Seite wählen

Table of Contents

Erinnern Sie sich an eine Zeit, in der Sie den Beginn einer Aufgabe hinausgezögert haben, obwohl Sie wussten, dass das Konsequenzen haben würde. Während Sie sich beeilten, die Aufgabe zu erledigen, fühlten Sie sich wahrscheinlich panisch, schuldig und hilflos, aber Sie versprachen sich, in Zukunft besser zu arbeiten. Wenn Sie jedoch das nächste Mal Arbeit, Hausarbeit oder andere Aufgaben zu erledigen hatten, sind Sie wahrscheinlich wieder der Prokrastination erlegen. Obwohl es leicht ist, in diesem schädlichen Kreislauf festzustecken, müssen Prokrastinierer nicht für immer so leben.

In diesem Leitfaden zeigen wir dir unsere besten Techniken, wie du die Prokrastination ein für alle Mal besiegen kannst.

Über Prokrastination

Prokrastination ist das absichtliche Aufschieben von Entscheidungen, Aufgaben oder Handlungen bis zur letzten Minute. Menschen, die prokrastinieren, wissen, dass sie etwas erledigen müssen, aber aus verschiedenen Gründen fangen sie sehr spät damit an – manchmal so spät, dass es unmöglich wird, die Aufgabe rechtzeitig zu erledigen.

Während manche Menschen nur in bestimmten Situationen prokrastinieren, können andere zu chronischen Prokrastinierern werden. Wenn diese Angewohnheit in Ihrem täglichen Leben überhand nimmt, kann sie Ihre Ziele oder sogar Ihr emotionales Wohlbefinden beeinträchtigen.

 

Die Psychologie der Prokrastination

Wir alle kennen den Akt der Prokrastination. Manche mehr als andere. Und es ist kein Geheimnis, dass wir alle aufgeschoben haben und dies bis heute tun.

Man sagt, dass ein Zauderer eine Aufgabe oft aus Mangel an besserem Zeitmanagement und Enthusiasmus oder aus Faulheit aufschiebt.

Aber ist das alles, was dahinter steckt? Was sind unsere Beweggründe für das Aufschieben von Aufgaben? Warum tun wir es immer wieder, obwohl wir die damit verbundenen Folgen kennen?

 

Prokrastination 101: Lektionen von Joseph Ferrari, PhD

Joseph Ferrari, Ph.D., ist Professor für Psychologie an der DePaul University.

Er ist ein anerkannter Beitrag zur Psychologie der Prokrastination, und seine Forschungen und Arbeiten werden auch von der American Psychological Association (APA) sehr geschätzt.

Die American Psychological Association ist eine Gruppe hochqualifizierter professioneller Psychologen, Studenten, Pädagogen, Berater und Kliniker in den Vereinigten Staaten. Das Hauptziel der APA ist es, die Forschung im Bereich der Psychologie voranzutreiben. Darüber hinaus ist die APA der Ansicht, dass die Psychologie mehr als eine Wissenschaft ist, nämlich ein Mittel zur Förderung von Wohlbefinden und Gesundheit.

Darüber hinaus hat er eine Reihe von Büchern und Artikeln zum Thema Prokrastination veröffentlicht, in denen er denjenigen, die damit zu kämpfen haben, sein Fachwissen zur Verfügung stellt. Die APA hat sich mit Ferrari in Verbindung gesetzt, um mehr über die psychologischen Hintergründe des Aufschiebens zu erfahren.

Das Gespräch drehte sich um grundlegende Störungen, den Beitrag der Technologie, die Rolle der Gesellschaft und einfache Lösungen für das Problem.

 

Chronische Prokrastinierer im Vergleich zu Nicht-Prokrastinierern

Es ist kein Geheimnis, dass wir alle hin und wieder eine Aufgabe aufschieben.

Das macht uns aber nicht unbedingt zu Prokrastinierern. Tatsächlich gilt es unter Menschen als normal, hin und wieder zu prokrastinieren.

Fühlst du dich entlastet? Das tun wir auch.

Aber was ist, wenn das Nicht-Erledigen von Dingen zur Lebensweise wird?

Das ist der Punkt, an dem chronische Prokrastination einsetzt. Sobald die Gewohnheit des Aufschiebens von einer Person genährt wird, überträgt sie sich auf alle Aspekte ihres Lebens. Und das führt zu noch mehr Motivationsverlust, zum Scheitern bei der Erledigung von Aufgaben und zu noch mehr Aufschieberitis.

Menschen, die prokrastinieren, entwickeln oft einen „maladaptiven Lebensstil“. Obwohl Prokrastination nicht als ernsthafter Zustand gilt, führt sie zu einer Reihe von Persönlichkeitsveränderungen, wie zum Beispiel:

  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Passiv-aggressive Tendenzen
  • Rachegefühle
  • Zwangsstörung (OCD)

Was macht im Gegensatz dazu einen Nicht-Prokrastinierer aus?

Eine Person, die nicht prokrastiniert, hat typischerweise ein starkes Gefühl für ihre persönliche Identität. Nicht-Prokrastinierer machen sich keine Sorgen um ihr „soziales Ansehen“, ein Begriff, der von Psychologen verwendet wird, um zu beschreiben, wie andere Menschen uns mögen.

Diese Art von Menschen schiebt vielleicht ab und zu etwas auf, aber im Gegensatz zu den Prokrastinierern machen sie es sich nicht zur Gewohnheit. Diese Menschen sind sich der Aufgaben, die sie haben, sehr bewusst und treffen die Entscheidung, sie konsequent zu erledigen.

Warum prokrastinieren Sie noch?

Jeder ist sich in gewisser Weise seiner Tendenz zum Aufschieben bewusst, und doch schiebt jeder weiter auf.

Wie bei allem gibt es eine psychologische Erklärung für diese Tatsache.

 

Mangel an Interesse

Menschen schieben oft Aufgaben vor sich her, wenn sie kein Interesse daran haben. Das ist eine ganz einfache Psychologie.

Eine langweilige Aufgabe ist für denjenigen, der sie erledigt, nicht motivierend.

Aufschieber würden lieber etwas tun, das ihnen Spaß macht, als etwas, das sie langweilt. Die Menschen neigen dazu, die Priorisierung liebenswerter Aufgaben damit zu verwechseln, dass sie einfach dem den Vorrang geben, was sie glücklich macht.

Die zugrunde liegende Tatsache ist, dass sie ihre Prokrastination als solche tarnen.

 

Stress

Es ist unvermeidlich, dass uns manche Aufgaben Stress bereiten. Ganz gleich, ob es sich um die Arbeit oder die Schule handelt, das Stressgefühl steigt, wenn eine Aufgabe zu wichtig erscheint, um sie zu vermasseln. Anstatt die Aufgabe zu erledigen, um den Stress zu beseitigen, lassen es die Zauderer zu, dass ihr geringes Selbstwertgefühl das Beste aus ihnen herausholt. Letztlich wird die Aufgabe durch eine bewusste Entscheidung, anderen Dingen Vorrang zu geben, aufgeschoben.

Ein Beispiel dafür ist, dass sich Schüler mit schlechten Noten entmutigt fühlen, Aufgaben gut zu erledigen. Ihr geringes Selbstwertgefühl lässt ihr Gehirn glauben, dass sie nicht in der Lage sind, etwas gut zu machen, und so werden sie untätig, um die Verantwortung zu vermeiden.

 

Technologie

Es überrascht nicht, dass die Technologie viele Aspekte unseres Lebens beeinflusst, auch die Prokrastination. Die Forschung zeigt, dass Technologie dabei helfen kann, Dinge zu erledigen und die Prokrastination zu überwinden. Gleichzeitig kann die Technik aber auch die Ursache für Aufschieberitis sein, wenn sie nicht richtig eingesetzt wird.

Die Menschen müssen nicht stundenlang gedankenlos durch das Internet scrollen. Aber weil die Technik so zugänglich ist, kommt es zu solchen Tendenzen. Es gibt technologische Systeme, die wir nutzen können, um ein solches gedankenloses Scrollen zu verhindern, und deshalb ist die richtige Nutzung von entscheidender Bedeutung, um Prokrastination zu vermeiden.

 

Gewohnheit

Ein Grund, warum Sie nicht aufhören können zu prokrastinieren, ist, dass Sie sich die Prokrastination bereits zur Gewohnheit gemacht haben. Das Problem mit Gewohnheiten ist, dass sie sich im Laufe der Zeit entwickeln und daher auch im Laufe der Zeit wieder verlernt werden können.

Wenn Sie eine Sache nach der anderen aufschieben, häufen sich die Aufgaben nur an und geben den Aufschiebern noch mehr Grund, ihr Verhalten fortzusetzen.

 

Beseitigung der Prokrastination

Die American Psychological Association (APA) vertieft ihren Austausch mit Joseph Ferrari über Prokrastinierer.

Ferrari erklärt, dass Prokrastinieren ein Phänomen der Untätigkeit ist.

Eine Aufgabe wird bewusst aufgeschoben, indem sie durch eine andere, weniger sinnvolle Aufgabe ersetzt wird. In manchen Situationen gehen Menschen über die Ressourcen hinaus, die ihnen bereits zur Verfügung stehen, um zu zögern.

Eine Möglichkeit, Prokrastination zu vermeiden, besteht darin, ein Belohnungssystem für sich selbst zu formulieren

Aufschieber stellen die Befriedigung in den Vordergrund, ohne sich anzustrengen. Drehen Sie das um, indem Sie die Belohnung als Motivation nutzen, um Dinge zu erledigen. Wenn Sie dies ständig tun, wird es schließlich zu einer Lebensweise werden und somit die chronische Prokrastination beseitigen.

Es ist in der Regel ein mentaler Kampf, sich gesündere Gewohnheiten anzueignen, vor allem, wenn man sich so sehr an die schlechten gewöhnt hat. Die Belohnung kann so einfach sein, wie es Ihnen ein Gefühl der Erfüllung und Zuversicht gibt, mehr zu tun.

Ein Beispiel ist die Aufrechterhaltung einer angemessenen Sportroutine. Motivieren Sie sich selbst, es nicht aufzuschieben, indem Sie sich danach mit einer ausgewogenen und köstlichen Mahlzeit belohnen. Das Ergebnis wird Ihnen ein Gefühl der Befriedigung geben und Sie werden mehr Selbstvertrauen haben, um am nächsten Tag ein weiteres Training zu absolvieren,

Eine weitere Möglichkeit, es zu überwinden, ist, sich die Hilfe zu holen, die Sie brauchen

Das Gefühl, festzustecken, ist völlig normal, aber es ist eine ganz andere Situation, wenn man es ständig spürt und sich nur schwer daraus befreien kann. Deshalb ist es wichtig, um Hilfe zu bitten. Niemand sollte sich dafür schämen.

Hilfe kann in Form einer Therapie erfolgen oder einfach dadurch, dass man die Handlung an jemand anderen delegiert, wenn man sich nicht in der Lage fühlt. Je eher Sie in der Lage sind, Ihren Bedarf an Hilfe zu decken, desto mehr Zeit werden Sie für wichtige Dinge haben.

 

Ein Leben in Aktion führen

Die Beiträge der APA sollten Menschen, die prokrastinieren, dazu anregen, sich selbst bewusster zu machen, welche Auswirkungen dies auf ihr Leben hat. Wenn wir die Psychologie als Mittel zur Verbesserung unseres Wohlergehens betrachten, bemühen wir uns bewusster darum, ein besseres Leben zu führen.

Wenn Sie das nächste Mal in Erwägung ziehen, eine Aufgabe aufzuschieben, denken Sie an die Folgen, die dies nicht nur für diesen Tag, sondern für Ihr gesamtes Leben haben kann. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in der ausführlichen Diskussion von Dr. Ferrari in dem Buch „Still Procrastinating: The No Regret Guide to Getting It Done“.

 

Arten der Prokrastination

Obwohl es viele Arten von Prokrastination gibt, fallen die meisten Menschen unter zwei große Kategorien: Aktive Prokrastinierer und passive Prokrastinierer.

 

Aktive Prokrastinierer

Aktive Zauderer sind diejenigen, die glauben, dass sie unter Druck am besten arbeiten. Diese Menschen schieben Aufgaben absichtlich auf, weil sie glauben, dass ein Handeln in letzter Minute die Motivation, den Einsatz und die Qualität der Arbeit erhöht.

Das Problem

Auf lange Sicht kann dies jedoch zu einer Menge zusätzlichen Stresses und zu einem höheren Krankenstand führen. Wenn Sie nur wenig Zeit haben, um sich um mögliche Probleme zu kümmern, leidet auch Ihre Arbeitsleistung darunter.

 

Passive Zauderer

Auf der anderen Seite verzögern passive Zauderer Aufgaben, weil sie Schwierigkeiten haben, sie in Angriff zu nehmen.

Das Problem

Ob es nun an mangelnder Motivation, Versagensängsten, schlechtem Zeitmanagement oder etwas ganz anderem liegt, was diese Art von Zauderern braucht, ist eine starke Selbstdisziplin, um sich von der Gewohnheit zu befreien. Auch wenn es schwer ist, diese Eigenschaft zu verinnerlichen, ist es durchaus möglich, wenn Sie das richtige Werkzeug wählen, um Ihr spezifisches Problem der Prokrastination anzugehen.

 

Auswirkungen der Prokrastination

Während einige Prokrastinierer wissen, dass sie sich ändern müssen, sehen andere vielleicht keinen Grund, dies zu tun, vor allem, wenn diese Praxis bereits ein großer Teil ihres Lebens ist.

Allerdings hat das Aufschieben sehr reale Konsequenzen. Lassen Sie uns ausführlich darüber sprechen.

 

Kurzfristige Folgen

Kurzfristig mag Prokrastination Druck abbauen, aber das verblasst schnell, wenn der Termin näher rückt. Folglich fühlen sich Zauderer in der Regel sehr gestresst, schuldig und hilflos. Ihre Produktivität geht zurück, was sich negativ auf ihre Arbeitsleistung auswirkt.

Tatsächlich erhalten Studenten, die regelmäßig prokrastinieren, im Durchschnitt schlechtere Noten, während Arbeitnehmer, die Aufgaben ständig hinauszögern, qualitativ schlechtere Ergebnisse erzielen.

Letztlich haben es Zauderer viel schwerer, ihre Ziele zu erreichen.

 

Langfristige Folgen

Bei chronischen Prokrastinierern ist die Prokrastination oft schon ein großer Teil ihres Lebensstils. Neben den oben genannten Folgen, haben diese Menschen auch eher eine geringere Lebensqualität.

Zu diesen Folgen gehören:

  • Wenn man oft nicht in der Lage ist, Dinge zu erledigen, setzt man seine persönlichen und beruflichen Beziehungen aufs Spiel.
  • Menschen, die sich nicht auf Sie verlassen können, haben weniger Vertrauen in Sie, sei es am Arbeitsplatz oder zu Hause. Mit der Zeit kann sich dies negativ auf Ihr emotionales und soziales Wohlbefinden auswirken.
  • Menschen, die prokrastinieren, sind auch anfälliger für mehr gesundheitliche Probleme, manchmal in Form von Schlaflosigkeit oder einem schwachen Immunsystem. Weil sie so viel Druck auf ihren Körper ausüben, um Aufgaben in kurzer Zeit zu erledigen, kann auch ihr körperliches Wohlbefinden leiden.
  • Letzen Endes kann Prokrastination die psychische Gesundheit beeinträchtigen. Da Prokrastinierer in einem Teufelskreis gefangen sind, haben sie oft das Gefühl, dass es keinen Ausweg gibt.

Gefühle des Bedauerns und der Schuld können schnell zu Angstzuständen, Depressionen und anderen psychischen Störungen führen – Faktoren, die das Problem am Ende des Tages nur noch verschlimmern.

 

Ursachen der Prokrastination

Warum prokrastinieren Menschen, wenn sie diese Schäden kennen? Ist es nur ein Mangel an Selbstbeherrschung, der Prokrastinierer von Nicht-Prokrastinierern unterscheidet? Nun, wie sich herausstellt, ist es nicht so einfach.

 

Mangel an Konzentration

Eine mögliche Ursache ist ein Mangel an Konzentration. Menschen, die keine spezifischen und klar definierten Ziele haben, neigen viel eher zum Aufschieben, weil es ihnen schwerfällt, sich für eine Vorgehensweise zu entscheiden.

Lassen Sie uns ein Beispiel ausprobieren:

Stellen Sie sich zwei Studenten vor. Die erste hat das Ziel, ihren Abschluss als Klassenbeste zu machen, während die zweite eine zusätzliche Stunde pro Tag aufwenden möchte, um für ihren schwierigsten Kurs zu lernen.

Welcher der beiden Schüler wird wohl eher aufschieben?

  • Da der erste Schüler ein umfassenderes Ziel hat, wird es ihm schwerer fallen, damit zusammenhängende Aufgaben aufzuschieben, z. B. das Lernen im Voraus und die frühzeitige Abgabe von Hausaufgaben.
  • Der zweite Schüler hingegen hat eine klare Aufgabe, die verständlicher und leichter zu bewältigen ist.

Das Fehlen einer Vision, einer Richtung oder eines Ziels kann also zu Prokrastination führen.

 

Mangel an Motivation

Ein weiterer Grund für das Aufschieben von Aufgaben ist fehlende Motivation. Dies kann der Fall sein, weil:

  1. Sie sind nicht an der Aufgabe interessiert
  2. Sie sehen keinen Nutzen darin, sie zu erledigen
  3. Sie haben einfach nicht die Willenskraft, damit anzufangen

Wenn man nicht gerade extrem selbstdiszipliniert ist, braucht man irgendeine Form von Motivation, um etwas zu unternehmen. Das Problem liegt jedoch auch in der Art der Motivation, die Sie besitzen. Wenn Sie extrinsisch motiviert sind, d. h. durch andere Menschen oder äußere Faktoren zur Erledigung einer Aufgabe gedrängt werden, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie etwas aufschieben, als bei jemandem, der intrinsisch motiviert ist.

Denn wenn Sie keinen Sinn in den Aufgaben sehen, die Sie erledigen, und stattdessen von gesellschaftlichem Druck oder dem Versprechen einer Belohnung angetrieben werden, wird es Ihnen sicherlich schwer fallen, diese Aufgaben sofort und zielgerichtet zu erledigen.

 

Niedrige Energie

Was aber, wenn Ihr Gehirn und Ihr Körper die zu erledigenden Aufgaben einfach nicht bewältigen können? Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie jederzeit vor Erschöpfung umfallen könnten, fehlt Ihnen wahrscheinlich die dringend benötigte Ruhe und der Schlaf.

Eine Sache, die vielbeschäftigte Menschen manchmal nicht erkennen, ist, dass Burnout sehr real ist.

Wenn du dir mehr vornimmst, als du bewältigen kannst, kannst du ungewollt zum Zauderer werden, da dein Gehirn dir signalisiert, dass du RUNTERSCHALTEN musst.

In dieser Situation kann Prokrastination ein unbewusster Abwehrmechanismus gegen zu viel körperlichen und geistigen Stress sein. Solange Sie das Problem nicht an der Wurzel packen, werden Sie jedoch nie aus dem schädlichen Kreislauf ausbrechen können.

 

Angst vor dem Scheitern

Andere Menschen erliegen der Prokrastination, weil sie Angst vor dem Versagen haben. Obwohl es normal ist, sich manchmal so zu fühlen, kann es Ihr persönliches Wachstum und Ihre Entwicklung stark beeinträchtigen, wenn es Sie daran hindert, überhaupt etwas zu beginnen.

Wie aber kann man diese Angst mit Prokrastination bekämpfen?

Nun, für manche Menschen bedeutet, es nicht zu versuchen, dass sie nie einen Misserfolg erleben. Wenn man aber nie etwas versucht, hat man auch keine Chance, erfolgreich zu sein. In diesem Fall führt Zögern eindeutig zu einer Menge verpasster Chancen im Leben.

 

Niedrige Selbstwirksamkeit

Eng verbunden mit der Angst vor dem Scheitern ist eine geringe Selbstwirksamkeit. Wenn Sie zu Selbstzweifeln neigen, kann es Ihnen schwer fallen, etwas Neues, Beängstigendes oder Anderes auszuprobieren, vor allem, wenn es sich um eine besonders wichtige Aufgabe handelt.

In der heutigen Zeit, in der soziale Medien und Online-Werbung so weit verbreitet sind, beschäftigen sich die Menschen immer mehr mit der Idee der Perfektion. Wenn eine Werbung fälschlicherweise ein Ideal als Realität darstellt, werden wir unter Druck gesetzt, diesen unmöglichen Standards gerecht zu werden, was sich negativ auf unser Selbstwertgefühl auswirkt.

Weil wir das Gefühl haben, nicht genug zu sein, schieben wir Aufgaben, die diese Probleme aufwerfen, auf, um sie zu vermeiden. Da wir uns irgendwann mit diesen Problemen auseinandersetzen müssen, fühlen wir uns danach leider nie wirklich besser.

 

Schwache Selbstbeherrschung

Geringe Selbstbeherrschung führt oft auch zur Prokrastination.

Haben Sie schon einmal die Arbeit an einer Aufgabe aufgeschoben, indem Sie Ihr Telefon durchsuchten, eine Netflix-Sendung anschauten oder in den sozialen Medien surften? Obwohl diese Ablenkungen sehr verlockend sind, können Nicht-Prokrastinierer, die über mehr Selbstdisziplin verfügen, dies ignorieren, bis sie ihre Aufgaben erledigt haben.

Dieses Versagen der Selbstregulierung kann jedes der in dieser Liste aufgeführten Probleme noch verschlimmern, was es doppelt schwierig macht, die Prokrastination zu besiegen. Einigen Forschern wie Joseph Ferrari von der DePaul University zufolge kann dieses Problem mit einer schlechten Stimmungsregulierung zusammenhängen, da Menschen prokrastinieren, wenn sie ihre Emotionen nicht unter Kontrolle halten können.

Die Menschen glauben, dass sie durch Aufschieben den Schmerz und die negativen Gefühle, die mit der Aufgabe verbunden sind, loswerden. In Wirklichkeit schieben sie aber nur das Unvermeidliche auf.

 

Gegenwärtige Belohnungen in den Vordergrund stellen

Manche Menschen neigen auch dazu, gegenwärtigen Belohnungen den Vorrang zu geben und weit entfernte Belohnungen zu vernachlässigen. Dies wird auch als temporale Diskontierung oder Verzögerungsdiskontierung bezeichnet.

Wenn man Ihnen zum Beispiel 50 Dollar jetzt oder 100 Dollar in 4 Monaten anbieten würde, was würden Sie wählen?

Menschen, die mehr Wert auf gegenwärtige Belohnungen (oder Bestrafungen) legen, würden wahrscheinlich die erste Option wählen, und diese Entscheidungsfindung überträgt sich auch darauf, wie sie Aufgaben erledigen.

Stellen Sie sich Folgendes vor: Die „Belohnung“ für eine gute Note in der Prüfung in einer Woche mag im Vergleich zu der „Belohnung“, mit Ihren Freunden auszugehen, verblassen. Wenn der Test jedoch nur noch einen Tag entfernt ist, wird er für Sie viel wichtiger.

Hört euch das an:

Laut einem Artikel des Professors Piers Steel von der University of Calgary im Psychological Bulletin zieht ein Prokrastinierer Aktivitäten vor, die sofortige Belohnungen bringen, anstatt an einer Aufgabe zu arbeiten, die langfristig eine wesentlich größere Belohnung einbringen würde. Es ist offensichtlich, dass es sehr leicht ist, in die Falle der Prokrastination zu tappen.

 

Distanzierung vom zukünftigen Selbst

Ein weiteres interessantes Phänomen ist die zeitliche Selbstdiskontinuität oder zeitliche Disjunktion, d. h. wenn Menschen ihr zukünftiges Selbst als getrennt von ihrem gegenwärtigen Selbst betrachten.

Fuschia Sirois von der Bishop’s University hat dies vor einigen Jahren bei einer Studie über Prokrastination beobachtet. Haben Sie schon einmal eine Aufgabe für Ihr „zukünftiges Ich“ beiseite gelegt, um sie zu erledigen?

Manchmal sehen wir lästige Dinge als ein zukünftiges Problem an, obwohl es in Wirklichkeit immer noch SIE sind, die sich später darum kümmern müssen. Ebenso sind wir vielleicht nicht in der Lage, die Auswirkungen zukünftiger Belohnungen und Bestrafungen auf unser gegenwärtiges Ich vollständig zu begreifen, auch wenn ihre Folgen sehr, sehr real sind.

Wir glauben fälschlicherweise, dass eine andere (vielleicht bessere) Version von uns selbst in der Lage sein wird, das zu erreichen, was wir jetzt nicht tun wollen, auch wenn sich realistisch gesehen zwischen jetzt und der Zukunft nichts ändern wird.

 

Medizinische Bedingungen

Manchmal liegen einem Zauderer medizinische Probleme zugrunde, die eine ernsthaftere Behandlung erfordern.

Menschen mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Depressionen und anderen psychischen Störungen können Schwierigkeiten haben, bestimmte Aufgaben und Tätigkeiten zu erledigen, weshalb sie prokrastinieren.

Menschen mit ADHS können beispielsweise nicht stillsitzen und sich über einen längeren Zeitraum auf eine einzige Aufgabe konzentrieren, und sie wechseln ständig die Aufgaben, ohne eine davon zu beenden.

  • Prokrastination (und andere damit verbundene Verhaltensweisen) ist eines der häufigsten Symptome von ADHS.
  • Andererseits mangelt es Menschen mit Depressionen in vielen Bereichen des täglichen Lebens an Interesse und Motivation.

Je nach Schweregrad der Erkrankung fehlt ihnen die Energie, um zu arbeiten oder auch nur einfache Dinge im Haushalt zu erledigen. Infolgedessen neigen sie oft auch zur Prokrastination.

 

Wie man mit dem Aufschieben aufhört

Nun, da Sie die Faktoren kennen, die das Aufschieben beeinflussen, wie können Sie diese Probleme überwinden und mit dem Leben weitermachen?

Nun, je nach Ihren Lebensumständen gibt es bestimmte Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um nicht mehr zu zögern.

 

Wenn Ihr Problem ist: Mangel an Konzentration

Wenn es Ihnen an Konzentration mangelt, ist es wichtig, dass Sie Ihre Ziele klar definieren und Zeitmanagementtechniken anwenden. Manchmal fällt es schwer, sich die Ziellinie vorzustellen, daher ist es hilfreich, wenn Sie genau festlegen, was Sie erreichen wollen.

Achten Sie bei der Festlegung von Zielen darauf, dass Sie SMART-Kriterien befolgen. Das Wort SMART steht für Specific (spezifisch), Measurable (messbar), Attainable (erreichbar), Relevant (relevant) und Time-Bound (zeitlich begrenzt).

Wenn Sie zum Beispiel Ihre Gesundheit und Fitness verbessern wollen, könnte ein Ziel so aussehen:

„Ich möchte gesünder werden, also werde ich am 1. Januar eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio abschließen und dreimal pro Woche trainieren. Mein Ziel ist es, alle zwei Wochen ein Pfund Fett zu verlieren. Nach zwei Monaten sollte ich mindestens vier Pfund Fett verloren haben.“

Da alle gewünschten Aktionen und Fristen oben aufgeführt sind, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Sie der Prokrastination nachgeben. Es ist auch eine gute Idee, Techniken des Zeitmanagements anzuwenden.

Die Auswahl ist groß: Die Eisenhower-Matrix, das Kanban-Board und die Pomodoro-Technik, um nur einige zu nennen. Indem Sie die verschiedenen Aufgaben, die Sie an einem Tag zu erledigen haben, visualisieren und nach Prioritäten ordnen, können Sie Aufschieberitis viel leichter vermeiden.

Mit der Zeit, wenn Sie sich an diese Methoden gewöhnt haben, werden Sie feststellen, dass Sie immer weniger prokrastinieren. Wenn Sie sich erst einmal eine regelmäßige Routine oder Gewohnheit angewöhnt haben, wird Ihnen die Produktivität mit Sicherheit viel leichter fallen!

 

Wenn Ihr Problem ist: Versagensangst oder geringes Selbstwertgefühl

Wenn Sie Angst vor dem Scheitern haben, kann es hilfreich sein, Ihr Ziel in mehrere, kleinere Teilziele aufzuteilen.

Der Blick auf das große Ganze kann einschüchternd wirken. Wenn du dich jedoch zunächst auf EINE EINFACHE AUFGABE konzentrierst, bevor du zur nächsten übergehst, kannst du dein Selbstvertrauen aufbauen und ein Aufschieben verhindern.

Denken Sie daran, auch Ihre kleinen Siege zu feiern, denn es gibt immer noch große Erfolge!

Außerdem sollten Sie sich erinnern, dass es menschlich ist, Fehler zu machen. Erinnere dich an Zeiten, in denen du nach mehreren Fehlschlägen erfolgreich warst oder in denen du nach einem Fehler etwas gelernt hast. Das zeigt, dass du dich von den negativen Dingen im Leben durchaus wieder erholen kannst.

Denken Sie daran, dass Selbstvergebung, Selbstmitgefühl und die Akzeptanz von Misserfolgen entscheidend sind, weil sie es Ihnen ermöglichen, voranzukommen und die Prokrastination zu besiegen.

Etwas zu tun ist immer besser als gar nichts zu tun!

Wenn du Probleme hast, deine Gedanken und Gefühle zu kontrollieren, kann es auch ratsam sein, dem Internet fernzubleiben. Manche Online-Persönlichkeiten setzen sich unmögliche Maßstäbe für Perfektion, obwohl die Realität offline weit davon entfernt ist.

 

Wenn Ihr Problem ist: Mangel an Motivation oder geringe Selbstkontrolle

Um dieses Problem anzugehen, sind zwei Dinge wichtig: Minimieren Sie Ablenkungen und finden Sie Ihr Ziel. Wussten Sie, dass eine Meta-Analyse des Psychological Bulletin ergab, dass 80-95 % der Studenten regelmäßig prokrastinieren? Dies kann auf die zahlreichen Ablenkungen in der Umgebung der Studierenden sowie auf ihr mangelndes Interesse an ihrem Studium zurückzuführen sein.

 

Um der Versuchung vorzubeugen und Prokrastination zu vermeiden, entfernen Sie alle potenziellen Ablenkungen aus Ihrem Arbeitsbereich:

  • Schalten Sie Ihr Telefon aus
  • Loggen Sie sich bei Facebook, Instagram und Twitter aus
  • Schließen Sie Ihre Fernsehfernbedienung weg

Sobald diese Dinge weniger zugänglich sind, fällt es Ihnen leichter, sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren.

Es hilft auch, herauszufinden, wann Sie tagsüber am produktivsten sind. Sind Sie bei einer Aufgabe am frühen Morgen, am Nachmittag oder am späten Abend am leistungsfähigsten? Wenn ja, dann:

  1. Planen Sie die Arbeit für diese Zeiten ein und schaffen Sie eine Routine, damit es Ihnen leichter fällt, sich jeden Tag darauf einzulassen.
  2. Nächste Maßnahme: Versuchen Sie, die Anzahl der Entscheidungen, die Sie am Tag treffen müssen, zu reduzieren. Wenn Sie zu viele Optionen zur Auswahl haben, kann es sein, dass Sie geistig ermüden und der Prokrastination nachgeben, um Entscheidungen zu vermeiden.

 

Wenn Ihr Ziel beispielsweise darin besteht, jeden Tag um 7 Uhr morgens zu trainieren, sollten Sie überlegen, ob Sie Ihre Trainingskleidung im Bett tragen, Ihren Wasserkrug am Vorabend auffüllen und Ihre Autoschlüssel auf den Nachttisch legen.

Da alles für den nächsten Tag gut vorbereitet ist, sind Sie Ihrem Ziel schon ein paar Schritte näher gekommen.

 

Fehlt es Ihnen noch an Motivation?

Vielleicht wissen Sie nicht, warum Sie die Aufgabe überhaupt machen. Um erfolgreich zu sein, müssen Sie einen Sinn und Zweck in der Arbeit finden, die Sie tun.

Wenn Sie intrinsisch motiviert sind, brauchen Sie nicht mehr von externen Faktoren abhängig zu sein, die Sie vorantreiben.

Denken Sie auch daran, dass fast alles eine Gelegenheit sein kann, sich als Person zu verbessern – ist das nicht Motivation genug?

 

Wenn Ihr Problem ist: Priorisierung der gegenwärtigen Belohnungen oder Distanzierung vom zukünftigen Selbst

Um Prokrastination zu vermeiden, ist es am besten, einen detaillierten Aktionsplan mit mehreren Kontrollpunkten, To-Do-Listen und kleinen Belohnungen nach deren Erledigung zu erstellen.

Während sich manche auf die große Belohnung am Ende einer langen Reise konzentrieren können, brauchen andere kleinere Teilaufgaben, um sich vollendet und energiegeladen zu fühlen. Sie können die Aufgaben nach Belieben aufteilen – die Form spielt keine Rolle, solange sie zum gleichen Endziel führen.

Eine Gliederung des Aktionsplans kann auch dazu beitragen, zukünftige Aufgaben zu festigen und sie in Ihr gegenwärtiges Bewusstsein zu bringen. Es ist schwieriger, diese als ‚zukünftige Probleme‘ abzutun, wenn sie alle auf einer dringenden To-Do-Liste stehen, also versuchen Sie, Ihrem Verstand vorzugaukeln, dass sie sofort erledigt werden müssen.

Vergessen Sie nicht, zwischendurch Pausen und kleine Belohnungen einzubauen, denn diese motivieren Sie, weiterzumachen!

Wenn Sie eine Aufgabe erledigt haben, entspannen Sie sich und machen Sie etwas, das Ihnen Spaß macht, damit Sie nicht geistig erschöpft sind, wenn es wieder an die Arbeit geht. In der Tat kann Selbstfürsorge eine sehr nützliche Waffe gegen die Prokrastination sein. Erwarten Sie nicht, dass sich Ihre Gewohnheiten über Nacht ändern, aber denken Sie daran: Jede Kleinigkeit zählt!

 

Wenn Ihr Problem ist: Niedrige Energie oder medizinische Bedingungen

Da diese Prokrastinationsprobleme mit Gesundheit und Psychologie zusammenhängen, ist es wichtig, auf sich selbst aufzupassen und gegebenenfalls professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Wenn Ihre Energie aufgrund von Müdigkeit, Stress und Schlafmangel niedrig ist, dann konzentrieren Sie sich auf Ihre körperliche Gesundheit:

  • Gönnen Sie sich mindestens 6-8 Stunden Schlaf
  • Beginnen Sie mit einem Bewegungsprogramm
  • Trinken Sie viel Wasser
  • Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen, um Ihre Immunität zu stärken

Vergessen Sie nicht, auch Pausen einzulegen – wenn Sie mit wenig Treibstoff arbeiten, sind Sie weniger leistungsfähig, anfälliger für Fehler und können später ernstere medizinische Probleme bekommen.

Nehmen Sie also nur so viel Arbeit an, wie Sie bewältigen können. Glauben Sie uns, Ihr Kunde wird es Ihnen danken.

Wenn Sie Ihre gesundheitlichen Probleme jedoch nicht mehr allein bewältigen können, ist es vielleicht an der Zeit, einen Arzt oder eine medizinische Fachkraft um Rat zu fragen.

Er kann Ihnen vielleicht geeignete Medikamente verschreiben, eine Therapie beginnen oder andere Maßnahmen empfehlen, die Ihnen helfen, die Prokrastination ganz zu beenden.

 

Die besten Prokrastinations-Zitate, die Ihnen helfen, mit der Prokrastination aufzuhören

Sind Sie ein chronischer Zauderer? Fällt es Ihnen schwer, bei Dingen, die bis zu einem bestimmten Termin erledigt werden müssen, den Überblick zu behalten? Fehlt Ihnen der Antrieb und die Willenskraft, um voranzukommen?

Manchmal brauchen Sie nur ein bisschen Inspiration, um den Ball ins Rollen zu bringen – in diesem Fall inspirierende, motivierende und humorvolle Zitate zum Thema Aufschieberitis!

In dieser Liste haben wir die besten Prokrastinationszitate von Autoren, Fachleuten und Politikern zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, heute (und nicht morgen) mit dem Aufschieben aufzuhören. Viel Spaß!

 

Kurzzitate zur Prokrastination

Suchen Sie nach einer schnellen Lösung für Ihre Probleme mit der Prokrastination? Holen Sie sich Ermutigung von diesen kurzen Zitaten über Prokrastination und brechen Sie Ihre schlechte Angewohnheit.

Inspirierende Zitate zur Prokrastination

  • „Konzentriere alle deine Gedanken auf die Arbeit, die du vor dir hast. Die Sonnenstrahlen brennen nicht, bis sie gebündelt sind.“ – Alexander Graham Bell
  • „Wie wunderbar ist es, dass niemand auch nur einen Augenblick zu warten braucht, bevor er beginnt, die Welt zu verbessern.“ – Anne Frank
  • „Wenn man in der Zeit, die einem zur Verfügung steht, nur ein kleines bisschen tut, ist man viel weiter, als wenn man gar nichts unternimmt.“ – Byron Pulsifer
  • „Dein Verstand ist dazu da, Ideen zu haben, nicht sie festzuhalten.“ – David Allen
  • „Ich hätte mehr Angst davor, die Fähigkeiten, die mir gegeben wurden, nicht zu nutzen. Ich hätte mehr Angst vor Zaudern und Faulheit.“ – Denzel Washington
  • „Weder ein weiser noch ein tapferer Mann legt sich auf die Gleise der Geschichte, um darauf zu warten, dass der Zug der Zukunft ihn überrollt.“ – Dwight D. Eisenhower
  • „Verschwendete Zeit ist Existenz; genutzte Zeit ist Leben.“ – Edward Young
  • „Eine Idee zu bekommen sollte so sein, als säße man auf einer Stecknadel; sie sollte dich dazu bringen, aufzuspringen und etwas zu tun.“- E. L. Simpson
  • „Fang an zu weben und Gott wird dir den Faden geben.“ – Deutsches Sprichwort
  • „Verschiebe nicht auf morgen, was du heute tun kannst, denn wenn du es heute genießt, kannst du es morgen wieder tun.“- James A. Michener
  • „Nicht alles, was man erlebt hat, kann man ändern. Aber nichts kann geändert werden, bis man sich ihm stellt.“ – James Baldwin
  • „Prokrastination ist keine Faulheit“, sage ich ihm. „Es ist Angst. Nenne sie bei ihrem richtigen Namen und vergib dir selbst.“ – Julia Cameron
  • „In einem Jahr wirst du dir wünschen, du hättest heute angefangen.“ – Karen Lamb
  • „Gestern ist ein entwerteter Scheck. Tomorrow is a promissory note. Heute ist das einzige Geld, das du hast, also gib es weise aus.“ – Kim Lyons.
  • „Große Taten setzen sich aus kleinen Taten zusammen.“ – Lao Tzu
  • „Solange du dich selbst nicht schätzt, wirst du deine Zeit nicht schätzen. Solange du deine Zeit nicht wertschätzt, wirst du nichts mit ihr anfangen können.“ – M. Scott Peck
  • „Zeit, die man gerne verschwendet, ist keine verschwendete Zeit.“ – Marthe Troly-Curtin
  • „Man muss nicht die ganze Treppe sehen, man muss nur die erste Stufe nehmen.“ – Martin Luther King, Jr.
  • „Es gibt so viele Dinge, von denen wir uns wünschen, dass wir sie gestern getan hätten, und so wenige, die wir heute tun möchten.“ – Mignon McLaughlin
  • „Warten Sie nicht. Die Zeit wird nie genau richtig sein.“ Napoleon Hill
  • „Aktion wird deine Prokrastination zerstören“ – Og Mandino
  • „Nichts ist weniger produktiv, als das effizienter zu machen, was gar nicht getan werden sollte.“ – Peter Drucker
  • „Denke an viele Dinge; tue eines.“ – Portugiesisches Sprichwort
  • „Ich habe meine Tage damit verbracht, mein Instrument auf- und abzuspannen, während das Lied, das ich zu singen kam, ungesungen bleibt.“ – Rabindranath Tagore
  • „Wenn ich nicht für mich bin, wer ist dann für mich? Wenn ich für mich bin, was bin ich dann? Wenn nicht jetzt, wann dann?“ – Rabbi Hillel
  • „Wie man aufhört zu prokrastinieren, beginnt damit, dass man daran glaubt, dass man Prokrastination überwinden kann.“ – Robert Moment
  • „Prokrastination ist eine der häufigsten und tödlichsten Krankheiten und ihr Tribut an Erfolg und Glück ist schwer.“ -Wayne Gretzky

Humorvolle Zitate zur Prokrastination

  • „Prokrastination ist zweifellos unsere liebste Form der Selbstsabotage.“- Alyce P. Cornyn-Selby
  • „Eine perfekte Methode, um das Leben dramatischer zu gestalten, ist es, zu warten, bis die Deadline naht.“- Alyce P. Cornyn-Selby
  • „Ich erledige meine Arbeit jeden Tag zur gleichen Zeit – in der letzten Minute.“ – Unbekannter Autor
  • „Aufschieberin? Nein. Ich hebe alle meine Hausaufgaben bis zur letzten Minute auf, weil ich dann älter und damit weiser bin.“ – Unbekannter Autor
  • „Die zwei Regeln der Prokrastination: 1) Tu es heute. 2) Morgen wird heute morgen sein.“- Autor unbekannt
  • „Man kann Kreativität nicht einfach wie einen Wasserhahn aufdrehen. Man muss in der richtigen Stimmung sein. Und welche Stimmung ist das? Panik in letzter Minute.“- Bill Watterson
  • „Aufschieben ist wie eine Kreditkarte: Es macht viel Spaß, bis man die Rechnung bekommt.“ – Christopher Parker
  • „Arbeit ist die schönste Sache der Welt, also sollten wir immer etwas davon für morgen aufheben!“ – Don Herold
  • „Ich liebe Deadlines. Ich liebe das zischende Geräusch, das sie machen, wenn sie vorbeiziehen.“ – Douglas Adams
  • „Weißt du, was passiert, wenn du einem Zauderer eine gute Idee gibst? Nichts!“ – Donald Gardner
  • „Wie kommt es, dass ein Projekt ein Jahr hinter dem Zeitplan liegt? Ein Tag nach dem anderen.“- Fred Brooks
  • „Ich mag Arbeit: Sie fasziniert mich. Ich kann stundenlang dasitzen und sie betrachten.“- Jerome K. Jerome
  • „Meine Mutter hat mir immer gesagt, dass ich es zu nichts bringen würde, weil ich es aufschiebe. Ich sagte: ‚Warte einfach ab.'“ – Judy Tenuta
  • „Wenn es nicht die letzte Minute gäbe, würde nichts fertig werden.“ – Rita Mae Brown
  • „Jeder kann so viel arbeiten, wie er will, vorausgesetzt, es ist nicht die Arbeit, die er in diesem Moment tun soll.“ – Robert Benchley
  • „Ich werde aufhören, Dinge aufzuschieben, und zwar ab morgen!“ – Sam Levenson
  • „Die größte Schwäche des Gelehrten: Prokrastination Forschung zu nennen.“ – Stephen King
  • „Ich betrachte mich selbst als eine Art Kenner der Prokrastination, kreativ und hartnäckig in meiner Herangehensweise, Dinge nicht zu erledigen.“ – Susan Orlean
  • „Eine der größten arbeitssparenden Erfindungen von heute ist das Morgen.“ – Vincent T. Foss
  • „Die am wenigsten produktiven Menschen sind gewöhnlich diejenigen, die am meisten dafür sind, Meetings abzuhalten.“ – Thomas Sowell

Zitate zur Prokrastination, die Sie auf Trab bringen

  • „Man kann der Verantwortung von morgen nicht entgehen, indem man sich heute davor drückt.“ – Abraham Lincoln
  • „Die Dinge mögen zu denen kommen, die warten, aber nur die Dinge, die von denen übrig bleiben, die sich beeilen.“ – Abraham Lincoln
  • „Mit welchem Recht erhebe ich, der ich diesen Tag vergeudet habe, Anspruch auf den morgigen Tag?“ – Alain-Fournier
  • „Der einzige Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ist die Fähigkeit, etwas zu unternehmen.“- Alexander Graham Bell
  • „Der beste Weg, etwas zu erreichen, ist, damit zu beginnen.“ – Unbekannter Autor
  • „Wenn es einen Hügel zu erklimmen gibt, glaube nicht, dass Warten ihn kleiner macht.“ – Unbekannter Autor
  • „Der morgige Tag ist oft der geschäftigste Tag der Woche.“- Autor unbekannt
  • „Du kannst verzögern, aber die Zeit wird es nicht.“ – Benjamin Franklin
  • „Ein Tag kann wirklich vergehen, wenn man absichtlich vermeidet, was man eigentlich tun sollte.“ – Bill Watterson
  • „Mein Rat ist, niemals morgen zu tun, was man heute tun kann. Aufschieben ist der Dieb der Zeit.“- Charles Dickens
  • „Inspiration ist etwas für Amateure. Der Rest von uns taucht einfach auf und macht sich an die Arbeit“ – Chuck Close
  • „Tue zuerst das, was du am wenigsten tun willst.“ – Clifford Cohen
  • „Der Mann, der wartet, um alles zu wissen, ist der Mann, der nie etwas tut.“ – Craig D. Lounsbrough
  • „Nichts ist so fatal für den Charakter wie halbfertige Aufgaben.“ – David Lloyd George
  • „Du wirst vielleicht nicht für deine Prokrastination bestraft, aber mit Sicherheit wirst du durch deine Prokrastination bestraft.“- Debasish Mridha
  • „Prokrastination ist der Dieb der Zeit.“ – Edward Young
  • „Warte nicht darauf, dass dich jemand unter seine Fittiche nimmt. Finde einen guten Flügel und klettere unter ihn.“- Frank C. Bucaro
  • „Wenn du zu lange brauchst, um dich zu entscheiden, was du mit deinem Leben anfangen willst, wirst du feststellen, dass du es schon getan hast.“ – George Bernard Shaw
  • „Eine leichte Sache aufzuschieben, macht sie schwer, und eine schwere aufzuschieben, macht sie unmöglich.“- George H. Lorimer
  • „Das Einzige, was Träumer von Menschen unterscheidet, die Großes vollbringen, ist, dass sie es durchziehen.“- Gene Hayden
  • „Oft ist das Risiko eines Aufschubs größer als das einer falschen Entscheidung.“- Harry A. Hopf
  • „Someday ist kein Wochentag.“ – Janet Dailey
  • „Schiebe niemals Dinge auf…du wirst aufwachen und feststellen, dass sie weg sind.“ – James Jones
  • „Wenn du im Leben vorankommen willst, habe ich festgestellt, dass das vielleicht nutzloseste Wort der Welt „morgen“ ist.“ – José N. Harris
  • „Motivation ist das, was dich antreibt. Gewohnheit ist das, was dich am Laufen hält.“- Jim Rohn
  • „In einem Jahr wirst du dir wünschen, du hättest heute angefangen.“ – Karen Lamb
  • „Es ist leichter, am Anfang zu widerstehen als am Ende.“ – Leonardo da Vinci
  • „Hör auf zu reden. Fang an zu gehen.“ – L.M. Heroux
  • „Verschiebe nie auf morgen, was übermorgen genauso gut getan werden kann.“ – Mark Twain
  • „Wie schnell wird aus ’nicht jetzt‘ ein ’nie‘.“ – Martin Luther
  • „Was immer du tun willst, tu es jetzt! Es gibt nur so viele Morgen.“- Michael Landon
  • „Nimm dir Zeit zum Nachdenken; aber wenn die Zeit zum Handeln gekommen ist, höre auf zu denken und gehe hinein.“- Napoleon Bonaparte
  • „Warten Sie nicht. Die Zeit wird nie genau richtig sein.“ – Napoleon Hill
  • „Prokrastination ist der faule Cousin der Angst. Wenn wir Angst vor einer Tätigkeit verspüren, schieben wir sie auf.“ – Noelle Hancock
  • „Wenn du alles aufschiebst, bis du dir sicher bist, wirst du nie etwas zustande bringen.“ – Norman Vincent Peale
  • „Wenn du eine leichte Aufgabe als sehr schwer erscheinen lassen willst, schiebe sie einfach immer wieder auf.“ – Olin Miller
  • „Verschiebe nur das auf morgen, wofür du bereit bist zu sterben, weil du es nicht getan hast“ – Pablo Picasso
  • „Tu etwas, anstatt die Zeit zu töten. Denn die Zeit tötet dich.“ – Paulo Coelho
  • „Ich warte nicht auf Stimmungen. Du erreichst nichts, wenn du das tust. Dein Geist muss wissen, dass er sich an die Arbeit machen muss.“ – Pearl S. Buck
  • „Wenn du zögerst, wenn du mit einem großen, schwierigen Problem konfrontiert bist… zerlege das Problem in Teile, und behandle einen Teil nach dem anderen.“- Robert Collier
  • „Die Prokrastination hat uns um zu viele Möglichkeiten gebracht.“ – Sarah Ban Breathnach
  • „Was aufgeschoben wird, wird nicht vermieden.“ – Thomas More
  • „Wenn man Ziele hat und aufschiebt, hat man nichts. Wenn du Ziele hast und handelst, wirst du alles haben, was du willst.“- Thomas J. Vilord
  • „Prokrastination ist der natürliche Mörder der Gelegenheit.“- Victor Kiam
  • „Beginne, während andere zögern. Arbeite, während andere sich etwas wünschen.“- William Arthur Ward

 

Lange Prokrastination Zitate

Wenn Sie etwas mehr brauchen, sehen Sie sich diese längeren Zitate an, die Ihnen helfen, die Prokrastination zu besiegen. Diese Zitate werden Sie definitiv inspirieren und motivieren, mit dem Denken aufzuhören und mit dem Tun zu beginnen!

Inspirierende Zitate zur Prokrastination

  • „Wir werden nie mehr Zeit haben. Wir haben alle Zeit, die es gibt, und haben sie immer gehabt. Es hat keinen Zweck, bis zur nächsten Woche oder gar bis morgen zu warten. Machen Sie tagein, tagaus weiter. Konzentrieren Sie sich auf etwas Nützliches. Wenn du dich entschlossen hast, eine Aufgabe zu erfüllen, dann erfülle sie um jeden Preis.“ – Arnold Bennett
  • „In zwanzig Jahren wirst du von den Dingen, die du nicht getan hast, mehr enttäuscht sein als von denen, die du getan hast. Also wirf die Bugleinen ab. Segle weg vom sicheren Hafen. Fange die Passatwinde in deinen Segeln ein. Erforsche. Träume. Entdecke.“ – Unbekannter Autor
  • „Nichts auf der Welt kann den Platz der Beharrlichkeit einnehmen. Talent nicht; nichts ist häufiger als erfolglose Menschen mit Talent. Genialität nicht; unbelohnte Genialität ist fast legendär. Bildung wird es nicht; die Welt ist voll von gebildeten Versagern. Beharrlichkeit und Entschlossenheit allein sind allmächtig.“ – Calvin Coolidge
  • „Die Angewohnheit, eine Erfahrung immer aufzuschieben, bis man sie sich leisten kann oder bis die Zeit reif ist oder bis man weiß, wie man sie machen soll, ist einer der größten Einbrecher der Freude. Überlege es dir gut, aber wenn du dich einmal entschlossen hast, dann stürze dich hinein.“ – Charles R. Swindoll
  • „Eines der tragischsten Dinge, die ich über die menschliche Natur weiß, ist, dass wir alle dazu neigen, das Leben aufzuschieben. Wir alle träumen von einem magischen Rosengarten hinter dem Horizont – anstatt uns an den Rosen zu erfreuen, die heute vor unseren Fenstern blühen.“- Dale Carnegie
  • „Unentschlossenheit und Zaudern sind für die meisten Menschen der gewählte Weg des Lebens. Sie folgen dem Weg des geringsten Widerstands, nämlich nichts zu tun. Das gibt ihnen die Sicherheit, nie falsch zu liegen, nie Fehler zu machen, nie enttäuscht zu werden und nie zu versagen. Aber sie werden auch nie Erfolg haben.“ – David Peoples
  • „Die Zeit ist ein Arbeitgeber der Chancengleichheit. Jeder Mensch hat jeden Tag genau die gleiche Anzahl von Stunden und Minuten. Reiche Leute können nicht mehr Stunden kaufen. Wissenschaftler können keine neuen Minuten erfinden. Und man kann keine Zeit sparen, um sie an einem anderen Tag zu verbringen. Und doch ist die Zeit erstaunlich fair und nachsichtig. Egal, wie viel Zeit man in der Vergangenheit vergeudet hat, man hat immer noch ein ganzes Morgen.“ – Denis Waitley
  • „Das gilt im Alltag genauso wie im Kampf: Wir haben nur ein Leben, und es ist unsere Entscheidung, ob wir darauf warten, dass die Umstände uns eine Entscheidung abnehmen, oder ob wir handeln, und indem wir handeln, leben wir.“ – General Omar Bradley
  • „Mangelndes Selbstvertrauen, das sich manchmal mit unrealistischen Träumen von heldenhaftem Erfolg abwechselt, führt oft zu Prokrastination, und viele Studien deuten darauf hin, dass Prokrastinierer Selbst-Handicapper sind: Anstatt einen Misserfolg zu riskieren, ziehen sie es vor, Bedingungen zu schaffen, die einen Erfolg unmöglich machen – ein Reflex, der natürlich einen Teufelskreis schafft.“ – James Surowiecki
  • „Jemand sollte uns gleich zu Beginn unseres Lebens sagen, dass wir sterben werden. Dann könnten wir das Leben bis zum Äußersten ausreizen, jede Minute eines jeden Tages. Tun Sie es! Ich sage. Was immer ihr tun wollt, tut es jetzt! Es gibt nur so viele Morgen.“- Michael Landon
  • „Das Hinauszögern der Befriedigung ist ein Prozess, bei dem man den Schmerz und das Vergnügen des Lebens so einteilt, dass man das Vergnügen steigert, indem man den Schmerz zuerst trifft und erfährt und ihn dann hinter sich bringt. Das ist die einzige anständige Art zu leben.“ – M. Scott Peck
  • „Die wirklich glücklichen Menschen sind diejenigen, die die Ketten des Aufschiebens gesprengt haben, diejenigen, die Befriedigung darin finden, die anstehende Aufgabe zu erledigen. Sie sind voller Eifer, Elan und Produktivität. Das können Sie auch sein.“- Norman Vincent Peale
  • „Es war meine Angst vor dem Scheitern, die mich zuerst davon abhielt, das Meisterwerk in Angriff zu nehmen. Jetzt beginne ich, was ich schon vor zehn Jahren hätte beginnen können. Aber ich bin wenigstens froh, dass ich nicht zwanzig Jahre gewartet habe.“ – Paulo Coelho
  • „Wenn wir die Prokrastination als das Ergebnis einer menschlichen Tendenz betrachten, zu sehr im Augenblick zu leben, können wir bessere Strategien entwickeln, um sie zu überwinden. Wenn das Problem in der Abwägung zwischen gegenwärtigen und zukünftigen Kosten und Vorteilen besteht, müssen wir einen Weg finden, um entweder die zukünftigen Vorteile näher an die Gegenwart heranzuführen oder die Kosten des aufgeschobenen Handelns zu erhöhen.“ – Ray Fisman
  • „Ihr Leben findet gerade jetzt statt: Lassen Sie nicht zu, dass die Prokrastination Ihr Leben beherrscht. Seien Sie mutig und gehen Sie Risiken ein. Dein Leben passiert genau jetzt.“ – Roy T. Bennett
  • „Die Gewissheit, dass das Leben nicht lang sein kann, und die Wahrscheinlichkeit, dass es viel kürzer sein wird, als es die Natur zulässt, sollte jeden Menschen zur aktiven Verfolgung dessen, was er zu tun wünscht, aufrütteln. Es ist wahr, dass kein Fleiß den Erfolg sichern kann; der Tod kann die schnellste Karriere unterbrechen; aber wer in der Ausführung eines ehrlichen Unternehmens abgeschnitten wird, hat wenigstens die Ehre, in seinem Rang zu fallen, und hat die Schlacht geschlagen, obwohl er den Sieg verpasst hat.“ – Samuel Johnson
  • „Wenn wir die Tatsache unserer eigenen Sterblichkeit akzeptieren und verinnerlichen, dann müssen wir uns per definitionem mit den wesentlichen Fragen beschäftigen, wie wir leben und die uns zugeteilte Zeit verbringen. Wir müssen aufhören, zu zögern und so zu tun, als hätten wir ewig Zeit, um zu tun, was wir tun wollen, und zu sein, was wir sein wollen.“ – Surya Das
  • „Um irgendetwas in dieser Welt zu tun, das es wert ist, getan zu werden, dürfen wir uns nicht zitternd zurücklehnen und an die Kälte und die Gefahr denken, sondern wir müssen hineingehen und uns durchkämpfen, so gut wir können.“- Syndey Smith
  • „Das vielleicht wertvollste Ergebnis einer Ausbildung ist die Fähigkeit, sich selbst dazu zu bringen, das zu tun, was man tun muss, wenn es getan werden sollte, ob man es will oder nicht.“- Thomas Huxley
  • „Wer jeden Morgen die Geschäfte des Tages plant und diesem Plan folgt, trägt einen Faden in sich, der ihn durch das Labyrinth des geschäftigsten Lebens führen wird.“- Victor Hugo

Zitate zum Thema Prokrastination, die dich inspirieren & motivieren

  • „Prokrastinieren Sie nicht. Eine unangenehme Aufgabe auf morgen zu verschieben, verschafft Ihnen nur mehr Zeit für Ihre Phantasie, aus einer möglichen Mücke einen Berg zu machen. Mehr Zeit für die Angst, die dein Selbstvertrauen schwächt. Tu es jetzt, Bruder, tu es jetzt.“ – Unbekannter Autor
  • „Ein Großteil des Stresses, den die Menschen empfinden, kommt nicht daher, dass sie zu viel zu tun haben. Er kommt daher, dass sie nicht zu Ende bringen, was sie angefangen haben.“ – David Allen
  • „Prokrastination ist die Angst vor dem Erfolg. Menschen zögern, weil sie Angst vor dem Erfolg haben, von dem sie wissen, dass er eintritt, wenn sie jetzt weitermachen. Weil der Erfolg schwer ist und eine Verantwortung mit sich bringt, ist es viel einfacher, zu prokrastinieren und nach der Philosophie ‚Eines Tages werde ich‘ zu leben.“- Denis Waitley
  • „Prokrastination ist der Dieb der Zeit: Jahr für Jahr stiehlt sie, bis alle geflohen sind, und überlässt der Gnade eines Augenblicks die großen Sorgen einer ewigen Szene.“ – Edward Young
  • „Fangen Sie jetzt an zu tun, was Sie tun wollen. Wir leben nicht in der Ewigkeit. Wir haben nur diesen Augenblick, der wie ein Stern in unserer Hand funkelt und wie eine Schneeflocke schmilzt.“- Francis Bacon
  • „Wenn Sie nicht weiterkommen, entfernen Sie sich von Ihrem Schreibtisch. Gehen Sie spazieren, nehmen Sie ein Bad, gehen Sie schlafen, backen Sie einen Kuchen, zeichnen Sie, hören Sie Musik, meditieren Sie, treiben Sie Sport; was auch immer Sie tun, bleiben Sie nicht einfach da und starren Sie auf das Problem. Aber telefonieren Sie nicht und gehen Sie nicht auf eine Party; wenn Sie das tun, werden die Worte anderer Leute dort einströmen, wo Ihre verlorenen Worte sein sollten. Öffne eine Lücke für sie, schaffe einen Raum. Sei geduldig.“ – Hilary Mantel
  • „Aufschieben führt gewöhnlich zu schmerzlichem Bedauern. Die Pflichten von heute, die auf morgen verschoben werden, sind eine doppelte Last, die wir tragen müssen; der beste Weg ist, sie zu ihrer Zeit zu erledigen.“ – Ida Scott Taylor
  • „Erfolg wird nicht über Nacht erreicht. Er kommt in Raten; du bekommst heute ein kleines bisschen, morgen ein kleines bisschen, bis das ganze Paket verteilt ist. An dem Tag, an dem du zögerst, verlierst du den Erfolg dieses Tages.“ – Israelmore Ayivor
  • „Was sollen wir also tun? Irgendetwas. Irgendwas. Hauptsache, wir sitzen nicht einfach nur da. Wenn wir es vermasseln, fangen wir von vorne an. Versuchen Sie etwas anderes. Wenn wir warten, bis wir alle Ungewissheiten beseitigt haben, könnte es zu spät sein.“ – Lee Iacocca
  • „Nur wenn man mit den Ritualen arbeitet, kann sich ein bedeutendes Maß an Verständnis entwickeln. Wenn du wartest, bis du sicher bist, dass du alle Aspekte der Zeremonie verstehst, bevor du anfängst zu arbeiten, wirst du nie anfangen zu arbeiten.“ – Lon Milo DuQuette
  • „Wenn du glaubst, dass du alles erreichen kannst, indem du in letzter Minute „paukst“, dann rühre jetzt auf keinen Fall einen Finger. Aber Sie sollten es sich zweimal überlegen, ob Sie mit dem Bau Ihrer Arche beginnen, wenn es bereits zu regnen begonnen hat.“ – Max Brooks
  • „Ein Hauptgrund, warum Menschen neue Dinge nicht tun, ist, dass sie sie perfekt machen wollen – beim ersten Mal. Das ist völlig irrational, unpraktisch, nicht praktikabel – und doch führen die meisten Menschen ihr Leben so. Man nennt es das Perfektionssyndrom.“- Peter McWlliams und John-Roger
  • „Prokrastination ist eine Möglichkeit für uns, uns mit zweitklassigen Ergebnissen zufrieden zu geben; wir können uns immer einreden, dass wir es besser gemacht hätten, wenn wir nur mehr Zeit gehabt hätten. Wenn man gut im Rationalisieren ist, kann man sich auf diese Weise ein Gefühl der Zufriedenheit verschaffen, aber das ist ein billiges Glück. Man schraubt seine Erwartungen an sich selbst immer weiter herunter.“ – Richard O’Conner
  • „Warten ist eine Falle. Es wird immer Gründe geben zu warten – Die Wahrheit ist, dass es nur zwei Dinge im Leben gibt, Gründe und Ergebnisse, und Gründe zählen einfach nicht.“- Robert Anthony
  • „Wenn du immer das tust, was einfach ist, und den Weg des geringsten Widerstands wählst, kommst du nie aus deiner Komfortzone heraus. Große Dinge kommen nicht aus der Komfortzone.“ – Roy Bennett
  • „Deine Ideen haben Beine, und so wie sie dir durch den Kopf gehen, könnten sie auch jemand anderem durch den Kopf gehen, und es ist nur eine Frage, wer als Erster die Ziellinie erreicht. Nichts ist neu unter der Sonne, also handle nach deinen Ideen.“- Sanjo Jendayi
  • „Wie oft ertappen Sie sich dabei, dass Sie sagen: „In einer Minute“, „Ich komme schon noch dazu“ oder „Morgen ist gut genug“ und jede andere mögliche Ausrede, die es gibt? Vergleichen Sie das mit der Häufigkeit, mit der Sie beschließen, dass es getan werden muss, also legen Sie los und tun Sie es! Das sollte Ihnen zeigen, wie ernst Ihr Problem mit dem Aufschieben wirklich ist.“ – Stephen Richards
  • „In einem Moment der Entscheidung ist das Beste, was man tun kann, das Richtige zu tun, das Nächstbeste ist das Falsche, und das Schlimmste, was man tun kann, ist nichts.“- Theodore Roosevelt

 

Unser letzter Ratschlag zu den Zitaten

Es kann schwer sein, mit dem Aufschieben aufzuhören, vor allem, wenn sich die Dinge auf dem Teller stapeln. Aber mit der richtigen Einstellung und genügend Anstrengung können Sie sich auf jeden Fall aus der Flaute befreien!

Wir hoffen, dass die obigen Zitate Sie inspiriert haben, die Prokrastination ein für alle Mal zu besiegen. Teilen Sie uns Ihre Gedanken und Kommentare unten mit, und vergessen Sie nicht, diesen Artikel zu teilen, wenn er Ihnen gefallen hat!

 

Zusammenfassung

Obwohl Prokrastination eine schwer zu durchbrechende Angewohnheit ist, ist es definitiv möglich, sie vollständig zu überwinden und Ihre Produktivität zu steigern!

Befolgen Sie einfach diese Schritte:

  1. Verstehen Sie, warum Sie prokrastinieren. Finden Sie heraus, was Sie daran hindert, Fortschritte zu machen. Ist es Ihre Stimmung/Gefühle, Ihre körperliche Gesundheit, ein Mangel an Orientierung oder etwas ganz anderes?
  2. Erkennen Sie, wann Sie prokrastinieren. Ist es wahrscheinlicher, dass Sie zu einer bestimmten Tageszeit oder unter bestimmten Umständen prokrastinieren? Wenn Sie das Ausmaß des Problems verstehen, können Sie eine effektivere Lösung formulieren.
  3. Erstellen Sie einen Aktionsplan. Jetzt, da Sie das Problem kennen, reagieren Sie entsprechend. Verwenden Sie eine der oben genannten Produktivitätstechniken, die für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet sind. Denken Sie daran, dass dieser Plan während des gesamten Prozesses angepasst und verbessert werden kann.
  4. Beseitigen Sie Hindernisse. Tun Sie Ihr Bestes, um alle Ablenkungen in Ihrer Umgebung zu reduzieren. Das wird Ihnen helfen, sich zu 100% auf Ihr Ziel zu konzentrieren.
  5. Feiern Sie Ihre Siege. Vergessen Sie nicht, sich für gute Arbeit zu belohnen! Es ist nicht leicht, eine Gewohnheit zu ändern, also seien Sie stolz auf Ihre Fortschritte – egal wie klein sie sind. Seien Sie flexibel und verzeihen Sie sich selbst, dann wird diese Reise nachhaltig sein.

 

Abschluss

Nun, da Sie alle Informationen haben, die Sie für Ihren Erfolg brauchen, können Sie diese Techniken in Ihrem täglichen Leben anwenden. Wir hoffen, dass dieser Leitfaden Ihnen geholfen hat zu verstehen, wie Sie die Prokrastination überwinden und Ihre Ziele erreichen können. Viel Erfolg!