaments ab. Ebenso hängt die Anzahl der Dosen, die Sie jeden Tag einnehmen, die Zeit zwischen den Dosen und die Dauer der Einnahme von dem medizinischen Problem ab, für das Sie das Medikament verwenden.

Für die orale Einnahme (Pulver zur oralen Lösung):

Für das Kurzdarmsyndrom:

Erwachsene – 30 Gramm (g) jeden Tag in geteilten Dosen (5 g 6 mal täglich) für bis zu 16 Wochen. Die Einnahme erfolgt zu den Mahlzeiten oder Zwischenmahlzeiten im Abstand von 2 bis 3 Stunden im Wachzustand.

Kinder – Verwendung und Dosis sollten von Ihrem Arzt festgelegt werden.

Für die orale Darreichungsform (orales Pulver):

Für die Sichelzellenanämie:

Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren und einem Gewicht von mehr als 65 Kilogramm (kg) – 15 Gramm (g) pro Dosis (3 Packungen pro Dosis) 2-mal täglich oder 30 g täglich (6 Packungen täglich).

Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren und mit einem Gewicht von 30 bis 65 kg – 10 g pro Dosis (2 Packungen pro Dosierung) 2-mal täglich oder 20 g täglich (4 Packungen täglich).

Kinder ab 5 Jahren und mit einem Gewicht von weniger als 30 kg – 5 g pro Dosis (1 Packung pro Dosis) 2-mal täglich oder 10 g täglich (2 Packungen pro Tag).

Kinder, die jünger als 5 Jahre alt sind– Anwendung und Dosierung sollten von Ihrem Arzt bestimmt werden.

Fehlende Dosis

Wenn Sie eine Dosis dieses Arzneimittels vergessen haben, holen Sie sie so bald wie möglich nach. Wenn es jedoch praktisch Zeit für die nächste Dosis ist, lassen Sie die vergessene Dosis aus und kehren Sie zu Ihrem routinemäßigen Einnahmeplan zurück. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis. [13]

Mögliche Wechselwirkungen mit Glutamin

Wenn Sie gegenwärtig mit einem der folgenden Medikamente behandelt werden, sollten Sie keine Glutamin-Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Krebsbehandlung – Glutamin kann die Wirksamkeit von Chemotherapien mit Doxorubicin, Methotrexat und 5-Fluorouracil bei Menschen mit Darmkrebs erhöhen und deren Nebenwirkungen verringern. Ebenso deuten erste medizinische Forschungsstudien darauf hin, dass Glutaminergänzungen Nervenschäden im Zusammenhang mit einem Medikament namens Paclitaxel, das bei Brustkrebs und anderen Krebsarten eingesetzt wird, verhindern könnten.

Dennoch empfehlen Laborstudien, dass Glutamin das Wachstum von Tumoren fördern kann. Bevor man weiß, ob die Einnahme von Glutamin bei einer Krebserkrankung sicher ist, sind noch weitere Forschungsstudien erforderlich. [14]

Was sind die Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für Glutamin?

Vorsichtsmaßnahmen

  • Dieses Medikament besteht aus Glutamin
  • Nehmen Sie Nutrestore nicht ein, wenn Sie allergisch gegen Glutamin oder einen der Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • Bleiben Sie außerhalb der Reichweite von Kindern. Im Falle einer Überdosierung suchen Sie sofort einen Arzt auf oder wenden Sie sich an ein Toxin-Kontrollzentrum

Warnhinweise

Wird in Glutamat und Ammoniak umgewandelt; die Konzentration dieser Metaboliten kann bei Leberproblemen ansteigen.

Nieren- und Leberfunktion überprüfen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Verwenden Sie Glutamin während der Schwangerschaft mit Vorsicht, wenn die Vorteile die Gefahren überwiegen.

Tierstudien weisen auf Risiken hin, und es werden keine Studien am Menschen angeboten oder es wurden weder Tier- noch Humanstudien durchgeführt.

Es ist nicht bekannt, ob Glutamin in die Muttermilch übergeht. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie stillen. [15]

Schlussfolgerungen

Immunzellen sind in hohem Maße auf die Verfügbarkeit von Glutamin angewiesen, um zu überleben, sich zu vermehren und zu funktionieren und letztendlich unseren Körper vor Krankheitserregern zu schützen. Bei katabolischen/hyperkatabolischen Szenarien steigt der Bedarf an Glutamin drastisch an, was zu einem Glutaminmangel und einer extremen Beeinträchtigung der Immunfunktion führen kann. Eine geringe Verfügbarkeit von Glutamin wird jedoch nicht bei allen katabolischen/kranken oder kritisch kranken Patienten beobachtet, so dass nicht alle Personen von Glutaminergänzungen profitieren werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass wie die Glykämie auch das Plasmaglutamin und der Stoffwechselfluss zwischen den Geweben selbst bei hohem Katabolismus durch wichtige Organe wie Darm, Leber und Skelettmuskeln auf einem konstanten Niveau gehalten werden. Bemerkenswerterweise unterscheiden sich die Bedingungen und die Intensität der Hypoglutaminämie in Studien an Mensch und Tier erheblich, was für sich genommen kein logisches Argument für die exogene Zufuhr von Glutamin darstellt.

In einigen katabolen Situationen und/oder bei einem Mangel an Glutamin aus der Nahrung könnte eine Aminosäureergänzung erforderlich sein. In diesem Zusammenhang wurden die immunologischen Eigenschaften einer Glutamin-Supplementierung eingehend untersucht, und es wurden brandneue Fragen und Standpunkte entwickelt. So müssen beispielsweise die Häufigkeit der Nahrungsergänzung, die optimalen Dosen in Abhängigkeit von der Krankheit oder den Spannungszuständen und die gleichzeitige Verabreichung mit anderen Aminosäuren oder Dipeptidkombinationen untersucht werden. Darüber hinaus hat die sich entwickelnde Metabolomik das Potenzial, unser Verständnis der komplizierten Politik des Glutamin-Stoffwechsels zu verbessern, indem brandneue Metaboliten (z. B. Itaconat in Makrophagen) bestimmt werden, die für die Zellfunktion lebenswichtig sind, wodurch die Idee des „Treibstoffs für das Immunsystem des Körpers“ übertroffen wird. [16]

Empfehlungen

  1. Https://www.merriam-webster.com/dictionary/glutamine
  2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-878/glutamine.
  3. Https://www.britannica.com/science/glutamine
  4. Https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15795900/
  5. Https://www.news-medical.net/health/glutamine-functions.aspx
  6. Https://de.wikipedia.org/wiki/glutamin#Verwendungen
  7. Https://food.ndtv.com/food-drinks/8-glutamin-reiche-foods-and-how-they-can-boost-your-muscle-strength-1651641
  8. Https://greatist.com/gesundheit/glutamin-benefits#gesundheit-benefits
  9. Https://www.verywellfit.com/l-glutamine-89469#toc-health-benefits
  10. Https://bellaaura.com/blogs/news/l glutamin
  11. Https://draxe.com/nutrition/l-glutamin-benefits-side-effects-dosage/#risks_and_side_effects
  12. Https://medlineplus.gov/druginfo/meds/a617035.html
  13. Https://www.mayoclinic.org/drugs-supplements/glutamine-oral-route/proper-use/drg-20064099
  14. Https://www.stlukes-stl.com/health-content/medicine/33/000962.htm
  15. Https://www.rxlist.com/consumer_glutamine_nutrestore/drugs-condition.htm
  16. Https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/pmc6266414/

Valin

Glycin

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.